Antworten
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 200
  1. User Info Menu

    Lebe das Leben meiner Frau

    Hallo

    ich bin männlich um die 40 deutsch, verheiratet mit einer Iranerin seit knapp 10 Jahren, eine Tochter aus erster Ehe (19), zwei Söhne in jetziger Ehe (5 und 7), erste Ehe in die Brüche gegangen, Tochter lebt bei ihr.
    Beide Male hatte ich aus Liebe geheiratet. Bin mit meiner jetzigen Frau sehr glücklich gewesen, bis vor ca. 5 Jahren. Habe immer gearbeitet, jetzt natürlich auch, sie hat immer so Nebenjobs und Haushalt gemacht und später wegen den Kinder zu hause geblieben, bis jetzt.
    Alles war halt wie gesagt harmonisch bis vor 5 Jahren. Da hatte sie sich mit dem Islam usw. beschäftigt, einige Monate später wollte sie dann Kopftuch tragen. Hat mir ganz ehrlich gesagt nicht gefallen, aber ich bin so erzogen worden, das jeder seine Freiheiten bekommt, und darum habe ich halt gesagt, daß ich nix dagegen hätte, als sie mich fragte. 2 Jahre später bin ich dann auch Muslim geworden, ich glaube auch durch den unsichtbaren Druck, der in der Luft lag. Seitdem hat sich so einiges geändert. Ernährung erklärt sich von selbst, schwimmen gehen war für sie auch Tabu, sie wollte auf der Strasse nicht mal mehr Arm in Arm mit mehr gehen, geschweige mal einen Kuß bekommen, alles Tabu, alles Geschichte. Ich habe ihr seitdem öfters gesagt, das ich das Kopftuch nicht mag und ihre freizügige Art von früher mag. Ihr ganzer Kleidungsstil hat sich natürlich auch verändert, mal was Modernes? Nichts. Keine Chance, ihr Leben hat sich geändert, ich solle es akzeptieren oder tja, gehen. Wenn man sich zwischen dem Partner und der Religion entscheidet, gewinnt die Religion, so ihre Aussage.
    Nicht mal meine Freunde soll ich mir selber aussuchen dürfen, ich solle mich mit den Männern ihrer Freundinnen anfreunden, das seien vernünftige Menschen. Durch diese Art habe ich echt unsympathische Menschen kennengelernt... Viele meiner damaligen Freunde haben sich nach der ersten Scheidung verabschiedet, fast der komplette Rest, nachdem meine Frau anfing Kopftuch zu tragen.
    Ich liebe meine Frau und ich liebe meine Kinder, aber ich denke ich halte das nicht mehr aus. Ich versuche echt nett und lieb zu sein, aber werden ständig irgendwie verbal "angegriffen", sich wehren nutzt nicht, dann flippt sie nach einiger Zeit richtig aus, dann beruhigt sie ich auf einmal wieder. Jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt, ich spreche kaum noch zu Hause, aus Angst etwas zu sagen, das sie wieder falsch verstehen könnte. Manchmal flippt sie auch einfach so aus, weil sie irgendwas störte. Ich erkenne meine Frau nicht wieder... Nach ihren eigenen Aussagen ist alles in Ordnung, sie liebt mich und sie denkt wir wären eine super Familie, wir schlafen auch miteinander.
    Ich gehe vor die Hunde ehrlich gesagt, ich fühle mich wie der letzte Arsch... Ich auch schon versucht es ihr zu erklären, aber sie versteht es nicht, sie sagt, du glaubst zu wenig. Ich kann nicht, aber kann auch nix machen. Ich stehe mit dem Rücken zur Wand.
    Wenn ich meine Familie verlassen würde, hätten wir arge finanzielle Probleme, da halt nur ich verdiene und die Kinder eine private Schule besuchen, wg. verschiedenen Problemen, die sich jetzt aber gebessert haben. Meine Kinder vermissen mich, wenn ich arbeiten gehe...
    Sie ist dieses Jahr mit einer Freundin nach Mekka gefahren, ich bin bei den Kindern geblieben, und wir hatten echt eine tolle Zeit. Aber ich möchte mal frei von der Leber weg erzählen, den Abend waren beide Kinder bei der Oma, und ich war allein. Ich habe keinen Ausweg mehr gesehen und überlegt wie man sich aus diesem Leben verabschieden könnte... Ich kann einfach nicht mehr und ich sehe keine Möglichkeit irgendwie etwas ändern zu können. Es gibt Momente, da bin ich so traurig, weil mich glaube ich jedes Wort verletzt, daß sie sagt oder schreibt. Ich glaube ich bin zu sensibel...
    Ich denke manchmal ich träume und wenn ich aufwache ist alles wieder wie früher, aber nix. Ich verstehe nicht, wie sich ein Mensch so verändern kann. Ich wünsche mir unser altes Leben her, aber es wird ein Wunsch bleiben. Ich lebe ihr Leben sozusagen, ihren Traum, und ich bin verzweifelt, unglücklich und komme mit ihrem neuen Leben nicht klar.

    Ich brauche bitte einen vernünftigen Rat

  2. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Das tut mir sehr leid. Für mich sieht es so aus, dass du dich wirst retten müssen, auch wenn es weh tut. Ihre Entscheidung ist schon längst gefallen:

    Zitat Zitat von hamster2015 Beitrag anzeigen
    Wenn man sich zwischen dem Partner und der Religion entscheidet, gewinnt die Religion, so ihre Aussage.

  3. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von hamster2015 Beitrag anzeigen
    ...., ich solle es akzeptieren oder tja, gehen. Wenn man sich zwischen dem Partner und der Religion entscheidet, gewinnt die Religion, so ihre Aussage....
    Eben, und nur das kann ich dir raten: gehen so schnell als möglich. Gegen religiösen "Fanatismus" bist du chancenlos. Es bringt nichts, dich "unterwürfig" zu zeigen und alles zu machen, was sie möchte.

    Kümmere dich um deine Kinder, dass sie nicht in diesen Sog reingeraten ! Das sollte oberste Priorität für dich haben.

    Sprich mit deiner Frau ein klares Wort. Die Kinder sind in einem Alter, dass deine Frau im Fall einer Trennung einer Erwerbsarbeit nachgehen muss, Kopftuch hin oder her.

    Ja, manchmal ändern sich Menschen in eine Richtung, dass es bei einem Paar nicht mehr passt. Das ist bitter aber nicht zu ändern.

    Lass dich in einer Beratungsstelle beraten, wenn du momentan nicht klar siehst.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  4. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von hamster2015 Beitrag anzeigen

    Ich kann einfach nicht mehr und ich sehe keine Möglichkeit irgendwie etwas ändern zu können.

    Die Möglichkeiten hast Du, dazu musst Du aber etwas egoistischer werden, zu deinen Bedürfnissen, Wünschen und Erwartungen ans Leben stehen, und Dir die Übergriffigkeiten deiner Frau einfach nicht mehr gefallen lassen.

    Vielleicht solltest Du anfangen, dein Muslimsein zu hinterfragen, und evtl. überhaupt kein Mitglied irgendeiner Religionsgemeinschaft sein.

    Wenn Du darauf hoffst, dass deine Frau auf deine Sensibilitäten von alleine eingeht, dann hoffst Du umsonst.

    Du musst selbst für dich einstehen, sie fordert ihr Recht auf sich selbst ja auch ein.

    Ohne eine gesunde Portion Egoismus gepaart mit klaren Worten und einer überzeugten, festen Haltung deinerseits ändert sich nämlich gar nichts.

    lg jaws

  5. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von hamster2015 Beitrag anzeigen

    2 Jahre später bin ich dann auch Muslim geworden,

    Fällt mir gerade noch die Frage ein ,wie viele Frauen Du jetzt eigentlich haben darfst.

  6. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von hamster2015 Beitrag anzeigen
    Ich liebe meine Frau und ich liebe meine Kinder, aber ich denke ich halte das nicht mehr aus.
    ...
    Jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt, ich spreche kaum noch zu Hause, aus Angst etwas zu sagen, das sie wieder falsch verstehen könnte. Manchmal flippt sie auch einfach so aus, weil sie irgendwas störte.
    ...
    Nach ihren eigenen Aussagen ist alles in Ordnung, sie liebt mich und sie denkt wir wären eine super Familie, wir schlafen auch miteinander.
    Ich gehe vor die Hunde ehrlich gesagt, ich fühle mich wie der letzte Arsch... Ich auch schon versucht es ihr zu erklären, aber sie versteht es nicht, sie sagt, du glaubst zu wenig.
    ...
    Ich stehe mit dem Rücken zur Wand.
    Wenn ich meine Familie verlassen würde, hätten wir arge finanzielle Probleme, da halt nur ich verdiene
    ...
    Meine Kinder vermissen mich, wenn ich arbeiten gehe...
    Sie ist dieses Jahr mit einer Freundin nach Mekka gefahren, ich bin bei den Kindern geblieben, und wir hatten echt eine tolle Zeit.
    ...
    Ich habe keinen Ausweg mehr gesehen und überlegt wie man sich aus diesem Leben verabschieden könnte.
    ...
    Ich kann einfach nicht mehr
    Du sagst daheim nichts mehr, damit Deine Frau nicht ausflippt, und sie denkt, es wäre alles in Ordnung? Du glaubst angeblich zu wenig?

    Du hast eine tolle Zeit, wenn Deine Frau nicht da ist?

    Also, erstens finde ich, dass das Verhalten Deiner Frau gegenüber mit Liebe herzlich wenig zu tun hat. Und zweitens scheinst Du es ja zu genießen, wenn Du Deine Frau nicht siehst. Meiner Meinung nach spricht das Bände.

    Aber am meisten stößt mir Dein Satz auf, den ich hier fett markiert und unterstrichen habe. Du denkst an Selbstmord? Dann ist bei Dir Einiges im Argen!

    Meiner Meinung nach solltest Du Dir dringend profesionnelle Hilfe suchen. Mir fällt als erster Ansprechpartner Dein Hausarzt ein. Dieser kennt sicher entsprechende Stellen, an die Du Dich wenden kannst. Allein kommst Du da nicht raus. Wenn Du Dein eigenes Leben leben willst, wirst Du dazu Hilfe brauchen.

    Alles Gute!
    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)


    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  7. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von jaws Beitrag anzeigen
    Fällt mir gerade noch die Frage ein ,wie viele Frauen Du jetzt eigentlich haben darfst.
    Meines Wissens darf ein Muslim 4 Ehefrauen haben, aber nur, wenn die erste Ehefrau damit einverstanden ist.
    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)


    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  8. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Das ist offensichtlich nicht mehr "deine" Frau. Und sie wird auch nie wieder deine Frau werden.

    Lass sie ziehen und versuche deine Kinder da heraus zu halten.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

  9. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Lass sie ziehen und versuche deine Kinder da heraus zu halten.
    Wie soll das denn gehen? Die Kinder bekommen das Ganze doch bestimmt mit.
    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)


    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  10. User Info Menu

    AW: Lebe das Leben meiner Frau

    Zitat Zitat von FrauKlein Beitrag anzeigen
    Wie soll das denn gehen? Die Kinder bekommen das Ganze doch bestimmt mit.
    Ja natürlich, die Kinder bekommen das mit. Aber sie müssen nicht alles mitbekommen und sie können Respekt zwischen den Eltern erleben, auch wenn diese sich trennen.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

Antworten
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •