Antworten
Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 111
  1. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    ich würde es machen- habe mich selbst schon deswegen erkundigt für den Fall des Falles- warum sich das Leben nicht ein wenig erleichtern, wenn es Möglichkeitren dafür gibt, bevor ich zusammenklappe?

    Machs als Erstes, dann hast Du einiges erst mal vom Hals- ein Betreuer m u s s in Deinem Sinne handeln und das mit Dir absprechen



    tu es



    schau, hier geht es um keline Schritte, Schrittchen für Schrittchen- immer n u r Konzentration auf das, was jetzt gerade dran ist, nicht alles auf einmal, was zu tun ist, anschauen



    gut- auch das ist nicht nichts..



    das stimmt- doch ist er nicht in gewisser Weise trotzdem bei Dir? In Deinem Herzen? Könntest Du mit ihm sprechen? Ihn bitten, Dir zu helfen?






    Dieser Gedanke in diesem Stress ist "normal"- Bitte keine Sorge, Du wirst nicht "verrückt"- Dein ganzes Leben ist momentan komplett "verrückt" leider- atme immer wieder bewusst ganz tief aus- seufz- so ist es jetzt gerade- puuuhhhh

    Du schaffst das, hab Geduld mit Dir, ich wünsche Dir viel Kraft
    Liebe 1a2b,
    ich spreche täglich mit meinem Mann. Nur er kann mir jetzt helfen.
    Er hat mir schon geholfen.
    Dafür bin ich ihm unendlich dankbar.
    27.7.2020

  2. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Du hast nichts zu verlieren. Der Betreuer ist verpflichtet, in deinem Sinne zu handeln. Er wird kontrolliert.
    Das ist gut zu wissen.
    Als ich vorhin bei der Caritas anrief war es schon spät. Die Dame sagt ihrer Kollegin Bescheid. Werde morgen nochmal das Thema rechtliche Betreuung ansprechen.

    Im Grunde könnte ich alles mit links erledigen, wäre da nicht die Trauer und aus dem Leben geworfen.
    27.7.2020

  3. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Liebe Yvonne.

    Ich drücke dich mal virtuell.

    Bitte nimm soviel Hilfe in Anspruch, wie du bekommen kannst.

    Die ersten Schritte sind getan (Betreuer usw.).

    Du bist völlig gelähmt in deiner Trauer, das ist doch verständlich.

    Erst trauern, dann die nächsten kleinen Schritte.

    Alles Gute für dich

    beweme
    Fernsehen bildet.
    Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.

    Groucho Marx

  4. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Liebe Yvonne.

    Ich drücke dich mal virtuell.

    Bitte nimm soviel Hilfe in Anspruch, wie du bekommen kannst.

    Die ersten Schritte sind getan (Betreuer ,
    Fristverlängerung usw.).

    Du bist völlig gelähmt in deiner Trauer, das ist doch verständlich.

    Erst trauern, dann die nächsten kleinen Schritte.

    Alles Gute für dich

    beweme
    Fernsehen bildet.
    Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.

    Groucho Marx

  5. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Das tut mir sehr leid. Fühle Dich aus der Ferne gedrückt.
    Praktische Tips haben die anderen schon gegeben.
    Alles Gute Dir!

  6. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Liebe 1a2b,
    ich spreche täglich mit meinem Mann. Nur er kann mir jetzt helfen.
    Er hat mir schon geholfen.
    Dafür bin ich ihm unendlich dankbar.
    Liebe Ivonne, behalte das aufrecht, es hilft wirklich sehr.

    Es nimmt vor allem das Gefühl, dass er einem so leidtut. Ich war so traurig für ihn, dass er das alles nicht mehr erleben kann, alles Schöne. Das tat mir so unendlich leid und über dieses Gefühl spürte ich mich selbst gar nicht mehr. Für ihn hatte ich Trauer, für mich nicht.

    Durch den gedanklichen Austausch bekam ich irgendwann das Gefühl und die Sicherheit, dass es ihm gutgeht.

    Und dann bemerkte ich, dass ich mich jetzt um mich selbst, um meine eigene Trauer auch kümmern musste.

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Liebe Zio,
    das tut mir sehr leid, dass du ein ähnliches Schicksal hast.

    Ohne meine Hilfen wär ich schon untergegangen. Hab 23 kg abgenommen seit klar war, dass es keine Heilung geben wird.
    Manchmal dachte ich, einfach aufhören zu essen wär auch eine Option. Über diesen Gedanken bin ich zum Glück weg.

    Es ist eine psychosomatische Reha mit Trauergruppen. Ich hoffe, du hast auch Hilfen.

    Das erste Jahr heißt es schlicht zu überleben.
    Genau. Das erste Jahr möchte man am liebsten im Tiefschlaf verbringen, um es nicht spüren zu müssen.

    Was mir letztendlich geholfen hat, war paradoxerweise die Erkenntnis, die ich anfangs am meisten gehasst hatte:

    "Man kanns nicht ändern."

    Dieser einfache und trotzdem so folgenschwere Satz war, als ich begonnen hatte, ihn zu begreifen, auch der Start nach vorne.

    Ist schwer zu beschreiben, aber diese Endgültigkeit und Unumstößlichkeit lässt einem keine andere Wahl, als nach vorne zu schauen, wenn man überleben will.

    Für mich war das hilfreich, keine andere Option zu haben.

    Ich hoffe, es kommt richtig rüber, wie ich das meine, es ist so schwer, das in Worte zu fassen.

    Bitte, schau auf Dich. DU bist jetzt wichtig (ich weiß, dass Du mehr auf ihn schaust als auf Dich), DU musst zu Kräften kommen und DU musst Dein Leben jetzt leben.

    Und ich kann mich auch gut dran erinnern, dass, als mir eine Freundin genau dasselbe gesagt hatte, ich innerlich total aggressiv geworden bin. Ich war einfach noch nicht bereit dazu.

    Jetzt geht es schon, ich lebe vorwärts, weil rückwärts geht nicht., so sehr ich auch wollte.

    Ich wünsch Dir viel, viel Kraft und dass es Dir bald besser geht!

    Liebe Grüße
    Zio

  7. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Zitat Zitat von zio Beitrag anzeigen
    Liebe Ivonne, behalte das aufrecht, es hilft wirklich sehr.

    Es nimmt vor allem das Gefühl, dass er einem so leidtut. Ich war so traurig für ihn, dass er das alles nicht mehr erleben kann, alles Schöne. Das tat mir so unendlich leid und über dieses Gefühl spürte ich mich selbst gar nicht mehr. Für ihn hatte ich Trauer, für mich nicht.

    Durch den gedanklichen Austausch bekam ich irgendwann das Gefühl und die Sicherheit, dass es ihm gutgeht.

    Und dann bemerkte ich, dass ich mich jetzt um mich selbst, um meine eigene Trauer auch kümmern musste.



    Genau. Das erste Jahr möchte man am liebsten im Tiefschlaf verbringen, um es nicht spüren zu müssen.

    Was mir letztendlich geholfen hat, war paradoxerweise die Erkenntnis, die ich anfangs am meisten gehasst hatte:

    "Man kanns nicht ändern."

    Dieser einfache und trotzdem so folgenschwere Satz war, als ich begonnen hatte, ihn zu begreifen, auch der Start nach vorne.

    Ist schwer zu beschreiben, aber diese Endgültigkeit und Unumstößlichkeit lässt einem keine andere Wahl, als nach vorne zu schauen, wenn man überleben will.

    Für mich war das hilfreich, keine andere Option zu haben.

    Ich hoffe, es kommt richtig rüber, wie ich das meine, es ist so schwer, das in Worte zu fassen.

    Bitte, schau auf Dich. DU bist jetzt wichtig (ich weiß, dass Du mehr auf ihn schaust als auf Dich), DU musst zu Kräften kommen und DU musst Dein Leben jetzt leben.

    Und ich kann mich auch gut dran erinnern, dass, als mir eine Freundin genau dasselbe gesagt hatte, ich innerlich total aggressiv geworden bin. Ich war einfach noch nicht bereit dazu.

    Jetzt geht es schon, ich lebe vorwärts, weil rückwärts geht nicht., so sehr ich auch wollte.

    Ich wünsch Dir viel, viel Kraft und dass es Dir bald besser geht!

    Liebe Grüße
    Zio
    Liebe Zio,
    du hast es ganz richtig beschrieben.
    Es geht mir um ihn, nicht um mich.
    Dass es endgültig ist weiß ich ja, weil ich bis zuletzt bei ihm war. Das hat mir wahnsinnig geholfen, andererseits gehen mir die Bilder der letzten Wochen und des Sterbens nicht aus dem Kopf. Das kann ich nicht ausblenden. Der Krebs war brutal und grausam. Er hat immer gesagt, dass er die Therapien und Qualen, nichts essen zu können und die Schmerzen nur für mich auf sich nimmt.

    Nach vorne schauen....Ich weiß, dass du recht hast.

    Zwei Jahre hab ich mich nur um IHN gekümmert und mich selber vernachlässigt.

    Morgen ist unser Kennenlerntag.

    Dir auch alles Gute!
    27.7.2020

  8. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Liebe Zio,
    du hast es ganz richtig beschrieben.
    Es geht mir um ihn, nicht um mich.
    Liebe Ivonne, anzuerkennen, dass man sich selbst auch leidtun darf, ist erstmal total schmerzhaft. Aber es macht wirklich Sinn.

    Das hat mir wahnsinnig geholfen, andererseits gehen mir die Bilder der letzten Wochen und des Sterbens nicht aus dem Kopf. Das kann ich nicht ausblenden.
    Ja, und ich denke, diese Bilder werden nie ganz verschwinden. Sie sind ein Teil von einem, der sich festgebrannt hat.

    Nach vorne schauen....Ich weiß, dass du recht hast.

    Zwei Jahre hab ich mich nur um IHN gekümmert und mich selber vernachlässigt.
    Er hätte sicher gewollt, dass Du auf Dich schaust, oder?

    Morgen ist unser Kennenlerntag.
    Das ist schmerzhaft. Ich habe mich an "unserem Tag" mit seinem Bild und einem Glas Sekt hingesetzt und mit ihm gefeiert. War traurig und schön zugleich. Klingt verrückt, hat aber sein müssen.

    Liebe Ivonne, Dir auch alles Liebe!

    Und wann immer Dir danach ist, schreibe hier, es ist ein Puzzleteil, der mithelfen kann.

    Liebe Grüße
    Zio

  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Und dann tust du dir 3 Gute Sachen: Lebkuchen, gute Mandarinen, Schaumbad (oder neuer Krimi, Duftkerze, Zeitschrift - what ever)
    Entschuldige, ich les dich ja gern, aber das waren genau die Ratschläge, die mich in derselben Situation vor 19 Jahren fast zum Mörder gemacht und mich einige Freundschaften gekostet haben. Dein Leben ist in Scherben und da kommt jemand mit Wellness und Duftkerzen daher.
    Geändert von katelbach (17.12.2020 um 21:25 Uhr)
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. User Info Menu

    AW: Ich komm nicht mehr klar

    Bitte nochmal in Ruhe einen Schritt zurück treten und überlegen, bevor Du handelst. Einen Betreuer zu nehmen ist nichts, was man an- und abschalten kann. Du kannst dann unter Umständen nicht mehr so handeln, wie Du willst. Ein gesetzlicher Betreuer kann z.B. entscheiden, welche Therapien Du antreten kannst, er kann bestimmen, wo Du lebst etc.

    Gibt es nicht noch eine andere Möglichkeit? Gibt es in Deinem Umfeld bei Freunden oder Verwandten jemand, der sich auskennt oder kann Dir Dein Bürgermeisteramt jemanden empfehlen? Evtl. auf Stundenbasis? Die Fristverlängerung ist erstmal ein sehr guter Schritt.

    Bitte hole Dir emotionale Hilfe zur Trauerbewältigung, damit es Dir besser geht.

    Alles Gute!

    Duchessa

Antworten
Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •