Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. User Info Menu

    Meine Cousine, 68....

    Ihr Lieben,

    ich wünsche mir Gedankenaustausch, vielleicht auch, um meiner Mutter (86 J.) besser zur Seite stehen zu können. Derzeit kann ich es nicht. Selbstschutz?

    Letzten September ist meine Tante, Schwester meiner Mutter und Mutter besagter Cousine im 95. Lebensjahr nach einer akuten Darmoperation (vorher war sie altersgemäß soweit fit) recht schnell verstorben.

    Ich hatte mir im Vorfeld schon oft gedacht: Wenn Tante Anni einmal stirbt, dann habe ich in XY keine Wurzeln mehr. Als es soweit war, saß ich in der Aufbahrungshalle und hatte keine Tränen.

    Die beiden Frauen hatten sehr lange im gemeinsamen Haushalt gelebt; seit dem Tod der Mutter hat Cousine - körperlich behindert durch Skoliose, seitliche Verkrümmung der WS - Atemprobleme und hat ein Sauerstoffgerät für die Nacht zu Hause.

    "Vorher" wog sie bei einer "Größe" von ca. 1,50 m ca. 45 kg, aktuell sind es wohl nur noch 35 kg laut Aussage meiner Mutter.

    Cousine war gestern bei Mutter zu Besuch, ich kam erst später aus der Arbeit, Mutter sagt, C. sieht entsetzlich aus.

    C. ist auch meine Taufpatin.

    Meine Mutter hatte 8 Geschwister, davon leben jetzt nur noch zwei Schwestern. Sie stammt aus einer kleinen Stadt an der österreichisch / slowenischen Grenze mit einem furchtbaren Trauma aus 1945.

    C. ( 16 Jahre alt, als ich zur Welt kam) war ihr immer sehr wichtig und ja - Schande über mich - Emmi die robuste, auch wenn arbeitslos... - ich fühlte und fühle mich in den letzten Monaten als Nr. 2.

    Ich flüchte mich in rationale Erwägungen. Und es geht mir miserabel damit.

    Danke

    Emmi
    Geändert von Lady_Emelia (27.08.2021 um 20:53 Uhr) Grund: "fette" getilgt
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  2. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Emmi, worauf möchtest du hinaus? Wie du selbst die Situation besser erträgst?
    Oder wie du es der Cousine erträglich machen kannst?
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  3. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Meine Mutter leidet sehr. Wenn ich es Cousine und ihr erträglicher machen könnte...

    Ich kann mich zurücknehmen.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  4. Inaktiver User

    AW: Meine Cousine, 68....

    Worum geht es denn genau? Deine Mutter leidet, weil ihre Schwester gestorben ist? Oder weil Deine Cousine leidet?

  5. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Zitat Zitat von Lady_Emelia Beitrag anzeigen

    Ich kann mich zurücknehmen.
    Aber man kann rauslesen, dass es dir wehtut.
    Mehr noch, als du so ein bisschen locker-lakonisch zugibst. Oder?

    Wie nahe steht DIR denn die Cousine, unabhängig davon, dass sie deiner Mutter wichtig ist?

    Ich finde die Konstellation extrem schwierig, um ehrlich zu sein. Dabei habe ich diese Art Verwandschaft gar nicht. Aber ich fühle mehr mit dir, als mit deinen Angehörigen. Du sitzt irgendwie zwischen den Stühlen, habe ich den Eindruck.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  6. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Worum geht es denn genau? Deine Mutter leidet, weil ihre Schwester gestorben ist? Oder weil Deine Cousine leidet?
    Den Tod der Schwester hat sie hingenommen. Richtig - Sie leidet, weil ihre "Lieblingsnichte", die aufgrund der Körperbehinderung von ihr immer als besonders schutzbedürftig angesehen wurde - leidet.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  7. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Aber man kann rauslesen, dass es dir wehtut.
    Mehr noch, als du so ein bisschen locker-lakonisch zugibst. Oder?

    Wie nahe steht DIR denn die Cousine, unabhängig davon, dass sie deiner Mutter wichtig ist?

    Ich finde die Konstellation extrem schwierig, um ehrlich zu sein. Dabei habe ich diese Art Verwandschaft gar nicht. Aber ich fühle mehr mit dir, als mit deinen Angehörigen. Du sitzt irgendwie zwischen den Stühlen, habe ich den Eindruck.
    Liebe Mitternachtsblau...

    Du hast recht, ich kann locker-lakonisch schreiben

    Ich vermisse Tante Anni so sehr.
    Ich MUSS es einfach akzeptieren, dass C. ihr bald nachsterben wird.
    Aktuell fühlt es sich für mich so an, als wäre C. das Kind meiner Mutter und ich eine Pflegerin ?
    Damit komme ich schlecht klar.

    Emmi
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  8. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Zitat Zitat von Lady_Emelia Beitrag anzeigen
    Den Tod der Schwester hat sie hingenommen. Richtig - Sie leidet, weil ihre "Lieblingsnichte", die aufgrund der Körperbehinderung von ihr immer als besonders schutzbedürftig angesehen wurde - leidet.
    Leidest bzw trauerst du auch um deine Tante? Kommst du dir zu wenig beachtet von deiner Mutter vor?

    PS unsere Postins haben sich überschnitten.

  9. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    Zitat Zitat von Lady_Emelia Beitrag anzeigen
    Aktuell fühlt es sich für mich so an, als wäre C. das Kind meiner Mutter und ich eine Pflegerin ?
    Damit komme ich schlecht klar.
    Du fühlst dich in deiner eigenen Trauer von deiner Mutter nicht gesehen, oder?

    Meinst du, deine Mutter würde dir zu hören, wenn du mit ihr sprechen würdest und sagen würdest, wie traurig du selbst bist und dass du dich zurückgesetzt fühlst?

    Oder was müsste anders sein, damit du dich nicht länger als Pflegerin deiner Cousine vorkämest?

  10. User Info Menu

    AW: Meine Cousine, 68....

    1. Ja, aber wie beschrieben, nur nach innen. Ich vermisse sie sehr. Wir haben uns ca. eine Woche bevor sie mit Darmverschluss ins KH kam liebevoll mit Bussi und bleib gesund verabschiedet.

    2. Meine Trauer um die Tante thematisiere ich gar nicht. Ich war bis Juli lange arbeitslos und bin für meine Mutter (wir leben im selben Haus, wenn auch in verschiedenen Wohnungen) eine selbstverständliche Existenz.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •