+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 94
  1. Avatar von Simplemind66
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    10.477

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Altersdemenz hat er nicht, dafür Altersstarrsinn und Tendenzen zum Verfolgungswahn.

    Die Versorgung von SM macht er sehr umsichtig und umfassend. Nur kann er nicht begreifen, das eine Frau selbständig in der Lage ist, finanzielle und organisatorische Dinge zu seinen Gunsten zu regeln. Und andererseits aber auch Grenzen setzt.

    Meine SM hat ein Telefon im Wohnzimmer und einen Kingelgong. Bisher klappte alles wunderbar, bis zum letzten geplatzten Termin.
    simplemind
    _____________________________________

    Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte
    George Bernhard Shaw
    4.6.18

  2. gesperrt Avatar von SpezialEdition
    Registriert seit
    28.02.2006
    Beiträge
    10.593

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Zitat Zitat von Simplemind66 Beitrag anzeigen
    Altersdemenz hat er nicht, dafür Altersstarrsinn und Tendenzen zum Verfolgungswahn.

    Die Versorgung von SM macht er sehr umsichtig und umfassend. Nur kann er nicht begreifen, das eine Frau selbständig in der Lage ist, finanzielle und organisatorische Dinge zu seinen Gunsten zu regeln. Und andererseits aber auch Grenzen setzt.

    Meine SM hat ein Telefon im Wohnzimmer und einen Kingelgong. Bisher klappte alles wunderbar, bis zum letzten geplatzten Termin.
    Verfolgungswahn .. überhaupt irgendwelche Wahnvorstellungen (Ängste) ist häufig ein Symptom beginnender Altersdemenz

    Anfangsstadium: Erste geistige Defizite, vollständig selbständiges Leben möglich:

    Vergesslichkeit
    Zeitliche Orientierungsschwierigkeiten

    Moderates Stadium Zunehmender Verlust der geistigen Fähigkeiten, eingeschränkte Selbständigkeit:

    Schwindende Rechen- und Problemlösungsfähigkeit
    Handfertigkeitsstörungen (Haushalt, Ankleiden)
    Erkennungsstörungen
    Steigende Vergesslichkeit (Geburtstage, Medikamente)
    Desorientierung (Zeit und Ort)
    Sprachstörungen (bes. Sprachverständnis)
    Vernachlässigung der Hygiene
    Wahnvorstellungen (Bestehlungsideen)

    Schweres Stadium Verlust der Alltagskompetenz mit völliger Pflegeabhängigkeit:

    Gedächtniszerfall (auch Langzeitgedächtnis)
    Mangelnde persönliche Orientierung
    Erkennungsstörungen
    Sprachzerfall (kaum mehr Satzbildung möglich)
    Agnosie (auch Angehörige werden nicht mehr erkannt)
    Inkontinenz
    Wenn Du seine Unpünktlichkeiten unter diesem Gesichtspunkt betrachtest .. wäre es nicht möglich? Und, das Vergessen der Tropfen für Deine SM. Oder war er schon immer so?

    Ich kann Dir nur aus persönlicher Erfahrung sagen, dass diese Symptome nicht regelmässig auftreten (müssen?). Und auch nicht alle müssen gegeben sein. Das macht es ja so schwer es zu erkennen. Meist sind das so Schübe.

  3. Avatar von Simplemind66
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    10.477

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Mmmh, ansonsten ist er eigenlich nicht vergesslich, nur gerade ziemlich überfordert (selbstgemacht) Er ist ja auch schon 76 und schon immer sehr eigenbrödlerisch gewesen. Über jeden hat er irgendetwas zu moppern, mit den meisten Nachbarn hat er sich schon angelegt und ein Besserwisser allererster Güte.
    Es ist schon mit Abstand schwer mit ihm zurecht zu kommen, aber ich dachte mit klaren Ansagen/Absprachen könnte es klappen. Allerdings habe ich schon ganz früh klar gemacht, das ich nicht sein persönlicher Hampelmann bin und springe wenn er pfeift.
    Mit den Zeiten sagt er ganz klar, das sei seine Sache und er lasse sich nix vorschreiben.

    Ach menno, es könnte so einfach sein. Aber das Leben ist halt kein Ponyhof.Nur, wie soll es weitergehen?
    simplemind
    _____________________________________

    Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte
    George Bernhard Shaw
    4.6.18

  4. Inaktiver User

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Hallo alle zusammen,

    habe mich seit einem Jahr unter diesem Thema nicht mehr gemeldet.

    Doch nun muss ich euch mein oder unser Leid erzählen...mein dominanter Schwiegervater....

    Mittlerweile gehen wir getrennte Wege, also meine Schwiegereltern und wir.

    Eskaliert ist das ganze letztes Jahr als unsere neue Küche kam.

    Mein Mann hatte Wochen zuvor seinen Vater gefragt, ob er ihm eventuelle helfen würe, wenn die Küche kommt und es vergingen dann wochen als die Küche kam. Die Küche würde von den Mitarbeitern aufgebaut..somit hatte sich das Theme HELFEN eredigt.

    Meine Mann sagte auch nichts mehr und mein Schwiegervater fragte auch nicht mehr nach.

    Dann kam der Tag, als die Küche kam..meine Schwiegermutter stand vor der Tür und fragte ihren Sohn was das soll?
    Weshalb der Vater nicht hilft bei der Küche.

    Mein Mann sagte, das machen die von der Firma und er möchte entlich auch mal etwas alleine machen.
    Aber das hat nicht mit ihr zu tun und sie kann gerne reinkommen und sie würden darüber reden.

    Daraufhin machte sie kehrt und lies sich wochenlang nicht mehr sehn auch mein Schwiegervater nicht.

    Dann erfuhr ich das meine Schwiegermutter mir die ganze Schuld gibt und über mich schimpft.

    Dann starb mein Opa und es kam kein Beileid, einfach garnichts.

    Meine Mutter erkrankte an Krebs....und am letzten Geburtstag meines Mannes, stand sein Vater vor der Tür, aber nicht zum gratulieren...sie stritten sich...und dann kamen sie am Nachmittag doch zum Kaffeetrinken.

    Aber die Stimmung war schlecht...sie haben wochenlang nicht mit uns geredet wegen so etwas und sie haben kein einziges mal gefragt wie es mir oder meiner Mutter geht die auch da war zum Kaffee.

    Natürlich war ich auch sehr traurig, weil ich wusste meine Mama lebt nicht mehr lange. Es war eine blöde Situation für alle.

    Kurz darauf erfuhren wir wieder das sie über alles schimpften, weil wir so komisch waren.

    Dann starb meine Mama...ich bin die einzige Tochter und ich habe mich um sie gekümmert bis zum Schluss.
    Bin oft 2mal am Tag zu ihr gefahren (wohnen 25Km auseinander), alles kam zu kurz zuhause.
    Als sie starb kam auch kein Beileid von ihnen auch keine Karte.
    Drei Tage darauf erfuhr ich, dass ich Hautkrebs habe und musste in die Klinik für 1 Woche...nichts kam von ihnen.


    Wenn ihr meine vorherigen Beiträge lest, dann könnt ihr euch ein Bild von meinem Schwiegervater machen.

    Im Januar hatte meine Schwiegermutter Geburtstag und mein Sohn(14) war oben.
    Da stellte ihm mein Schwiegervater ein Bier hin.
    Mit dem Satz..du bist doch schon ein richtiger Mann...die Gäste meinte schon zu ihm, ob er nicht etas zu Jung ist.



    Die Kinder bekamen vorher nicht viel mit, den wir wollten den Familienfrieden aufrecht halten.

    Nun dürfen sie zwar jederzeit zu ihnen gehen, sie wohnen neben uns...aber nicht mit ihnen fortfahren.

    Jetzt fragen sie die Kinder ständig, ob sie mit ihnen wegfahren wollen.

    Die Kinder sagen jetzt...was können wir dafür?

    Was soll ich nur tun?

    Meine Schwiegereltern schimpfen über uns und verbreiten lügen nur damit sie gut da stehen.

    Unsere Nachbar haben sich schon lange von ihnen abgewant, weil niemand mit meinem Schwiegervater auskommt.


    Mein Schwager ist nach Tailand ausgewandert...weit genug weg.

    Habt ihr Tips für mich? Wie soll ich mich den Kindern nun verhalten?

    Sie sind 15 und 13 Jahre alt.

    Sicher können sie nichts dafür, aber mein Mann kann seinem Vater nicht ein Leben lang in den Hintern kriechen. Dann hat zwar mein Schwiegervater was er will, aber wir möchten unser eigenes Leben leben.
    Doch er akzeptiert uns weder als Eltern noch als Sohn oder Schwiegertochter??

    Ich hoffe jemand hat erbarmen und liest dieses langen Brief....ich wäre euch sehr dankbar.


    Ich bin so froh, das nun Ruhe in unserem Leben eingekehrt ist und nicht mehr ständig der Ärger mit dem Schwiegervater herrscht, wenn da die Kinder nicht wären..wie soll ich mich verhalten??

    LG LIly




    Aber nicht mit ihnen wohinfahren.

  5. Avatar von Simplemind66
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    10.477

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Tja, das ist allerdings ein sehr großes Problem für euch.

    Ich denke, da sind klare Worte angesagt. Ich würde den Kindern erklären, was los ist. Sie sind ja auch nicht doof und haben gemerkt, das da einiges im Argen liegt und sie lassen sich nicht veräppeln
    simplemind
    _____________________________________

    Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte
    George Bernhard Shaw
    4.6.18

  6. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.717

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Ich denke auch die Kinder sind groß genug um zu verstehen, was abläuft - erklär es ihnen in aller Ruhe und sie sind ebenfalls alt genug um sich ihrem Umgang selbst auszusuchen.

    Ich hatte einen ähnlichen Fall in der Familie und weiß, dass sich Großeltern gegenüber den Kindern und den Enkelkinder oft ganz unterschiedlich verhalten und dass auch "unangenehme" Großeltern für die Kinder wichtig sein können.


    Ich bin allerdings immer noch der Meinung, dass ihr euer Haus verkaufen und umziehen solltet.

    Liebe Grüße

    promethea

  7. Inaktiver User

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Hallo ihr beiden,

    danke..dass ihr meinen Roman gelesen habt.

    Soll ich die Kinder trotzdem mit ihnen mitfahren lassen??

    Obwohl sie mit uns nicht mehr reden, über uns schimpfen...und keinen Wert auf Aussprache legen?

    Ihnen Ballerspiele kaufen meinen Sohn Bier geben....alles was wir verbieten? Die Kinder finden das natürlich cool und das sie hinter unserem Rücken mit ihnen ein Abkommen schließen uns nichts zu sagen.
    Das war immer schon ein riesen Problem und wenn man sie darauf anspricht...dann werfen sie einem undankbarkeit vor.

    Er will sich nicht an die Regeln halten und lässt sich von uns nichts vorschreiben.

    Haus verkaufen würde ich sofort, wenn es so einfach wäre.

    Würdet ihr die Kinder mitfahren lassen?

    Bin ich da zu streng?

    Lg Lily

  8. Avatar von Simplemind66
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    10.477

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Nein, bist du nicht. Ich würde unter allen Umständen ausziehen wollen. Allerdings ist meine Situation auch eine andere.Ich habe schon eine Trennung von meinen Eltern hinter mir und könnte das gefühlsmäßig auch nochmal durchziehen. Mein Herz hängt auch nicht an dem Haus,mir ist mein Seelenfrieden lieber.

    Das mit dem Beeinflussen war vorhin nicht so deutlich. Das geht ja mal gar nicht.Da hilft nur reden, mit den Kindern, mit den Schwiegers,allen voran muß dein Mann Tacheles reden und Konsequenzen androhen,die auch durchgezogen werden können.
    simplemind
    _____________________________________

    Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte
    George Bernhard Shaw
    4.6.18

  9. Avatar von Simplemind66
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    10.477

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Ich schick nochmal eine Prise Mut hinterher.....*drück*
    simplemind
    _____________________________________

    Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte
    George Bernhard Shaw
    4.6.18

  10. Inaktiver User

    AW: Trennungsgrund...dominanter Schwiegervater

    Liebe Lily,

    Ihr habt es also geschafft, Euch einigermaßen abzugrenzen.

    "Einigermaßen" sage ich, weil es Euch doch immer noch juckt, was sie über Euch verbreiten.

    Was die Kinder betrifft: Sie wissen sehr wohl, was zu Hause / im Alltag läuft und was woanders / als Ausnahme läuft - doof sind sie ja nicht!

    Euer Job ist es, sie zu erziehen, der Job der Großeltern ist es, sie zu verwöhnen.

    Wo ist das Problem? Du wirst es als Großmutter dereinst nicht anders machen! Du wirst nicht Erfüllungsgehilfe der Eltern Deiner Enkel, Du wirst eine ANDERE Funktion haben.

    Ich würde sowieso mal davon ausgehen, dass die Großeltern zwar ihren eigenen Stil haben aber auch, dass sie ihren Enkeln nicht schaden wollen.

    Wenn Du Deinem Schwiegervater an die Karre fahren willst, dann tu das - aber lass die Kinder aus dem Spiel!

+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •