+ Antworten
Seite 19 von 20 ErsteErste ... 917181920 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 191

  1. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    18

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    @ cera 70

    Mein ganz herzliches Beileid


  2. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    18

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    4 Monate bist Du jetzt nicht mehr da, mein Schatz. So kurz und doch so lang. Du fehlst mir. Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen, wünschte, ich könnte wieder Deine Hand nehmen, Dich umarmen, mit Dir reden. Ich fühle mich immer noch ohnmächtig, wenn ich daran denke, dass wir uns nicht mehr wiedersehen. Verzweifelt. Und wütend. Darf man auf Gott wütend sein? Sorry, mein Schatz, ich bin es. Wütend, dass er Dich nicht gesund gemacht hat. Wütend, dass er Dich mir genommen hat. Wütend, dass er uns nicht mehr Zeit gegeben hat. Wütend, dass unsere Träume nun nie gelebt werden.

    So viele Tränen, wie die letzten 4 Monate, habe ich noch nie geweint. Ich fühle mich unendlich einsam. Zumal es die meisten nicht verstehen. Mir sind eh nicht viel Leute geblieben und die, die geblieben sind, verstehen nicht, dass mein Herz in der Vergangenheit mit Dir hängt. Ich sage es auch nicht mehr. Ich versuche zukünftig, so wie Du, eine Fassade aufrecht zu erhalten, die verbirgt, wie der Mensch dahinter wirklich ist. Tarnen und täuschen.

    Ich rede so oft mit Dir, viel öfters, als ich es getan habe, als Du noch da warst. Ich war eher Dein Zuhörer. Deswegen kannte ich Dich so gut. Nun rede ich ständig innerlich still mit Dir. Das bist Du von mir vermutlich gar nicht gewohnt. Ich hoffe, ich gehe Dir damit nicht auf die Nerven. Aber ich rede lieber still mit Dir als dass ich mit Gott rede. Denn bei diesen Gesprächen würden nur Vorwürfe rauskommen. Verbitterung. Und das möchte ich nicht.

    Sonntag musste ich umziehen, weg von unserem zu Hause. Deine ganze Familie hat geholfen, das rechne ich ihr auch hoch an. Seither ist alles wieder viel präsenter. Neuanfang. Dass ich nicht lache. Wenn nochmal jemand von Neuanfang schwafelt, dem zieh ich einen Blumentopf über den Schädel. Oder ähnliches. Mein Leben kommt mir vor wie eine ebenerdige Rolltreppe am Flughafen. Ich stehe still an einem Fleck, doch mein Leben fährt weiter, ohne dass ich es will. Wo ist der Not-Aus-Schalter? Dieses Leben fühlt sich so falsch an. Ich möchte nirgends sein als bei Dir. Und doch weiß ich, dass es nicht möglich ist. Deshalb fühlt es sich falsch an. Weil das wichtigste und schönste darin fehlt: Du. Mein Schatz, ich liebe Dich. Ich werde erst wieder vollständig sein, wenn ich bei Dir bin. Erst dann werde ich wieder "zu Hause" sein. Glücklich sein. Mich geborgen fühlen. Geliebt.

    Ich sage es nochmal: Ich liebe Dich. Ich liebe Dich. Meine Tränen laufen, mein Herz ist schwer, aber ich möchte, dass Du weißt, dass ich Dich liebe.


  3. Registriert seit
    23.09.2018
    Beiträge
    6

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Liebe Shiva,

    leider kann ich nichts sagen, dass Dir hilft. Ich hoffe nur, dass es vielleicht ein bisschen tröstend für Dich ist, wenn Du sieht, hier lesen Menschen mit, die Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen können und im Geist immer wieder auch mal bei Dir sind.

    Viele liebe Grüße, Sky

    PS: Morgen habe ich meinen ersten "Besichtigungstermin" im Tattoo-Studio. Mal sehen.


  4. Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    4

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Liebe Shiva3010,LiebeCera70
    ich sitze jetzt gerade an meinem PC hab mir noch einen Tee gemacht und im Hintergrund läuft das Lieblingslied von mir und meiner lieben Maus.Schade das ihr es nicht hören könnt es würde euch auch bestimmt gefallen.Liebe Shiva immer wenn ich deine Zeilen lese kommen mir die Tränen .Deine Worte entsprechen meinen Gefühlen.Meine Maus ist jetzt schon 8 Monate nicht mehr bei mir und mir geht es auch nicht viel besser.Ich vermisse Sie so sehr.Jetzt wo das Wetter schöner wird ,die ersten Sonnenstrahlen den Boden berühren ,Pärchen hand in hand durch die Parks spazieren wird mir klar das ich es nie wieder mit meiner Maus erleben werde......
    Auf meiner Arbeit komme ich mittlerweile ganz gut klar.Man ist etwas abgelenkt.Vorallem in der Spätschicht,da kann ich mich mal wenn es mir mal nicht so gut geht mal für ne halbe Stunde verdrücken ohne das es jemanden auffält.Nur abends und am WE ist es schlimm.
    Was mich noch mehr traurig macht ist die Tatsache das meine Familie und viele Freunde der Meinung sind ,das ich doch langsam über die Trauer weg sein sollte.Keiner hat zu bestimmen wann ich aufhöre zu trauern.Nur meine Lieblingsnichte und mein bester Kumpel können mich verstehen und sind immer für mich da.
    Nachts hab ich immer noch Alpträume und werde immer noch schweißgebadet wach.Mit dem einschlafen klappt es jetzt besser da ich mir einen Fernseher fürs Schlafzimmer gekauft habe.
    Das mit dem Tattoo finde ich gut,dann hast du deinen Schatz immer bei dir.
    Jetzt werde ich noch zum Grab fahren um meiner Maus von meinem heutigen Tag zu erzählen,das hätte sie an meiner Stelle auch gemacht da bin ich mir sicher..........in diesem Sinne seid alle lieb gegrüsst von Max.


  5. Registriert seit
    03.04.2019
    Beiträge
    4

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Hallo ihr Lieben da draussen, die ihr gerade auch so durch die Gefühlshölle laufen müsst...
    Ich lese und lese, versuche mich damit geistig zu füttern um zu verstehen...aber es gelingt einfach nicht. Das Loch das mein Schatz in mir hinterlassen hat ist so immens, es reisst mich manchmal so tief ins Schwarz.
    Wir haben uns vor einem Jahr, genau am 24.3.2018 kennen gelernt. ...ein Jahr blieb uns, zum kennen und lieben lernen um jetzt jeder für sich alleine wieder seinen Weg zu gehen ohne das wir uns trennen wollten. Es passierte so unvorhersehbar und schrecklich. Ich denke ich bin noch in einer Art Schock und begreife nicht weshalb es uns treffen musste. Bei seinem Job als Masten Steiger wurde er durch 20000 volt aus unsrem Leben gerissen und niemand kann mir sagen warum Strom auf einer frei gegebenen Oberleitung war. Er hat es überlebt, warum? Ich denke einfach, er wollte nicht sterben, nicht jetzt in so einem glücklichen Zustand den wir hatten. Endlich jemand im Leben zu haben der so perfekt passt, er zu mir und ich zu ihm...
    16 Tage saß ich täglich in Murnau an seinem Bett und sah wie er kämpfte und doch gegen seine Verletzungen keine Chance hatte. Ich wollte nicht glauben das wir nur ein Jahr bekommen haben vom Leben, nur ein Jahr..
    Ich musste ihn am 2. April 2019 gehen lassen, sein Körper hat aufgegeben und ich bleibe ohne ihn zurück....
    Wir haben noch nicht zusammen gewohnt aber wir wollten das noch dieses Jahr ändern, zusammenziehen in seinem Haus das er liebevoll nach meinen wünschen umbaute. Er sagte mal zu mir, seit er das Haus gekauft hat vor 10 Jahren hat er sich noch nie so wohl darin gefühlt wie jetzt....Ich fand es immer toll da, in seinem Haus mit wunderschöner Aussicht und tollem Garten. Und er war so stolz mir alles so um zu bauen damit ich mich noch mehr wohlfühlte und nie wieder weg gehen würde.
    Hätte, wäre...wenn...das wird nun nie erlebbar für uns. Unsere Liebe, das Gefühl zusammen zu gehören ist schmerzhaft. Es tröstet mich nicht, mich an ihn zu erinnern...Ich will ihn wieder in die Arme nehmen, ihn riechen, ihn küssen und sein wunderschönes Lächeln sehen wenn er mich ansieht. Seinen Stolz sehen, wenn er mit mir
    an der Hand durchs Dorf läuft, seine Fürsorge für mich spüren wenn er mir die Decke um die Schultern legt beim Rauchen draussen, weil ich friere. Ich möchte in seinen Armen einschlafen und diese Sicherheit wieder fühlen , mit ihm lachen und Blödsinn reden oder im Wohnzimmer tanzen üben, weil wir doch zum Feuerwehrfest als Paar endlich öffentlich tanzen wollten....
    Soviel geht mir dieser Tage durch Kopf und Herz...heute vor einem Jahr überraschte er mich mit einem Ausflug in meine Lieblingsstadt Regensburg zum 4wöchigen....er war immer aufmerksam und hörte mir gut zu...Ich weiß das ist anfangs immer so in Beziehungen aber ich weiß auch das es bei uns ein besonderes Gefühl war...nach vielen Enttäuschungen im Leben jemand gefunden zu haben, der so unglaublich passt und wir uns oft ohne Worte verstanden haben. Wir waren besonders, auch mit unsren großen Macken die jeder hat...mit ihm alles bereden zu können war ein Geschenk für mich.
    Ich kann nicht fassen das er weg ist, beerdigt in diesem Grab, mit 39 ...so viele gestohlene Jahre. Unsre Zukunft zerstört in einer einzigen, nicht nachvollziehbaren Sekunde...warum er? Warum wir? Wozu soll das gut sein? Was um Himmels Willen soll ich daraus lernen?
    Ich bin alles in einem....müde, traurig,untröstlich, resigniert aber vor allem wütend...nur kann ich das nirgends hinleiten....niemand hat Schuld, es war ein Unfall.
    Trotzdem Kreise ich um mich, um uns....Ich liebe ihn und kann es ihm nicht mehr sagen, zeigen, fühlen lassen....
    Mein Alltag gibt etwas halt, arbeite mit lieben verständnisvollen Kollegen und Chefs...darf von ihm erzählen so oft ich mag und ich zu es dauernd, als wäre er noch bei mir....
    Mein Verstand gibt mir noch etwas Zeit um damit noch nicht vollends abschliessen zu müssen....
    Geändert von Cera70 (24.04.2019 um 11:44 Uhr)


  6. Registriert seit
    03.04.2019
    Beiträge
    4

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Hallo ihr Lieben da draussen, die ihr gerade auch so durch die Gefühlshölle laufen müsst...
    Ich lese und lese, versuche mich damit geistig zu füttern um zu verstehen...aber es gelingt einfach nicht. Das Loch das mein Schatz in mir hinterlassen hat ist so immens, es reisst mich manchmal so tief ins Schwarz.
    Wir haben uns vor einem Jahr, genau am 24.3.2018 kennen gelernt. ...ein Jahr blieb uns, zum kennen und lieben lernen um jetzt jeder für sich alleine wieder seinen Weg zu gehen ohne das wir uns trennen wollten. Es passierte so unvorhersehbar und schrecklich. Ich denke ich bin noch in einer Art Schock und begreife nicht weshalb es uns treffen musste. Bei seinem Job als Masten Steiger wurde er durch 20000 volt aus unsrem Leben gerissen und niemand kann mir sagen warum Strom auf einer frei gegebenen Oberleitung war. Er hat es überlebt, warum? Ich denke einfach, er wollte nicht sterben, nicht jetzt in so einem glücklichen Zustand den wir hatten. Endlich jemand im Leben zu haben der so perfekt passt, er zu mir und ich zu ihm...
    16 Tage saß ich täglich in Murnau an seinem Bett und sah wie er kämpfte und doch gegen seine Verletzungen keine Chance hatte. Ich wollte nicht glauben das wir nur ein Jahr bekommen haben vom Leben, nur ein Jahr..
    Ich musste ihn am 2. April 2019 gehen lassen, sein Körper hat aufgegeben und ich bleibe ohne ihn zurück....
    Wir haben noch nicht zusammen gewohnt aber wir wollten das noch dieses Jahr ändern, zusammenziehen in seinem Haus das er liebevoll nach meinen wünschen umbaute. Er sagte mal zu mir, seit er das Haus gekauft hat vor 10 Jahren hat er sich noch nie so wohl darin gefühlt wie jetzt....Ich fand es immer toll da, in seinem Haus mit wunderschöner Aussicht und tollem Garten. Und er war so stolz mir alles so um zu bauen damit ich mich noch mehr wohlfühlte und nie wieder weg gehen würde.
    Hätte, wäre...wenn...das wird nun nie erlebbar für uns. Unsere Liebe, das Gefühl zusammen zu gehören ist schmerzhaft. Es tröstet mich nicht, mich an ihn zu erinnern...Ich will ihn wieder in die Arme nehmen, ihn riechen, ihn küssen und sein wunderschönes Lächeln sehen wenn er mich ansieht. Seinen Stolz sehen, wenn er mit mir
    an der Hand durchs Dorf läuft, seine Fürsorge für mich spüren wenn er mir die Decke um die Schultern legt beim Rauchen draussen, weil ich friere. Ich möchte in seinen Armen einschlafen und diese Sicherheit wieder fühlen , mit ihm lachen und Blödsinn reden oder im Wohnzimmer tanzen üben, weil wir doch zum Feuerwehrfest als Paar endlich öffentlich tanzen wollten....
    Soviel geht mir dieser Tage durch Kopf und Herz...heute vor einem Jahr überraschte er mich mit einem Ausflug in meine Lieblingsstadt Regensburg zum 4wöchigen....er war immer aufmerksam und hörte mir gut zu...Ich weiß das ist anfangs immer so in Beziehungen aber ich weiß auch das es bei uns ein besonderes Gefühl war...nach vielen Enttäuschungen im Leben jemand gefunden zu haben, der so unglaublich passt und wir uns oft ohne Worte verstanden haben. Wir waren besonders, auch mit unsren großen Macken die jeder hat...mit ihm alles bereden zu können war ein Geschenk für mich.
    Ich kann nicht fassen das er weg ist, beerdigt in diesem Grab, mit 39 ...so viele gestohlene Jahre. Unsre Zukunft zerstört in einer einzigen, nicht nachvollziehbaren Sekunde...warum er? Warum wir? Wozu soll das gut sein? Was um Himmels Willen soll ich daraus lernen?
    Ich bin alles in einem....müde, traurig,untröstlich, resigniert aber vor allem wütend...nur kann ich das nirgends hinleiten....niemand hat Schuld, es war ein Unfall.
    Trotzdem Kreise ich um mich, um uns....Ich liebe ihn und kann es ihm nicht mehr sagen, zeigen, fühlen lassen....
    Mein Alltag gibt etwas halt, arbeite mit lieben verständnisvollen Kollegen und Chefs...darf von ihm erzählen so oft ich mag und ich tu es dauernd, als wäre er noch bei mir....
    Mein Verstand gibt mir noch etwas Zeit um damit noch nicht vollends abschliessen zu müssen....

  7. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.751

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Cera, fühl dich umarmt.

    Vor 18 Jahren saß ich auch jeden Tag in Murnau. 5 Wochen, bis morgens um 5 der Anruf kam.

    Gib dir Zeit zum Trauern, Zeit zum Akzeptieren. Und sprich oft über deinen Liebsten. Das hilft ein kleines bisschen.
    Und gestehe dir zu, wütend zu sein. Das gehört auch zum Trauern. Geh in den Keller oder in den Wald oder an den Bahndamm und schrei deine Wut raus, bis du erschöpft bist.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  8. Registriert seit
    03.04.2019
    Beiträge
    4

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Danke katelbach für deine liebevolle Umarmung. Danke auch an Max07 und shiva3010 für eure lieben Worte....
    Es ist einfach Unfassbar was da passiert ist und so schwer damit umzugehen.
    Ich lese all eure Beiträge und finde mich mit meinem Schmerz so oft wieder in euren Geschichten.
    Ich lese jeden Tag unsre whats App Nachrichten des letzten Jahres durch...jeder Tag wiederholt sich nun für mich noch einmal....Ich sehe sein Gesicht vor mir, fühle seinen drei Tage Bart in meinen Händen beim Küssen, sehe seine Augen die mich zärtlich mustern....wünsche mir noch soviel Zeit mit ihm.


  9. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    18

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Liebe Cera70,
    es ist un-fassbar. Man ist ohnmächtig. Mir geht es gleich wie Dir. Ihr wart auch noch nicht lange zusammen. Ein Jahr... was ist ein Jahr Glück? So viele Pläne, so viele Träume, die nun nicht gelebt werden. So viel Schmerz, weil der geliebte Mensch nicht mehr da ist...

    Lieber Sky7,
    was machte der Besichtigungstermin im Tattoo-Studio? Ich muss sagen, ich habe mich noch nicht weiter drum bemüht... Irgendwie fehlt mir gerade zu allem der Antrieb.

    Lieber Max07,
    Dienstag waren es bei mir 18 Wochen. Die Zeit ist nicht mehr wichtig. Wo sind die Wochen hin? So lange her, und doch, als sei es gestern gewesen... Er fehlt mir jeden Tag. Mein Herz ist in der Vergangenheit. Die Gegenwart ist nicht mehr wichtig, die Zukunft schon gar nicht. Auch bei mir hieß es, ob ich "noch nicht besser drauf" sei und ich solle kein Trauerjahrzehnt draus machen... Da waren es noch keine 4 Monate. Ich glaube, verstanden wird man nur von denen, die dieses Gefühl selber kennen. Die selber durch diese Hölle gehen.


    Mein Herz,

    Ostern war eigentlich ganz ok. Gründonnerstag war ich noch einkaufen, dort, wo wir öfters zusammen am Anfang unserer Beziehung in der Mittagspause Kaffee getrunken haben. Ich saß hinterher heulend im Auto. Ich sehe Deinen "Geist" überall. War anschließend noch auf dem Friedhof und hab wieder geheult.

    Karfreitag war ich unterwegs. Ich wusste, dass mich das Ziel an unseren Urlaub im Elsass erinnern wird. So ist mein Körper zwar anwesend gewesen und durchs Museum spaziert, mein Herz ging jedoch mit Dir in Mulhouse durchs Museum spazieren...

    Sonntag waren wir wieder unterwegs. Tiere gucken. Es war schön. Montag wollte ich eigentlich zu Deinen Eltern, aber in meinem Zustand momentan ist das keine gute Idee. So bin ich im Büro gewesen. Ich bin einfach nur traurig. Und ich möchte sie nicht ständig mit meiner Trauer belasten... Dienstag waren es 18 Wochen... Und es ist keine Besserung in Sicht. Du fehlst mir. Unendlich. Und es ist so verdammt still ohne Dich.

    Dienstag war ich tatsächlich einkaufen. Es gab noch genau die gleichen pinken Turnschuhe, die wir im Elsass gekauft hatten. Ich habe im Laden mit meinen Tränen gekämpft, beim Gehen flossen sie dann tatsächlich. Das letzte Mal in diesem Einkaufscenter war ich mit Dir letzten Juli.

    Entgegen meinem Plan, nicht mehr im Haus zu übernachten, bin ich seit Freitag dort. Eigentlich sollte ich heute wieder in meine Wohnung, aber ich weiß noch nicht, ob ich nicht nur ein paar Sachen hole, nach dem Rechten schaue und wieder gehe... Ich will dort einfach nicht sein. Dort sehe ich jede Sekunde, dass nichts so ist, wie es sein soll. Im Haus kann ich es ab und zu dann doch noch ausblenden, dort bist Du immer noch, die Erinnerungen, Dein "Geist"...

    Heute ist der 25.04. Mein Schatz, heute vor einem Jahr begann mehr oder weniger unsere Freundschaft. Wir saßen abends zusammen bei mir am Haus auf der Bank. Seit diesem Abend wuchs unsere Freundschaft.

    Morgen vor einem Jahr wirst Du mir ein paar Blümchen bringen. Da war das Wetter kalt, feucht. Du hast mir die Blumen ins Auto gelegt, ich hab sie auf den Küchenschrank gestellt.

    Mon Coeur, es tut so weh. Hab vorher schon unsere WhatsApp-Konversation von vor einem Jahr gelesen. Mein Herz blutet, meine Tränen laufen. Du fehlst mir. Das Leben ohne Dich ist dunkel und leer. Mein Herz wird die nächsten Monate alles nochmal durchleben, was wir vor einem Jahr miteinander erlebt haben. Wie gern hätte ich Dir heute real gesagt, was heute für ein Tag ist.

    Das Leben ist nicht fair. Du fehlst mir. Habe ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich liebe? Ich liebe Dich, mein Schatz.


  10. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    641

    AW: Meine große Liebe ist gestorben - wer muss dies gerade auch erleben?

    Shiva und Cera, ich denke an euch und wünsche euch ganz viel Kraft.
    Es ist so traurig und schlimm.
    Auch mir war nicht viel Beziehungszeit gegeben. Oft wünsche ich mir, wir hätten wenigstens eine Zeit zusammen gewohnt.
    Aber Shiva, sehe bei dir, wie schlimm das dann sein kann.
    Man wünscht sich in der Phantasie so viel.
    Und Cera, du bist noch so jung, hattest Träume für euer Leben....
    Gut mit dem Verständnis am Arbeitsplatz, das wird dir helfen.

    Ich habe jetzt den Vorteil, dass bei mir fast ein Jahr vergangen ist und es ruhigere Momente gibt. Aber trotzdem jeden Tag auch Schmerz. Ist ein Begleiter.
    Es hat sich merkwürdigerweise fast in morgens und nachmittags aufgeteilt.
    Morgens tiefer Schmerz, nachmittags manchmal ruhigere Akzeptanz.

    Ich wünsche euch, dass der Sommer euch Kraft zum Aushalten und Leben gibt 🌹🌳

    Ja, und auch für mich muss ich das noch ganz bewusst wünschen.
    Alles Liebe

+ Antworten
Seite 19 von 20 ErsteErste ... 917181920 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •