+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 70 von 70

  1. Registriert seit
    16.12.2016
    Beiträge
    110

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Zitat Zitat von Resi111 Beitrag anzeigen
    Sei gegrüßt Koriandaa , schön das du hier auchreinschaust und gleich weist wer ich bin . Hab mir nicht so getraut bei dir zu schreiben ich weiß ja wie ihr denkt , das es weitergehen muß und so . Denke dann immer das ich mit meinem Gejammer niemanden runterziehen will und kann auch mit niemanden über meine Gefühlslage sprechen da es ja keiner mehr versteht wie man nach 2 Jahren noch so trauern kann . Stehe eigentlich alleine da . Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr . Gruß Resi bis nächstes Jahr .��
    Liebe Resi,

    es tut mir total leid, dass du dich nicht mehr getraut hast zu schreiben, weil du denkst, du könntest jemanden runterziehen. Dieses Forum ist doch dafür über seinen Kummer zu schreiben. Da darfst du ruhig jammern und klagen . Ich kann es gut verstehen dass du auch nach 2 Jahren noch so trauerst. Es war dein Sohn, dein Kind , es ist so ziemlich das schlimmste was einem passieren kann.
    Wenn es dir gut tut Resi , schreib ruhig.

    Ganz liebe Grüße
    Koriandaa


  2. Registriert seit
    19.10.2018
    Beiträge
    45

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Na Hallo liebe AusmitLeben , nun hast du ja schon eine Woche Therapie hinterdir , ich hoffe das es dir ein wenig geholfen hat . Wenn das Welan geht kannst du ja mal schreiben wie es dir geht und was ihr so für Therapien macht . Hoffe bald was von dir zu hören . Ich grüße dich ganz lieb . Resi


  3. Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    25

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Hallo liebe Resi, jetzt bin ich schon die 2. Woche in der Reha. Trauerbegleitung bekomme ich hier nicht wirklich. Ich habe Ergotherapie, Psychosomatischen Sport, Problemlösegruppe, Yoga etc.. Einmal die Woche nur ein Einzelgespräch mit der Psychologin. Ich glaube am Meisten hilft mir, dass ich mich hier nicht verstellen muss. Von den Mitpatienten hat halt auch jeder sein Päckchen zu tragen. Hier versteht und akzeptiert jeder, dass ich mich halt oft weinend abwende und nicht mehr sprechen kann. Ich gehe dann halt auf mein Zimmer und schaue auf das Bild meines Mannes mit meinem Hund den es ja auch nicht mehr gibt und weine. Ich glaube mittlerweile einfach, dass ich diese Lebensprüfung einfach nicht schaffe, dafür bin ich einfach zu schwach. Es ist und bleibt einfach so, dass ich nicht mehr weiß für was ich noch weiter leben muss ohne meinen Peter.


  4. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    673

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Liebe AusmitLeben,

    ich verfolge Deinen Strang still mit und Deine Worte berühren mich sehr. Ich habe keinen Partner verloren und hoffe, dass ich dennoch etwas schreiben darf zu deiner Reha-Situation.

    Ich bin aus anderem Grund in sehr schlechter Verfassung ebenfalls schon einmal in einer psychosomatischen Reha gewesen, in die ich große Erwartungen gesetzt habe, dass man mir dort hilft und es mir dann schnell besser geht, dass da quasi das Allheilmittel sofort zur Stelle ist.

    Rückblickend hat mir diese Reha sehr geholfen.

    Allerdings in der ersten Zeit dort hatte ich auch nicht das Gefühl, dass da irgendwas besser wird und war ziemlich enttäuscht darüber, dass es nur 1 x die Woche ein halbstündiges Gespräch alleine mit einer Psychologin gab. Ich habe nach gut zwei Wochen gedacht, das hilft doch alles nichts hier und habe im Grunde angefangen, mich selbst unter Druck zu setzen, dass da jetzt doch endlich mal was besser werden müßte. Das ist nicht hilfreich so zu denken, aber wohl irgendwie auch menschlich.

    Versuche die Angebote dort anzunehmen, eine andere Umgebung zu sehen abseits vom Alltag und lass die Zeit einfach laufen. Wenn du das Angebot erhalten solltest, zu verlängern, nimm es ruhig an. Meine Erfahrung - je länger du dort in anderer Umgebung und auch mit Gleichgesinnten bist, bei denen du weinen, sprechen kannst ohne zu denken, das will keiner hören und alle wollen dich mit Ratschlägen bekehren, schleichen sich unmerklich doch kleine Erkenntnisse in den Kopf ein, ich weiß nicht, wie ich das sonst ausdrücken soll. Die Zeit bringt es mit sich, dass gedankliche Veränderungen und Erkenntnisse kommen, vielleicht ist das so besser ausgedrückt.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute


  5. Registriert seit
    19.10.2018
    Beiträge
    45

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Sei gegrüßt liebe AusmitLeben , schade das dein Aufenthalt in deiner Reha nicht den gewünschten Erfolg hat den du dir vorgestellt hast , vielleicht braucht es auch noch paar Wochen mehr damit es dir hilft . Möchte mir gar nicht vorstellen wie es für dich in deiner ersten Gruppensitzung war , du schreibst ja das du einfach gegangen bist als dich alles übermannt hat . Als ich das 1 mal zu meiner Psychologin gefahren bin ging es mir im Auto schon ganz schlecht und reden ging dann gar nicht . Konntest du im Einzelgespräch sprechen ? Du hast auch geschrieben das du das alles nicht schaffst und eigentlich nicht weißt warum du noch leben solltest , sieh mal , meinst du nicht auch das deine Kinder dich noch brauchen wenn auch nicht mehr so viel wie früher ? Wie würde es ihnen gehen wenn du nicht mehr wärst ?bestimmt nicht gut oder wie sie sich fühlen würden wenn sie wüssten das das Leben für dich nichts mehr wert ist ohne deinen Peter , das klingt ja gerade so das deine Kinder für dich nichts mehr Wert sind . Weist du für mich ist es nach 2 Jahren auch noch genau so schwer wie für dich aber ich zeige meiner Familie nicht wie es wirklich in mir aussieht , ich glaube das würde sie total belasten wenn sie das wüsten und ja ich habe mein Leben manchmal auch total satt und denke dann immer was soll das hier alles noch . Auch ich muß mich jeden Tag aufrappeln und denken irgendwie muß das alles weitergehen egal wie schwer es auch ist . Es gibt ja auch manchmal schönen Momente über die man sich doch noch freut und vileicht wird es auch mal besser . Wenn es mir mal richtig schlecht geht denk ich immer es gibt Menschen die noch viel mehr leiden müssen , egal was es auch ist . Mit deinem Peter ist es ja auch noch so frisch , ich wäre froh gewesen so einen Lebensmeschen mal gehabt zu haben . Ich hatte 30 Jahre eine so lieblose Ehe und mußte 5 Jahre mit ansehen wie mein Sohn zu Grunde geht und in sich zerfällt , manchmal frag ich mich wie ich das so ausgehalten hab . Also meine liebe AusmitLeben , wenn ich das alles aushalten kann und musste ,,KANNST DU DAS AUCH ,, Wir müssen uns tüchtig Mut machen und durchhalten für den Rest unserer Familie . Hoffe das du bald wieder schreibst und das alles hier durchhältst . Grüße dich ganz lieb Resi 💖🌹🌻🌼


  6. Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    25

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Liebe Resi jetzt bin ich schon 3 Wochen hier. Mittlerweile hatte ich sogar echte Trauerarbeit mit einer Therapeutin die auch privat Trauerbegleitung macht das hat mich doch ein bisschen nach vorne gebracht. Auch meine Mitpatienten sind sehr nett. Das Gute ist halt hier, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und man seine Gefühle nicht verstecken muss. Meinen Kindern gegenüber würde ich niemals diese Todessehnsucht auch nur ansatzweise äußern. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich einfach akzeptiere, dass mein Leben halt jetzt Scheiße ist aber ich dieses Scheißleben ohne meinen Mann einfach akzeptieren und weiter leben muss egal wie.

  7. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.472

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    @AusmitLeben

    Gott sei Dank
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph


  8. Registriert seit
    19.10.2018
    Beiträge
    45

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Ach liebe AusmitLeben, bin froh das dir die Reha wenigstens ein bisschen hilft und wenn es auch nicht viel ist . Wirst du Verlängern oder schicken Sie dich nach Hause ? Heute zum Samstag ist wieder so ein Tag für mich an dem mich das alleinsein besonders belastet , kann aber nicht sagen warum das so ist denn die anderen Tage bin ich ja auch allein . Auf Morgen freu ich mich schon da hab ich meine Tochter mit Freund zum Wildschweinessen eingeladen . Das Gulasch werde ich dann gleich fertig machen und die freuen sich auch das sie mal nicht kochen müssen . Für mich allein hab ich keine Lust zu kochen , da gibt es immer nur was schnelles oder gar nichts . Hab ja früher jeden Tag für 5 Personen gekocht und sehr viel gebacken und jetzt absolute tote Hose . Wenn ich über das alleine sein mal wieder so richtig Frustriert bin denk ich immer bei anderen ziehen die Kinder ja auch aus und manchmal total weit weg , da hab ichs ja noch gut das sie in der Nähe wohnen und öfters mal kommen . Vorhin hab ich mir so gedacht das Leben könnte jetzt so schön sein , mit dem Geld kommt man so hin die Ehe ist vorbei aber mein Sohn ist eben weg , für immer einfach weg , weg , weg . Kann mir einfach nicht vorstellen noch mal eine unbeschwerte Zeit zu erleben, da wünschte ich mir das ich so eine Einstellung wie Koriandaa haben könnte , kann ich aber nicht , ich bin einfach nur noch da mehr nicht . Na ja wir müssen das beste irgendwie drauß machen egal wie . Vorallem gibt es je so viele Betroffene wie man hier so überall lesen kann . Ich lese hier sehr viel auch bei anderen Trauerthemen mit und das tut mir dann so leid für die anderen , man kann halt richtig mitfühlen .Also liebe AusmitLeben , das Leben ist noch nicht aus wir müssen halt noch bissel weitermachen auch wenns nicht leicht ist und das ist es für KEINEN Betroffenen der hier im Forum schreibt . Lass es dir gutgehen und alle anderen auch , muß langsam mit meinem Gulasch anfangen . Sei ganz lieb gegrüßt von mir . Resi🌷🌼🌻


  9. Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    25

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Hallo liebe Resi, auch liebe Puggi danke für deine Anteilnahme das was du über die Reha schreibst kann ich so auch zu 100% bestätigen. Ich bin langsam wieder wenigstens ein kleines bisschen wieder im Leben nachdem mich die Trauer fast um den Verstand gebracht hatte. Liebe Resi gekocht und Essen zubereitet hatte ich für uns auch immer gerne. Und du hast Recht ... für mich koche ich nicht und esse halt irgendwas. Ich kann dich wirklich so gut verstehen, dass du immer um dinen Sohn trauern wirst. Kinder dürfen halt einfach nicht vor den Eltern gehen und vor allem nicht so wie dein Sohn gegangen ist. Das wirft Fragen und auch Schuldgefühle aus die warscheinlich niemals zu beantworten oder zu bewältigen sind. Aber wie du schreibst kannst du damit schon besser umgehen als ich. Ich drück und knuddel dich in Gedanken ganz dolle. Ich habe hier das Bild von meinem Mann und meinem Hund stehen und ich werde es niemals begreifen, dass sie einfach weg sind und ich muss hier weiter machen.


  10. Registriert seit
    19.10.2018
    Beiträge
    45

    AW: Trauer um meinen geliebten Peter

    Es tut so gut das du mich verstehst und danke für das knuddeln .😏 muß jetzt ins Bett mir geht es nicht so richtig gut . Wünsche dir alles gute und sei schön tapfer . Gruß Resi 💛

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •