+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 75
  1. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.189

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    1) du schreibst nicht was dein / euer 'Finanzproblem in der Ehe ist. Ist es richtig, daß den M 9 Monat arbeitet und 3 Monate arbeitslos ist - und in dieser Zeit Arbeitslosengeld I bezieht
    Wenn er nie mal 12 Monate am Stück arbeitet, bekommt er kein ALG 1.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Leibnitz Beitrag anzeigen
    Das Darlehen vom Haus finanziere ich. Es ist gerecht aufgeteilt. Somit ist keiner im Nachteil.
    Wenn DU es finanzierst, was ist da gerecht aufgeteilt?
    Hoffentlich stehst Du dann auch alleine im Grundbuch?
    Und wenn Du da allein drinstehst, mußt Du ihm nur die Hälfte des Wertzuwachses seit Erwerb (Zugewinn) auszahlen.
    Vermutlich steht er aber mit im Grundbuch...
    Du weißt schon, daß Du ihm dann trotzdem nicht 50% des Hauswertes auszahlen mußt, sondern „nur“ 50% von [Hauswert abzüglich Haus-Schulden]?


  3. Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    23

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Wenn er nie mal 12 Monate am Stück arbeitet, bekommt er kein ALG 1.
    Doch doch das ist bei Leuten die auf dem Bau arbeiten anders. Die bekommen immer ALG 1.


  4. Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    23

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Wenn DU es finanzierst, was ist da gerecht aufgeteilt?
    Hoffentlich stehst Du dann auch alleine im Grundbuch?

    Und wenn Du da allein drinstehst, mußt Du ihm nur die Hälfte des Wertzuwachses seit Erwerb (Zugewinn) auszahlen.
    Vermutlich steht er aber mit im Grundbuch...
    Du weißt schon, daß Du ihm dann trotzdem nicht 50% des Hauswertes auszahlen mußt, sondern „nur“ 50% von [Hauswert abzüglich Haus-Schulden]?
    Er steht auch mit im Grundbuch. Sein Versprechen war ja damals er sucht sich damit eine andere Stelle. Was er bis dato nicht getan hat.
    Ja das wusste ich. Hab mich da diesbezüglich schon erkundigt gehabt.


  5. Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    23

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Leibnitz - was du tun sollst - mit Jammern aufhören und die Verantwortung für dich - nur dich - und dein Leben übernehmen.

    Leibnitz ich habe jetzt den Strang quergelesen - ich bin nicht bereit mehr Zeit/ Anstrengung zu investieren und ich verstehe nicht was du willst.

    1) du schreibst nicht was dein / euer 'Finanzproblem in der Ehe ist. Ist es richtig, daß den M 9 Monat arbeitet und 3 Monate arbeitslos ist - und in dieser Zeit Arbeitslosengeld I bezieht, davon hast du keinen Pieps gesagt,
    ihr ein eigenes Haus finanzieren könnt ? Ist es richtig, dass dein Ma in den 3 Monatn Alg I bezieht - dass sich also euer Eheeinkommen- ich unterstelle, du leistest 50 % davon - da nicht um 30 % reduziert sondern um 15 % mit de Aussicht auf Erhöhung auf das normale einkommen ?

    Schon diesen Punkt - die Klarstellung der Finanzlage - hast du nicht geschafft. Wie sieht es damit aus ? Du misst keine Zahlen nennen sondern Prozente ! Damit kann man als jemand der das ganze analysieren soll etwas anfangen.

    2) Dein Mann erwartet in den Monaten in denen er arbeitet und in den Monaten in denen er - winterbedingt- icht abeitet 50 Euro privates Taschengeld. Für was ist das - für reine Freizeit oder auch für Körperpflege Friseur und für Kleidung ? Sorry - du gibtst keine Informationen. Also - für was ist das Geld ? Du schriebst nur Wertungen wie "er will sich was gönnen". Kann es sein, dass es da gar nicht um das Geld geht, sondern um die Tatsache, dass du dir - als Finanzminister der FAmilie kein Taschengeld ausweisst ? Und von was finanzierst du dann die Friseurbesuche und deine Unterwäsche ?

    3) Du schreibst, du bist der Finanzminister einer Familie, die nicht jeden Monat das gleiche Einkommen hat sondern - vorhersehbar !!! mal eineige Monate weniger, und mehrere Monate mehr. Warum legst du nicht Versicherungen - Hausrat -Haftpflicht - als einmaljahrszahlung in die Mehr-Monate ? Wird auch noch billiger wie bei monatlicher Zahlung !

    4) Du schreibst dein Mann ist blöd - dein Mann ist klasse - what den nu ? Ist es einfach so, dass du ihm seine Zufriedenheit mit seinem Beruf neidest ?

    Es gäbe noch Fragen über Fragen - aber dafür ist mir meine Zeit zu schade und ich will nur den Satz als Schlussatz schreiben. ich habe den (massiven) Eindruck, es geht dir nicht um Geld sondern um was ganz anderes. Und ich habe das gefühl, dieses andere liegt in dem Verhältnis, das du zu dir hast begründet - nicht in deiner Ehe, nicht in deinem Mann.

    Und - ich halte den Satz "Religion ist Opium des Volkes" für richtig und den Satz "Religion ist Opium für das 'Volk für falsch. Also - übersetzt- du willst das jammrtal in dem du bist nicht verlassen, weill du daraus einen Gewinn ziehst.
    Ich mach es mal kurz.
    1. ich arbeite Vollzeit 100%
    2. er stempelt 3 Monate ich glaube es sind 68%
    ( bin mir nicht so sicher) ich weiß nur das mir 800€ fehlen
    3. von den 50€ in der Woche braucht er für Tabak oder mal ne Brotzeit
    4. Versicherungen werden 1 mal im Jahr bezahlt

    Letztendlich geht es doch nur um leere Versprechungen die er jahrelang gemacht hat. Von mir wird beruflich erhofft das ich was ändere um das mehr Geld von meiner Seite reinkommt das er sich weiter zurück lehnen kann. Darum geht es. Ich habe Urlaub er nicht. Ist ja logisch wer nicht das ganze Jahr arbeitet hat auch nicht viel Urlaub. Aber das sind Sachen die kann man ändern. Nur macht er es nicht.

  6. Inaktiver User

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Also, dann scheinen mir die Finanzen ein Scheinproblem zu sein. Wenn beide gleichviel verdienen sind es 3 Monate im Jahr, die mit 15 % weniger Familieneinkommen gewuppt werden müssen. Durch die Jahressteuererklärung wird dieses Minus dann noch etwas weniger.

    Wenn dir in der Winterzeit 800 Euro / Monat fehlen, dann hat er ein Nettoeinkommen von rund 3200 Euro - wenn du gleichviel hast verfügt ihr über 6400 plus 400 Kindergeld - also nette knapp 7000 im Monat. und das 9 Monate im Jahr.

    Wenn er 200 Euro im Monat für sich hab (mit Friseur, mit Kleidung mit Kumpels-Treffen) dann ist es eine Selbstverständlichkeit, daß du auch 200 Euro im Monat für dich hast. Sonst muss hier massiv und zielführend verhandelt werden z.B. Beide 100 Euro. Und dein Taschengeld ist nicht für die Hausfinanzierung.

    Mir erschließt sich eine Hausfinanzierung, die auf der Annahme, einer der Beteiligten bekommt so aus der hohlen Hand ein höheres Einkommen - das ist ja die Basis dafür, dass er den Beruf wechselt - nicht. Einfach weil er mehr Einkommen haben will. Er hat vermutlich Maurer oder sonstwas gelernt und ist in dem Beruf gut d.h. der Arbeitgeber x beschäftigt ihn immer wieder. Und Spaß macht es ihm auch noch. Insofern kann ich das nachvollziehen, daß er sich gegen einen Berufswechsel sträubt. Und die Konstellation ist auch so, daß du 100 Prozent der Hypothekenkosten tilgst. Was übernimmt er dann dafür in der Familie - sämtliche Nebenkosten ? Die Kosten für Ernährung ?

    Ich habe eher das Gefühl, dass in eurer Ehe ein Kommunikationsdefizit - Zusagen ernst nehmen und nicht nur Scheinzusagen machen- die 100 % fehlende Bereitschaft eines erwachsenen Mannes, sich mit den finanziellen Gegebenheiten der Familie auseinanderzusetzen ( ja das muss er als Hausbewohner, als Vater, als Ehemann) existiert. Und du ermöglichst ihm das - du finanzierst das Haus, du bunkerst Geld für die Kinder (das was abgegeben werden muss - /was gut ist - aber was auch heisst, er weiss es spätestens bei der Offenlegung der Finanzen, dass du noch 2000 oder 5000 Euro im Spartopf hast die ins Familienhaus gehen könnten. Warum kommt hier nicht eine Regelung, dass das Kind nix abgibt, aber monatlich den "Abgabebetrag" auf ein Konto einzahlt mit dem Versprechen, diese Summe erst nach dem Auszug anzuknabbern ??

    Es gibt viele finanzielle Baustellen -- kleine finde ich - und eine großes schwarzes Loch - die fehlende Kommunikation. Was du ändern kannst - dein Anteil an der fehlenden Kommunikation !


  7. Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    23

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Wenn wir 7000€ im Monat hätten das wäre ein Traum. Nehmen wir mal die Hälfte weil das entspricht der Realität.

    Er übernimmt die Nebenkosten wie Essen Drogerie ect.
    Kommunikation ist auch ein sehr gutes Stichwort. Ein normales Gespräch ja aber es schlägt dann irgendwann auch wieder ins Geld um und dann vertritt er sein Standpunkt der überhaupt nicht reell ist. Fakt ist was ich schwarz auf weiß habe. Und dann eskaliert es immer. Da ist einfach zu viel kaputt schon.
    Das Kind wird was abgeben nach der Ausbildung. Wird aber weggelegt und er bekommt das Geld dann mal beim Auszug.

  8. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.045

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    [/QUOTE]

    Zitat Zitat von Leibnitz Beitrag anzeigen
    Ich mach es mal kurz.
    1. ich arbeite Vollzeit 100%
    2. er stempelt 3 Monate ich glaube es sind 68%
    ( bin mir nicht so sicher) ich weiß nur das mir 800€ fehlen
    3. von den 50€ in der Woche braucht er für Tabak oder mal ne Brotzeit
    4. Versicherungen werden 1 mal im Jahr bezahlt

    Letztendlich geht es doch nur um leere Versprechungen die er jahrelang gemacht hat. Von mir wird beruflich erhofft das ich was ändere um das mehr Geld von meiner Seite reinkommt das er sich weiter zurück lehnen kann. Darum geht es. Ich habe Urlaub er nicht. Ist ja logisch wer nicht das ganze Jahr arbeitet hat auch nicht viel Urlaub. Aber das sind Sachen die kann man ändern. Nur macht er es nicht.

    Da er seine Arbeitsstelle mag und die drei Wintermonate zur Erholung braucht/beibehalten will, wird er nichts daran ändern. Davon musst du ausgehen. Reib dich nicht damit auf, Dinge verändern zu wollen, die du nicht ändern kannst.

    Wäre dir geholfen, wenn alles so bleibt, wie es ist, doch ihr im Winter genug Geld für ordentliches Essen übrig hättet? In dem Fall könntest du eine Mod bitten, den Thread ins Sparforum zu verschieben. Dort wird dir mit Hingabe und geballtem Erfahrungswissen geholfen, mit eurem vorhandenen Geld auszukommen.

    Sobald das Geld kein Problem mehr ist, entspannt sich die Lage. Von dort aus kannst du dann in Ruhe überlegen, ob du mit deinem Mann zusammenbleiben willst oder wie ihr eine Trennung handhaben könnt, ohne dass ihr das Haus verliert.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")

  9. Inaktiver User

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Ich komme nicht auf die 800 Euro Monat die von der TE angegeben wurden.

    3500 netto Familieneinkommen, beide gleicher Anteil = 1750 netto sind 100 %. Wenn es ALG gibt, dann sind es nur noch ca. 70 % also 525 Euro/Monat weniger. Zu 800 ist da eine Differenz von 275 Euro die nicht erklärt wurde.

    Nebenkosten ist ein feststehender Begriff - das sind Gas - Strom - GEZ und nicht Essen und Drogerie. Trägt er jetzt die Hausnebenkosten plus ganze Essenkosten plus Haushaltskosten ( WC Papier bis Shampoo) ? Oder zahlt er Essen plus Kosmetische Dinge und Hauswirtschaft und Nebenkosten Haus gehen auf die TE ?


  10. Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    23

    AW: Was soll ich tun ( immer ich )

    Fakt ist es fehlen 800€ von einem Gehalt.

    Nebenkosten trägt er. Ich trage die Hauskosten.
    800€ nicht haben ist in der heutigen Zeit nicht mehr ohne.

+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •