+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

  1. Registriert seit
    27.02.2018
    Beiträge
    7

    Vater ganz plötzlich verstorben - wie verarbeiten?

    Hallo zusammen,

    mein Vater ist vor einer Woche ganz plötzlich und unerwartet verstorben.
    Er war am Montag ins Krankenhaus gegangen um sich einer Gallen-Operation zu unterziehen. Dabei handelte es sich um eine Routine OP, er sollte drei Tage später wieder nach Hause gehen dürfen.
    Nach der OP hatte er aber starke Schmerzen im Bauch und fühlte sich nicht wohl. Das ging so weit, dass die Ärzte ihn in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein künstliches Koma versetzten und noch einmal per Sonde im Bauchraum nachsahen.
    Am Donnerstag mittag haben sie ihn noch einmal operiert und dabei festgestellt, dass in den Schichten der Bauchdecke alles voller Eiter war. Dieser wurde entfernt und eine Drainage gelegt. Da diese täglich gewechselt werden sollte, beließ man ihm im künstlichen Koma. Der Arzt konnte nichts garantieren, war aber optimistisch, dass es Papa in den nächsten Tagen und Wochen immer besser gehen sollte.
    2 Stunden später kam der Anruf dass er verstorben sei... Wohl an einer Blutvergiftung die sich sehr schnell ausgebreitet hat. Das Ergebnis der Autopsie steht noch aus...
    Selbst die Ärzte waren erschüttert und haben mit so etwas nicht gerechnet.

    Ich habe ihn nicht mal mehr gesehen, nur am Mittwoch Nachmittag noch mit ihm telefoniert. Ich habe als letzter in unserer Familie mit ihm gesprochen... Ich wohne 300km entfernt und es war geplant, dass ich ihn am Freitag besuche. Alle waren davon ausgegangen dass er dann schon wieder zu Hause ist...
    Er wollte ja nicht mal, dass ich wegen der OP früher komme :-(

    Er fehlt mir so, meine Gedanken kreisen nur noch. Warum haben die Ärzte nicht früher nochmal operiert? Wie kann das sein? Er war doch erst 66...
    Hätte ich doch schon am Montag hinfahren sollen?

    Für meine Mutter war er der ganze Halt den sie hatte... Zum Glück wohnt mein Bruder in der gleichen Stadt, sie ist also nicht ganz allein.

    Ich weiß, dass ihn mir niemand wiederbringen kann und mir aus der Trauer raus helfen kann. Aber es hilft schon ein klein wenig, alles aufzuschreiben...

  2. Avatar von Lady_Emelia
    Registriert seit
    02.01.2018
    Beiträge
    144

    AW: Vater ganz plötzlich verstorben - wie verarbeiten?

    Liebe Michaela,

    ich habe keine tröstenden Worte für dich, möchte Dir aber eine sanfte Umarmung und eine Kerze für deinen Papa dalassen.

    Vor vier Jahren ist mein Vater auch "gesund" ins Krankenhaus gegangen und sechs Wochen später verstorben.

    Ich denke an Dich.

    Emmy
    Am Anfang war das Wort...


  3. Registriert seit
    30.09.2009
    Beiträge
    2.172

    AW: Vater ganz plötzlich verstorben - wie verarbeiten?

    Erst einmal mein herzliches Beileid.

    Mir ging es im Sommer ähnlich. Plötzliches Herzversagen. Tja, da stehst Du da und bist erst einmal platt. Ich habe ihn nicht gefunden und war deshalb Gott sei Dank nicht dabei, als Notarzt, Polizei und Bestatter kamen. Die Erzählungen haben mir gereicht.

    In den ersten beiden Wochen dachte ich, dass ich meinen christlichen Glauben an Gott verloren hatte. Dann kam die Urnenbeisetzung, die hart war, aber es war schön zu sehen, dass auch frühere Weggefährten ihm die letzte Ehre erwiesen hatten.

    Tja, und dann kommt sowas wie Haushaltsauflösung etc.

    Meine Geschwister und ich sind uns einig, dass wir nie wieder irgendwelche Treffen mit Leuten, die wir lange nicht gesehen haben, aufschieben wollen. Denn es kann morgen vorbei sein. Das ist das, was aus diesem plötzlichen Todesfall mitnehmen konnte.

    Ich wünsche Dir viel Kraft.

  4. Moderation Avatar von cpeg
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    1.914

    AW: Vater ganz plötzlich verstorben - wie verarbeiten?

    Guten Abend,

    und herzliches Beileid!

    Ich weiß (leider aus eigener Erfahrung), dass "hätte-Fragen" nichts bringen.
    Gleichwohl tauchen sie bei mir auch immer noch und immer wieder auf.

    Du solltest Deiner Trauer Raum geben.
    Manchen Menschen hilft der Anschluss an eine Trauer-Gruppe oder Einzelgespräche mit
    erfahrenen Menschen, die in Trauer-Fragen geschult sind.

    Empfehlen kann ich auch Bücher, die im Umgang mit Trauer helfen können, z.B.
    "Wohin mit meiner Trauer - Menschliche Verluste als persönliche Herausforderung"
    Bob Deits
    Heyne Verlag, 1992, Taschenbuch
    ISBN: 3453057481

    Herzliche Grüße
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!

  5. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.713

    AW: Vater ganz plötzlich verstorben - wie verarbeiten?

    Liebe Michaela

    Auch von mir einen lieben Gruss und viel Kraft für die nächste Zeit. Das Warum und Wieso, das kenne ich auch, es braucht seinen Zeit, sich damit zu arrangieren, dass man keine Antworten bekommt.
    Nehmt euch alle Zeit der Welt dafür und auch für euch. Alles Liebe!
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •