+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 80
  1. Avatar von fini.
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    27.786

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Bist du verheiratet? Wenn ja, Handy verstecken! Wenn dein Mann da zu fällig drauf schaut, denkt er, du wirst ihn verlassen.
    Das Umzugsunternehmen hast du schon bestellt.
    Für immer ab jetzt!
    "Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenns so richtig Scheiße ist dann ist
    wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist,
    da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." ♫




  2. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.999

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Morcheeba, wie antwortest Du denn eigentlich auf die von Dir gestellte Frage bzw. warum fragst Du die Community?

    Die Spekulatiusse verbreiten schon wilde Trennungsgerüchte .

  3. Inaktiver User

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Danke für eure Antworten. Es sind jetzt so viele geworden, dass ich gar nicht auf alle eingehen kann.

    Schon als Kind bin ich häufig umgezogen (worden) und habe auch als Erwachsene nie länger als einige wenige Jahre irgendwo gelebt. Bis vor zwölf Jahren bin ich alle paar Jahre umgezogen. Sie hatten die üblichen Gründe: Von beruflicher Veränderung über Hausbau bis hin zu Trennungen war alles dabei. Mir hat das, bis auf eine Ausnahme als Kind und eine als Erwachsene, auch nie etwas ausgemacht. Im Gegenteil, ich fand es spannend umzuziehen, neu anzufangen, die Umgebung zu erkunden, neue Kontakte zu knüpfen. Um die Wohnungen und Häuser habe ich – bis auf die beiden Ausnahmen – nicht getrauert.

    Sesshaft zu werden dagegen fühlte sich zunächst neu und ungewohnt an. Es wurde mir jedoch im Laufe der Jahre zunehmend vertrauter und inzwischen genieße es sehr. Unsere Wohnung ist mein Zuhause. Um sie würde ich sehr trauern.

    Trotzdem schaue ich sehr gerne Wohnungsanzeigen an. Das ist so in mir drin. So wie ich gerne Kontaktanzeigen lese, ohne einen Mann zu suchen.

    Kürzlich habe ich mich auf eine Anzeige, die ich sehr ansprechend fand, ohne lange darüber nachzudenken, beworben. Das geht online ganz fix. Die Wohnsituation bei uns ist sehr angespannt und ich habe nicht damit gerechnet, dass wir auch nur einen Besichtigungstermin bekommen. Wir konnten uns die Wohnung wider Erwarten ansehen und haben auch prompt eine Zusage erhalten.

    Meine Freundin hat den Aspekt mit der Komfortzone ins Spiel gebracht. Sie hat sogar ihr Haus verkauft, das sie mit viel Herzblut zum Teil selbst gebaut hat und noch einmal neu anzufangen. Also noch einmal eine ganz andere Nummer. Eine andere Freundin hat dagegen gehalten, dass sie es nicht versteht, wie man ohne Not auch nur darüber nachdenken kann, umzuziehen. Ihr ist das völlig fremd.

    Wir werden natürlich nicht umziehen, ein Umzug aus Selbstzweck kommt nicht in Frage. Zumal die Vorteile unserer Wohnung überwiegen. Doch als meine Freundin das Thema Komfortzone angesprochen hat, habe ich mir tatsächlich kurz überlegt, ob wir evtl. nur aus Bequemlichkeit bleiben. Denn Nachteile hat unsere aktuelle Wohnung natürlich auch, es ist auch eine Frage der Gewichtung.

    Mir ging durch den Kopf, ob man nicht, ähnlich wie den Job alle paar Jahre zu wechseln, auch die Wohnung hin und wieder wechseln sollte. Doch den Job wechselt man normalerweise auch nur dann, wenn man es muss, man unzufrieden ist oder der neue Job sehr viel besser ist, als der alte.

    Keine bahnbrechenden Erkenntnisse außer der, dass sich die Entscheidung, zu bleiben, absolut richtig anfühlt. Vielleicht war dieser kleine Aus- oder Anflug auch genau dafür gut.
    Geändert von Inaktiver User (21.08.2019 um 16:22 Uhr)

  4. Avatar von fini.
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    27.786

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?



    Ich denke, Frauen streben immer nach Optimierung, auch wenn schon alles optimal ist.
    Für immer ab jetzt!
    "Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenns so richtig Scheiße ist dann ist
    wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist,
    da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." ♫



  5. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    22.305

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meine Freundin hat den Aspekt mit der Komfortzone ins Spiel gebracht. Sie hat sogar ihr Haus verkauft, das sie mit viel Herzblut zum Teil selbst gebaut hat und noch einmal neu anzufangen. Also noch einmal eine ganz andere Nummer. Eine andere Freundin hat dagegen gehalten, dass sie es nicht versteht, wie man ohne Not auch nur darüber nachdenken kann, umzuziehen. Ihr ist das völlig fremd.
    Ich bin da auch eher bei Freundin 2 und kann null nachvollziehen, wie man ein liebgewonnenes Zuhause aufgeben kann, nur weil man meint, was Neues machen zu müssen und den Komfortzonenblödsinn glaubt. (Wenn sich Nachteile auftun, eine Beziehung auseinandergeht, einem das Haus nicht mehr gefällt oder man wegen Job oder Liebe woandershin ziehen möchte, ist das ja ganz was anderes.)

    Doch als meine Freundin das Thema Komfortzone angesprochen hat, habe ich mir tatsächlich kurz überlegt, ob wir evtl. nur aus Bequemlichkeit bleiben.
    Und wenn's so wäre? Wäre das schlimm?

    Ich find's eher schlimm, wenn man so eine latente Dauerunzufriedenheit in sich hat und sich (oder anderen?) ständig was beweisen muss - dass man Komfortzonenverlasser ist, dass man immer nach Höherem/Besserem/Anderem strebt, dass man ja sooo flexibel ist ... was soll das? Für mich ist das nur blöd und anstrengend, und ich finde es schön, wenn jemand sich in seinem Zuhause so wohl fühlt, dass er/sie sich vorstellen kann, da auch länger zu bleiben.

    Wie gesagt, wenn jemand keinen Bock mehr auf seine Wohnung hat oder andere Gründe für dem Umzug, klar, dann zieht man um. Aber die Beweggründe Deiner Freundin 1 finde ich reichlich merkwürdig.

    Mir ging durch den Kopf, ob man nicht, ähnlich wie den Job alle paar Jahre zu wechseln, auch die Wohnung hin und wieder wechseln sollte. Doch den Job wechselt man normalerweise auch nur dann, wenn man es muss, man unzufrieden ist oder der neue Job sehr viel besser ist, als der alte.
    Eben
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner


  6. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.999

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Zitat Zitat von fini. Beitrag anzeigen


    Ich denke, Frauen streben immer nach Optimierung, auch wenn schon alles optimal ist.
    Och, mir reicht dieser Optimierungsgedanke schon in beruflicher Hinsicht, wo ich leider "von oben" bisher ständig optimiert wurde, ob ich wollte oder nicht. Privat muss ich mich nicht unbedingt optimieren bzw. kann ich da auch mal fünfe gerade sein lassen. Und wenn meine Wohnung vielleicht einen klitzekleinen Schönheitsfehler hat, der anderen nicht optimal erscheint und ich aber damit leben kann, so what. Deswegen würde ich mir nicht das Wagnis Umzug antun. Ich finde Umzüge und das ganze Prozedere drumherum belastend und nicht unbedingt bereichernd oder herausfordernd. Es sei denn, ich würde Traumwohnung/Traumhaus finden, aber das steht nicht zu erwarten, weil ich/wir nicht aktiv suchen.

    Aber Wohnungs- und Immobilien-Anzeigen schaue ich übrigens auch. Einfach so, um den Markt zu beobachten.

  7. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    22.305

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Zitat Zitat von fini. Beitrag anzeigen
    Ich denke, Frauen streben immer nach Optimierung, auch wenn schon alles optimal ist.
    Ich glaube, dann bin ich ein Mann
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  8. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.505

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Dass man mal schaut kann ich verstehen - um sich dann an dem was man hat umso mehr zu erfreuen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  9. Inaktiver User

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    @schubidu, du schreibst vom "Wagnis Umzug".

    Das sehe ich inzwischen auch so. Doch genau das ist vermutlich auch der Grund, warum mich das Thema so beschäftigt. Denn früher war das kein Wagnis in meinen Augen. Zwei oder drei Mal bin ich auch ohne wirklich zwingenden Grund umgezogen.


  10. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.999

    AW: Umzug um des Umzugs wegen?

    Um es mit Forrest Gump zu sagen: Du weißt nicht, was Du bekommst. Du kannst planen und machen und tun und es Dir in den schönsten Träumen ausmalen und dann pfurzt Dir das Leben in Gestalt von komischen Menschen oder unabänderlichen Umständen dazwischen und Du ärgerst Dich zu Tode und weißt erst hinterher, was Du hattest und ohne Not aufgegeben hast nur um des Umzugs willen. Mag es vielleicht eine Alters- oder auch Charakterfrage sein oder beides oder noch was ganz anderes. Mir schnurz, ich bleibe erstmal wo ich bin.

+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •