Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. User Info Menu

    Kamera und Objektive für Einsteiger

    Haben wir auch Fotografen im Forum? Ich hoffe, dass ihr welche Vorschläge für mich habt :) Ich habe bis jetzt mit einer Bridge-Kamera von Nikon fotografiert (P100) und ich bin seit einigen Monaten beim Überlegen, ob ich vielleicht eine DSLR mit Wechselobjektiven nehmen soll.
    Ich möchte gerne Fotos von kleinen Tieren und Blüten machen, also Makrofotografie, aber ich mache gerne auch Fotos von der Familie und Porträts. Es könnte auch sein, dass ich die Kamera mal auf Reisen mitnehme, um z.B auch Landschaften zu fotografieren. Wenn ihr auch sonstige Empfehlungen für Einsteiger habt, bin ich offen für Vorschläge – ich lese momentan gerne und viel und ich glaube, das ich mit so einem System zurechtkommen kann. Ich muss nur dar richtige System, was mir passt, finden. Danke :)

  2. Inaktiver User

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    @ Icequeen: Canon ist nach meiner Erfahrung im Hobby-DSLR-Bereich recht günstig. Kauf dir gebraucht eine 1200er und dann das Einsteiger-Makro und eine 85 mm Festbrennweite. Für Reisen gibt es ein ganz anständiges 50-125 mm Objektiv (oder so ähnlich). Für alles zusammen wirst du aber um die 2.000 Euro zahlen (kleinere Gimmicks wie Sonnenblenden, Filter, Reflektoren etc. mit eingerechnet). Ein anständiges Makro-Stativ (das du schon brauchst, ohne ist es irgendwie kompliziert) kostet mit Kopf auch um die 200 Mäuse. Das ist aber alles Einsteiger-Kram, sobald du eine Liga aufsteigen willst, kostet ein einzelnes Objektiv um die 1.000 Euro. Mehr gern per PN.

  3. Inaktiver User

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    So, hab noch mal nachgeschaut: das "Allrounder" für Landschaft und Portrait ist das Canon EF 24-105 1:3.5-5.6. Das kann ich wirklich sehr empfehlen, ist um Klassen besser als das 70-300 mm, das oft als Kit-Objektiv mit angeboten wird, und trotzdem noch bezahlbar. Das Einsteiger-Makro hat nur 80 mm Brennweite; ich würde empfehlen, auf das 100er zu gehen, das ist nicht so viel teurer. Mein zweitliebstes Objektiv ist das EF85 1:1.8 - speziell beim Fotografieren in Räumen ist das Ding super, und als Portrait-Objektiv auch. Das 24-105 ist dagegen für drinnen nicht so geeignet, zu lichtschwach.

  4. User Info Menu

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    Ich habe damals mit Nikon angefangen und bin dabei geblieben. Mit der D5100 habe ich meine ersten Erfahrungen gemacht und fand sie super, um mich mal damit auszuprobieren. Ich empfinde die Reihen D5xxx und D3xxx für Anfänger mehr als geeignet. Die kosten nicht sonderlich viel und man kann sie als Kit mit einem Objektiv kaufen.

    Letzten Endes gilt jedoch:
    Geht in den Laden, nimm die Kameras in die Hand und höre auf dein Bauchgefühl. Die ganz Beratung hier nützt nicht viel, wenn die Kamera dir nicht gut in der Hand liegt.

  5. User Info Menu

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    Ich habe mich vor rund viereinhalb Jahren für den Umstieg auf eine DSLR entschieden und habe mir damals eine 500D von Canon zugelegt. Ich bin damals im Saturn gewesen und habe ein Angebot dafür genützt.

    Allerdings verwende ich mittlerweile damit nur Sigma-Objektive. Ich besitze ein 18-35 mm f1.8 Art, ein 17-70 mm f2.8-4.0 Contemporary, ein 105 mm f2.8 für Makros und ein 18-300 mm f3.5-6.3 Contemporary.

    105 mm sind generell die beste Brennweite fürs Makros und meines Erachtens auch gut für Anfänger geeignet. Aber für Portraits benötigst du auf jeden Fall eine geringere Brennweite, egal ob in einem Zoom-Objektiv oder als Festbrennweite.

  6. Inaktiver User

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    Zitat Zitat von rohschinken Beitrag anzeigen
    Ich habe mich vor rund viereinhalb Jahren für den Umstieg auf eine DSLR entschieden und habe mir damals eine 500D von Canon zugelegt. .
    Auch ein schönes Stück, und gebraucht recht günstig zu haben! Die andere Variante ist allerdings, sich alle 3 Jahre den neusten Einsteiger-Body zu kaufen, weil es ja da ständig Verbesserungen gibt. Mit dem Wissen, das ich heute habe, würde ich jedenfalls Body und Objektive nicht mehr als Kit kaufen, sondern lieber einzeln/ leicht gebraucht.
    Es beruhigt mich zu hören, dass du mit Sigma sehr zufrieden bist; ich mache u.a. Tierfotografie und überlege, mir als erstes Nicht-Canon-Objektiv das 50-500 mm von Sigma zu kaufen, das wirklich einen attraktiven Preis hat... Die Festbrennweiten sind einfach unglaublich teuer.

  7. User Info Menu

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    Vielen Dank für eure ausführliche Antworten! Ich habe mir nämlich genau Canon und Nikon Kameras angesehen. Und mein erster Eindruck war, dass mir Nikon etwas besser in der Hand liegt, es war leichter für mich zu verstehen, welcher Knopf was ist usw., aber das ist nur der erste Eindruck, ich probiere sicher nochmals.
    Von dem, was ich gelesen habe und was ihr auch empfohlen habt, verstehe ich, dass ich die Kamera ruhig auch gebraucht kaufen kann, was eigentlich super ist. Nur weiß ich jetzt nicht, worauf ich achten soll, wenn ich eine gebrauchte Kamera kaufe. Habt ihr da Tipps? Wäre euch sehr dankbar.
    Sonst bin ich bereit mehr in Objektive zu investieren. Soweit ich verstanden habe, ist die Qualität bei Festbrennweiten viel besser als bei Zoomobjektiven, ist das wirklich so? Dann wäre es besser für Makro eine Festbrennweite zu nehmen, das 105mm f/2.8 von Sigma gibt es für Nikon Kameras, soweit ich gesehen habe. Jetzt muss ich mir überlegen, was ich als ‚Allrounder‘ noch nehmen kann, weil ich ja auch die Familienfotos und die Reisefotos machen will. Da bin etwas überfordert :D Ich muss noch mehr lesen, damit ich eure Vorschläge vergleichen kann. Für Porträtfotos habe ich mir welche Festbrennweiten angesehen im Bereich 50mm und 85mm und die andere Möglichkeit wäre, ein Zommobjektiv zu kaufen, das diesen Brennweitenbereich deckt. Ich muss da aber auf jeden Fall auf das Gewicht achten oder? Nehmt ihr eigentlich eure Kameras+Objektive gerne auf Reisen mit oder ist das zu viel schleppen?

  8. User Info Menu

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    Vielen Dank für eure ausführliche Antworten! Ich habe mir nämlich genau Canon und Nikon Kameras angesehen. Und mein erster Eindruck war, dass mir Nikon etwas besser in der Hand liegt, es war leichter für mich zu verstehen, welcher Knopf was ist usw., aber das ist nur der erste Eindruck, ich probiere sicher nochmals.
    Von dem, was ich gelesen habe und was ihr auch empfohlen habt, verstehe ich, dass ich die Kamera ruhig auch gebraucht kaufen kann, was eigentlich super ist. Nur weiß ich jetzt nicht, worauf ich achten soll, wenn ich eine gebrauchte Kamera kaufe. Habt ihr da Tipps? Wäre euch sehr dankbar.
    Sonst bin ich bereit mehr in Objektive zu investieren. Soweit ich verstanden habe, ist die Qualität bei Festbrennweiten viel besser als bei Zoomobjektiven, ist das wirklich so? Dann wäre es besser für Makro eine Festbrennweite zu nehmen, das 105mm f/2.8 von Sigma gibt es für Nikon Kameras, soweit ich gesehen habe. Jetzt muss ich mir überlegen, was ich als ‚Allrounder‘ noch nehmen kann, weil ich ja auch die Familienfotos und die Reisefotos machen will. Da bin etwas überfordert :D Ich muss noch mehr lesen, damit ich eure Vorschläge vergleichen kann. Für Porträtfotos habe ich mir welche Festbrennweiten angesehen im Bereich 50mm und 85mm und die andere Möglichkeit wäre, ein Zommobjektiv zu kaufen, das diesen Brennweitenbereich deckt. Ich muss da aber auf jeden Fall auf das Gewicht achten oder? Nehmt ihr eigentlich eure Kameras+Objektive gerne auf Reisen mit oder ist das zu viel schleppen?

  9. Inaktiver User

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    @ice-Queen: bei den gebrauchten Kameras im Profi-Bereich fragt man nach der Anzahl der Auslösungen. Unter 20.000 ist in Ordnung, mehr würde ich nicht akzeptieren. Bei den APS-Cs würde ich nicht mehr als 7.000 akzeptieren. Es gibt recht professionelle Online-Shops, die gebrauchte Modelle anbieten; darauf würde ich eher setzen als auf einen Privatverbrauch.

    Was die Objektive angeht: " Makro" für Pflanzenaufnahmen etc. ist im klassischen Sinn immer eine Festbrennweite. Gute Objektive sind immer schwer, die Frage ist eher, wie viele du haben willst. Festbrennweiten sind drinnen deutlich besser, da sehr viel lichtstärker. Wie gesagt, ich habe ein gutes Zoom im kleinen Brennweitenbereich (24-105) und bin damit super zufrieden.

    Was das Reisen angeht: ja, klar, sonst hätte ich nicht so viel Geld in das Zeug investieren müssen, wenn ich es nicht mitnehme - die Frage ist eher, wie viel i h mitnehme. Klar ist das schwer, gibt aber auch Muckis.

  10. User Info Menu

    AW: Kamera und Objektive für Einsteiger

    Ich bin gerade vier Tage durch Rom gelaufen, mit der Canon 70D und dem 24-105 f4 L. Das ist schon kein Leichtgewicht, für das nächste mal würde ich mir auch einen Schultergurt kaufen.
    Aber natürlich nehme ich es mit in den Urlaub. Dafür bleibt das 70-200 f4 L Zuhause, welches ich eigentlich nur am Pferd nutze. Für Portraits mag ich das 50mm f1.8.

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •