+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

  1. Registriert seit
    24.01.2013
    Beiträge
    2

    Plötzlich alleine

    Hallo Beisammen,
    mein Mann starb am 21.12.2012. Er hatte Multiples Myelom eine seltene Krebsart und wurde nur 57 Jahre alt. Der Tod kam sehr plötzlich. Diese Krebsart kam man behandeln aber die behandlung hat das Herz angegriffen und er bekam einen Herzstillstand wurde ins künstliche Koma gesetzt und bekam nach 4 Tagen Hirnbluten und starb. Wir kannten uns 40 Jahre und haben immer alles gemacht. Wir haben auch einen Sohn von 25 Jahre der auch sehr unter den Tod seines Vaters leidet da das Verhältnis auch sehr eng war. Unser Sohn war ein absolutes Wunschkind. Ich komme mit der Leere wenn ich nach Hause komme sehr schlecht zurecht und überlege ob ich nicht eine Therapie mache. Wenn ich mittags nach der Arbeit ins Auto steige heule ich schon den ganzen Weg weil ich weiß zuhause ist er nicht mehr.
    Ich denke mit dieser Erfahrung stehe ich nicht alleine da. Ich würde mich um den einen oder anderen Kommentar freuen.
    Viele grüße
    Sonny

  2. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.219

    AW: Plötzlich alleine

    Liebe sope, zuerst einmal mein ganz herzliches Beileid zu deinem Verlust.
    Es muss sehr, sehr schwer sein, nach so vielen Jahren gemeinsamen Lebens den Partner zu verlieren.
    Ich selbst habe "nur" den Vater früh verloren.

    Nun hoffe ich, dass ich für dich einige richtige Worte finde. Trost zu geben, ist nicht leicht, und wie schnell kann man "schriftlich" etwas ganz anders verstehen.

    Ja, das viele Weinen... ich kenne das. Man weint und weint und weint...
    Die Traurigkeit bricht sich Bahn. Das ist ja auch gut so, sie muss durchlebt werden, wie man weiss, aber man möchte eigentlich nicht mehr weinen. Well, verhindern kannst du es nicht. Das wäre auch nicht "gesund". Es wird besser werden, weniger. Es braucht seine Zeit. Am Anfang muss man leider erstmal einfach nur "durchhalten", aber es wird wirklich besser. In kleinen Schritten.

    Hast du im Internet schon gelesen, dass es verschiedene "Stufen der Trauer" gibt?
    Sonst: Lies es dir doch einmal durch, danach versteht man sich selbst besser.

    Gespräche mit einem Psychologen sind eine gute Idee. Es gibt ja überall Beratungsstellen, die auch kurzfristiger mal einen Termin freihaben, als so ein offizieller Therapeut über die Krankenkasse.
    Auch Selbsthilfegruppen gibt es. Bei uns im Ort gibt es ein "Trauercafé", wo sich Betroffene treffen können. Und ich war damals bei einer "Trauerbegleiterin", in einem Kursus. Es tat mir gut, mit anderen Trauernden zu sprechen. Aber man sprach soviel von "Abschied nehmen", und dazu war ich damals so früh einfach noch gar nicht in der Lage.

    Ich habe damals auch viel gelesen, ja geradezu verschlungen, zum Thema Abschied und Trauer, meine Bücherei hatte zum Glück eine große Auswahl.

    Dies sind meine ersten Gedanken zu deinem Anliegen.
    Wenn ich darf, bete ich für dich?
    Ich hoffe, dass sich hier noch etliche andere melden werden.

    GLG Karla
    The original Karla
    est. 2006



  3. Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    348

    AW: Plötzlich alleine

    Hallo Sope,

    leider habe ich erst heute deine Nachricht gesehen.

    Ich kann sehr gut verstehen, wie dir zumute ist, da ich ebenfalls meinen Mann verloren habe, und zwar urplötzlich.

    Es ist einfach nur schrecklich. Den einzigen Rat, den ich dir (vielleicht) geben kann: folge deinem Gefühl, und tue nur das, was du für dich in diesem Moment für richtig erachtest. Ich weiß kaum noch, wie ich es geschafft habe, jeden Tag zu überleben und mich zudem allein um den ganzen Behördenkram zu kümmern.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Schreibe jederzeit hier, mir hat das Forum sehr geholfen - viel mehr als "Belehrungen" von Leuten, die keine Ahnung haben, was man in einer solchen Situation durchlebt.

    Alles Liebe von

    Antilla

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •