+ Antworten
Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 103

  1. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    1.053

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    In dem Strang ging es dir gar nicht um die Bekannte, deren Welt zusammengebrochen ist, es ging um dich und um dein Befinden. Dein Helfen-wollen und für-sie-da-sein diente dir und sie half dir mit ihrer Rückmeldung und Wertschätzung dich gut zu fühlen.

    Wie das auf Trauernde wirkt, wurde hier mehrmals beschrieben, zuletzt ganz deutlich mit dem Kaffee und Kuchen-Beispiel. Du hast das anscheinend gar nicht verstanden oder wolltest es nicht wirklich reflektieren.

    Und klar wird es Menschen geben, die helfen um sich danach damit zu brüsten- das es einem gut tut, wenn man einem anderen helfen konnte, das geht uns allen so
    Den Satz mit dem Zwinkersmiliey fand ich total deshalb total unpassend, gerade nach vielen Erfahrungen, die dir geschrieben wurden.

    Auch jetzt zum Schluss scheinst du dich nicht in Frage zu stellen, dass du auf Rückmeldung einer Trauernden angewiesen warst, um dich gut zu fühlen und Orientierung zu haben.

    Ehrlich gesagt macht mich soviel Ich-Bezogenheit sprachlos.

  2. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.400

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Und @Magalie: der Smiley ist für mich eine lächelnde Zustimmung.
    Denn natürlich haben mir nun die Zeilen gut getan- und sie haben mir geholfen und Orientierung gegeben!
    Na, Hauptsache, DIR ist geholfen!

    Kenzia, ich möchte dir nicht zu nahe treten, muss es jetzt aber dennoch tun.
    Aber mir scheint, du checkst es einfach nicht.

    Aus sämtlichen deiner Beiträge erkenne ich nun, dass es dir die ganze Zeit nur um DICH und DEINE Gefühle ging.
    Ja, ich bin jetzt einfach mal ganz offen und schreibe, was ich denke.

    DU hast das Bedürfnis gehabt, mit dieser Frau in Kontakt zu treten.
    DU hast ihr geschrieben.
    Und DU warst enttäuscht, dass sie sich nicht stante pede bei dir gemeldet hat.
    Jetzt hat sie sich gemeldet und sich bedankt für deine Zeilen, dir aber gleichzeitig signalisiert, dass du sie in Ruhe lassen sollst.
    Ja, nichts anderes waren ihre Zeilen.

    Und jetzt fühlst DU erleichtert und bist wieder ruhig.
    Merkst du was? Es geht nur um DICH.
    Die trauernde Witwe musste dir schreiben, damit du dich wieder wohlfühlst.

    Wer hat hier wem geholfen???

    So. Das musste jetzt mal raus.
    Egal, ob man mich von Seiten der Mods ermahnt oder mich gar sperrt.
    Mich macht das einfach nur fassungslos.
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)

  3. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.395

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Die Angriffe gegen kenzia verblüffen mich jetzt.
    Ist es denn nicht nachvollziehbar, dass sie sich jetzt besser fühlt?
    Natürlich ist das etwas, das mit ihr zu tun hat. Aber ist das denn schlimm?
    Das verstehe ich jetzt nicht.
    Die trauernde Freundin hat sich von sich aus und unaufgefordert gemeldet - und das hat kenzia ihre Unsicherheit genommen, wie sie agieren soll.
    Das ist doch in Ordnung so.
    Macht Ihr nicht gerade ein allzu großes Fass auf?
    Man muss doch trennen können: hier die Befindlichkeit der Trauernden, da die Befindlichkeit kenzias.
    Und BEIDES hat doch seine Berechtigung.
    Ich verstehe es nicht.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  4. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.400

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das etwas, das mit ihr zu tun hat. Aber ist das denn schlimm?
    WAS hat das mit Kenzia zu zu tun?
    Sie kannte diesen Mann nicht einmal.
    Und diese Frau ist eine flüchtige Bekannte von ihr.
    Sie haben sich einmal zum Kaffee getroffen und ein paarmal telefoniert.
    WO ist da die große Verbindung?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Die trauernde Freundin hat sich von sich aus und unaufgefordert gemeldet - und das hat kenzia ihre Unsicherheit genommen, wie sie agieren soll.
    Das ist doch in Ordnung so.
    Ja, eben.
    Die trauernde Witwe kümmert sich darum, dass es anderen gut geht und sie wissen, wie sie agieren sollen.
    Das ist eine verkehrte Welt.

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es nicht.
    Das musst du auch nicht.
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)

  5. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.732

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Ich lese Kenzia hier schon so lange und in so vielen Strängen sehr empathisch, daß ich ihr einfach nicht das unterstellen möchte, was da bei einigen gerade ankommt (auch wenn ich es verstehe).

    Als bisher Unbeteiligte an dieser Diskussion möchte ich kurz versuchen, die (verständlichen) Emotionen bei diesem so emotionalen Thema rauszulassen.


    Das Problem, das ich hier sehe, ist, zu unterscheiden, welches ist ein gesellschaftlich nur dahergesagtes und nicht ernstgemeintes "Wenn ich irgendwie helfen kann, ich bin jederzeit für Dich da, bitte melde Dich, wann immer Dir danach ist" und welches ist eine wirklich aus tiefstem Herzen ernst gemeinte gleichlautende Aussage.

    Hier wurde von einigen gesagt, daß es übergriffig wäre, so eine Aussage nur im Bekannten-Status zu treffen.

    Ich bin da (wie Kenzia, so wie ich es wahrnehme) ganz anderer Meinung.
    Ich würde so eine Aussage sogar bei völlig Fremden treffen und auch so meinen, wenn Not am Mann ist.
    Ich wäre da, wenn jemand mich braucht.

    Nur woher soll man das bei Bekannten wissen, wenn doch solche Sätze oft selbst bei "Freunden" eher Floskeln sind?!

    Und ob Not am Mann ist, weiß man nie, weil man den Menschen nicht ins Herz blicken kann.
    Manche sind innerhalb scheinbar funktionierender Famlien-Verbände trotzdem einsam, manche möchten ihren Angehörigen nicht diese Last der Trauer zumuten, wenn diese ebenfalls trauern.


    Insofern habe ich kenzias Gedanken dazu eher so verstanden, daß sie sich sicher sein wollte, daß der Bekannten die "Wahrhaftigkeit" ihres Angebotes klar ist.

    Nicht, um sich da irgendwie selbst besser zu fühlen oder zu erhöhen, sondern einfach, weil es für Menschen in Trauersituationen vielleicht überlebenswichtig sein kann, um irgendeinen Rückhalt zu wissen, der mehr ist als reine Floskeln und Lippenbekenntnisse.

    Daß niemand jemandem die Trauer abnehmen kann ist klar, aber ich finde wichtig zu wissen, daß ein "ich bin da, wenn Du mich brauchst" auch wirklich als solches gemeint ist.

    Und das ist in unserer Gesellschaft heute längst nicht immer so.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  6. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.395

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Magalie, welche emotionale Reaktion kenzias auf die Nachricht ihrer Freundin hättest Du denn für angemessen gehalten?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  7. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.400

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Magalie, welche emotionale Reaktion kenzias auf die Nachricht ihrer Freundin hättest Du denn für angemessen gehalten?
    Das kann ich dir nicht beantworten, weil ich auf der "anderen Seite" bin.
    Ja, ich bin im Augenblick wieder sehr tief drin in diesem Thema.
    Alles von damals kommt wieder hoch.

    Wir waren so jung, als wir geheiratet haben... 18... Mit 19 war ich Witwe.
    Das ist in diesem Jahr ist 42 Jahre her.
    Es ist aber wie gestern. Und gestern hört nicht auf.

    Sorry für OT, bin gerade wieder sehr aufgewühlt.

    Ich stelle mir hier von Anbeginn nach wie vor die Frage, warum Kenzia so sehr das Bedürfnis hat, dieser Frau helfen zu wollen, obwohl sie sich kaum persönlich kennen.

    Die Frau hat gleich nach dem Tod ihres Mannes darum gebeten, dies nicht in der WA-Gruppe zum Thema zu machen.
    Ich (!!) hätte es so verstanden, dass alle Teilnehmer dieser Gruppe sich bitte daran halten mögen. Nicht nur bei WA, sondern sie auch privat nicht darauf ansprechen sollen. Ich nehme an, dass diese Gruppe aufgrund des Projektes ins Leben gerufen wurde und die Teilnehmer keine engen Freunde sind.

    Wie sehr muss man denn noch mit dem Zaunpfahl winken, um dies nicht zu verstehen?

    Nun hat die Witwe Kärtchen verschickt, mit denen sie sich bedankt usw.
    Ich(!!) hätte dem keine Bedeutung beigemessen. Ganz einfach deshalb, weil es eine gesellschaftliche Konvention ist und "sich so gehört". Ich glaube nicht, dass Kenzia alleine - und nur sie speziell - angesprochen wurde.
    Und ich glaube weiterhin, dass man sich mit diesen Kärtchen auch die Leute vom Leib halten möchte, die immer und immer wieder nachhaken wollen.

    Zu meiner Zeit war das alles noch ein wenig anders. Trauerbegleitung gab es kaum, oder zumindest nur so lange, bis der Tote unter der Erde war. Da ging es auch hauptsächlich um Formalitäten (Ämter usw.).
    Heute übernehmen Bestattungsinstitute beinahe alles. Auch die Versendung solcher Kärtchen.
    Das ist schon manchmal sehr unpersönlich, soll dem Trauernden aber wenigstens diese Last vom Leib halten.

    Wenn denn da jemand wie @Kenzia sich um die Mitmenschen Gedanken macht und gerne helfen möchte, dann ist das zwar sehr ehrenhaft - aber in diesem speziellen Fall nicht erwünscht.
    Das hat die Witwe ganz klar zum Ausdruck gebracht. Und das hat man zu respektieren.
    Egal, wie es einem selbst damit geht. Jeder hat sich um sich selbst zu kümmern.

    @Sternenfliegerin
    ich lese Kenzia auch schon sehr lange und sehr gerne
    Aber diese Kenzia, die ich hier lese, lässt sich teilweise so gar nicht miteinander vereinbaren, was ich sonst von ihr kenne.
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)
    Geändert von Magalie_J (01.12.2019 um 19:26 Uhr) Grund: Korrektur

  8. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.732

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Ja, ich bin im Augenblick wieder sehr tief drin in diesem Thema.
    Alles von damals kommt wieder hoch.

    Wir waren so jung, als wir geheiratet haben... 18... Mit 19 war ich Witwe.
    Das ist in diesem Jahr ist 42 Jahre her.
    Es ist aber wie gestern. Und gestern hört nicht auf.

    Sorry für OT, bin gerade wieder sehr aufgewühlt.

    Nein, es ist kein bißchen OT, es ist eigentlich genau im Thema, denn Du mußtest es durchleben und überleben und daß Du aufgewühlt bist, ist doch mehr als verständlich.
    Das, was Du gerade preisgibst, erschüttert mich sehr und tut mir sehr, sehr leid für Dich, ihn und Euch, liebe Magalie.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  9. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.400

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Danke, Sternenfliegerin

    Ja, ich bin aufgewühlt. Und der frühe Tod meines Mannes hat mich sehr geprägt. Ich bin teilweise sehr hart und in manchen Dingen viel zu weich. Wäre das alles nicht passiert, hätte ich mich wahrscheinlich in eine ganz andere Richtung entwickelt. Aber so ist es nun mal.

    Es gibt aber auch ein anderes Leben.
    Ich habe, was ich im Leben niiieee vermutet hätte, vor drei Jahren wieder geheiratet. Einen Mann, der meinen ersten Mann auch sehr, sehr gut kannte. Meinen zweiten Mann kenne ich schon seit Jahren. Da ist sehr viel Liebe und sehr großes Vertrauen zwischen uns.

    Aufgrund dessen, dass mein zweiter Mann ihn auch kannte, reden wir sehr viel über ihn. Gerade jetzt, da sein Todestag war.
    Er, mein zweiter Mann, ist der einzige, mit dem ich offen und frei darüber reden kann und mit dem ich darüber reden will.

    Es klingt vielleicht seltsam, aber es ist fast so, als wollte ich das Andenken meines ersten Mannes nicht beschmutzen und nur mit wirklich lieben und geliebten Menschen darüber sprechen.
    Das war damals schon so und heute mehr denn je.
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)


  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.312

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Da bin ich nun wirklich überrascht, was das nun alles ausgelöst hat und ich möchte das gerne nochmal aufgreifen und klären- soweit es möglich ist.

    Vorweg- ja natürlich geht es um MICH- um wen denn sonst?
    Ich hatte ein Frage, ich war unsicher- es war ja MEINE Unsicherheit und mit der bin ich hier ins Forum gegangen.
    Ebenso war es MEIN Wunsch zu verstehen, wie ICH mich am besten verhalten kann!

    Und auch wieder geht es um mich, wenn ich einem anderen Menschen a- helfen möchte oder b- ihn nicht zusätzlich beschweren, verletzen oder zu nahe treten.

    Ja- das sind alles meine Bedürfnisse, wegen denen ich hier gefragt habe!

    Und ja- es geht mir besser, seitdem ich die Rückmeldung von dieser Bekannten habe, denn das gibt mir Klarheit und Sicherheit.
    Und das ich das nun wage zuzugeben, ist jetzt hier ein Thema?? sorry- ich versteh es nicht.

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Na, Hauptsache, DIR ist geholfen!
    Ich wiederhole mich- ja, denn ich habe nach meiner Unsicherheit gefragt.
    UND es ging darum, dass ich bei der Bekannten "nichts falsch" mache- wurde das nicht verstanden?
    Gerade deshalb fand ich die Antworten von euch so hilfreich- das eine oder andere besser verstehen können.

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    DU hast das Bedürfnis gehabt, mit dieser Frau in Kontakt zu treten.
    Richtig- hoffentlich nun kein Fehler, dass man jemandem sein Beileid bekunden möchte, den man kennt und mag.
    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    DU hast ihr geschrieben.
    Richtig und ich gehe nicht davon aus, das ich nicht die einzige bin, die ihr geschrieben hat!
    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Und DU warst enttäuscht, dass sie sich nicht stante pede bei dir gemeldet hat.
    Falsch- weder habe ich von "enttäuscht" geschrieben- geschweige ging es um "stante pede".
    Das magst du so verstanden haben, habe ich aber NICHT gesagt oder gemeint.

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Jetzt hat sie sich gemeldet und sich bedankt für deine Zeilen, dir aber gleichzeitig signalisiert, dass du sie in Ruhe lassen sollst.
    Ja, nichts anderes waren ihre Zeilen.
    Richtig- und das habe ich hier erzählt.

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Und jetzt fühlst DU erleichtert und bist wieder ruhig.
    Merkst du was? Es geht nur um DICH.
    Nochmal- ja natürlich, denn ich hatte eine Frage zu meiner Unsicherheit- was nun richtig ist oder falsch.
    Es geht hier um mich und natürlich auch um meine Bekannte, die ich eben gerade nicht verletzen möchte!
    Ist das wirklich nicht rüber gekommen in meinen Zeilen?
    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Die trauernde Witwe musste dir schreiben, damit du dich wieder wohlfühlst.
    Sorry Magalie- hier verdreht sich jetzt echt viel.
    Sie MUSSTE überhaupt nicht- auch da hatte ich schon geschrieben, dass ich (vor allem nach den Antworten hier) überhaupt nicht von sowas ausgegangen bin!
    "damit" ist also eine Herleitung, die nicht stimmt.

    Auch nochmal: ja, ich habe mich über die Rückmeldung gefreut - und sie gibt mir mehr Sicherheit als wenn ich nichts von ihr gehört hätte.
    Und das zu sagen ist nun verwerflich?
    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Wer hat hier wem geholfen???.
    Was willst du denn noch lesen? ich hab doch kein Problem damit zuzugeben, dass mir ihre Rückmeldung nun geholfen hat!
    Vielleicht haben ihr meine Worte ja auch ein bisschen geholfen- soviel, wie Worte in einer Karte möglicherweise helfen können.

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Sie haben sich einmal zum Kaffee getroffen und ein paarmSie kannte diesen Mann nicht einmal.
    Und diese Frau ist eine flüchtige Bekannte von ihr. al telefoniert.
    WO ist da die große Verbindung?
    1. braucht es eine große Verbindung um Anteil zu nehmen?
    2. es ist keine flüchtige Bekannte- alleine durch unser gemeinsames Projekt gibt es durchaus mehr an Verbindung- nur kann ich hier die ganzen Zusammenhänge nicht alle beschreiben.
    Grundsätzlich ist sie keine "enge Freundin"- das wollte ich damit ausdrücken. Und man kann sich doch auch Menschen nah fühlen, die man nicht als "enge Freundin" bezeichnet, oder?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Die trauernde Witwe kümmert sich darum, dass es anderen gut geht und sie wissen, wie sie agieren sollen.
    Das ist eine verkehrte Welt.
    Es war ihre freie Entscheidung, mir zu schreiben.
    Ich habe das nicht erwartet und darf es dann aber doch schön finden, oder etwa nicht?
    Ob sie die Karten beantwortet, damit es den anderen gut geht- oder weil es ihr gut tut- kann von uns keiner beurteilen.
    Ich verstehe nicht, warum du deren Verhalten jetzt mir vorwirfst- darf ich - gerade nach euren Beschreibungen- diese Antwort nicht sehr wertschätzen?

+ Antworten
Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •