+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 75 von 75
  1. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.463

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Nakilep Beitrag anzeigen
    Ich versuche jetzt kurz zusammenzufassen:

    Du bist unglücklich, weil ihr zu wenig Urlaub miteinander verbringt und ihr häufig zu wenig Geld habt.

    Deinen Urlaub willst du aber nicht dann nehmen wenn er zu Hause ist, weil es dann nur Streit gibt und ihr euch auf die Füße tretet. Jetzt frage ich mich, warum das im Sommer anders sein sollte, da tretet ihr euch doch genauso auf die Füße.

    Du verwaltest die Finanzen, auch sein komplettes Gehalt bis auf 50 Euro im Monat, die ihm zur Verfügung stehen für Jause und Zigaretten. Stimmt das so? Falls ja, dann solltest du in den Sommermonaten einsparen, damit ihr im Winter auch genug Geld für Lebensmittel habt.

    Du sagst, du kannst die Rate für das Haus alleine stemmen, weil das von deinem Konto abgeht. Das funktioniert aber doch nur, weil von seinem Gehalt dann alle anderen Lebenshaltungskosten bezahlt werden. Keiner von euch beiden kann das Haus alleine halten.

    Du sagst, er soll sich umorientieren und eine andere Arbeit suchen. Würde er denn eine andere Arbeit bekommen, bei der er über das Jahr gerechnet mehr verdient als jetzt? Ich kann mir vorstellen, das das nicht so leicht ist.
    Wäre es für dich möglich einen besser bezahlten Job zu bekommen?

    Du sagst im Winter ist nicht genug Geld da für Lebensmittel. Jetzt kann jeder seine Prioritäten setzen wie er will. Ich jedenfalls würde keinen Urlaub buchen, wenn ich weiß, dass nächsten Winter wieder kein Geld da sein wird.
    Ganz genau so sehe ich das auch.
    Knallhart gerechnet kann sich die TE das Haus nicht alleine leisten, das scheint ihr nur so.
    Die Rechnung geht nur auf, wenn sie das Gehalt zusammen schmeißen.
    Wenn dann irgendwann das Kindergeld fehlt, wird der Sohn seinen Anteil leisten müssen.

    Mal eben den Job wechseln und dann noch mehr verdienen, geht nicht so einfach.
    Wir leben auf einen ähnlichen finanziellen Niveau, allerdings arbeite ich Teilzeit.
    Es ist nicht einfach, deshalb fahren wir auch selten in den Urlaub, das Haus ist mir dann wichtiger. Dafür versuche ich auch Rücklagen zu bilden.
    Ich bin immer noch der Meinung, die Winterpause braucht Dein Mann zur Regeneration. Diese wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger. Wenn er Leerlauf hätte im Winter, würde er ja etwas tun.

    Bei einer Trennung ginge es der TE finanziell ja noch schlechter. Dann würde das Geld des Mannes ja komplett fehlen. Das gäbe es ja nicht mehr zur Verwaltung.
    Sie kann froh sein, dass er sich mit dem Taschengeld abspeisen läßt.

    Ich glaube auch, dass die Unzufriedenheit an der mangelnden Anerkennung ihrer Leistung liegt.


    Sie tut und macht und plant, und keiner erkennt es an.

    Läuft doch eigentlich alles gut bei Dir liebe TE.


  2. Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    23

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Mein Mann hat genau so einen Arbeitskollegen. Obwohl schon jahrelang über den Winter gearbeitet wird, lässt besagter Kollege sich von Ende Oktober bis Ende März entlassen. Immer schon.
    'Seine Frau reagiert so ziemlich genau wie du. Verständlicherweise.
    "Wir sind schon so lange zusammen, da geht der Rest auch noch" ist die Antwort auf die Frage, warum sie nicht Tacheles mit ihm redet und sich das gefallen lässt.
    Ich wär schon längst weg.
    Es ist traurig in der heutigen Zeit das es sowas gibt. Zumal der Arbeitsmarkt so gut bestückt ist und jederzeit ein anderen Job finden kann. Aber da ist die Macht der Gewohnheit stärker. Und wenn es weniger Geld ist na und? Hauptsache man kann zusammen Urlaub machen. ( heißt ja nicht das man immer auf Achse sein soll )

  3. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.463

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Leibnitz Beitrag anzeigen
    Es ist traurig in der heutigen Zeit das es sowas gibt. Zumal der Arbeitsmarkt so gut bestückt ist und jederzeit ein anderen Job finden kann. Aber da ist die Macht der Gewohnheit stärker. Und wenn es weniger Geld ist na und? Hauptsache man kann zusammen Urlaub machen. ( heißt ja nicht das man immer auf Achse sein soll )
    Ich kann Dich nicht verstehen, muss ich aber auch nicht.

    Irgendwie jammern, ohne zu leiden. So richtig schlecht gehts Euch doch wirklich nicht.

  4. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    14.919

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Leibnitz Beitrag anzeigen
    Und wenn es weniger Geld ist na und? Hauptsache man kann zusammen Urlaub machen. ( heißt ja nicht das man immer auf Achse sein soll )
    Ist das deine Denke? Ist das die Denke deines Mannes und damit Ironie? Ich verstehe es auch nicht.

    Ich kann mich, was den Urlaub angeht, nur Nakilep anschließen:
    Zitat Zitat von Nakilep Beitrag anzeigen
    Du sagst im Winter ist nicht genug Geld da für Lebensmittel. Jetzt kann jeder seine Prioritäten setzen wie er will. Ich jedenfalls würde keinen Urlaub buchen, wenn ich weiß, dass nächsten Winter wieder kein Geld da sein wird.
    Und ich spiele mal advocatus diaboli: Wenn es so ist, dass euer Gesamteinkommen in den "guten Monaten" ca. 3500 € beträgt, dein Mann davon 2400,-- beisteuert, oder, auf's Jahr gerechnet, immerhin noch 2200,-- ( [2400 x 9] + [1600 x 3] : 12 = 2200 ), kann ich verstehen, dass er dich bittet, dir einen neuen Job zu suchen. Er erwirtschaftet ja, trotz der 3-Monats-Pause, den Löwenanteil an euren Einnahmen.

    Fairerweise müssten in die Rechnung auch noch die Einnahmen des Sohnes miteinfließen, er ist Teil des Haushalts, profitiert davon, verdient und sollte in die Haushaltskasse genauso einzahlen wie Vater und Mutter.

    Ich kann verstehen, dass du eure Zahlen nicht auf Heller und Pfennig nennen möchtest, deswegen kann es sein, dass meiner Milchmädchenrechnung falsche Annahmen zugrunde liegen. Aber so pi mal Daumen müsste es hinkommen.

    Euer Problem rührt meiner Meinung nach nicht unwesentlich daher, dass du dich so darin verbissen hast, dass er sich einen neuen Job suchen soll. Er mag aber nun mal seinen Job, hängt aus Gründen die wir nicht kennen daran. Und er verdient auch noch erheblich mehr als du. Warum kannst du nicht respektieren, dass er ihn nicht aufgeben möchte?

    Ich würde in Zukunft eine andere Rechnungsweise vornehmen: In den Sommermonaten nicht mehr von dem dann erwirtschafteten Gehalt ausgehen, sondern immer nur das Durchschnittseinkommen nehmen, das müssten nach deinen Angaben ca. 2200 € (nur sein Einkommen) sein. Und ich würde an deiner Stelle den Job des Finanzministers abgeben. Soll er doch mal ran und einen Haushaltsplan entwerfen.

    So schlecht kann eure finanzielle Situation nicht sein, wenn ihr Urlaub plant, ein Haus finanziert, einen verdienenden Sohn mit durchzieht und dein Mann Geld in Tabak versenkt. Wie Zinne schon sagte: Im Sparforum wird euch geholfen
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.


  5. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    981

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Auch wenn hier nun schon längere Zeut nichts mehr geschrieben wurde möchte ich dennoch meinen Senf dazu beitragen .

    Liebe TE
    vieles von dem was Du " bejammerst " ist hausgemacht sorry dass ich Dir dies so schreibe .
    Und was mir ganz stark aufgefallen ist ist dies : Du hast hier schon wirklich gute Ansätze für Veränderungen erhalten doch dazu kommt von Dir immer nur - das geht nicht aus dem und dem Grund .
    So wird sich an Eurer Lage aber nichts ändern und Du wirst immer unzufriedener mit allem .
    Dein Mann hat einen anstrengenden Job das steht fest und ch kann mir vorstellen dass er in den Wintermonaten Kraft tanken muss um dann im neuen Jahr wieder volle Leistung erbringen zu können .

    Ich hatte einen Onkel der viele Jahre auf dem Bau als Maurer gearbeitet hat und mit knapp 60 Jahren war er so krank und seine Knochen so kaputtgearbeitet dass er froh war in Rentre gehen zu dürfen

    Er hatte 5 Kinder zu versorgen und auch ein Haus seine Frau hat trotz den Kindern immer mitgearbeitet .
    Geld war immer knapp doch sie haben es auch im Winter geschafft über die Runden zu kommen doch da haben halt auch alle mitgeholfen das zu stemmen .
    Ich habe meine Tante nie jammern gehört obwohl sie mit Sicherheit kein leichtes Leben hatte .

    Wie ist es denn in den Wintermonaten macht er dann da wenigstens alles im und ums Haus herum oder bleibt da alles nur an Dir hängen ?
    Du schreibst sehr viel von dem was Du leistest und sehr wenig von dem was Dein Mann tut .

    Für mich klingst Du wie eine Frau die ihren Mann und dass was er an guten Eigenschaften hat nicht mehr sieht und dies auch nicht mehr sehen will .
    Verständnis für ihn sehe ich hier sehr wenig
    Warum also noch zusammenbleiben wenn das Leben das Du führst doch so schlecht für Dich zu sein scheint?

    Ich habe mit meinem Sohn zusammen ein Haus gekauft wir haben in etwa so wie Ihr ein Einkommen von 3500 € und wir haben durch das dass es ein Altbau ist schon viel Geld an Renovierungen hineingesteckt und müssen auch noch so einiges investieren .
    Urlaube sind kaum drin warum auch wir haben es wunderschön hier bei uns und wenn Geld übrig ist stecken wir es ins Haus und freuen uns wenn wieder etwas schön gemacht wurde .
    Wir leben wirklich sparsam gehen kaum aus denn Geld war bei uns immer wenig vorhanden da ich meine Kinder alleine großgezogen habe .
    Meine Kinder haben beide sobald sie in der Lehre waren freiwillig ohne dass ich etwas sagen oder sie bitten musste von ihrem Geld abgegeben .

    Einfach weil sie gesehen haben Mama macht und tut was sie kann und wir wollen ihr helfen .
    Ich hatte in jungen Jahren teilweise 3 Putzjobs und noch meine demente Oma zu pflegen dazu ein Haus und einen grossen Garten .
    Und einen Mann der zwar gearbeitet hat aber dafür im Haushalt nichts getan hat .
    Wie oft habe ich Sonntags meine Wäsche gebügelt ( sogar die Unterwäsche wollte Göga gebügelt haben und er sass gemütlich vor der Glotze ?
    Diese Zeit war hart aber nach drei Jahren war bei mir der Ofen aus und ich auf dem Standpunkt wenn ich eh alles alleine stemmen muss kann ich auch gehen
    Was ich dann auch tat und ab da ging nein Leben nur noch aufwärts .

    Keinen Tag habe ich die Trennung bereut .
    Ich habe gelernt dass ich nur dieses eine Leben habe und dieses wollte ich nicht mehr weiterhin auf diese Art leben daher musste ICH was ändern
    Dies ist auch bei Dir so liebe TE - Du kannst erwarten hoffen wünschen dass Dein Mann was verändert aber da er dies nicht macht solltest Du endlich für DEIN Leben die Verantwortung übernehmen .
    Alles Gute für Dich !

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •