+ Antworten
Seite 22 von 32 ErsteErste ... 122021222324 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 319

  1. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    967

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Hallo liebe Midyu,
    ich kann das mit deinem Job schon irgendwie nachvollziehen.
    Auch ich habe in meinem Leben da nie so ganz das Richtige gefunden.

    Zur Unterstützung durch eine Gruppe:
    An einer Trauergruppe konnte ich auch noch nicht teilnehmen, da ich mit dieser normalen Therapiegruppe angefangen habe. Beides gleichzeitig habe ich nicht geschafft.
    Aber ich denke nicht, dass für dich der Zug da für immer abgefahren sein muss.

    Ich glaube, es gibt Menschen, die dich verstehen. Nicht nur deine Trauer.

    Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es nicht leicht ist, das zu sehen und zu finden.
    Das möchte ich dir als Hoffungsschimmer mitteilen.

    Bzgl. der Trauer bin ich selbst auch noch sehr am kämpfen. Ein klein wenig besser wird jetzt der Morgen nach dem Aufwachen, werde da etwas ruhiger, aber die Gedanken an ihn tagsüber, dass es kein Wiedersehen, keine Zukunft für uns gibt, ziehen mich sehr runter.

    Wünsche dir Kraft,
    liebe Grüße

  2. Avatar von Midyu
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    157

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Hallo ihr Lieben,

    wow die Zeit vergeht schnell, ist doch wieder eine Weile her mein letzter Besuch.
    Schön Alina, dass du dich Schritt für Schritt in diese neue Wirklichkeit zurückkämpfst .

    Mir gelingt es mal mehr, mal weniger gut. Ich entziehe mich noch immer wo ich kann dem Leben vor meiner Wohnungstür. Auf Arbeit ist es wirklich fürchterlich geworden. Umstrukturierungen, nicht nachbesetzte Jobs, deren Arbeit dann auf immer weniger werdende Leute umverteilt werden usw. Ich kenne niemanden, dem sein Job in unserer Firma noch halbwegs Spaß macht. Das frustrierende ist, dass es zu 80 % hausgemachte Probleme sind, die echt nicht sein müssten.

    Irgendwie ist es mir trotzdem total egal. Im Gegensatz zu der Tatsache, dass mein Auto erst nach erheblichen Reparaturen durch den TÜV kam. Ich bin aller Ernstes in der Werkstatt in Tränen ausgebrochen und konnte kaum reden. Das Auto, in dem wir zusammen zum Einkaufen fuhren. Oder ich ihn zum Arzt... ich bin regelrecht innerlich zusammengeklappt, als das TÜV-Urteil so vernichtend war. Aber dafür lege ich schon lange Geld zurück. Das war nicht das Problem. Nicht schön, aber auch kein Untergang. Vielleicht liegt es daran, dass es kaum Fotos von ihm gibt, dass ich derart an Dingen hänge.

    Ich habe selbst im Büro kaum die Tränen bei mir behalten können. Das passiert auch so ab und zu, hier ging das über Wochen. Außerdem hatte ich um den Hochzeitstag herum Urlaub genommen. Der Tag an sich war ganz okay, allerdings der Urlaubsbeginn....früher das totale Glück für uns zwei, dieses Mal brauchte ich Tage, um mich zu beruhigen. Danach war es zwar wirklich okay nicht zur Arbeit zu müssen, aber ....halt so viel weniger ohne ihn.

    Er fehlt mir jede Sekunde, allerdings klappt es manchmal ganz gut mir einzureden, dass er ja da ist und ich ihn nur nicht sehen kann. Oder fühlen. Aber dann schnappe ich mir Mr. Pingu und knutsche ihn in Vertretung ab .

    Ich wünsche allen, denen das Herz schwer ist in diesen grauen Tagen einen innerlichen Sonnenstrahl und liebe Menschen um sie herum.

    Liebe Grüße,
    Midyu

  3. Avatar von Midyu
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    157

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Und nun ist Advent... Ich hatte ja schon etwas Angst vor dieser selbst für mich rührseligen Zeit der besonderen Gerüche, Lichter und der Dunkelheit.
    Aber es ist nicht schlimm. Ich habe sehr viel Stress auf der Arbeit, Mutter ist auch seit über ner Woche im Krankenhaus und ab heute auf Reha und wenn ich nicht arbeite, esse oder versuche, den täglichen Pflichten gerecht zu werden, schlafe ich.

    So langsam gewöhne ich mich auch an meine Gefühllosigkeit und finde dabei sogar Vorteile: Ängste und Schuld haben keine Macht mehr über mich. Trotzdem verhalte ich mich wie früher, schon allein, damit die Leute nicht noch auf die Idee kommen zu fragen oder so.

    Tja, eine Phase? Schon die Endstation im Prozess, dem neuen ungewünschten Leben gerecht zu werden? Ich weiß es nicht und lasse es eben auf mich zukommen.

    Liebe Grüße,
    Midyu


  4. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    967

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Hallo liebe Midyu,

    schön, wieder von dir zu hören.

    Kann verstehen, was du mit Gefühllosigkeit meinst, obwohl ich oft ganz viele verschiedene Gefühle abwechselnd habe.
    Vielleicht liegt das aber auch an unserer unterschiedlichen privaten Situation, ich setze bzw. muss mich zeitgleich mit der Trauer noch damit auseinandersetzen, dass ich immernoch von meinem Noch-Ehemann nicht richtig getrennt lebe. Meine studierende Tochter kommt in den Semesterferien zu Besuch. Wir leben dann einfach den Alltag. Aber war vor ein paar Jahren anders geplant.
    Nun ist halt alles sehr chaotisch und traurig verlaufen.
    So auch mein Gefühlsleben.

    Gleichgültigkeit ist ja vielleicht auch nicht wirklich gut. Mehr innere Ruhe wünsche ich mir, aber das bekomme ich auch nicht gut hin.

    Ich wünsche dir ein gutes Maß zwischen innerer Ruhe und Gleichgültigkeit.

    Habe ich richtig gelesen, dass du sehr wenig Fotos von deinem Freund hast?

    Liebe Grüße

  5. Avatar von Midyu
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    157

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Hallo Alina,
    ich freue mich auch von dir zu hören. Da ich so gar keine Antwort auf deinen Thread wusste, hatte ich dort nicht geschrieben.

    Wusste dein Mann, wie es um dich stand? Deine Tochter? Immerhin war dein Freund ja dein Freund... Je weniger andere davon wissen, umso schlimmer muss es sein. 2 Leben damals und nun noch ein neues, unerwartetes dazu.
    Aber du gehst das Problem ja an und nimmst Hilfe in Anspruch. Wir läuft es mit der Selbsthilfegruppe?
    Heute habe ich meinen Mann dafür gedankt, dass er mich aus den Fängen meiner Mutter befreit hat.
    Und dafür, das ich etwas hatte, was viele niemals erleben werden. Und ich wünschte alle könnten dies... Krieg wäre so kein Thema mehr, denn man hätte so viel besseres zu tun 😉
    Liebe Alina, ich wünsche dir sehr viel Kraft, du hast mehr als eine Baustelle wie ich lese, aber ich lese da auch eine wachsende Kraft heraus.

    Liebe Grüße, Midyu

    P.S, genau 3 Fotos. Eins davon verwackelt, darum hänge ich wohl an allem, was er oft berührt hat.


  6. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    967

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Danke Midyu, für deine liebe und sehr verständnisvolle Antwort!

    Ja, meine Situation ist verzwickt, die Gefühle zerrissen. Mein Mann und meine Tochter wussten von dem neuen Partner bzw. Freund. Aber trotz schon vorher vorhandener Trennungsgespräche gab es enorm viel Streit. Mein Mann wollte keine Trennung.
    Es gab meinerseits erste Schritte, aber dann ist alles in der Luft hängen geblieben.
    Teilweise leben wir noch zusammen, teilweise getrennt.
    Mein Freund und auch sein Tod sind Tabuthema.

    Zur Zeit habe ich viel Kontakt zu einer Angehörigen meines verstorbenen Freundes, mit der ich mich gut verstehe.
    Aber auch sie wohnt weit entfernt.

    Die Therapiegruppe finde ich angenehm, es sind nette Leute. Aber es ist keine Trauergruppe. Hier arbeite ich erstmal an allgemeinen Problemen.

    Das schicke ich sicherheitshalber erstmal ab,
    schreibe gleich noch weiter.


  7. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    967

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Ich kann gut nachempfinden, was die Gegenstände dir bedeuten! Es ist sehr trostreich, solche Dinge des geliebten Menschen zu haben. In den Händen halten zu können! Ich habe durch die Angehörige auch ein paar Kleidungsstücke bekommen.

    Fotos habe ich auch. Allerdings nicht übermäßig viele. Weiß nicht, ob das gut oder schlecht ist. Warum habt ihr damals nicht mehr gemacht?
    Wir hatten ja nur unsere kurzen gemeinsamen Aufenthalte. Da haben wir das oft vergessen.

    Ich wünsche dir auch weiterhin ganz viel Kraft. 🌲

  8. Avatar von Midyu
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    157

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Hallo Alina,

    wir mochten beide keine Fotos von uns. Ich bin auch generell ziemlich fotografierfaul. In Urlauben habe ich früher immer bis zum Schluss gewartet und dann innerhalb kürzester Zeit alle mitgebrachten Filme verschossen.

    Tja wer hätte auch ahnen können, wie sehr mir Fotos Mal fehlen würden. Andererseits habe ich ihn eh immer vor meinem inneren Auge und das eine gute Foto einmal als Poster in seinem Refugium und einmal in Größe A5 neben den Bett hängen. Außerdem als Handy-Hintergrund.

    Ich finde es schön, dass du Kontakt zu jemanden hast, mit dem du dich austauschen kannst. Und noch neues erfahren.

    Wie kommst du mit dieser vorweihnachtlichen Stimmung zurecht? Ich bin sehr froh, Urlaub zu haben. Daheim geht es mit einfach besser. Ist mir nach weinen, kann es einfach raus. Und es ist für mich und ihn ja immer der Ort gewesen, an dem wir uns am liebsten aufhalten. Also wenn seine Seele herumschwirrt, wird die hier auch am liebsten sein. Hier kann ich mit dem Gedanken gut leben, weiter leben zu müssen. Geh ich raus ist das immer ein wenig, wie aus dem Gleichgewicht zu geraten. Weg von der Mitte und immer schön lächeln. Bin ich zu lange weg von daheim, dann ist der Gedanke weiterzuleben gleich viel ungastlicher.

    Heute morgen kam in einer Krimi-Serie, die ich immer schaue der Spruch: das Mädchen ist kalt wie Eis. Sie hat alle ihre Gefühle rausgeweint.

    Ich habe die Folge öfter schon gesehen, aber das erste Mal diesen Ausspruch wirklich zur Kenntnis genommen. Seltsam wie sich die Aufmerksamkeit verschiebt. Und obwohl ich nicht mehr so oft weine wie zu Anfang, habe ich mich in der Aussage sehr wieder gefunden. Irgendwie (nicht-)fühle ich genau so. Scheint gar nicht selten zu sein, wenn sie es sogar in Krimis packen.

    Hui, klingt wieder traurig, aber durch den Urlaub ist es eigentlich so, dass es mir meistens recht gut geht. Und selbst an Tagen, wo die Sehnsucht ganz besonders groß ist, kommt die tiefe Trauer nie ohne die tiefe Dankbarkeit, diesen wundervollen Menschen getroffen zu haben, ihn so nah an mich rangelassen und schon zu Lebzeiten gewusst zu haben, wie besonders er für mich ist. Wobei inzwischen noch mehr Erkenntnisse dazu kamen. Vielleicht vergrößert das die Trauer, aber den Preis bezahle ich inzwischen "gerne" für noch tiefere Dankbarkeit. 2 Seiten der gleichen Medaille wie es scheint. Und das werden Gefühle bleiben, die ich niemals herausweinen werde.

    In diesem Sinne liebe Alina wünsche ich dir einen angenehmen Sonntag Abend. Zu deiner familiären Situation fällt mir ein, dass man im ersten Jahr wohl keine weitreichenden Entscheidungen treffen soll. So der übliche Rat. Aber entschieden hattest du dich ja davor... Es ist vielleicht wirklich nicht das schlechteste, dass du in keiner expliziten Trauer-Selbsthilfe-Gruppe bist, da du parallel auch ganz andere Baustellen hast und besonders da auch Unterstützung brauchst, da es sich essentielle Bereiche in deinen Leben betrifft. Auch dafür ganz viel Kraft und hilfreiche Engel an deiner Seite (umarm-Smiley bitte denken, denn mobil komme ich da nicht dran).

    Liebe Grüße,
    Midyu


  9. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    967

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Liebe Midyu,

    ich danke dir sehr für deine liebe, interessante und aufschlussreiche Mail, auf die ich erst jetzt antworte.

    Es ist wohl so, dass mir der Winter und die Vorweihnachtszeit zugesetzt hat. Die Zeit ist mir davon gerannt, ich habe viel gegrübelt und trotzdem versucht, den Alltag zu schaffen.

    Dass du viel Dankbarkeit empfindest, hört sich sehr gut an! Auch ich kann schon Dankbarkeit empfinden, es gab ja viele schöne Stunden und nach jedem Streit wieder innige Freundschaft.
    Aber der Schmerz- vielleicht auch über das "Verpasste" - ist noch zu groß.

    Ich denke, du bist auch so gern zuhause, weil du da deinen Mann richtig spüren kannst. Das gibt dir Geborgenheit und Halt, oder?
    Das kann ich gut verstehen. Ich habe auch spezielle Orte oder habe ja noch die Möglichkeit, mich zwischendurch allein in eine kleine Wohnung ( die nicht bewohnt ist) zurückzuziehen. Das ist auch ganz wichtig für mich, für mein Gleichgewicht.

    Interessant, was du schreibst mit den herausgeweinten Gefühlen. Ja, leider fühle ich manchmal jetzt auch viel Kälte in mir.
    Das Gute vielleicht, dass man trotzdem auch sehr empfindsam geworden ist?
    Eigentlich ein Widerspruch.

    Ich finde die Weihnachtszeit schon schwer.


  10. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    967

    AW: Für immer und noch viel länger...

    Wirst du mit Weihnachten einigermaßen zurecht kommen?

    Ich wünsche dir weiterhin ganz viele gute Gefühle. Nochmals danke für deine einfühlsamen Sätze, ich habe mich sehr verstanden gefühlt 🤗 Das kommt in dieser komplizierten Konstellation gar nicht oft vor. Fühle dich auch umarmt.

    Alles Liebe 🌲
    Alina

+ Antworten
Seite 22 von 32 ErsteErste ... 122021222324 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •