+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34
  1. AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    Wenn Du diese Menschen bebobachten kannst: Man wird unter Speed am Körper ein bischen schwitzig, so kalte Schweißausbrüche und man kratzt sich gern am Kopf (und wenn man damit anfängt, kann man nicht leicht damit wieder aufhören).

    Kottan
    : "I rauch ned, i trink ned und i hob nix mit andere Frauen"
    Elvira: "Gar koan Fehler?"
    Kottan: "Doch, i liag manchmal"
    ______________________________________

    Profilbild © Analuisa

  2. Avatar von Julischnulli
    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    1.068

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    soweit mir bekannt ist, macht dies sehr wohl körperlich abhängig?!

    down, depressiv etc. tritt v.a. dann auf, wenn der körper anfängt, dass zeug abzubauen, der mangelnde schlaf tut ein übriges. je nach menge ist das stunden später, oder am nächsten tag, dieser zustand kann ebenfalls stunden bis tage andauern..ist ein sehr komplexer vorgang, der da im körper abläuft und der dem körper auch stark zusetzt:-(

    warum fragst du ihn nicht einfach, ob er es konsumiert hat?


  3. Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    1

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    Hallo alle miteinander, konsumiere öfters mal gern pep, in Fachkreisen es auch "Schnelles" genannt, möchte mich gern auch dazu äussern. Es wird meistens in der Technoszene konsumiert, wo ich auch sehr aktiv bin. Es hat aber meißt andere Nebenwirkungen als wie beschrieben, es kommt zwar zu einem hochgefühl und man fühlt sich sehr "überpowert" aber habe niemals irgendwelche depressionen davon getragen. Meistens wenn die wirkung nachlässt sehe ich zu das ich ins bett komme und schlafe. Am nächsten Tag ist alles so wie immer bin total nüchtern bzw. weiß genau was am vorherigen Tag passiert war. Da ich es nicht jeden Tag nehme bzw. "ziehe" bleibt die Dosierung immer gleich und 0,3 gramm am Wochenende reichen um gut drauf zu sein und dem Einschlafen zu entgehen. Aber was ich noch los werden wollte ist, das es weitaus härtere drogen gibt, die wirklich süchtig machen, dagegen ist pep nur ein kleiner Fisch im grossen Becken.

  4. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.915

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    das zeug heisst schon seit dem letzten jahrtausend speed.

    nicht umsonst.

    und ja, es macht abhängig. teilweise war es früher in appetitszüglern drin.

    in wahrscheinlichen geringern dosen aber da macht es die tägliche einnahme.

    das zeug ist eine einzige katastrophe.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  5. Inaktiver User

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    Speed ist gefährlich, und wird sehr unterschätzt. Ich spreche aus Erfahrung und es war nicht einfach da wieder rauszukommen, ich habe es nicht lange genommen, aber lang genug. Die Dosis musste immer erhöht werden, damit die Wirkung erhalten bleibt.

    Ich war übermässig aufgedreht (viele haben es daran gemerkt, ich bin eher ein ganz entspannter Mensch), habe viel geredet (!), ein unbeschreibliches Hochgefühl, was aber trügerisch ist, denn wenn du runterkommen möchtest, funktioniert es nicht immer. Letzendlich hatte ich kaum geschlafen, ich lag im Bett und mein Kopf pulsierte als würde ich grade auf der Tanzfläche abfeiern. Schrecklich!! Ich bin dann immer laufengegangen, um runter zu kommen, weil ich schlafen wollte. Ich habe tagelang nicht geschlafen - entsprechend sah ich auch aus. Den nächsten Tag war ich zu fertig, also habe ich wieder was genommen, ein Teufelskreislauf!

    Es hatte tierische Auswirkungen auf mein Konzentrationsvermögen, ich konnte keinem längeren Gespräch folgen, es war ein Auslöser für Ansätze von depressiven Schüben, und auf lange Sicht hätte es mich kaputtgemacht. (Ich habe es ein halbes Jahr regelmässig genommen, etliche Jahre her.)

  6. Inaktiver User

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    Aber was ich noch los werden wollte ist, das es weitaus härtere drogen gibt, die wirklich süchtig machen, dagegen ist pep nur ein kleiner Fisch im grossen Becken.
    Es gibt kein "wirklich süchtig" oder "unwirklich süchtig".
    Ein bißchen schwanger geht schließlich auch nicht!

    Speed macht wie alle zentral wirksamen Drogen (Opioide, Opiate, Amphetamine) psychisch abhängig, weil es massiv in den Hirnstoffwechsel eingreift und das körpereigene Belohnungssystem manipuliert.

    Das zu verharmlosen und als "leichter" einzustufen ist eine gefährliche Bagatellisierung von Drogenkonsum.

  7. Avatar von tante_lili
    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    22

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    liebe angorafrosch,

    ich hoffe, dass deine befürchtung nicht stimmt!!
    ich selbst habe vor zehn jahren einige freunde an die feierei und damit verbunden auch an die droge speed verloren.
    ab und an auf party macht es "sinn", speed zu konsumieren, "drei tage wach" schafft man eben nicht ohne...
    wenn es allerdings so weit ist, dass man das zeug zum aufstehen und arbeiten braucht, läuft was schief.

    viele dinge, die hier geschrieben wurden stimmen, einiges halte ich persönlich für unrichtig.

    die symptomatik geht tatsächlich stark richtung aufgedreht sein, hippelig sein, große pupillen, schweiß, herzklopfen... negativ gesagt aber auch: fahrig sein, teilweise zu aggresivem verhalten tendieren, leute "totquatschen", kontrollverlust über die gesichtsmuskulatur (extremes kaugummikauen, zucken...), unreine haut, viel rauchen.
    die leute merken oft auch nicht, wenn sie ununterbrochen die nase hochziehen ("disko-schnupfen") oder anfangen, nägel zu kauen ect.pp.

    speed macht auf dauer extrem unkonzentriert, vergesslich, das hirn wird ein schweizer käse. pep macht dumm und hässlich. ich habe leute gesehen, denen in folge von dauerkonsum die zähne ausgefallen sind... hohlwangige gesichter sind da ein anfang...
    "speed-diät" ist in bestimmten kreisen, wo dünn=schön heißt, auch weit verbreitet... man nimmt sehr schnell sehr viel ab, da man (zumindest anfangs) nichts isst.

    darüber hinaus kann sehr viel alkohol konsumiert werden, ohne dass direkte betrunkenheits-symptome auftreten... auch kiffen wirkt eher nicht...

    allerdings: speed ist kein!!! stimmungsaufheller, sprich, es ist keine psychotrop wirkendes mittel sondern eine reine neuro-stimulanz.
    allerdings: in menge konsumiert macht es auch übermütig, da der körper sich nicht richtig verhält und so auch keine (warn-)signale wahrgenommen werden (=kein hungergefühl, durst-, kälte, müdigkeitsempfinden) was dazu führt, dass man sich schneller überschätzt (dann auch psychisch, z.b. "mutiger" ist, was den umgang mit menschen angeht) [speed war und ist nicht umsonst die nr.1 droge beim militär]

    hast du schon erzählt, welcher satz deiner freundin dich so aufhorchen ließ? das würde mich interessieren...

    auf dauer macht "schnelles" eben nicht leistungsfähiger, sondern es ist raubbau am körper (schlaf- nahrungs- flüssigkeitsentzug)

    dass es hier leute gibt, die versuchen, drogen zu relativieren finde ich oberscheiße.
    klaro, jeder muss für sich wissen, wie weit er geht. aber man kann auf jeder "droge" (ob kiff, schore, tv, kippen, schokolade, koks, pillen, sex oder eben speed) hängenbleiben. der eine verpackts, der andere nicht. von weniger oder mehr gefährlichen drogen zu sprechen ist absolut fahrlässig.

    "die menge macht das gift" gilt allerdings trotzdem immer. falsch dosiert wirkt auch kaffee tödlich.


    ich hoffe, du kommst weiter und ich finde es wahnsinnig toll, dass du dir solche gedanken überhaupt machst, viele mitmenschen schalten schon weit früher ab und sehen weg. viel glück!!

  8. Inaktiver User

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    tante lili,
    ich weiß nicht,obs angorafrosch noch interessiert,aber ich bin voll deiner meinung (hab ähnliches erlebt).

  9. Inaktiver User

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    Danke Lili für die Einschätzung.


  10. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    2

    AW: Frage zu Drogen Pep (Amphetamine)

    Hallo, ich möchte Dir mal schreiben, da ich deinen Artikel, bzw. deine Frage gelesen habe. Ich habe per Zufall PEP bei google.de eingetragen, da ich eigentlich nach Personaleinsatzplanung gesucht habe, naj und da ich sehr viel Efahrung in allen Drogenarten gesammelt habe, möchte ich dir mal mein Statement mitteilen.
    Es ist bestimmt richtig, was hier die Leute schreiben, die sagen man wird aktiv, etc. Pep, finde ich, ist nicht schlimm, nur auf dauer und sehr hoher Konsum. Ansonsten ganz o.k. Um ehrlich zu sein, gibt es viele Artikel, die über PEP schreiben, aber keiner sagt etwas darüber aus, um was es sich für PEP handelt. Meistens gibt es billiges bis mittel gutes. Sehr gutes ist kaum zu bekommen, außer man ist in einer gewissen Szene mit drin, was man ja eigentlich nicht will. Kurz gesagt, bei schlechten bis mittelguten PEP ist man so, wenn man 1 Gramm zieht, so 1 bis 2 Tage wach, kommt halt dann noch drauf an, was man unternimmt uoder sogar trinkt. Hoher Konsum mit Klasse-Pep und dazu noch dauerhaft, rate ich jedem ab, weil man auf dem PEP so richtig krass draufkommen kann. Man zieht ne Nase und ist für 1 Tag komplett weggeballert, d.h. man wird kaum unterscheiden können, ob es sich um ein oder zwei Pillen oder Koks handelt. Sehr krasses und gutes PEP ist meistens noch besser als KOkS. Von daher gehe ich davon aus, dass dein Bekannter "normales PEP" hat, was er sich ab und zu reinzieht um wach zubleiben. Gehe davon aus, dass er dann noch nen paar trinkt und irgendwann hohlt ihn halt die Müdigkeit ein. Nicht schlimm alles ober auf Dauer nicht gut. Hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte, wenn nicht schreibst und fragst du halt noch was. Gruß

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •