+ Antworten
Seite 2 von 173 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 1724
  1. Avatar von Haferflocke
    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    740

    AW: Ist das Leben fair?

    Ich glaube, die Gebärden des Lebens, das sind die Dinge, die einem früher (vorher) Spaß gemacht haben.
    Freunde treffen, Sport, draussen in der Natur sein, Hobbies, Urlaub. All das ist mir grad ziemlich egal und zu einigem kann ich mich garnicht erst aufraffen. Aber wenn man sich nicht aufrafft, dass hat man auch keine Chance, vielleicht zu entdecken, dass es einem irgendwann wieder Spaß macht. So verstehe ich es, dass man macht, erstmal nur aus Pflicht, um dann zu merken, ja, es fühlt sich wieder gut an. So ein bißchen wie: Der Appetit kommt beim Essen...?!

    Liebe Grüße,
    Haferflocke
    Wenn Mensch und Berg sich begegnen,
    ereignen sich große Dinge,
    die sich im Gedränge der Straßen
    nicht verwirklichen lassen

    William Blake


  2. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.527

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Orenda
    Liebes Haferflöckchen
    und alle, die mögen

    Was genau los ist, weiss ich nicht ...
    Es fühlt sich an, als führe ich in mir "Krieg gegen mich selbst".
    Es ist so und nicht anders ...immer noch!
    Ist das auch "Trauer"?

    Ich identifiziere mich grad total mit Xavier Naidoos "Dieser Weg"

    http://www.youtube.com/watch?v=T3vYlbyWZ04

    (darf ich das hier setzen?)
    Und dann fällt mir dazu noch ein:
    "Was wir allein nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen".

    Möglich ist es ...alles ist möglich!
    Und ich kann nur das sein, was ich bin ...
    JETZT bin ich traurig und ich weiss nicht, was noch alles ...

    Ich bin nicht ohne Hoffnung (auf was eigentlich?) ...
    die Hoffnung stirbt ... wenn überhaupt ...zuletzt ...oder?

    Viel Kraft uns allen

    Lyanna
    Geändert von Lyanna (27.03.2008 um 20:37 Uhr)

  3. Avatar von marko
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    491

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Lyanna,

    Das Lied war eins von Marko`s Lieblingsliedern und wurde bei seiner Trauerfeier gespielt.
    Zusammen? Mit wem sollen wir es gemeinsam schaffen wo kaum Jemand unseren Schmerz versteht. Mit unserer Veränderung, Trauer und den Gefühlsausbrüchen zurecht kommt. Wo Freunde und Bekannte sich zurückziehen. Ich komme mir im Augenblick ausgeschlossen vom Rest der Welt vor, nicht mehr Entsprechend und teilweise mag ich mich nicht einmal Selber mehr.

    Liebe Grüße
    Birgit mit Marko im Herzen

  4. Avatar von orenda
    Registriert seit
    05.12.2007
    Beiträge
    2.077

    AW: Ist das Leben fair?

    ... dieses Leben bietet so viel mehr
    Ist das nicht eine Zeile in dem Lied? Könnte das nicht die Hoffnung sein?

    Was ist das eigentlich gerade?

    Es fühlt sich an, als führe ich in mir "Krieg gegen mich selbst".

    teilweise mag ich mich nicht einmal Selber mehr
    Auch ich fühle mich so... als ob ich gegen mich selbst am meisten kämpfe, mir selbst am meisten im Weg stehe. Unglaublich... vielleicht müssen wir einen Hürdenlauf über uns selbst machen, wenn wir durch die Trauer gehen?

    Aber es ist verdammt anstrengend, deswegen schicke ich Euch allen mal ein Entspannungs- und Kraftsammel-Paket für die Nacht.

    Liebe Grüße,
    orenda
    Ein neues Leben können wir nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.
    (Henry David Thoreau)


  5. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.527

    AW: Ist das Leben fair?

    Liebe Birgit

    Ich fühle mich genau so ...ausgeschlossen vom Rest der Welt ...
    heute mag ich mich auch absolut und überhaupt nicht!

    Umso aufgehobener fühle ich mich zunehmend hier bei euch.
    JEDER versteht Jeden ohne grosse Worte ...
    Alles das rauslassen, was wirklich drückt und quält im Moment,
    auch wenn es gar nicht zu benennen ist ...
    und keine Antwort "helfen" kann.

    Tommy sagte immer :"Alles raus, was keine Miete zahlt"!
    Ach menno, er ist HIER, HIER bei mir total in meinem Herzen...
    genau wie dein wundervoller Marko, liebe Birgit.
    Ich fühle Tommy, ich höre ihn und seine Worte bei jeder möglichen Gelegenheit und doch ist er nicht da!

    Auch ich "verzehre" mich nach Tommy ...nicht immer ...aber gerade JETZT!
    Es tut weh ...ich tu mir selber weh ...vielleicht, um zu spüren, dass ICH noch lebe???

    Es ist schön, HIER einen Platz zu haben, wo wir zusammenkommen können ...
    HIER sind wir keine Aussenseiter, liebe Birgit

    Meinen Schmerz kann mir keiner abnehmen, da muss ich selbst durch...
    es tut aber gut zu fühlen ... auch über Internet ...
    Ich bin nicht allein!
    Dafür danke ich euch

    Lyanna


  6. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.527

    AW: Ist das Leben fair?

    Ja, liebe Orenda

    Da sagst du was ..."einen Hürdenlauf über uns selbst"!
    Klar, alles, was zer-rissen, zersprungen, sich aufgelöst hat, wieder einsammeln.
    Das dauert, kostet Kraft und so manchesmal dürfen wir atemlos und ver-zweifelt sein ...
    müssen wir vielleicht sogar!
    Um uns selbst irgendwie wieder wahrzunehmen ...
    JETZT als ein in 1000 Millarden zersprungenes "Teil" und irgendwann,
    wann, weiss ich nicht ... wieder als ein Ganzes?

    Mein physisches Herz fühlt sich "gebrochen" an,
    zerbrochen in unzählige Einzelteile ...
    Sie zusammenzusammeln und zusammenzusetzen ...
    das dauert halt!
    Und das ist grade eben JETZT!
    Dann ist es so und nicht anders.
    Darüber "reden" zu dürfen, ohne "abgewürgt" zu werden,
    das ist es, was mir hilft, mich tröstet und es mir etwas leichter macht.

    Es tut gut, dass HIER nix weggeredet wird, was ist!
    Danke

    Lyanna


  7. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.527

    AW: Ist das Leben fair?

    "Und dieses Leben geht ganz einfach immer weiter" ...singt Nena ...
    und ich stimme mit ein ...

    Die Frage ist nur: wie?
    DAS kann mir keiner beantworten, nur ich mir selbst ...
    Ob mit Freude oder ohne ...heute so, morgen anders ...
    dafür bin ICH verantwortlich, keiner sonst!
    Es ist so!
    Ja, tatsächlich ...und daran mit Gewalt etwas zu ändern,
    es mit Kraftanstrengung "ändern" zu wollen ...
    ja, das laugt aus, macht unzufrieden und bringt mich um den Schlaf ...

    So viele Sorgen macht "man" sich im Laufe seines Lebens ...
    um was eigentlich?
    Es kommt so, wie es kommt ...ob mit Sorgen oder ohne!
    Mir reichen die Gefühle, die da sind ...damit hab ich genug zu tun!

    Ich erinnere mich, dass meine Schwiegermutter seit vielen Jahren
    "plante",
    was und wie etwas gehandhabt werden sollte, wenn sie denn nicht mehr da ist.
    "Ich bin alt, ich dürfte gar nicht mehr da sein"!
    Ihren Sohn, Tommy, veranlasste sie (manipulierte sie dahingehend),
    unbedingt Kontakt mit seiner Schwester haben zu müssen,
    da sie doch nach Schwiegermutters Tod ganz allein sein würde ...
    Nun denn, Tommy hats versucht ...es ging nach hinten los ...
    die Schwester wollte nicht.

    Schwiegermutter hatte schlaflose Nächte,
    Herzbeschwerden und kam vor lauter Grübeln, wie "man" was machen sollte,
    kaum zum essen ...sie machte sich "Sorgen" um Dinge,
    die sie nicht "ändern" konnte ...

    Tommy ist nicht mehr da, Schwiegermutter lebt noch und die Schwester hat sich dazu entschieden,
    auch keinen Kontakt mit mir zu haben.
    Gut so, Jeder so wie er will und kann ...oder?
    Und die ganze Grübelei in dieser Angelegenheit und auch in anderen Dingen war "für Rubbel die Katz".

    Es kommt wie es kommt!
    Was ich ändern kann, ändere ich ...
    doch es gibt nicht so sehr viel zu ändern bei bestimmten Sachen!
    Ich kann nur "in mir" ändern ...jemand anderen nicht!

    Heute fühle ich mich etwas "geklärter" als gestern ...
    na, irgendwie gehts ..vielleicht weil die Sonne zaghaft durchbricht?

    Wie auch immer, gestern war es so ..JETZT ist anders.

    ICH lebe noch, das, was "man" so LEBEN nennt.

    Alles Liebe und Kraft für den heutigen Tag für uns


    Lyanna

  8. gesperrt Avatar von Boorg
    Registriert seit
    24.03.2008
    Beiträge
    1.420

    AW: Ist das Leben fair?

    Vielleicht bekommst du nicht das was du dir wünscht.

    Aber IMMER das was du brauchst.

  9. Avatar von Siljastern
    Registriert seit
    28.04.2005
    Beiträge
    2.984

    AW: Ist das Leben fair?

    Lyanna

    Nein, das Leben ist nicht fair. Es bürdet eine Menge auf, oft mehr als man glaubt tragen zu können. Diese Tage voller Sehnsucht, Schmerz und Verzweiflung....die seltenen Sonnenstrahlen....

    Wenn ich hier lese spüre ich bei vielen das der Schmerz kleiner wird, erträglicher. Es mehr Sonnenstrahlen gibt, die dunklen Tage nicht mehr überwiegen. Das macht mich hoffen, auch wenn es bis dahin noch ein weiter Weg ist.

    Ja es tut gut hier ungefiltert seine Gedanken schreiben zu können, Verständis zu bekommen.

    Alles liebe Dir!
    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

    Goethe


  10. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.527

    AW: Ist das Leben fair?

    Zitat Zitat von Boorg
    Vielleicht bekommst du nicht das was du dir wünscht.

    Aber IMMER das was du brauchst.
    Dem schliesse ich mich an!
    Doch wer weiss das schon immer von vornherein?
    ICH wusste das nicht!

    In der Rückschau ist es so!
    Wenn ich auf mein reichhaltiges Leben blicke,
    Dinge, die MIR völlig "unverständlich" schienen,
    aus der "heutigen" Perspektive betrachte ...
    so habe ICH immer DAS bekommen, was ich "brauchte",
    ohne zu wissen oder überhaupt zu ahnen, dass ich ES brauchte.

    Diese "Rückschau" hat mich mit vielem versöhnt,
    wobei ich zum jeweiligen Zeitpunkt NIE gedacht hätte,
    dass es mal so sein könnte/ würde.

    Das Leben ist nicht "fair" ...
    es besteht aus vielen aneinandergereihten Ent-"täuschungen"!
    Ich bin "ent-täuscht", dass/weil es nicht so verläuft,
    wie ich es mir augemalt, wie ich es mir gedacht habe ... wie "man" mir beigebracht hat,
    dass es so und so zu sein hätte.
    Wessen Leben hab ich da eigentlich gelebt?
    Habe ICH überhaupt "gelebt"?

    Es gibt mir immer das, was ich brauche ...bis ich nichts mehr brauche....
    oder eben DAS, was kommt!
    Ein ganz schön anstrengendes "Abenteuer" ...das Leben!

    Wie auch immer ...ich bin ja noch da ...ich geh noch nicht weg ...
    irgendetwas hat dieses Leben noch für mich in petto!
    Für jeden von uns!!!

    Erfahren, was "Menschsein" noch bedeuten kann!???

    Ich weiss es noch nicht so genau ...ich bleibe dran ...

    Danke Boorg, für diesen Spruch!

    Siljastern

    Lyanna
    Geändert von Lyanna (28.03.2008 um 14:40 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •