Antworten
Seite 4 von 18 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 176
  1. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Liebe traurige Wandermaus

    Ich kann dich so gut verstehen und nachempfinden, wie es dir JETZT geht.



    Lyanna

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Liebe Wandermaus,

    mein Mann ist vor über 10 Jahren gestorben. Auch er hatte Speiseröhrenkrebs, eine spezielle Form, ein Barrett-Karzinom. Er starb relativ kurz nach der Diagnose im Zusammenhang mit der Erkrankung, aber nicht daran, nach einer Häufung von Kompliaktionen, die man nicht glauben möchte. Er war 49, ich 44. Wir waren fast 27 Jahre zusammen und er war mein Leben - so, wie Du es auch schreibst.

    Ich glaube, ich spüre, wie es Dir geht.
    Wenn Dir danach ist, dann schreib mir eine PN, ich möchte hier keine Details reinschreiben.

    Alles Liebe - und gib Dir Zeit. Lass Dir von niemandem irgendwelche Patentrezepte einreden.

    katelbach

    PS: Wut, Hadern, Zorn ist normal. Gestehe Dir diese Gefühle zu.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Uns allen eine große Portion Kraft und Zuversicht!

    Im Moment schleppe ich mich auch nur von Tag zu Tag...

  4. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Ja, Antilla, Zuversicht und Kraft wünsche ich uns auch.

    Meine scheint mit Olli gestorben zu sein. So fühle ich mich jedenfalls im Moment.
    Ich hatte zwar auch schon Momente, wo ich dachte: Ja, ich schaffe das. Aber das sind nur kurze Intermezzi.
    Aber es ist ja auch erst 2 Monate her und eigentlich will ich es alles noch gar nicht richtig wahrhaben.

    LG
    Wandermaus

  5. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Ja, das braucht seine Zeit, aber es wird leichter. Geduld.
    Alles Liebe
    Medusa

  6. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Mir geht es von Tag zu Tag schlechter. Ich kann mich nicht mehr konzentrieren, bin fahrig und reiße mich eigentlich nur noch zusammen.
    Wenn ich mir bewusst mache, dass ich meinen Olli NIE mehr sehen, spüren und hören kann, krampft sich alles in mir zusammen und ich könnte so losheulen.

    In 8 Tagen ist Ollis Geburtstag. Dann wäre er 49 geworden. Vielleicht geht es mir deswegen immer schlechter. Ich weiß es nicht.

    Für die Ostertage habe ich auch noch nicht wirklich etwas vor, auf das ich mich ein bisschen freuen könnte.

    Meine Gedanken kreisen nur um Olli. Eine der letzten Äußerungen von Olli, die ich im Moment nicht aus dem Kopf bekomme ist: " Maus, ich will noch nicht sterben! "

    Ich halte das nicht mehr aus!


    Liebe Antilla,

    ich hoffe, dir geht es wenigstens ein bisschen besser?

    Traurige Grüße
    Wandermaus

  7. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Ach Mensch.
    Mein herzliches Beileid.

    Ich hab das auch erlebt, auch mit 42.
    Viel zu früh, um sowas zu erleben.
    Und ich habe mich gerade dabei ertappt, neidisch zu sein auf die vielen Jahre, die du mit deinem Mann gehabt hast, die hatte ich nicht.
    Echt vertrackt.

    Ich weiß nichts zum Trösten, leider.
    Ich weiß nur, dass einen das Leben immer wieder vor neue Herausforderungen stellt.
    Das Leben ist wie ein Duschvorhang. Kann schimmeln, muss aber nicht.

  8. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Liebe Wandermaus,

    ich kann so mitfühlen, aber leider auch nicht helfen.

    Solche Gedenktage sind immer eine Herausforderung.

    Die Konzentrationsprobleme sind normal. Ich konnte ewig nicht lesen, obwohl ich wahnsinnig gerne lese. Das gibt sich mit der Zeit, aber die Freude an vielen Dingen und vor allem am Leben ist mir auch abhanden gekommen.

    Sei froh, dass euch so viele gemeinsame Jahre vergönnt waren...

    Ich weiß, dass das alles nur hohle Worte sind - hoffentlich geht es in ganz winzigen Schritten etwas aufwärts für dich!

  9. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Liebe Wandermaus,

    es tut mir unendlich leid, dass es dir schlecht geht. Ich kann dir dazu nur sagen, dass dies völlig normal ist. In der ersten Zeit nach dem Tod des geliebten Menschen steht man unter Schock und hat dadurch eine Art Schutzmantel, jetzt kommt bei dir die Zeit, in der dieser Schutz Stück für Stück schwindet und die Realität immer mehr in den Mittelpunkt tritt. Das heißt, dass du jetzt wirklich erst zu begreifen anfängst, dass dein Olli nicht mehr kommt. Dies ist unglaublich schmerzhaft und wird erst nach langer Zeit besser.

    Die Trauer hat dich in der Hand und nicht du sie. Es wird Momente geben, in denen es dir besser geht, dann gibt es wieder Rückschläge mit schlimmeren Tagen. Die positiven Momente werden mehr werden. Ich kann mich noch gut erinnern als ich ca. 2 Monate nach dem Tod meines Sohnes dem Therapeuten die Frage stellte, wann es mir endlich wieder besser gehen werde (das war im April letzten Jahres), worauf dieser meinte ich solle erst einmal Weihnachten und das nächste Osterfest abwarten und dann nochmal fragen. Das wäre jetzt, das offizielle Trauerjahr ist vorbei, alle Feste und Feiertage haben sich einmal gejährt und langsam tritt eine Besserung ein.

    Du musst Geduld mit dir haben - ich glaube, dies ist das Schwerste, was ein Mensch durchstehen kann. Ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst. Schreib ruhig weiter, wenn es dir nicht gut geht und wenn es dir nur dabei hilft, dass du deine Tränen fließen lassen kannst.
    Ich wünsche dir ein Osterfest mit etwas weniger Schmerz
    Alles Liebe
    turmalin

  10. User Info Menu

    AW: Nun bin auch ich Witwe. Mit 42 Jahren...

    Hallo Ihr Lieben,

    das Oster"fest" ist nun überstanden. Es war sehr sehr anstrengend. Jeder Tag war mit mindestens einer Verabredung verplant. Meiner Schwester musste ich sogar absagen, weil mir sonst alles über den Kopf gewachsen wäre. Sie klang etwas eingeschnappt und kann mich wahrscheinlich gar nicht verstehen. Mir werden die vielen Termine langsam zu viel.

    Ich fühle mich sehr müde und morgen ist außerdem Ollis Geburtstag. Eigentlich habe ich das Bedürfnis ganz allein mit Olli zu sein, an einem Ort, an dem wir gerne waren. Nun bin ich aber mit einigen Freunden verabredet. Wir treffen uns an Ollis Grab und setzen uns danach noch etwas zusammen. Mal sehen, ob ich die Kraft dafür habe.

    LG
    Wandermaus

Antworten
Seite 4 von 18 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •