+ Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 70

  1. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.108

    AW: ohne Fernseher leben

    Wegwarteline, mich würde auch interessieren, wie äußert sich das hinter-dem-Mond-leben?


    Zitat Zitat von Kopf-Herz-Bauch Beitrag anzeigen
    Ich hab auch keinen Fernseher mehr, hör auch kaum Radio und das Zeitungsabo hab ich vor ca. 4 Jahren gekündigt.
    Nach dem hier zitierten Text lebe ich auch.
    Eine lange Zeit habe noch täglich in Internet Nachrichten gelesen, dann habe ich auch das aufgehört. Anfangs war das schwierig, ich wurde immer mal "rückfällig", dann war auch das vorbei.
    Mir fehlt nichts, im Gegenteil, ich fühle mich leichter, befreit.
    Gelegentlich streame ich einen Film oder eine Doku. Wenn es mir gerade mal danach ist.

  2. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: ohne Fernseher leben

    Wir schauen meist auch erst am 20.15 Uhr, aber ohne Fernseher?


    So im Winter ins Bett gekuschelt, Fernseher an und Herrlich.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  3. Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    577

    AW: ohne Fernseher leben

    Ich habe zwar einen Fernseher, aber ich denke trotzdem nicht, dass einem ein Fernseher hinter dem Mond vorholt
    Es kommt ja immer noch darauf an, WAS man sich anschaut, und alle wichtigen Infos kriegt man auch übers Netz oder Zeitung oder Bücher.......oder sammelt seine Eindrücke von der Welt selbst auf Reisen.....oder, oder, oder..........

  4. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.505

    AW: ohne Fernseher leben

    Ich hatte Zeiten in meinem Leben, wo ich extrem viel Fernesehen geguckt habe - aber nicht besser informiert war, weil es eben viele Serien und Filme waren.

    Vor zwei (?) Jahren habe ich mich bei der Umstellung entschieden beim kostenlosen DVBT zu bleiben und mal probehalber auf die privaten Sender zu verzichten .... ich hätte nicht geglaubt, dass ich das einen Monat aushalten - aber nun sind es zwei Jahre und es fehlt mir nichts und ich sehe nicht mehr öffentliche Kanäle als vorher, eher insgesamt noch weniger.

    Ich höre Radio und lese Nachrichten im Internet und gelegentlich Zeitung.
    Zum Zeitvertreib lese ich wieder mehr (ich habe aber immer viel gelesen), schaue Filme auf den Öffentlichen oder eben DVD, youtube oder ähnliches.


    Ich könnte auch ohne Fernseher leben - will ich aber nicht, weil mein großer Fernseher einfach ein besseres Bild hat, als mein Netbook und ich auch gelegentlich Filme gemeinsam mit Freunden gucke. Und gelegentlich macht Fernsehen auch einfach Spaß und Nachrichten und Dokus finde ich auf den Öffentlichen mehr als genug und in guter Qualität.



    Ich habe auch einige Freunde ohne Fernseher - faszinierend fand ich vor vielen Jahren, dass ein Freund, der wirklich gut politisch informiert war, aber eben ausschließlich aus der Zeitung, in einem gemeinsam besuchten Kabarett nicht lachen konnte, weil er bei keinem der imitierten Politiker die Stimme kannte. Fand ich interessant, aber nicht weltbewegend.


    Ergo nicht jeder der Fernsehen schaut ist gut informiert, man kann ohne Fernseher gut leben - man sollte aus beidem keine Weltanschauung machen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  5. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.591

    AW: ohne Fernseher leben

    Wir haben 2 Fernseher und gucken jeden Tag: Serien, Spielfilme, Dokus (allerdings meist auf Netflix oder auslandischen Sendern, sehr, sehr selten noch öffentlich-rechtliche, wenn, dann hier eher die Dritten oder Arte und vergleichbare).
    Wir gucken zielgenau und zappen kaum.
    Was wir nicht gucken: Im Prinzip alles, was mit "Nachrichten" zu tun hat. Das meiste deprimiert nur und: wir können es eh nicht ändern. Was nützt es, wenn ich mir zum x-ten Mal anhöre, was Donald Trump schon wieder verbrochen hat? Nix. Es zieht nur runter. Dazu kommt, dass man, wenn man wirklich gut informiert sein möchte, viel mehr in die Tiefe gehen müsste, um die Zusammenhänge besser zu verstehen. Und dazu habe ich schlicht keine Zeit bzw. die Zeit wende ich lieber auf für Themen, die mir beruflich und privat nützen bzw. wichtig sind. (Da ist dann tatsächlich auch mal das eine oder andere politische Thema drunter, mit dem ich selbst Berührung habe.)
    Diese "Nachrichtenmeidung" praktizieren wir noch gar nicht so lange, aber es macht sich schon bemerkbar, dass wir uns irgendwie besser fühlen.


  6. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    488

    AW: ohne Fernseher leben

    Ich danke Euch für Eure Antworten und habe alle gelesen. :-)

    Viele von Euch haben gefragt wie sich das "hinter dem Mond" äußert. Nun, ich bin nicht sicher, ob das an dem nicht vorhandenen Fernseher liegt. Vielleicht eher nicht. Aber sie liest auch keine Zeitung, sagt aber auch, dass sie sich im Internet informiert.

    Sie weiß halt ganz viele Dinge, besonders was so aktuell im Gespräch ist, nicht und kann deshlab meist gar nicht mitreden, egal was es ist, meist wohl eher Blödsinn von irgend welchen Promis oder so, aber das hat ja alles seinen Stellenwwert z. B. beim Smalltalk und der ist nicht zu unterschätzen.

    Klar heute kann man sich Ersatzinfos aus dem Internet holen, früher gab´s das nicht. Sie ist um die 50 und hatte nach dem Elternhaus nie ein TV und vermisst es bis heute nicht. (Wir haben zwei.)

  7. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.559

    AW: ohne Fernseher leben

    Angesichts der Tatsache, dass so gut wie jeder einen Internetzugang hat, finde ich die Strangfrage fast obsolet.
    Einer meiner Söhne (40+) hat noch nie einen Fernseher besessen. Er ist deutlich besser informiert als die meisten mir bekannten Menschen mit Fernseher.
    Mein Mann und ich hatten Zeiten mit und ohne Fernseher. Momentan haben wir einen.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)


  8. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.591

    AW: ohne Fernseher leben

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Sie weiß halt ganz viele Dinge, besonders was so aktuell im Gespräch ist, nicht und kann deshlab meist gar nicht mitreden
    Ich könnte dich auch in ein Gespräch verwickeln, in dem du nicht mitreden könntest, das hat doch nichts mit TV oder nicht zu tun, sondern mit den Prioritäten, die man setzt.

  9. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.559

    AW: ohne Fernseher leben

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Sie weiß halt ganz viele Dinge, besonders was so aktuell im Gespräch ist, nicht und kann deshlab meist gar nicht mitreden, egal was es ist, meist wohl eher Blödsinn von irgend welchen Promis oder so, aber das hat ja alles seinen Stellenwwert z. B. beim Smalltalk und der ist nicht zu unterschätzen.)
    Da bin ich trotz Fernseher auch schlecht informiert. Die Privaten guck ich (fast) nie und Promisendungen bei den Öffentlich-Rechtlichen schalte ich auch nicht ein. Ich erlebe auch nicht, dass das bei Sozialkontakten im RL Thema ist.
    So what?
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)


  10. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    292

    AW: ohne Fernseher leben

    Smalltalk über Promis? Meinst du, unter weiblichen Kollegen? Ich arbeite ausschließlich mit Männern zusammen und da redet keiner über Promis. Zum Glück. In meinem privaten Umfeld kenne ich auch niemanden, der sich dafür interessiert. Wir leben anscheinend alle hinter dem Mond, aber das macht nichts.

    Bei politischen Themen und sonstigen Nachrichten sehe ich es auch als Gratwanderung, einerseits über die (vermeintlich) wichtigen Themen informiert zu sein und sich andererseits nicht von den ewigen negativen Nachrichten (über Positives wird ja selten berichtet, obwohl es davon auch eine Menge gibt) runterziehen zu lassen.

+ Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •