Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39
  1. User Info Menu

    Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Hallo,

    ich bräuchte mal eure Unterstützung und Hilfe.

    Meine Beziehung frustriert mich schon seit einiger Zeit.
    Er nörgelt ständig an mir rum, ist überhaupt ein Mensch der an allem was auszusetzen hat und reagiert oft aggressiv auf Fragen von mir. Wir hatten schon zu Beginn Kommunikationsprobleme, und das ist jetzt nur noch schlimmer geworden. Kurz gesagt, trotz aller Bemühungen, ist der Versuch, uns zusammenzuraufen und dann unseren gemeinsamen Kinderwunsch zu erfüllen, gescheitert.
    Er tut so, als wäre alles okay und lässt alles einfach so weiterlaufen.
    Da ich inzwischen 36 bin, und die Zeit, meinen Kinderwunsch verwirklichen zu können, verdammt knapp wird, habe ich das Gefühl, ich muss den Tatsachen ins Auge sehen und ein neues Leben beginnen.

    Es fällt mir aber auch so unheimlich schwer. Ich war in der Vergangenheit immer ein Mensch der Tat. Ich bin aber in den letzten 2-3 Jahren so träge geworden, und, ich habe auch Angst, wieder allein zu sein. Er war meine erste feste Beziehung, auch mit Zusammenwohnen, und ich hatte davor eine sehr lange, einsame Single-Zeit. Ich habe also Angst davor, mir eine Wohnung zu nehmen und wieder in diese Einsamkeits-Schleife (am Sonntag alleine, auf Familien und Festen immer der einzige Single zu sein etc.) zu geraten. Obwohl ich immer eher ein lebenslustiger Mensch war, sehe ich zur Zeit nur noch wenig Sinn in einem zukünftigen Leben ohne Mann mit Kinder.

    Ich weiß, dass ich auch ziemlich pessimistisch in dieser Hinsicht geworden bin. Ich wohne in einem Teil Deutschlands, in dem es eher schwer ist, eine passable Wohnung zu finden, das ganze kann also dauern.

    Bis dahin bräuchte ich eure Hilfe und Unterstützung, Tips und Ratschläge, um in meinem Leben wieder aktiv agieren zu können.

    LG
    Grashalm

  2. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Hallo liebe Grashalm,

    Zitat Zitat von grashalm74 Beitrag anzeigen
    Wir hatten schon zu Beginn Kommunikationsprobleme, und das ist jetzt nur noch schlimmer geworden. Kurz gesagt, trotz aller Bemühungen, ist der Versuch, uns zusammenzuraufen und dann unseren gemeinsamen Kinderwunsch zu erfüllen, gescheitert.
    Im Grunde sagst Du mit diesen Worten schon alles, oder? Du bist in dieser Beziehung nicht glücklich, aber Du magst den Schlussstrich nicht ziehen. Das ist verständlich. Es sieht aber so aus, als wäre das der vernünftigste Schritt.

    Ich kann Deine Ängste vor dem Alleinsein und der "drohenden" Kinderlosigkeit gut verstehen. Ich bin ebenfalls 36 Jahre als, noch immer kinderlos und mein Freund hat sich vor zwei Monaten von mir getrennt. Und mich überkommt auch immer wieder die Panik, dass es "das" für mich war und ich keine eigenen Kinder mehr bekommen werde.
    Die Frage, die sich stellt ist aber, ob Du glücklich sein wirst, wenn Du in Deiner unglücklichen Partnerschaft ein Kind bekommst. Die Probleme, die Ihr miteinander habt, werden sich dadurch nicht verflüchtigen - vermutlich sogar eher noch verstärken.

    Und eines kann ich Dir sagen: Du bist nicht allein. Hier sind immer viele liebe Menschen anwesend, die Dir Trost spenden, wenn Du ihn brauchst.

    Und ist es in Deiner Gegend wirklich so schwierig eine Wohnung zu finden? Was hält Dich sonst davon ab, einfach in eine ganz andere Gegend zu ziehen?

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du Dich für Dich richtige Entscheidung treffen kannst.


    LG Primel


    PS: Du schreibst, Du siehst keinen Sinn in einem Leben ohne Mann und ohne Kinder - das klingt als seist Du Dir selbst nicht viel wert und würdest Dein Glück von anderen Menschen abhängig machen... Ich bin selbst (noch) keine große Heldin auf dem Gebiet der Selbstliebe, aber darüber solltest Du Dir vielleicht auch mal Gedanken machen
    So be sure that you are making the best, making the best of life
    And that you have the truth is all within yourself
    And don't be a slave to someone else
    No don't be a slave to someone else

    Mötley Crüe "Enslaved"

  3. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Ich bin aber in den letzten 2-3 Jahren so träge geworden, und, ich habe auch Angst, wieder allein zu sein. Er war meine erste feste Beziehung, auch mit Zusammenwohnen, und ich hatte davor eine sehr lange, einsame Single-Zeit. Ich habe also Angst davor, mir eine Wohnung zu nehmen und wieder in diese Einsamkeits-Schleife (am Sonntag alleine, auf Familien und Festen immer der einzige Single zu sein etc.) zu geraten.
    Liebe Grashalm,

    Ich möchte dir hierzu drei meiner Lebensmotti bezüglich Männer, einfach so als "Input" mitgeben:

    1. Lieber Single, als in einer unglücklichen Beziehung
    (pers. Anm: deshalb bin ich seit einigen Monaten auch "getrennt lebend")

    2. So "bekloppt" dies auch klingt: ABER:

    Viele Mütter haben noch tolle Söhne

    3. Auf jeden Topf passt ein Deckel.

    Ergo: Ich pers. würd mal sagen: Es ist doch viel besser eine Zeit lang Single zu sein, und etwas Geduld zu haben bis "Mr. Right" einem über den Weg läuft, als den Rest seines Lebens mit einem Partner zu verbringen, der einem nicht gut tut und mit dem man nicht glücklich ist.

    Und: Eine solch unglückliche Beziehung zweier Menschen, die nicht zueinander passen führt so oder so, früher oder später, ohnehin zum AUS!

    Der Kinderwunsch und die Angst vor dem Alleinsein reichen nun mal leider nicht, um eine Beziehung langfristig (!) aufrecht zu erhalten.

    Und heutzutage findet man in jedem Alter einen passenden Partner, fast jede zweite Ehe wird ja inzwischen wieder geschieden.....

    Fasse viel Mut, ansonsten wirst du es in spätestens 10 Jahren bitter bereuen (nicht gegangen zu sein)



    P.S. Ich bin übrigens gleich alt wie du. Und .....bin vor einiger Zeit "gegangen"

    Ooooooooh, noch was: Denk doch mal daran, was für VORTEILE das Single-Leben hat ..(tun und lassen, was man will, Freiheit, berufl. Selbstverwirklichung...usw..) .......beides: Single-sein und in einer Partnerschaft leben haben so ihre Vor- und Nachteile.....
    Geändert von Eurynnia (19.10.2010 um 19:05 Uhr)
    Life is a flower, of which love is the honey.

  4. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    grashalm, auch hier die frage, wieso zwei stränge zum eigentlich gleichen thema??
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  5. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Hallo Eurynnia und Miesprimel,

    es tut echt gut zu wissen, dass man in dieser Situation nicht alleine ist.
    Ich denke, das ist es jetzt, was ich brauche: so eine Art anstupsen, und Mut machen, damit ich die Sachen in Angriff nehmen kann. Manchmal kommt man alleine einfach nicht mehr weiter. Meine Freundinnen sind derzeit auch alle liiert- da weiß man nicht, an wen man sich wenden kann.

    Wie geht ihr denn mit dem Schreckgespenst "Einsamkeit" um. Oder hattet ihr noch nie das Problem? Ich meine, einsam zu sein und alleine zu sein ist ja nicht dasselbe. Und ich war schon sehr einsam - obwohl ich mein Single-Leben immer sehr aktiv gestaltet habe.

    Nochmal Danke.

    Grashalm

    @loop71 auch hier noch mal die Antwort:
    Weißt du, wenn man in ein drei Meter tiefes Loch fällt, dann schreit man schon mal in zwei oder drei verschiedene Richtungen nach Hilfe, weil man weiß, man kommt da alleine nicht mehr raus. Sorry, falls ich dich mit meinen Problemen gelangweilt habe

  6. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Hihihi, der Strang könnte auch 36. jährige Single-Frauen" heißen.

    Ich bin auch 36 und seit Februar wieder Single. Eigentlich war auch von Heirat und Familienplanung die Rede. Aber es hat eben doch irgendwie nicht gepaßt. Und meine Güte, was habe ich mir den Kopf zermalmt. Bleiben, heiraten, evtl Kind (obwohl er bei dem Thema auch wöchentlich seine Meinung geändert hat) und immer seine Kritik an mir und meinen Interessen? Oder gehen, alleine sein und dann vielleicht irgendwann jemand finden der besser paßt? Es hat schon lange gedauert bis ich endlich ausgesprochen habe, was ich schon einige Zeit dachte. Tja der Schritt wurde also vor 8 Monaten getan.

    Liebe Grashalm, versuche doch wirklich mal die Vorteile daran zu sehen. Wie Eurynnia schon schrieb. Ich finde es schon schön, dass ich morgens nicht von seinem Lärm geweckt werde. Oder das ich das Fernsehprogramm bestimmen darf. Oh und ich kann kochen wann und was ich will. Und ich gehe weg so lange ich mag und so oft ich mag. Ich brauche nur noch für mich Wäsche waschen und nur noch meinen Dreck wegräumen. Ach, es gibt schon einiges was toll ist, wenn man wieder alleine ist. Theoretisch könnte man nun auch wild in der Gegend rumflirten. Ach und überleg mal, du bekommst so wieder die Gelegenheit auf einen neuen Schwarm und evtl das erste spannende Date und den allerersten Kuß!!!!!! Sowas gibt es schließlich immer nur 1 x und ist sooooo schööööön!!!! Ok, ich gebe es zu, davon bist du noch sehr sehr weit entfernt. Aber ich versuche Vorteile aufzuzeigen.

    Wärst du denn wirklich EINSAM? Einsam heißt doch nichts und niemanden zu haben. Nach der Arbeit nach Hause gehen und fertig. Aber du hast doch bestimmt Freunde und Familie. Dann bist du nicht einsam, sondern allein Zuhause. Das ist ein Unterschied.

    Also ich war in den letzten 8 Monaten nie alleine. Ok, ich habe mich vielleicht doch mal einsam gefühlt. Aber die paar Mal kann ich an drei Fingern abzählen. Gut, mein Terminkalender ist auch echt voll und wenn ich mal nix vorhabe, dann genieße ich wirklich die Zeit in meiner Wohnung mit lesen, schreiben, Serien gucken, kochen, schlafen, Freunde einladen. Herrlich!!!!

    Ich glaube, wenn man schon an Trennung denkt, dann ist der erste Schritt dazu schon getan. Der Gedanke kommt ja nicht von irgendwo. Und ganz ehrlich, möchtest du ein Kind mit jemanden, der aggressiv auf dich reagiert und an allem etwas auszusetzen hat? Kannst du SO glücklicher werden als alleine?

    Ich würde mir an deiner Stelle mal ein paar Wohnungen ansehen. Ein kleiner Schritt und Vorgeschmack. Mit dem Gedanken im Hinterkopf "Ich muss ja nicht, wenn`s mir nicht gefällt". Meist verselbstständigt sich die Angelegenheit, wenn einem plötzlich was gefällt. Will sagen, du siehst eine Wohnung wo du dich schon gedanklich einrichtest und dann ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zur Unterschrift. Der Ball kommt langsam ins rollen. Ich hoffe ich konnte vermitteln wie ich das meine.



    Monsterpüppi
    B.i.t.c.h.

    Babe in total control of herself



  7. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von grashalm74 Beitrag anzeigen
    Hallo Eurynnia und Miesprimel,

    Wie geht ihr denn mit dem Schreckgespenst "Einsamkeit" um. Oder hattet ihr noch nie das Problem? Ich meine, einsam zu sein und alleine zu sein ist ja nicht dasselbe. Und ich war schon sehr einsam - obwohl ich mein Single-Leben immer sehr aktiv gestaltet habe.

    Nochmal Danke.

    Grashalm
    Liebe Grashalm

    Kann es sein, dass du persönlich "Single-sein" mit "Einsamkeit" und vielleicht sogar "Versagen" gleichsetzt?

    Mir pers. kommt es so rüber, als wäre für dich das Single-sein der schlimmste Albtraum überhaupt. Warum?

    Man ist ja nicht für immer "Single" . Heutzutage, bei DER Scheidungsrate und im Zeitalter der Emanzipation und von Facebook & Co. ist es jederzeit, ob man 36, 56 oder 60 ist doch "kein Problem" einen passenden Partner zu finden.

    Ich persönlich war schon immer lieber Single als in einer Beziehung, die mir nicht gut tut. Für mich ist es der viel grössere Albtraum mit einem Mann zusammen zu sein, den ich nicht liebe, der nicht zu mir passt und mit dem ich nicht (mehr oder weniger) glücklich leben kann. Da zieh ich die Freiheit des Single-lebens vor, wo ich tun und lassen kann, was ich will, keine Rücksicht nehmen muss, keine Rechenschaft abgeben muss, arbeiten und feiern kann bis in die Puppen und mein Leben leben kann, wie es mir gefällt.

    Die Zeiten, wo eine unverheiratete Frau ab 30 belächelt und bedauert wird, sind längst vorbei.

    Und Partnerschaft ist nicht gleich Partnerschaft: Alle deine Freundinnen haben einen Partner....aber sind sie mit diesem auch wirklich glücklich? Wie steht es mit der Qualität der Partnerschaft? Das kannst du ja nicht wissen, wie glücklich diese jeweils mit ihrem Partner in Wirklichkeit sind.

    Und da mir persönlich die Qualität einer Partnerschaft sehr am Herzen liegt und ich es auch gegenüber meinem Partner nicht fair finde, nur neben ihm her zu leben und doch nicht wirklich glücklich mit ihm zu sein, ist es imho einfach nur fair, ihn besser gehen zu lassen, um ihm die Chancen auf ein neues Glück nicht zu verbauen.

    Entweder bin ich von ganzem Herzen in einer Beziehung, oder ich bin es gar nicht! (Wo ist der "Daumen-runter"-smilie? ) Denn: In einer Partnerschaft zu leben, während man nur noch nebeneinander her eiert, das macht auf Dauer weder Sinn, noch macht es beide Partner langfristig (!) glücklich, das AUS ist ohnehin früher oder später vorprogrammiert.

    Eine unglückliche Beziehung belastet die Psyche auf Dauer enorm . Deshalb ist es besser für beide, sich zu trennen, man ist dann halt eine Zeit lang "Single", aber doch nicht für immer ..... ...Single ist doch nur ein vorübergehender Zustand!!! Einer, durch den man durch muss, bis man der Liebe seines Lebens begegnet.

    Natürlich fällt es sehr schwer, sich von einem Partner zu trennen: da regiert oft auch die Gewohnheit, die Angst vor Veränderungen, die Angst, keinen (besseren?) Partner mehr zu finden und Pipapo....

    Aber wenn die Beziehung wirklich nicht mehr glücklich ist, man nur noch nebeneinander her lebt, und es keine Möglichkeit mehr gibt, die Beziehung und eine gemeinsame, glückliche Zukunft zu retten, dann kommt man um die Trennung/Scheidung und ums vorübergehend Single sein nicht drum herum, sofern man nicht den Rest seines Lebens todunglücklich sein will....dann muss es sein und ist das Beste für beide!
    Life is a flower, of which love is the honey.

  8. Inaktiver User

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Liebe Grashalm,

    wir sind gleich alt, und auch ich hatte mal eine recht lange Singlephase in meinem Leben. Insofern weiß ich, wovon ich spreche und weiß auch genau, wie Du Dich fühlst und wovor Du Angst hast. Ich würde Dir diese Angst auch gerne nehmen, aber manchmal ist Angst ja auch ein Ratgeber, der ernst genommen werden muss.

    Ich will nach den vielen ermutigenden (und tollen) Beiträgen jetzt nicht ganz demoralisierend herüberkommen, aber ich denke, man muss schon auch realistisch bleiben. Auch das kann eine Hilfe sein.

    Weißt Du, ich habe eine Freundin, die mittlerweile 50 Jahre alt ist und seit 12 Jahren Single. Sie ist eine absolut liebenswerte und wie ich finde auch hübsche Frau. Sie hat auch keine übertriebenen Ansprüche - "es" hat sich halt einfach nicht ergeben. Sie führt trotzdem ein gutes Leben und ist zufrieden, aber sie wünscht sich natürlich trotzdem schon lange einen Partner. Und sie ist ganz sicher nicht der einzige Single auf der Welt, mit dem "alles in Ordnung" ist und der trotzdem alleine ist.

    Was ich damit sagen will: Wenn Du Dich trennst, musst Du in meinen Augen schon auch damit rechnen, dass es das dann gewesen sein könnte mit Deinem Kinderwunsch. Das muss nicht so sein, aber ich finde es auch nicht in Ordnung, sich einzureden, als wäre alles überhaupt kein Problem. Du willst ja auch nicht von einem ONS schwanger werden, und viele familienorientierte Männer in dem Alter sind nunmal schon weg vom Markt.

    Deshalb denke ich, dass Du einfach noch einmal darüber nachdenken solltest, wie groß Dein Kinderwunsch wirklich ist. So richtig groß? So, dass Du auch einen hohen Preis dafür zahlen würdest, nämlich das Risiko einzugehen, irgendwann alleinerziehend zu sein? Angenommen, Du wärst schon 40 - würdest Du dann bei Deinem aktuellen Partner auch über Trennung nachdenken oder nicht doch den letzten Strohhalm ergreifen?

    Weiß Dein Partner, wie Du denkst? Besteht die Hoffnung, dass er bereit wäre, an der Beziehung zu arbeiten? Wenn er viel nörgelt, ist er ja wahrscheinlich auch unzufrieden (ob mit Dir oder mit sich oder der Welt ist ja erstmal egal). Vielleicht will er auch etwas verändern? Was war Euer Zeitplan für die Erfüllung des gemeinsamen Kinderwunsches? Redet er noch darüber?

    Möglicherweise ist es einfacher, an einer Beziehung zu arbeiten als jemand neues zu finden, der auch Kinder will und der auch wirklich viel besser zu Dir passt. Ich denke, auf beides gibt es keine Garantie. Und das ist traurig, und darüber kann man auch mal weinen und verzweifeln. Aber letzten Endes muss man den Tatsachen ins Auge blicken. Es gibt leider kein Recht auf Glück, und man kann das nicht erzwingen. Man kann aber immer das Beste aus einer Situation machen. Nur muss man dafür manchmal Prioritäten setzen.

    Sorry, wenn das vielleicht nicht so aufbauend war... aber mich hat es in meiner Singlezeit immer ganz verrückt gemacht, wenn mir die Leute die vielen Vorteile aufgezählt haben (von wegen "man hat die Fernbedienung für sich" - sorry ). Oder auch diese "Jeder Topf findet seinen Deckel" Theorien ... Ich muss zugeben, ich hatte dann doch noch Glück und bin dafür unendlich dankbar. Aber ich halte das eben auch für Glück, obwohl ich aktiv danach gesucht habe. Sonst wäre ich nicht vorher jahrelang alleine gewesen. Und das war wirklich keine schöne Zeit. Da ist sicher auch nicht jeder gleich - manche mögen das auch genießen können. Aber ich bin heute einfach ein anderer Mensch als damals und genieße die Zweisamkeit so sehr, dass ich das nie mehr missen möchte. Niemals kann eine Fernbedienung oder ein Hobby das Gefühl ersetzen, sich morgens an einen anderen Körper zu kuscheln und sich einfach nur geborgen zu fühlen...

    Ich wünsche Dir, dass Du die richtige Entscheidung triffst, liebe Grashalm!
    Tulípali

  9. User Info Menu

    smile AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Meinst du, du könntest ihn von einer Paarberatung überzeugen? Ich denke, wenn er so seltsam drauf ist, hat er vielleicht auch seine Sorgen und Nöte, die er gar nicht benennt? Die ihm vielleicht noch nichtmal klar sind?

    Du könntest ihm sagen, dass du sogar schon manchmal über eine Trennung nachdenkst, weil du so unglücklich bist, und gerne mit ihm gemeinsam darüber nachdenken möchtest, was ihr gemeinsam verbessern könnt.

    Formuliere keine Vorwürfe (dann macht er sicher dicht), sondern spreche über dein Unwohlfühlen. Vorwürfe bringen gar nichts, das ist reines Rückwärtsbenzin.

    Rückblickend auf meine Trennungen in jüngeren Jahren muss ich sagen, dass ich mir sicherlich einigen Kummer erspart hätte, wenn ich mir mal Beratung gesucht hätte. Aber damals wußte ich gar nicht, dass es sowas gibt für mich.

    Ich kann deine Ängste gut nachvollziehen. Und du musst ja auch gar keine Entscheidung treffen jetzt. Also grüble nicht über ungelegte Eier.

    Da er ja so tut, als sei seine Welt in Ordnung, kann man m.E. davon ausgehen, dass er ein Interesse daran hat, die Beziehung zu behalten.

    Übrigens gehe ich nächste Woche zu einer Hochzeit, die Braut ist 71. Nur zur Ermutigung, falls du irgendwann mal wieder Single wärst. Die Dame war nur 1,5 Jahre Single!

    LG Karla
    The original Karla
    est. 2006


  10. User Info Menu

    AW: Trennung bei Trennungsangst und 36 mit Kinderwunsch

    Guten Morgen!

    Zitat Zitat von Eurynnia Beitrag anzeigen
    man ist dann halt eine Zeit lang "Single", aber doch nicht für immer ..... ...Single ist doch nur ein vorübergehender Zustand!!! Einer, durch den man durch muss, bis man der Liebe seines Lebens begegnet.
    Das hast du süß geschrieben Eurynnia!

    Ich glaube bei Grashalm und auch bei den anderen in unserem Alter liegt die Angst dabei wohl daran, dass sich der Kinderwunsch vielleicht nicht mehr erfüllen könnte. Bestimmt ist man von nun an nicht für immer und ewig Single. Aber keiner weiß, wann man denjenigen welchen trifft. Mit 46 ist es zumindest für Kinder zu spät. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das ein Grund für viel Grübelei ist. Aber im Grunde kann ich deinem ganzen Posting nur zustimmen.
    B.i.t.c.h.

    Babe in total control of herself



Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •