Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48
  1. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Danke für eure einfühlsamen Antworten. Am Abend sie noch rumgeflitzt als mein Mann nach Hause kam. Hat sich ihrem Ritual gemäss von ihm ausgiebig streicheln lassen. Als wir ins Bett gingen hat sie mal nach uns geguckt und ist erstmal wieder gegangen. Später ist sie wiedergekommen, auf Bett gesprungen und hat sich auf mich gelegt. Paar Stunden später, am nächsten Morgen, war sie tot.
    Sie war sehr anhänglich. Es ist echt nur schlimm.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Liebe Farfalle, wie alt war sie denn?

    Bei all der Trauer, aber das liest sich eigentlich wie ein ruhiger, "schöner" Tod.
    Noch mal spielen, Herrchen und Frauchen ausgiebig beschmusen und beschmust werden und dann aus irgendeinem Grund für immer einschlafen...

    Ich weiß, jetzt tut es gerade weh und wird kaum helfen, aber glaub´ mir, so einen Abschied hätte ich mir gewünscht.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  3. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Ich fühle mit euch
    Das ist sehr schlimm.

    Ach Mann.

  4. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Liebe farfalle,

    mein tiefes Mitgefühl

    Oben haben bereits andere Tierliebende alles sehr einfühlsam und auch für mich zutreffend ge- und beschrieben.

    Dem kann ich mich nur anschließend und bestätigen, wie tief auch ich immer mit meinen Tieren verbunden war.

    Und, das Schlimmste für mich ! wäre immer gewesen, wenn ihr Tod unangemeldet gekommen wäre - also zu plötzlich, zu jung.....
    Sich vorher drauf einstellen zu können, hat es mir immer leichter gemacht.

    Von daher stelle ich mir Euren Verlust wirklich furchtbar vor
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  5. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Liebe Farfalle, wie alt war sie denn?

    Bei all der Trauer, aber das liest sich eigentlich wie ein ruhiger, "schöner" Tod.
    Noch mal spielen, Herrchen und Frauchen ausgiebig beschmusen und beschmust werden und dann aus irgendeinem Grund für immer einschlafen...

    Ich weiß, jetzt tut es gerade weh und wird kaum helfen, aber glaub´ mir, so einen Abschied hätte ich mir gewünscht.
    Sie wär nächsten Monat 9 geworden, also eigentlich auch zu früh. Manche können ja 20 werden.
    Ja, eigentlich schön für sie. Sie hat wohl meine Nähe gesucht.

    Ja wir vermissen sie ständig..........Mein Mann hat auch so geweint gestern früh, und musste dann zur Arbeit und funktionieren. Ich bin auch zur Arbeit und hab das nötigste gemacht. Meine Chefin und eine Kollegin haben auch Verständnis. Sie haben beide selbst auch Tiere.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  6. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Ich kenne das.

    Ich habe heuer meine beiden Zwacken mit je 19 Jahren einschläfern lassen. Waren beide durch CNI sehr angeschlagen, der Kater taub und dement, das habe ich bei ihm 2 Jahre mitgelebt. Dann habe ich ihn erlöst. Er hatte zum Schluss oft schlimm Angst, glaub ich.

    Die Katze (Weiber ) war viel fitter - aber als die Symptome dann auch anfingen (desorientierte Schreianfälle) da habe ich schnell entschieden.

    (Du siehst, ich habe ein sehr schlechtes Gewissen )

    Trotzdem war es gut.

    Vorher hatte ich ein Katzerl, das wie bei euch noch ganz jung und kurz bei mir war und an FIP starb. Elend. Denke ich auch noch oft dran. Mein Bruno.

    Noch vorher hatte ich meinen Brian - gesunder, lieber und gescheiter Kater. Auto. Er hat vollkommen unversehrt ausgesehen und ein Blutströpferl an der Nase.

    Ich kenne also in vielen Varianten den Schmerz. Ich höre meine beiden Katzen immer noch. Ich habe noch immer den Blick ins Eck, ob das Wasserschüsserl voll ist.

    Ich höre die Katzenklappe und manchmal "sehe" ich die auch noch.

    Mein einziger Trost war und ist - und den möchte ich dir auch mitgeben, vielleicht hilft es (etwas)

    Ich wusste bei allen meinen Viechern, was passiert ist.

    Meine allergrößte Angst, in all den Jahren und mit allen Tieren war immer, dass die wegbleiben und ich nie erfahre, was passiert ist.
    Dass ich damit leben muss, für den Rest meines Leben zu denken, ist der ausgewandert und lebt glücklich ein paar Straßen weiter, hat ihn der Nachbar erschlagen, weil er ihm immer in den Garten gekackt hat oder hat ihn ein Auto überfahren oder oder oder.

    DAS war meine größte Angst. Das ist mir erspart geblieben.
    Du weißt auch, was war

  7. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Wenn es sowas wie absolut bedingungslose Liebe wirklich gibt, dann ist es die eines Tieres. Und das versteht man nur, wenn man es selbst erlebt hat.

    Ich verstehe dich sehr gut, der Schock muss unendlich groß sein. Weil sie bei euch war, und doch konntet ihr nicht "eingreifen", weil ihr es nicht wusstet. Auf lange Sicht denke ich aber auch, dass es ein Trost sein wird, dass es wohl ruhig und friedlich ablief und dass sie bei ihren geliebten Menschen war und sich bestimmt sicher und geliebt gefühlt hat.

    Mein Beileid. Für Lizzy

  8. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Zitat Zitat von Ragna Beitrag anzeigen
    Wenn es sowas wie absolut bedingungslose Liebe wirklich gibt, dann ist es die eines Tieres. Und das versteht man nur, wenn man es selbst erlebt hat.

    Ich verstehe dich sehr gut, der Schock muss unendlich groß sein. Weil sie bei euch war, und doch konntet ihr nicht "eingreifen", weil ihr es nicht wusstet. Auf lange Sicht denke ich aber auch, dass es ein Trost sein wird, dass es wohl ruhig und friedlich ablief und dass sie bei ihren geliebten Menschen war und sich bestimmt sicher und geliebt gefühlt hat.

    Mein Beileid. Für Lizzy
    Danke auch dir.

    Ja, das mit der bedingungslosen Liebe finde ich einen ganz wichtigen Aspekt dabei.
    Die Kleine hat uns bedingungslos geliebt, und wir sie auch. Mal musste ich auch bisschen schimpfen, dann ist sie weg. Kam aber bald wieder und hat Köpfchen gegeben.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  9. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Liebe Farfalle,
    doch, ich verstehe Dich sehr gut. Mir hat es für ein ganzes Jahr den Boden unter den Füßen weggezogen und noch heute, 3 Jahre später, fließen immer noch Tränen, wenn ich an mein Hundemädchen denke. Sie war mein 5. Kind.
    Fühl Dich gedrückt und ich wünsche Dir alles Liebe!

  10. User Info Menu

    AW: Trauer um ein geliebtes Tier

    Hallo Farfalle,
    Nichttierbesitzer können das nie verstehen, diesen Schmerz. "Nur ein Tier" heißt es dann.
    Aber zum Glück gibt es hier viele Tierbesitzer, die deine Trauer sehr verstehen.
    Das einzig tröstende ist da wohl die Art des Todes. Total friedlich und nah bei Dir. Wenn ich da an das Einschläfern meines letzten Hundes denke....grausam dabei zu sein.

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •