Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Zufriedenheit

  1. User Info Menu

    Zufriedenheit

    Hallo
    sag mal kennt ihr das gefühl wenn man mit nichts zufrieden ist..sich immer gedanklich daran aufhängt was man nicht hat( eine beziehung) anstatt zu genießen, wertzuschätzen was man hat ( freunde gesundheit, familie job uvm)

    wie lerne ich mal meine meßleiste niedriger zu hängen???
    anzunehmen, genießen..????

    wie lege ihc diesen schalter in meinem kopf um??

    danke, für konstruktive gedanken..

  2. Inaktiver User

    AW: Zufriedenheit

    Zitat Zitat von simse
    Hallo
    sag mal kennt ihr das gefühl wenn man mit nichts zufrieden ist..sich immer gedanklich daran aufhängt was man nicht hat( eine beziehung) anstatt zu genießen, wertzuschätzen was man hat ( freunde gesundheit, familie job uvm)

    Nö, das Gefühl kenn ich schon lange nicht mehr...

  3. Inaktiver User

    AW: Zufriedenheit

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Nö, das Gefühl kenn ich schon lange nicht mehr...
    Was für eine dämliche Antwort! Jemandem so zu antworten, die sich wie oben steht "konstruktive Gedanken" von anderen wünscht, ist doch echt überflüssig?!!

    Ist eigentlich nicht mein Ding mich so über jemanden zu ärgern, aber ich frage mich echt was das hier soll, wenn jemand ein Problem anspricht, bei dem sie auf die Meinung anderer hofft.

  4. User Info Menu

    AW: Zufriedenheit

    Liebe simse,
    ist es denn so, dass du mit deiner Frage weitgehend die offenbar nicht vorhandene Beziehung meinst? Oder bist du auch sonst unzufrieden?
    Ich finde, es kommt sehr stark auf deine persönlichen Lebensumstände an, es gibt ja sehr unterschiedliche Situationen, in denen eine solche latente Unzufriedenheit bestehen kann (z. B. Midlife-crisis). Es hilft sicher nicht, wenn man sich vorstellt, wie es anderen Menschen richtig schlecht geht, und man selbst ist eigentlich ganz fit. Deshalb ist man vielleicht trotzdem unglücklich, weil alle anderen eine Beziehung haben, nur man selbst nicht...
    Vielleicht kannst du ja noch mal etwas genauer beschreiben, was an dir nagt.
    Viele Grüße
    blaueshaus

  5. User Info Menu

    AW: Zufriedenheit

    Ich finde den Strang hier, wo die schönen Erlebnisse aufgeführt werden, eine gute Idee und Hilfe, sich auf das Gute zu konzentrieren!
    LG
    Bblume

  6. Inaktiver User

    AW: Zufriedenheit

    Für die eigene Zufriedenheit muss man was tun, aktiv!
    Zum Beispiel am Morgen die Augen aufmachen und denken: auf geht`s in einen neuen schönen Tag!

    Das vielgelobte positive Denken ist die Basis für Zufriedenheit, glaube ich.

    Mir hilft auch der Gedanke, dass ich mich entscheiden kann, ob mir irgendwas passt oder nicht passt. Es ist meine Entscheidung, ob ich mich über jeden Hennenfurz aufrege oder mich einfach umdrehe und mich anderen Dingen widme.

    Brava

  7. User Info Menu

    AW: Zufriedenheit

    Liebe simse,

    Ist es wirklich nur dein Singledasein, dass dich unzufrieden macht oder kommt es aus einer anderen Richtung (Job, Freundschaft, Familie)?

    Ich kenne auch das Gefühl der Unzufriedenheit, aber dann versuche ich mich mit anderen Aktivitäten abzulenken die mich zufriedenstellen.

    Mit positiven Denken und Dankbarkeit läßt sich die Zufriedenheit auch herstellen, denke ich mal. Was eine Beziehung angeht: es gehören immer zwei dazu und wenn es nicht klappt, dann lautet mein Motto: wer weiß wozu es gut war.

    LG On_Ice

  8. Inaktiver User

    AW: Zufriedenheit

    Huhu Simse,

    Dir geht's wie mir. Mein Leben ist - von außen betrachtet - eigentlich sehr annehmbar. Bin beruflich recht erfolgreich, hab wirklich gute Freunde, akzeptable Eltern, bin (bis auf gerade im Moment) gesund, seh gut aus, bin mit mir zu frieden - eigentlich sollte ich also zumindest großteils zufrieden sein. Bin ich aber nicht. Denn auch ich vermisse eine Beziehung. Und anstatt die "Habenseite" zu betrachten, kommt dann doch immer das Vermissen durch. Hab mich vor ca einem Jahr von meinem damaligen Freund getrennt. Bin danach fast wahnsinnig geworden, konnte gar nicht mehr allein sein, hab sogar (auch vorher schon, um mich überhaupt aus dieser Beziehung rauszubringen), ne Therapie gemacht...hab das ganze Elend aber damals als so eine Art Aufgabe für mich b etrachet, mit mir alleine klar zu kommen, daran "zu wachsen". Hab es also irgendwo "spannend" gefunden. Nach ca 4 Monaten (eigentlich einem fast lächerlich kurzen Zeitraum) war ich dann wieder verliebt und hatte dann auch wieder eine in meinen Augen sehr glückliche Beziehung .Diese wurde dann aber von ihm beendet (wohl deshalb, weil ich aus beruflichen Gründe 400km weit weg gezogen bin), naja. Und jetzt bin ich wieder allein. Im Gegensatz zur letzten Alleinseinsphase finde ich das jetzt nicht mehr "spannend". Ich fühle mich einfach nur noch oft leer. Beneide meine Freunde um ihre Beziehungen (selbst um die weniger glücklichen, denn irgendwie bin ich fast lieber mit jmd. zusammen, als dass ich alleine bin). Ich weiß, dass das rational betrachtet idiotisch ist, weiß, was man rational gegen all das sagen könnte, allein, es beeinflusst meine Gefühle kaum .
    Ich fühle mich meiner Situation einfach so ausgeliefert, habe Angst, mich nie wieder zu verlieben, oder aber zumindest lange alleine zu sein...naja...und wie gut ich's mit meinen anderen Konstanten hab, ist mir nur immer dann bewusst, wenn eine von ihnen mal kurzfristig wegfällt...

    Du siehst, ich kann Dir nicht wirklich raten, Dir nur mitteilen, dass es mir ähnlich geht...

    vielleicht setzt einem gerade diese Komponente des "keinen Parternhabens" so zu, weil man das (neben der Gesundheit), am wenigsten beeinflussen kann?

    Liebe Grüße

  9. User Info Menu

    AW: Zufriedenheit

    Irgendwie ist es doch immer so: Wenn du jemanden brauchst, ist keiner da. Wehe, du willst grad keinen, nur für dich sein, schon klopft jemand an.
    So jedenfalls läufts fast immer bei mir.
    Und Ängste hat man immer. Nur andere, mit Mann und ohne.
    Lieben Gruß,
    Bblume

  10. Inaktiver User

    AW: Zufriedenheit

    ich seh's wie Brava: für die STimmung ist man selbst verantwortlich, genauso für die Zufriedenheit.

    Vielleicht findest du ja jeden Tag eine Kleinigkeit, mit der du dich selbst erfreuen kannst? 1/2 Zeit zum Musikhören, ein langes Bad, abends Kino, Treffen mit Freunden, ...

    Es ist halt alles eine Frage der Sichtweise. Heute war z.B. ein Scheißtag für mich: 3 Stunden Schlaf, musste aber aufstehen, geprellte Hüfte und Kopfschmerzen, kein vernünftiges Frühstück. Dafür freu ich mich umso mehr aufs Tanzen abends...

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •