Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 103
  1. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Ich möchte nur, dass sie weiß, das diese Tür immer offen ist.
    Das weiß sie, das hast du ihr in der Karte geschrieben.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Ob sie durchgehen möchte oder nicht, ist dabei gar nicht wichtig- sondern nur das Wissen, dass jemand DA ist, wenn sie es wollte.
    Dazu gehört für dich, aushalten zu können, dass du nicht weißt, ob und wann sie auf dein Angebot zurückkommt.
    Das widerspricht sich mit dem Strang, deiner Unsicherheit und Hibbeligkeit, ob du jetzt nochmal aktiv werden sollst.

    Deshalb nochmal mein Vorschlag, dir klar zu werden, was genau dich gerade umtreibt. Das hat mit dir zu tun, nicht mit ihrer Trauer.

  2. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Das ich mich umgetrieben fühle wenn jemandem den ich sehr gern habe etwas Schlimmes zugestoßen ist, ist für mich kein abwegiger Zustand. Es entsteht daraus, dass ich einfühle was da wohl grad los ist in der Person, das es ohne Zweifel nicht ohne ist, ich im Besitz meiner Kräfte und Ressourcen bin und also gerne beisteuern würde was mir möglich ist und der Person eine Hilfe sein könnte.

    Im Grunde nichts so ganz unterschiedliches zu Erster Hilfe wenn ich zu einem körperlichen Notfall, Unfall käme: Da ist jemand in einem akuten Zustand, ich komme dazu, ich mache was mir geboten erscheint und da es ein Notfall ist, ist eine gewisse Geschwindigkeit der Hilfestellung angesagt um ev. noch Schlimmeres zu vermeiden oder Folgeschäden.

    So würde ich auch eine gewisse Ruhelosigkeit wenn es jemandem emotional akut schlecht geht einordnen. Auch da spürst du als Mitmensch eine gewisse Dringlichkeit, dass die Sache jetzt stattfindet und nicht in einem Vierteljahr. Also besser jetzt agieren was das Gefühl anzeigt. Unaufdringliches Nachfragen mittels schriftlicher Nachricht ist nicht zu invasiv, wenn die Betroffene ihre Ruhe haben will, wird sie es entweder gar nicht lesen oder nicht annehmen was vorgeschlagen wird.
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."

  3. Inaktiver User

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Pantanal Beitrag anzeigen

    Deshalb nochmal mein Vorschlag, dir klar zu werden, was genau dich gerade umtreibt. Das hat mit dir zu tun, nicht mit ihrer Trauer.
    Das finde ich einen ganz wichtigen Aspekt. Ich reagiere auf dieses Thema (Sorge von anderen Menschen) überempfindlich, weil ich häufig das Gefühl habe mich zusätzlich, um die Ängste, Sorgen der Anderen kümmern zu müssen, damit es ihnen mit der Situation gut geht....Das ist belastend und überfordernd, weil man mit sich selbst bereits genug zu tun hat.
    Anteilnahme, Mitgefühl gerne aber aufgedrängte Hilfe - nein Danke!
    Geändert von Inaktiver User (26.11.2019 um 10:49 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Das mag ja alles lieb gemeint sein, diese praktische Hilfe. Lindert den Schmerz und die Trauer aber nicht. Du könntest das Haus abreißen und für den Trauernden wieder aufbauen - NICHTS hilft.
    natürlich nicht. Natürlich hilft nichts.

    Dachtest du, wenn der Rasen gemäht ist, dann ist es einem egaler, dass der Mann gestorben ist?

    Ich verstehe nicht, was du sagen willst?

  5. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Dachtest du, wenn der Rasen gemäht ist, dann ist es einem egaler, dass der Mann gestorben ist?

    Ich verstehe nicht, was du sagen willst?
    Ganz im Gegenteil. Wenn der Mann gestorben ist, ist es einem scheißegal, ob der Rasen gemäht ist.
    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln,
    einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

    (Maxim Gorki)

  6. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Ganz im Gegenteil. Wenn der Mann gestorben ist, ist es einem scheißegal, ob der Rasen gemäht ist.
    Aber Du hast schon verstanden, dass es hierbei gar nicht um den Rasen geht, sondern um eine freundliche Geste, die den Trauernden entlastet (denn geschnitten werden muss der Rasen ja trotzdem, auch wenn es dem Trauernden am Hintern vorbei geht) und die signalisiert, dass der Trauernde nicht allein ist?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


  7. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Aber Du hast schon verstanden, dass es hierbei gar nicht um den Rasen geht, sondern um eine freundliche Geste, die den Trauernden entlastet (denn geschnitten werden muss der Rasen ja trotzdem, auch wenn es dem Trauernden am Hintern vorbei geht) und die signalisiert, dass der Trauernde nicht allein ist?
    Jawoll. Ich habe verstanden.

    Und ich merke gerade, dass es ein Fehler war, diesen Strang zu lesen - und erst recht, auch noch von eigenen Erfahrungen als Trauernde zu berichten.
    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln,
    einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

    (Maxim Gorki)

  8. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Ich habe das Filmbeispiel mit dem Rasen mähen eingebracht und muss es erklären:

    Es war ein amerikanische Komödie und zeigte die (amerikanische) Gepflogenheit bei Krankheit/Tod etwas zu Essen zu bringen und sein Mitgefühl auszudrücken. Von den Nachbarn war das als gesellschaftliche Konvention gedacht und nicht als ernstgemeintes Angebot. Die Betroffene war die schrullige Hauptdarstellerin, die die Angebote wörtlich nahm und zum Befremden der Nachbarn darum gebeten hatte, sich um ein paar Arbeiten zu kümmern.

    Ich fand die Szene zwar lustig, konnte aber die Hauptdarstellerin gut verstehen.

  9. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Magalie, ich wollte Dich nicht piesacken. Sorry.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


  10. User Info Menu

    AW: Wie verhalten, wenn jemand verstorben ist?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Magalie, ich wollte Dich nicht piesacken. Sorry.
    Ist okay

    Ich verstehe jeden hier, der sich darum Gedanken macht, wie man jemandem helfen kann, der gerade trauert. Ja, man versucht, sich in den Trauernden hineinzuversetzen. Das kann ein Außenstehender aber nicht, der es noch nicht selbst erlebt hat. Vor allem dann nicht, wenn der Tod des Partners plötzlich und unerwartet eintritt. Mein Mann kam damals nach einem fürchterlichen Verkehrsunfall ums Leben. Ich war darauf nicht vorbereitet.

    So, und dann stehst du da... Alle Freunde und Bekannte können es ebenfalls nicht begreifen. Und jeder will helfen und da sein. Du selber bist mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Du willst nur weinen und dir den ganzen Rotz von der Seele heulen. Du haderst mit dem Schicksal... bist wütend und fragst dich, warum gerade dir das passiert.

    Ich habe damals sehr wohl erkannt, dass es freundliche Gesten waren. Aber irgendwann war es auch mal zuviel.

    Ich hatte damals ein sehr langes Gespräch mit einem Bekannten. Ich habe erzählt und geweint. Danach hatte er mir einen Brief geschrieben und mich gefragt, ob es mir nach unserem Gespräch ein wenig besser geht. NEIN. Natürlich ging es mir NICHT besser. Aber viel wichtiger: Ich hatte das Gefühl, ich hätte ihm einen Gefallen getan, indem er mir den ganzen Abend zuhörte.

    Manchmal ist weniger einfach mehr. Ich weiß noch... die Beerdigung... das Kondolieren...
    Es waren so unglaublich viele Menschen da. Menschen, die ich z.T. gar nicht oder nur flüchtig kannte. Menschen, die geredet und geredet haben. Und dann waren da auch Menschen, die einfach nur die Hand gedrückt haben, die mit ihrem Blick und ihrer Geste so viel angenehmer waren.

    Was ich sagen will: Ja, der Trauernde ist - im wahrsten Sinne des Wortes - hilflos. Aber der Trauernde ist auch dazu in der Lage, sich Hilfe zu suchen, wenn er welche braucht. Wenn dann der andere da ist, ist das sehr schön.

    Ich wollte hier auch niemandem zu nahe treten. Es ist nur so, dass sich vor kurzem sein Todestag wieder gejährt hat und sowieso alles wieder hochkommt.

    Wenn ich mich hier zu rustikal ausgedrückt habe und sich jemand vor den Kopf geschlagen fühlt, tut es mir leid.
    Das wollte ich auf keinen Fall.
    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln,
    einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

    (Maxim Gorki)

Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •