+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. Inaktiver User

    Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Hallo!

    Auch wenn man in meinem fall vermutlich nichts mehr machen kann, muss ich mich mal ausheulen

    Ende letzten jahres hatte ich internetausfall und um die zeit zu überbrücken hatte ich im shop eines anbieters eine LTE-alternative zum festnetz-Internet gesucht und einen vertrag abgeschlossen. Es sollte eigentlich nur ca. ein monat überbrückt werden, was vertraglich auch ok ist, also rückgabe/kündigung innerhalb eines monats.
    Dies habe ich auch getan, nur habe ich idiot mir keine bestätigung oder sonstiges aushändigen lassen, als ich das gerät abgab
    Als das geld trotzdem wieder abgebucht wurde , bin ich wieder in den laden und es hieß man klärt es , kein problem. Lange rede/kurzer sinn, es kamen mahnungen, ich habe mit der hotline tel., etliche male war ich wieder vor ort beim kundendienst und jedes mal hies es "ich kümmere mich, mache dies und jenes/ist erledigt, ich hab das geklärt, problem war xxx".
    Stand ist nun, dass gar nichts geklärt ist, ich jetzt einen zwei jahresvertrag an der backe hab den ich wohl bezahlen muss weil laut dem system vom anbieter, meine kündigung nicht rechtzeitig eingetragen wurde (vom shop). Durch die akt. situation ist der laden geschlossen und ich weiss nicht weiter..


  2. Registriert seit
    23.09.2017
    Beiträge
    362

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Sieh's mal so:

    Kann ich da im Moment etwas machen? Nein, der Laden hat zu.
    Zerbrich' Dir nicht den Kopf! Es ist nichts super dringendes und hat Zeit bis sich die Dinge wieder normalisieren.

    Mehr kannst Du im Moment nicht tun.

  3. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    7.399

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Wie immer in solchen Fällen rate ich ein paar (sehr wenige) Euros in die Verbraucherberatung zu investieren

  4. Avatar von Mr_McTailor
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    13.106

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es sollte eigentlich nur ca. ein monat überbrückt werden, was vertraglich auch ok ist, also rückgabe/kündigung innerhalb eines monats.
    Der Satz ist ein bisschen unscharf, insofern daraus nicht zu ersehen ist, was denn nun wirklich vertraglich vereinbart war.

    Interessant scheint mir aber der Punkt
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... als ich das gerät abgab ...
    Was wohl auch heißt, dass sie es angenommen haben? Da können sie ja im Nachhinein schlecht mit den Schultern zucken und so tun, als wüßten sie von nichts.

    Wenn es also tatsächlich eine Vereinbarung gab, die den Vertrag bei Rückgabe befristet und mit der Rücknahme in der Hinsicht Tatsachen geschaffen wurden, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass ein gewiefter Anwalt da Honig draus saugen kann.
    schlechte Technik > schlechte Laune


  5. Inaktiver User

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    Der Satz ist ein bisschen unscharf, insofern daraus nicht zu ersehen ist, was denn nun wirklich vertraglich vereinbart war.

    Interessant scheint mir aber der Punkt
    Was wohl auch heißt, dass sie es angenommen haben? Da können sie ja im Nachhinein schlecht mit den Schultern zucken und so tun, als wüßten sie von nichts.

    Wenn es also tatsächlich eine Vereinbarung gab, die den Vertrag bei Rückgabe befristet und mit der Rücknahme in der Hinsicht Tatsachen geschaffen wurden, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass ein gewiefter Anwalt da Honig draus saugen kann.
    also der vertrag läuft eigentlich 2 jahre, ausser man gibt das gerät innerhalb eines monats zurück. Was mir ja auch so angeboten wurde und auch so angedacht war, da nur überbrückung.

    Ich hatte es überpünktlich zurückgegeben und sie nahmen es an, ganz genau. Es wurde aber dann anscheinend im system erst ausgebucht, als diese monatsfrist vorbei war

    Das problem ist ja auch, dass ich trottel kein beleg habe.. darum weiss ich nicht ob das sinn macht einen anwalt einzuschalten, zudem ich schon mit zig bearbeitern vor ort gesprochen habe (selbst mit vorgesetzten), alle wollten sich kümmern, und nichts ist passiert.. ich verstehe die welt einfach nicht mehr

  6. Avatar von Mr_McTailor
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    13.106

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Gut, das alles scheint ja von beiden Seiten so verstanden und akzeptiert worden zu sein. Wenn es dann also nur daran scheitert, dass der Shop-Mitarbeiter das zu spät eingetragen hat, nämlich erst nach Ablauf der Frist, ist das vermutlich nicht Dir anzulasten.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... weil laut dem system vom anbieter, meine kündigung nicht rechtzeitig eingetragen wurde (vom shop) ...
    Wobei die Tatsache an sich natürlich schon einen üblen Geschmack hat.

    Ist ja evtl. nur die Frage, ob die fristgerechte Rückgabe auch anders zu belegen wäre. Oder ob der Mitarbeiter die Rückgabe zum richtigen Datum sogar zugeben würde. Ist ja keine Kleinigkeit bei einer Aussage zu lügen, zumal wenn man damit rechnen muss, dass es doch irgendwie auffliegt.
    schlechte Technik > schlechte Laune


  7. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    11.308

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ...Dies habe ich auch getan, nur habe ich idiot mir keine bestätigung oder sonstiges aushändigen lassen, als ich das gerät abgab ......
    Das ist blöd gelaufen. Wenn du keinen Beleg oder einen Zeugen für die datumsgenaue Abgabe hast wird es schwierig denke ich.

    Ob so ein Verhalten des Shops eine "Masche" ist oder einfach nur eine Schlamperei ist dabei wohl egal.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  8. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    16.077

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    Interessant scheint mir aber der Punkt
    Was wohl auch heißt, dass sie es angenommen haben? Da können sie ja im Nachhinein schlecht mit den Schultern zucken und so tun, als wüßten sie von nichts.
    Letztendlich wird die Beweislast, dass das Gerät zum Termin XY abgegeben wurde, aber wohl bei der TE liegen.

    Ob ein Anwalt da was ausrichten kann? Und: Lohnt es sich überhaupt, einen Anwalt einzuschalten...den bezahlt man ja nun auch selber, wenn man keine Rechtschutzversicherung hat.

  9. Avatar von Mr_McTailor
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    13.106

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Das weiß nicht.

    Dass der Ladenschwengel diesen Termin eingetragen hat, beweist ja auch nichts als eben genau das: Das ist halt nur der Termin, den er eingetragen hat. Und bei der Eintragung eines Datums in ein Datumsfeld gibt es nunmal jede Menge kreativen Spielraum.

    Ein dokumentiertes Einlieferungsdatum haben sie genauso wenig wie die TE.

    Was aber gegen diese Darstellung spricht, ist dass sie das Gerät tatsächlich zurückgenommen haben. Wäre die Monats-Frist verstrichen gewesen, hätten sie das Gerät garnicht zurücknehmen dürfen, weil es für die weitere Nutzung des Vertrages erforderlich ist - oder zumindest jedenfalls Bestandteil des Vertrages.
    schlechte Technik > schlechte Laune


  10. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    11.308

    AW: Vertragskündigung wird nicht akzeptiert

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    ..... Wäre die Monats-Frist verstrichen gewesen, hätten sie das Gerät garnicht zurücknehmen dürfen, weil es für die weitere Nutzung des Vertrages erforderlich ist - oder zumindest jedenfalls Bestandteil des Vertrages.
    Das finde ich eine etwas "merkwürdige" Argumentation. Warum soll man ein Gerät nicht vor dem Ende des Vertrages zurückgeben können, wenn man bis zum Vertragsende weiterzahlt ? Es ist dann halt mein Problem, wenn ich die Sache nicht mehr nutzen kann.

    Ich habe auch schon früher zurückgegeben, wenn ich zum Vertragsende z.B. nicht mehr vor Ort war und mir schicken zu doof war, ich auch das Risiko nicht eingehen wollte, dass das Teilchen nicht ankommt. War überhaupt kein Problem, ich habe mir allerdings einen Beleg für die fristgerechte Rückgabe geben lassen. Vereinbarte Rückgabe heisst ja "bis zum Termin", nicht "an einem bestimmten Termin".

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    ....Ein dokumentiertes Einlieferungsdatum haben sie genauso wenig wie die TE.....
    Doch, haben sie. Es ist für sie der Termin, den ein Mitarbeiter im System eingepflegt hat. Dass die TE behauptet, das Gerät schon vorher abgegeben zu haben ? Ohne Beleg/Zeuge wird das meiner Meinung nach schwierig.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (25.03.2020 um 10:35 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •