+ Antworten
Seite 4 von 172 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 1712

  1. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    71.474

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Birgit

    Darf ich dich auch mal drücken
    Es hilft nicht viel ...ein bisschen vielleicht ...
    ein klein wenig Wärme tut manchmal gut ...manchmal nicht.

    Wer mag?

    Lyanna

  2. Avatar von marko
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    491

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Lyanna,

    in unserer virtuellen Familie können wir uns drücken und es hilft da wir sicher sind das es von Herzen kommt Danke.

    Ich verstehe Dich so gut wenn ich Dir zu lese und schicke Dir ein Paket mit Sternenstaub ( die Liebe unserer )

    Liebe Grüße
    Birgit mit Marko im Herzen

  3. Avatar von Haferflocke
    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    740

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Lyanna,

    danke für deine lieben Worte. Es tut gut zu wissen, hier verstanden zu werden, auch wenn es auf der anderen Seite schrecklich ist, weil wir uns verstehen, weil wir eben alle so furchtbar leiden...Der Vater meines Freundes hat heute zu mir am Telefon gesagt: wer das nicht erlebt hat, kann das alles garnicht begreifen. Und er hat recht.

    Ich habe mir deinen Rat zu Herzen genommen und nach den Büchern geschaut. Das "Meine Trauer wird dich finden" habe ich mir bestellt, dabei hatte ich mir neulich fest vorgenommen, eigentlich kein Trauerbuch mehr zu kaufen, ich habe schon eine ganze Bibliothek davon. Bin Experte für Trauer, vom Lesen, aber vor allem vom Erleben. Aber dieses Buch hörte sich wirklich gut an, nach einem neuen Ansatz, so heißt es ja auch. Ich bin gespannt.

    In vielen Büchern hat mich immer genervt, dass soviel vom Abschiednehmen da stand. Und Abschied, Loslassen, das ist das letzte, was ich will. Ich will ihn doch behalten, wenn schon nicht mehr als Mensch an meiner Seite, so doch zumindest ganz fest in meinem Herzen und als mein innerer Begleiter. In einem Buch stand sogar, dass man einen Brief schreiben soll mit Inhalt "Ich verabschiede mich von der Trauer und der Sehnsucht nach Dir" und das sollte man sich dann mehrmals am Tag laut vorlesen, bis es dann so ist. Das ist doch brutal und ich habe eine Wut auf den Autor bekommen. Und würde mal unterstellen, dass er nicht aus eigenem Erleben geschrieben hat.
    Es stand auch, schmeißen sie alle seine Kleider weg. So ein Mist. Diese Entscheidung muss aus einem selbst kommen. Der eine will die Sachen sofort loswerden, der andere trennt sich vielleicht nach und nach und der dritte hebt die Dinge vielleicht über Jahre auf. Und alles hat seine Berechtigung. Wenn ein Buch diktiert: Schmeißen sie die Dinge weg, dann finde ich das anmaßend und einfach falsch. Wer tief in der Trauer steckt, macht das dann vielleicht, weil er selbst garnicht fühlen kann, was für ihn richtig ist und dann steht er irgendwann da, wenn er ein bißchen klarer ist und all die Sachen sind weg und nicht mehr zurück zu bekommen. Wie schrecklich. Und das, weil ein Autor es in einem Buch geschrieben hat!!!
    Ihr merkt, ich kann mich darüber in Rage schreiben.
    Bei Lesen des Buches bin ich sofort in Gegenposition gegangen und habe mich nur noch mehr festgekrallt an meinem Freund, weil ich das Gefühl hatte, das Buch oder der Autor will ihn mir wegnehmen...
    Insofern bin ich gespannt, was dieses oben genannte Buch bringt, das ja wohl (so hoffe ich) eher ein integrieren unserer verlorenen Liebsten in das neue Leben propagiert.

    So, das war jetzt mal ne Menge von mir und es tut gerade gut, sich darüber aufzuregen. Immerhin ist Wut ein Lebensgefühl.

    Ich wünsche euch allen einen erträglichen Abend. Die Dunkelheit ist gekommen und ich werde bald ins Bett gehen....und vergessen, wenigstens für kurze Zeit.

    Liebe Grüße,
    Haferflocke
    Wenn Mensch und Berg sich begegnen,
    ereignen sich große Dinge,
    die sich im Gedränge der Straßen
    nicht verwirklichen lassen

    William Blake

  4. Avatar von marko
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    491

    AW: Ist das Leben fair?

    Hallo Flöckchen,

    Bücher können nicht unsere Gefühle lenken unser Denken nicht beeinflussen und dürfen uns auf gar keinen Fall anleiten wie wir mit unserer Trauer umzugehen haben. Auch ich habe einige Bücher in meinen Regal, viele nach den ersten Seiten fortgestellt und nur ein einziges als annehmbar empfunden „ Meine Trauer wird Dich finden „ von Roland Kachler. Der Autor schreibt aus eigener Erfahrung da er seinen Sohn 16 Jahre durch einen Unfall gehen lassen musste. Wie kann sie mit dem Verlust weiterleben und wie gehe ich mit meiner Tochter um war in zwei weiteren Büchern sehr gut beschrieben ( Geschwistertod). Diese Bücher hat mir unter andere Melissa empfohlen.

    Ich wünsche Dir das der Tag kommt wo Du nicht mehr die Dunkelheit herbeisehnst damit der Schlaf Dich für ein paar Stunden von den Schmerz befreit.

    Schlaf gut und liebe Grüße
    Birgit mit Marko im Herzen

  5. Avatar von Haferflocke
    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    740

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Birgit,

    heute geht es komischerweise viel besser als gestern. Und ich genieße es einfach. Lange hätte ich diese tiefe Traurigkeit am Stück auch nicht mehr ausgehalten.
    Heute kann ich sogar die Sonne sehen...
    Unglaublich, oder? Immer diese Achterbahn der Gefühle.

    Wünsche euch allen einen erträglichen Tag, vielleicht könnt ihr genießen, euch ein wenig von der Sonne wärmen zu lassen.

    Liebe Grüße,
    Eure Haferflocke
    Wenn Mensch und Berg sich begegnen,
    ereignen sich große Dinge,
    die sich im Gedränge der Straßen
    nicht verwirklichen lassen

    William Blake


  6. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    71.474

    AW: Ist das Leben fair?

    Unter Tränen schreib ich jetzt etwas auf,
    dass sich vor ein paar Minuten "ereignete ...
    ich bin so berührt, dass mir meine Stimme versagt und es ist vielleicht "gefährlich, dieses öffentlich zu schreiben ...
    doch es ist auch soooo tröstlich für mich, dass ich mich "traue" ....

    Als ich aufstand, brannten wieder die zwei Lampen im Wohnzimmer, die gar nicht brennen "können",
    weil sie komplett ausgeschaltet sind mit Abschalter!
    Meist brannten sie seit einem Jahr, wenn ich unterwegs war und heim kam ...
    empfing mich das warme Licht dieser zwei Lämpchen,
    welches ICH nicht angemacht hatte ...sonst ist hier keiner!
    Ich lebe hier allein!

    Ich begrüsste Tommy, wie immer, lächelte und hielt Zwiesprache
    im "Geiste"
    Ich bekam eine Antwort, etwas in mir sprach ...
    und es waren nicht m e i n e Worte,
    ich kann es allerdings nur mit meinen Worten wiedergeben.

    Liebes, weine nicht um mich, du siehst doch, ich bin da!

    Ich hätte nicht gehen müssen ...,
    ich hätte in dem zerstörten Körper bleiben können,
    um auf diese Art bei dir zu bleiben ...hättest du DAS gewollt?

    Es ist so, wie wir es schon ahnten,
    keine Menschenseele "geht", ohne gefragt worden zu sein "Willst du wirklich blleiben"?
    DAS ist die "freie Wahl", von der soviel die Rede ist in vielen Büchern, Filmen, Glaubensrichtungen...
    Der Mensch ist das einzige Wesen, welches die freie Wahl hat ...zu gehen.

    Egal auf welche Weise es geschah,Krankheit, Unfall, urplötzlich ...
    glaube mir, j e d e Seele ist "fertig", ich war fertig,
    sonst wär ich nicht gegangen ...
    ich hatte alles erreicht hier auf dieser Erde,
    was es für meine Seele zu erreichen gab ...
    das hat j e d e Seele, sonst geht sie nicht.

    Kannst du dir vorstellen, dass ein Teil von dir (auch) hier bei mir bist?
    Dass wir hier, wo ich jetzt bin, das tun, was immer uns Freude macht?
    Das wir zusammen sind, wann immer wir das wollen und tun, womit es uns gut geht.

    DAS tun alle Wesen, die ihr so heftig betrauert und in die ihr so viel Kummer und Leid gebt ...zerstört euch bitte nicht ...
    das ist nicht notwendig,
    um uns als Menschen in liebevoller Erinnerung zu behalten.
    Ich bin tatsächlich "noch" da ...du kannst mich nur nicht sehen, noch nicht.
    Ich bin nicht mehr grobstofflich, ich bin keine feste Materie mehr
    für dich ...
    doch sonst bin ich noch da.
    Spürst du mich?

    Wir sind ALLE noch da, und es geht uns gut.
    Wir sind da und haben Mühe,uns euch verständlich zu machen.
    Manchmal gelingt es einem von uns, meist nicht.
    Ihr seid voller Kummer und so verhärtet, dass wir nicht zu euch durchdringen können.
    Ab und zu gelingt es einem von uns ...

    Erinnere dich an den Film:
    "Hinter dem Horizont" mit Robin Williams ....
    es war dein Lieblingsfilm ...
    so, wie der Film ist, kannst du es dir vorstellen ...
    in Wirklichkeit ist es noch viel schöner, leichter, schwereloser, müheloser ...
    es ist das Paradies, was wir uns als Menschen immer so wünschen ...
    HIER erschaffen wir es uns ...gemeinsam ...irgendwann ...
    es eilt nicht ...es hat ZEIT.
    Das zu erkennen und weiterzuleben, ist DEINE Aufgabe,
    die du dir irgendwann mal "unbewusst" gestellt hast,
    habt ihr alle ...
    IHR wolltet etwas ganz besonderes erfahren ...
    so auch Verlust und Kummer eines geliebten Menschenwesens.

    Es ist so, wie Neale Donald Walsch es in seinem Buch schreibt ...
    lies es noch mal ...es ist so ...
    es ist so unglaublich befreiend ...da zu sein, wo ich JETZT bin.

    Freu dich, mein Liebes, freu dich mit mir, dass ich hier sein kann.
    Ich war bei dir zuhause auf der Erde und habe erfahren,
    was ich erfahren wollte und musste,
    dabei hast du mir geholfen.
    Du hast mir geholfen, mich zu vervollkommnen, um dann fertig "nach Hause" gehen zu können ...
    ich danke dir dafür ...danke du dir selbst dafür, mein Engel.
    Dankt euch alle dafür, ihr Lieben, die ihr noch auf der Erde als Menschen seid, ihr wundervollen Wesen.
    Trauert nicht um uns, freut euch mit uns, wir sind dort,
    wo es uns gut geht ...uns ginge es noch besser,
    wenn wir sehen könnte, dass ihr euch mit uns freut.
    Wir sind nicht gegangen, um euch Leid zu machen ..wir sind gegangen, weil wir "vollendet" haben, wozu wir gekommen sind ...

    Von Seelenaufgabe muss ich dir nichts weiter erzählen,
    darüber weisst du selbst sehr viel ....
    Es ist so, wie du es weisst!

    Mach weiter, mein Herz, was immer du tun willst,
    was immer dir Freude macht ...
    du findest auch die Freude wieder ...in DIR ...wenn du es willst.
    Alles braucht seine Zeit ...auf Erden.

    Ich bin noch da, ich bin neben dir, ich kann sein , wo ich will ...
    spürst du mich ...fühlst du mich ...das bin Ich ...ich bin bei dir, solange du das willst ...
    Du musst mich nicht vergessen...das ist nicht der Sinn der Sache ...
    lebe weiter, mein Herz und zeig deine Freude, teile sie mit anderen ...
    das Leben auf der Erde heisst, zu erkennen, dass es so ist:
    Es ist alles Erfahrung!
    Und für Menschen scheint es oftmals nicht "fair" ...

    Ich bin noch da!
    Du kannst mich nicht sehen, ich bin noch da!
    Und das gilt für "ALLE", deren Leben auf der Erde beendet ist ...
    Keiner, kein einziger geht, bevor nicht "seine "Zeit da ist, egal, wie "jung oder alt" er ist ...
    Meine Zeit war da!
    Genau in dem Moment, als ich ging ...
    kurz, knapp, sachlich ..

    Ich liebe dich ...für immer ...du bist frei zu tun,
    was immer du tun musst und möchtest ...
    vollende DU, wozu du gekommen bist ...
    was immer deine Aufgabe sein mag ...
    machs gut, mein Spatz ...

    Ich weiss nicht, ob ich es abschicken soll, mein PC spielt verückt, wie immer, wenn ich etwas in dieser Art niederschreibe.
    Vielleicht ist es viel zu früh, dieses "Gespräch" öffentlich zu machen?
    Trotz und gerade drum, bin ich JETZT tieftraurig ...
    aber ganz warm in mir und ich weiss, dass es so ist.
    Mein Herz ist ganz weit ....
    Der Umgang damit ist nicht einfach ...für mich!
    UND ich lächle unter Tränen ...

    Alles ist möglich, so dieses "Gespräch" auch.

    Alles hat seine Zeit und diese Zeit ist JETZT, für mich.


    Lyanna
    Geändert von Lyanna (01.04.2008 um 12:29 Uhr)

  7. Avatar von Haferflocke
    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    740

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Lyanna,

    danke, dass Du das alles aufgeschrieben hast.
    Es ist unglaublich tröstend. Er hat Dir diesen Trost geschickt, weil Tommy weiß, wie nötig Du Trost brauchst.
    Ich werde deinen Text sicher noch öfter lesen...

    Das mit der Aufgabe, für die man auf der Welt ist und die man zu erledigen hat, das hab ich auch schon oft gedacht...Aber dann frag ich mich immer, warum ist es unsere Aufgabe, ohne sie zu leben?

    Aber ich will Deine schöne ruhige Stimmung nicht zerstören. Genieß das Wissen, dass Du nicht allein bist, dass Tommy bei Dir ist. Und mein Freund ist bei mir. Ich wünschte, er würde es schaffen, sich auch mal auf diese Weise bei mir zu melden. Aber bei Dir war ja zu lesen, wie schwer es ist, von der anderen Seite mit uns in Kontakt zu kommen...

    Ich bin Dir auf jeden Fall sehr dankbar, dass Du es für uns aufgeschrieben hast.

    Liebe Grüße,
    Haferflocke
    Wenn Mensch und Berg sich begegnen,
    ereignen sich große Dinge,
    die sich im Gedränge der Straßen
    nicht verwirklichen lassen

    William Blake


  8. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    71.474

    AW: Ist das Leben fair?

    Haferflöckchen, Liebes

    Mein Gefühl sagt mir ...Tommy hat es für UNS gesagt ...
    für DICH, für Birgit, für Orenda, für ALLE, die es annehmen wollen und können.

    Es ist ja ein Risiko, so etwas zu schreiben ...aus menschlicher Sicht irgendwie schon ...
    Das macht nix!

    DAS LEBEN ist RISIKO!

    Und noch etwas sagte Tommy ...ALLES hat seine Zeit!
    Hier, wo ich bin, hier, wo wir sind ...gibt es keine Zeit!

    Da ist immer JETZT!
    Und so sind wir zu JEDER Zeit mit euch verbunden ...immer,
    wenn ihr an uns denkt!

    JEDER spürt irgendwann mal einen Lufthauch im Nacken,
    der gar nicht da sein kann ...
    ein Rieseln über ein Körperteil, ein Frösteln ...was auch immer ...
    DAS ist e i n e Art der Verbindung zu euch geliebten Menschen,
    die wir zurückgelassen haben.

    Achtet auf alles, was euch begegnet, ein Buch, dass "zufällig" aus dem Regal fällt,
    ein Artikel in einer Zeitung, in der du sonst nicht liest, ein Fernsehbericht, ein Film ...
    ein Gesprächsfetzen, den du "zufällig" hörst,
    in allem, dem ihr die Aufmerksamkeit schenkt und was euch berührt,
    könnt ihr uns finden ....

    Vielleicht ist es auch eine flatternde Gardine,
    ein "verirrter" Vogel im Zimmer und und und ...
    Das, was IHR euch denken könnt ...das sind wir ...
    DAS, was DU dir denken kannst, das bin ich, das, was dich berührt!

    Ich finde es schön, dass es dir heute ein wenig besser geht, Haferflöckchen

    Ich glaube, Tommy hat "Trost" für die geschickt,
    die getröstet werden wollen ...die sich trösten lassen ...

    Mich persönlich entbindet es nicht von meiner Trauer als Mensch ...
    er fehlt mir, ich vermisse ihn ...
    und doch mach ich weiter ...
    ES hat einen SINN, auch wenn ICH ihn noch nicht kenne ...
    ich ahne ihn ...

    Ich drück dich und alle, die gedrückt werden mögen


    Lyanna

  9. Avatar von Siljastern
    Registriert seit
    28.04.2005
    Beiträge
    2.975

    AW: Ist das Leben fair?

    Lyanna,

    welch tröstender Text. Danke für Deinen Mut ihn hier aufzuschreiben!!!

    Die kleinen Zeichen, an die glaube auch ich ganz fest. Ja, sie sind alle noch da die wir geliebt haben, noch lieben.

    Ich lese deinen Post jetzt schon zum dritten Mal..unter Tränen..und merke wie gut er mir/allen Trauernden tut.

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

    Goethe

  10. Avatar von marko
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    491

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Lyanna,

    danke für Deine Zeilen auch wenn mir gerade die Tränen über die Wangen laufen empfinde ich sie als eine Streicheleinheit von Marko. So habe ich noch nie gefühlt, bisher waren meine Tränen mit Trauer und Schmerz verbunden aber Heute sind die Tränen eine Wohltat.

    Deine Worte geben mir die Gewissheit mein Sohn ist wirklich noch bei mir und kommt und geht wir er es immer getan hat. Nebenan nur nicht mehr zusehen, doch zuspüren zuhören und genau das hilft ein wenig. Ich will mehr aber wenn das alles ist was ich bekommen kann ist es der wertvollste Schatz den ich jemals haben werde.

    Danke!

    Liebe Grüße
    Birgit mit Marko im Herzen

+ Antworten
Seite 4 von 172 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •