+ Antworten
Seite 6 von 52 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 518
  1. Inaktiver User

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    das folgende gedicht habe ich letztes jahr in igendwo hier im forum gefunden. leider ohne autorenangabe.

    Do not stand at my grave and weep,
    I am not there, I do not sleep,
    I am the thousand winds that blow,
    I am the diamond glint on snow,

    I am the sunlight on ripened grain,
    I am the gentle autumn rain,
    I am the shining star at night,
    When you awake to the morning light.

    My time has come, I am at rest,
    I am the sunset in the west,
    I am the clouds that race above,
    Where I watch over those I love.

    Do not stand at my grave and cry,
    I am not there, I do not die,
    So hear these words that here I say,
    I am the love that guides your way.

  2. Avatar von Meatloaf
    Registriert seit
    29.07.2003
    Beiträge
    15.670

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    Do not stand at my grave and weep.

    Do not stand at my grave and weep,
    I am not there, I do not sleep.

    I am a thousand winds that blow.
    I am the diamond glint on snow.
    I am the sunlight on ripened grain.
    I am the gentle autumn rain.

    When you wake in the morning hush,
    I am the swift, uplifting rush
    Of quiet birds in circling flight.
    I am the soft starlight at night.

    Do not stand at my grave and weep.
    I am not there, I do not sleep.
    (Do not stand at my grave and cry.
    I am not there, I did not die!

    Mary Frye (1932)


    Do not stand at my grave and weep.
    I am not there, I do not sleep.

    I am the song that will never end.
    I am the love of family and friend.
    I am the child who has come to rest
    In the arms of the Father who knows him best.

    When you see the sunset fair,
    I am the scented evening air.
    I am the joy of a task well done.
    I am the glow of the setting sun.

    Do not stand at my grave and weep.
    I am not there, I do not sleep.
    (Do not stand at my grave and cry.
    I am not there, I did not die!

    Wilbur Skeels (1996)


  3. Avatar von Elsa
    Registriert seit
    11.06.2002
    Beiträge
    480

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben





    Wie wenn das Leben wär nichts anderes
    als das Verbrennen eines Lichts!
    Verloren geht kein einzig Teilchen,
    jedoch wir selber gehen ins Nichts!

    Denn was wir Leib und Seele nennen,
    so fest in eins gestaltet kaum
    es löst sich auf in tausend Teilchen
    und wimmelt durch den öden Raum.

    Es waltet stets dasselbe Leben.
    Natur geht ihren ewigen Lauf;
    in tausend neu erschaffnen Wesen
    stehen diese tausend Teilchen auf.


    (Theodor Storm)






  4. Avatar von Elsa
    Registriert seit
    11.06.2002
    Beiträge
    480

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben



    Meine Gräber

    Kein Erbbegräbnis mich stolz erfreut;
    meine Gräber liegen zu weit zerstreut,
    weit zerstreut über Stadt und Land,
    aber all in märkischem Sand.

    Verfallene Hügel, die Schwalben ziehn,
    vorüber schlängelt sich der Rhin,
    über weiße Steine, zerbröckelt all',
    blickt der alte Ruppiner Wall,
    die Buchen stehn, die Eichen rauschen,
    die Gräberbüsche Zwiesprach tauschen,
    und Haferfelder weit auf und ab, -
    da ist meiner Mutter Grab.

    Und ein andrer Platz, dem verbunden ich bin:
    Berglehnen, die Oder fließt dran hin,
    zieht vorüber in trägem Lauf,
    gelbe Mummeln schwimmen darauf.
    Am Ufer Werft und Schilf und Rohr,
    und am Abhange schimmern Kreuze hervor,
    auf eines fällt heller Sonnenschein, -
    da hat mein Vater seinen Stein.

    Der Dritte, seines Todes froh,
    liegt auf dem weiten Teltow-Plateau,
    Dächer von Ziegel, Dächer von Schiefer,
    dann und wann eine Krüppelkiefer,
    ein stiller Graben die Wasserscheide,
    Birken hier und da eine Weide,
    zuletzt eine Pappel am Horizont, -
    im Abendstrahle sie sich sonnt.
    Auf den Gräbern Blumen und Aschenkrüge,
    vorüber in Ferne rasseln die Züge,
    still bleibt das Grab und der Schläfer drin, -
    der Wind, der Wind geht drüber hin.


    (Theodor Fontane)





  5. Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    104

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    Man geht niemals so ganz.
    Irgendwas bleibt immer hier und hat seinen Platz neben mir.


  6. Registriert seit
    16.02.2002
    Beiträge
    282

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    Vorgelesen bei der Beerdigung meiner Mutter am 30. September 2003:

    "Ich gehe langsam aus der Welt heraus
    In eine Landschaft jenseits aller Ferne,
    und was ich war und bin und was ich bleibe
    geht mit mir ohne Ungeduld und Eile
    in ein bisher noch nicht betretenes Land.

    Ich gehe langsam aus der Zeit heraus
    In eine Zukunft jenseits aller Sterne,
    und was ich war und bin und immer bleiben werde
    geht mit mir ohne Ungeduld und Eile
    als wär ich nie gewesen oder kaum." (Hans Sahl)

  7. Avatar von alima
    Registriert seit
    19.04.2002
    Beiträge
    75

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    ein Gedicht von Rilke; wie ich finde gerade zu dieser Jahreszeit passend

    Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
    als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
    sie fallen mit verneinender Gebärde.

    Und in den Nächten fällt die schwere Erde
    aus allen Sternen in die Einsamkeit.

    Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
    Und sieh dir andre an: es ist in allen.

    Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
    unendlich sanft in seinen Händen hält.

  8. Avatar von Eskimofrau
    Registriert seit
    08.11.2003
    Beiträge
    15

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    Die bisher schönste Übersetzung die ich für das englische Gedicht "do not stand at my grave..." gefunden hab:

    Steh nicht weinend an meinem Grab
    Ich liege nicht dort in tiefem Schlaf.
    Ich bin der Wind über brausender See.
    Ich bin der Schimmer auf frischem Schnee.
    Ich bin die Sonne in goldener Pracht.
    Ich bin der Glanz der Sterne bei Nacht.
    Wenn Du in der Stille des Morgens erwachst,
    Bin ich der Vögel ziehender Schar,
    Die kreisend den Himmel durcheilt.
    Steh nicht weinend an meinem Grab, denn ich bin nicht dort.
    Ich bin nicht tot. Ich bin nicht fort.

  9. Avatar von Eskimofrau
    Registriert seit
    08.11.2003
    Beiträge
    15

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    und noch ein paar Gedichte die ich aus Todesanzeigen gesammelt hab weil sie mich so berührten.

    Wie geht’s es weiter ohne dich?

    wir sollten heiter Raum um Raum durchschreiten,
    an keinem wie an einer Heimat hängen,
    der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
    er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.

    Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
    uns neuen Räumen jung entgegensenden,
    des Lebens Ruf an uns kann niemals enden.
    Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

    Hermann Hesse

    -----------------------------------------------------------------------

    Mondnacht

    Es war, als hätt der Himmel
    die Erde still geküsst,
    dass sie im Blütenschimmer
    von ihm nun träumen müsst!

    Die Luft ging durch die Felder, die Ähren wogten sacht,
    es rauschten leis die Wälder,
    so sternklar war die Nacht.

    Und meine Seele spannte
    weit ihre Flügel aus,
    flog durch die stillen Lande,
    als flöge sie nach Haus.

    Joseph von Eichendorff
    -----------------------------------------------------------------------

    Keiner wird gefragt
    wann es ihm recht ist
    Abschied zu nehmen
    von Menschen, Gewohnheiten
    sich selbst
    irgendwann
    plötzlich
    heisst es
    damit umzugehen
    ihn auszuhalten
    diesen Abschied
    diesen Schmerz des Sterbens
    dieses Zusammenbrechen
    um neu aufzubrechen

    Margot Bickel

    -----------------------------------------------------------------------

    Du warst mein Nord, mein Süd, mein Ost und West
    Meine Arbeitswoche und meine Sonntagsruhe.

    Mein Tag , meine Nacht, mein Gespräch, mein Lied
    Ich glaubte, diese Liebe wäre für die Ewigkeit -
    ich habe mich geirrt.

    Alles auf dieser Erde ist nur geliehen

    -----------------------------------------------------------------------

    Sag morgens mir ein liebes Wort,
    bevor Du gehst von zuhause fort.
    Es kann so viel am Tag geschehn,
    wer weiss, ob wir uns wieder.
    Sag lieb ein Wort zur guten Nacht,
    wer weiss, ob man noch früh erwacht.
    Das Leben ist so schnell vorbei,
    und dann ist es nicht einerlei,
    was Du zu mir zuletzt gesagt,
    was Du zuletzt mich hast gefragt.
    Drum lass ein liebes Wort das Letzte sein -
    bedenk, das Letzte könnt’s für immer sein.

    H.I. Rütimann

    -----------------------------------------------------------------------

    Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
    wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
    weil ich auf einem von ihnen wohne,
    weil ich auf einem von ihnen lache.
    Du allein wirst Sterne habe, die lachen können.

    Antoine de Saint-Exupéry

    -----------------------------------------------------------------------

    Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
    von vielen Blättern - eines.
    Ein einziges Blatt man merkt es kaum,
    denn eines ist ja keines.

    Doch dieses eine Blatt,
    war Teil von unserem Leben.
    Darum wird dies einzige Blatt allein
    uns immer wieder fehlen.

    -----------------------------------------------------------------------

    Ich möchte noch einmal mit dir zusammensein
    Mit dir, mein Lieber, ganz allein
    Ich möchte noch einmal diene Nähe spüren
    Und sachte diene Hände berühren
    Ich möchte mit dir durch die Wälder streifen
    Wenn in den Baumwipfeln die Vögel pfeifen
    Wenn am Wegrand die Blumen blühen
    Und am Himmel die Wolken weiterziehen
    Ich weiss, es ist alles ein Traum von mir
    Doch er war schön, der Weg mit dir.

    A. Greuter

    -----------------------------------------------------------------------

    Wir gehörten zusammen,
    Du warst uns so lieb,
    nun hast Du uns verlassen -
    voll Schmerzen stehen wir hier.
    Für uns, die Dich liebten,
    stirbt nie so ein Herz,
    bist Du uns auch vorausgeeilt,
    es kommt die Stund,
    die uns alle vereint.

  10. Inaktiver User

    Re: die schönsten Gedichte zum Thema Tod und Sterben

    Schups nach vorne:


    Christina Rossetti - When I am dead, my Dearest

    When I am dead, my dearest,
    Sing no sad songs for me:
    Plant thou no roses at my head,
    Nor shady cypress tree:
    Be the green grass above me
    With showers and dewdrops wet;
    And if thou wilt, remember,
    And if thou wilt, forget.

    I shall not see the shadows,
    I shall not feel the rain;
    I shall not hear the nightingale
    Sing on, as if in pain;
    And dreaming through the twilight
    That doth not rise nor set,
    Haply I may remember,
    And haply may forget.

+ Antworten
Seite 6 von 52 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •