+ Antworten
Seite 42 von 45 ErsteErste ... 324041424344 ... LetzteLetzte
Ergebnis 411 bis 420 von 447
  1. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    5.066

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Urmeli, schön dass du mal wieder schreibst.

    Hey ist doch ein super Fortschritt. Urmeli,
    Gut dass du nicht noch länger gewartet hast. Dieser Spi....mit seiner Kontrollsucht und der 3 Jahre aufgewärmten Kaffeetrinken Story. Sowas lächerliches.
    Wenn Du mich fragst hat der nen Grund gesucht.
    Is auch wurscht, er ist jetzt komplett raus aus deinem Leben.

    Du brauchst keine Angst zu haben. Dass geht im Gericht wie das Brezelbacken. Du gehst rein mit deiner Anwältin. Anwesenheit wird festgestellt. Üblicherweise sind ja die ganzen Anträge schon vorher eingereicht. Bei euch gibts in Sachen Unterhalt, Kinder etc. Nichts zu regeln. ( Haus ist verkauft....)
    Dann wird die Ehe für gescheitert erklärt und der Beschluss diktiert. Bei so einer Einfach-Sache ist das ne Viertelstunde.

    Wovor genau hast du so grosse Angst?
    Was glaubst du was passiert wenn du ihn siehst?
    Alexandra hat recht, der Prozess ist wichtig zum Abhaken. Gestalte das weiter mit.
    Versteck dich nicht hinter deiner Anwältin.

    Also geh es an. Zeig ihm dass Du stärker bist als er mit seinen kleinlichen Vorwürfen.
    Geh da hocherhobenen Hauptes rein.
    Du bist kein schwaches Hascherl,
    Du hast schon soviel geschafft. Dass schaffst du auch noch.
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer

  2. Avatar von Raratonga
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    3.831

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Das kann ich alles bestätigen, Beachnoodle! Wenn alles geklärt ist, bist Du nach einer Viertelstunde wieder draußen. Es werden die Personalien geklärt, Ihr werdet gefragt ob Ihr Euch tatsächlich scheiden lassen wollt und dann werden die Beschlüsse verlesen bzw. diktiert.

    Es ist wirklich wie beim Brezelbacken. Mir hat meine Scheidung sogar richtig gut gefallen. Ich fand die ganze Sache sehr rechtsstaatlich und korrekt und hatte Vertrauen zu dem Richter, dass er im Zweifelsfall aufpassen würde dass ich nicht über den Tisch gezogen werde. (Ging ja gar nicht, da vorher alles geklärt war). Aber irgendwie hatte er so eine Ausstrahlung.

    Damit war mein Aufbruch in ein neues Leben besiegelt und ich habe am nächsten Tag wieder meinen Mädchennamen angenommen. Übrigens geht es mir seit vielen Jahren besser als meinem Exmann, bei ihm hat die neue Liebe nicht gehalten und er ist in Privatinsolvenz.

    Also, liebe Urmeli, nur Mut! Triff Dich halt hinterher mit einer Freundin und unternehme an dem Tag etwas Schönes! Sieh es als Neuanfang und Aufbruch in ein neues Leben. Du hast noch ca. 3 Jahrzehnte vor Dir, und es liegt allein an Dir, wie Du die gestaltest.


  3. Registriert seit
    01.11.2002
    Beiträge
    248

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Liebe Urmeli,

    bei meinem Ex-Mann und mir war es so, dass wir getrennt beim Gericht waren. Sein Termin war ca. eine Stunde vor meinem, er hatte darum gebeten. Wir hatten allerdings eine Scheidungsfolgenvereinbarung, es war alles vorher geklärt.
    Wenn du das Gefühl hast, dass dich eine Begegnung wieder zurückwirft, dann mach es ruhig auch so. Ich wünsche dir viel Kraft dafür.
    LG
    corakariert


  4. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    7.303

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Zu meinem Scheidungstermin wäre ich auch am liebsten nicht hingegangen. War mir unangenehm und ich war auch aufgeregt. Ich wollte meinen nun Ex- Mann auch nicht gern sehen.

    Deshalb bin ich auch 10 Minuten vor dem Termin aufgetaucht und dann ging alles ruckzuck:

    Wenn alles im Vorfeld geklärt ist, geht man rein und innerhalb von 1 1/1 Minuten ist die Sache erledigt. Man steht auf einmal draußen und denkt:

    Häh? Und das war alles?

    Das unangenehme, aber unnötige Gefühl was man vorher hat, ist das schlimmste. Und wenn man es geschafft hat, ist man (zumindest was es bei mir und einigen anderen so) verwirrt, dass das so easy abgeht.

    ALso: Nur Mut!

  5. Avatar von fulanito
    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    6.865

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    bei mir ging auch alles im Schweinsgalopp. Alle Trennungsvereinbarungen waren vorher beim Notar geklärt worden. Eine Freundin sagte mir, es dauere vielleicht 5 Minuten. Ich war 15 Minuten vorher im Gericht. Die Richterin war sehr nett und hat mir das Verfahren erklärt. Dann kam genau zur Minute mein Ex angerannt. Ich dachte, ojeh, so unwichtig ist ihm dieser Termin und ich hatte den berühmten Kloß im Hals. Dann war die Scheidung nach sage und schreibe 4 Minuten vorbei.

    Heute bin ich froh, da gewesen zu sein. Dadurch wird es wirklicher.

    Du schaffst das auch!
    Fula


  6. Registriert seit
    27.08.2016
    Beiträge
    75

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Hallo Beachnoodle,
    danke für deine Worte!

    Zitat Zitat von Beachnoodle Beitrag anzeigen
    Wovor genau hast du so grosse Angst?
    Was glaubst du was passiert wenn du ihn siehst?
    Ich habe diesen Mann seit 17 Monaten nicht persönlich gesehen oder gesprochen - unser Kontakt beschränkte sich auf einige wenige Mails oder SMS. Und auch die waren gespickt mit Vorwürfen seinerseits - so dass ich mich schuldig fühlen sollte, für das was ich ihm * angetan habe und warum er so hat leiden müssen - so dass die Trennung für ihn ein letztendlicher Akt der Befreiung war. * Ironie aus.
    Vor dem Hintergrund, dass er mich direkt ersetzt hat (oder schon einige Zeit vorher ersetzt hat) sehe ich all diese Schuldzuweisungen anders - trotzdem haben sie immensen Schaden angerichtet.

    Ich habe sehr unter der Trennung gelitten und tue es immer noch, auch wenn ich sicher schon viele Schritte gegangen bin. Ich habe Angst, dass eine Begegnung alles aufwühlt und mein zerbrechliches Gleichgewicht zum Einsturz bringt. Und ich fürchte mich vor erneuten Schuldzuweisungen.
    Inzwischen versuche ich das neutraler zu sehen und warte erstmal ab, wann der Termin sein wird. Vielleicht bin ich dann so weit, dass ich selbst anwesend sein möchte. Vielleicht ist es wirklich wichtig zum Abschließen. Ich freunde mich immer mehr mit diesem Gedanken an.

    Von anwaltlicher Seite wurde ich da auch sehr beruhigt, so dass ich mich gut aufgehoben und geschützt fühle. Wir gehen sicher nicht aufeinander los , aber ich möchte auch nicht zitternd da sitzen und in Tränen ausbrechen. Das gönne ich ihm nun auch nicht! Also hoffe ich , dass ich das auch noch schaffe.

    Liebe Grüße

    Urmeli


  7. Registriert seit
    27.08.2016
    Beiträge
    75

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Hallo zusammen,

    danke für eure Schilderungen, was den Ablauf des Ganzen angeht. Immer mehr denke ich, dass ich das doch schaffen kann. Bis zum Termin ist ja auch noch eine Zeit hin und ich hoffe, dass meine Selbstsicherheit wächst und ich dann keine Angst mehr habe, dass ich dann emotional wieder von vorn anfangen muss.

    Danke für euren Zuspruch!

    Liebe Grüße

    Urmeli

  8. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    5.066

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Liebe Urmeli,
    ich verstehe es schon. Brauchst auch vor „Austickern“ keine Angst zu haben. Im Gerichtssaal hat erstmal der Richter/in das Wort. Dein Nochmann darf sich auch nur äussern wenn er etwas vom Richter gefragt wird. Rumschreien, Hasstiraden und Beschimpfungen...dass haben Richter ja grade so gerne. Jede Unbotmässigkeit wird mit Verwarnungen, bzw. Im Wiederholungsfall mit saftigen Bussgeldern belegt. Der wird ganz schnell zur Räson gebracht.

    Und Du ? Du leidest weil er die Beziehung beeendet hat.
    Dreh doch gedanklich mal den Spiess um!
    Er hat dir gar nichts mehr zu sagen. Du machst was Du willst, Du bist frei.
    Seine Vorwürfe...kann er sich sonstwohin stecken.
    Wer glaubt er dass er ist?

    Jetzt willst du ihn doch wohl nicht mehr in deinem Leben haben.
    Du wirst sehen, es wird alles halb so wild.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Zuversicht!!!!!!Hab Vertrauen in Dich!,,

    Tue dir Gutes,
    Mach Sport, Yoga ist gut um sich zu erden, sich stärker zu fühlen und um AnSpannungen zu vertreiben.
    Magst du sagen wann der Termin ist?
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer
    Geändert von Beachnoodle (05.02.2018 um 20:59 Uhr)

  9. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.804

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Zitat Zitat von urmeli123 Beitrag anzeigen
    Immer mehr denke ich, dass ich das doch schaffen kann.
    Natürlich schaffst Du das!

    Deine Gedanken kann ich aber trotzdem gut nachvollziehen.

    Ich persönlich hatte Herzklopfen bis zum Hals bei meinem Scheidungstermin.
    Eigentlich dachte ich, das nicht zu überleben, so schlimm erschien es mir.

    Aber während der gut halben Stunde, die es dauerte, war ich erstaunlich
    gefasst und ruhig, ganz wider Erwarten.

    Erst nachher erlebte ich eine Art "Zusammenbruch".
    Denn zu allem Überfluss hatte meine Nachfolgerin bereits vor dem
    Gerichtssaal gewartet. Das gab mir irgendwie den Rest.

    Ich ging dann in ein Café, bestellte Tomaten mit Mozarella, und muss
    dabei so unglücklich dreingeschaut haben, dass die Bedienung besorgt
    nachfragte, ob dem mit dem Essen etwas nicht in Ordnung sei.

    Ich kann auch von mir leider nicht behaupten, mich nachher "frei"
    gefühlt zu haben - wie mir von einigen Seiten prognostiziert wurde. Ich
    fühlte mich einfach nur be*****, aber auch das ging im Laufe der Zeit vorbei.

    Noch ein kleiner Tipp am Rande, auch wenn er oberflächlich scheinen mag:
    mach Dich hübsch für diesen Termin! Das trägt ganz entscheidend dazu bei,
    Dich besser zu fühlen.


  10. Registriert seit
    17.03.2017
    Beiträge
    502

    AW: Verlassen mit 53 - wie mit dem Alleinsein umgehen?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Denn zu allem Überfluss hatte meine Nachfolgerin bereits vor dem
    Gerichtssaal gewartet.
    Na das ist ja eine ganz nette Aktion. DAS hätte ich auch unbedingt gebraucht! (Bäh) Meine Scheidung war auch in ca. 15-20 Minuten durch, wir waren uns aber in allen Dingen einig, es gab die Erklärungen und Erläuterung der Richterin und das wars dann. Damals "durfte" mein Ex-Mann noch mit mir sprechen und wir gingen nach einem kurzen Abschiedsgruß auseinander ;-) es war aber auch niemand gezwungen zur übermäßigen Konversation. D.h. urmeli123, du musst ihn nicht länger als unbedingt notwendig sehen.

    lg,

+ Antworten
Seite 42 von 45 ErsteErste ... 324041424344 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •