Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. User Info Menu

    Zigaretten ...

    Hallo...
    Ich möchte gerne etwas über meine Sucht erzählen.
    Ich habe mit 15 Jahren angefangen zu rauchen. Ich habe mich danach richtig beschissen gefühlt.
    Ich möchte sagen...das ich heute Abend aufgehört habe. Ich will darüber reden was es mit einen macht wenn man raucht.
    1. Frauen sollen nicht rauchen.
    2. Männer auch nicht.
    3. Das ist Gift für die Seele.
    4. Ich hatte halt schlechte Freunde. Die mir das beigebracht haben.
    5. Man sollte nicht bereuen geraucht zu haben.
    6. Ist in Ordnung aufzuhören.
    7. Es stört dich keiner mehr wenn du aufhörst.
    8. Du hast deine Ruhe.
    9. Du wirst bildlich viel hübscher.
    10. Nimm nie wieder eine Zigarette in die Hand.

    So, das sind nur 10 von 100 Punkten die ich aufgezählt habe.

    Ich will nie wieder abhängig sein. Ich habe erst seit paar Tagen gemerkt, das mich Zigaretten beunruhigen.

  2. Inaktiver User

    AW: Zigaretten ...

    Zitat Zitat von Sarahsisi Beitrag anzeigen
    Ich will nie wieder abhängig sein. Ich habe erst seit paar Tagen gemerkt, das mich Zigaretten beunruhigen.
    Das hält noch eine Weile an , das Kreisen um Zigaretten und auch das man das im Griff haben könnte. Wenn Du es wirklich nicht möchtest ,falle nicht darauf rein und bleib bei Deinem nie wieder..das ist schon der erfolgreiche Weg damit abzuschliessen.
    Mache einfach etwas Anderes und programmiere Dich neu.

    alles Gute!

  3. User Info Menu

    AW: Zigaretten ...

    Vielen Dank.
    Das werde ich.
    ��

  4. Inaktiver User

    AW: Zigaretten ...

    Zitat Zitat von Sarahsisi Beitrag anzeigen
    [...]
    3. Das ist Gift für die Seele. [...]
    ... und für den Körper.

    Ich kann jedem nur empfehlen aufzuhören. Du wirst bald positive Veränderungen an Dir feststellen.

    Ich hatte von ca. 16-23 geraucht - als ich aufgehört habe, ist mir als erstes schon nach ein paar Tagen aufgefallen, dass ich beim Rennen nicht mehr so schnell außer Atem komme.
    Und irgendwie hatte ich dann auch festgestellt, dass Rauchen überhaupt nichts Positives hat - absolut nichts.

    Also: Viel Erfolg beim gesünder Leben mit mehr Energie und ohne Gestank.

  5. User Info Menu

    AW: Zigaretten ...

    Meine Schwägerin, starke Raucherin hat Lungenkrebs. Es ist ein elendes Krepieren.
    “You are the sky. Everything else- it’s just the weather.”

  6. User Info Menu

    AW: Zigaretten ...

    Die Sucht nach der Zigarette bleibt ein Leben lang bestehen, aber sie wird weniger. Ich hatte eine relativ kurze Rauchphase (21-25 Jahre) und rauche seit über 48 Jahren nicht mehr. Aber ich weiß, dass ich ganz schnell wieder bei meinem alten Quantum wäre.
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  7. User Info Menu

    AW: Zigaretten ...

    Ich hab von 17 bis 34 geraucht. Mind. eine Schachtel, eher mehr. Waren auch immer weniger drin

    Ich war total süchtig und konnte nie ohne.

    Dann hab ich - nachdem ich fast 2 Jahre lang den "Plan" oder Wunsch hatte, rein innerlich als Gedanken - von einem Tag auf den anderen aufgehört und seither nie mehr angefangen.

    Ist jetzt 17 Jahre her.

    Ich hatte anfangs immer noch die Restschachtel (halbe Packung Marlboro Lights) in einer Schublade - für "Notfälle".

    Nie angerührt, irgendwann entsorgt.

    Die erste Woche war die Schlimmste. Krasser Entzug. Fühlte mich wie mit einer starken Influenza und dachte nichts anderes, als nicht rauchen!

    Dann wurde es im Grunde täglich besser.

    Craving hatte ich sage und schreibe FÜNF Jahre lang - immer wieder habituell oder emotional oder überhaupt.
    Ich habe lange Zeit keinen Kaffee mehr getrunken, weil ich rauchen und Kaffee gleichzeitig anfing und es total gekoppelt war: habituell eben.

    Krisen, familiär, ehelich, beruflich, persönlich, Todesfälle, alles ging auch ohne Tschick, was ich mir nie vorstellen konnte.

    Ich habe lange Jahre immer wieder davon geträumt, dass ich rückfällig wurde. Und es im Traum immer schwer bereut. War immer froh, beim aufwachen, dass es nur ein Traum was.

    Jetzt hab ich seit langer Zeit keinerlei Craving mehr, Träume, so einmal im jahr oder so.

    Ich bin vom Saulus zum Paulus geworden und kann Raucher und rauchen gar nicht mehr ab.
    Ein rauchender Mann? Unvorstellbar.
    Mein gesamtes privates Umfeld raucht inzwischen nicht mehr. Früher: fast alle.

    Ich hatte lange Zeit sogar den Trigger, dass ich nicht mit einem Strohhalm trinken konnte, weil das saugen in meinem Hirn irgendwie "Blink" machte und ein Craving aktivierte.

    Ich bin mir sicher: ein Zug und ich wäre wieder voll drauf.

    Ich bereue im Leben einiges, dass ich angefangen hab zu rauchen mit am meisten.
    Ich bin im Leben auf einiges wirklich wirklich stolz: auf 2 Sachen am meisten: dass ich mein Studium gepackt hab und dass ich wieder aufgehört hab zu rauchen von einem Tag auf den anderen.

  8. User Info Menu

    AW: Zigaretten ...

    Zitat Zitat von Hilie Beitrag anzeigen
    Die Sucht nach der Zigarette bleibt ein Leben lang bestehen, aber sie wird weniger.
    Das kann ich gar nicht bestätigen, dass dieses Verlangen für immer bleibt. Ich weiß noch dass mir das in der Ausbildung von meiner Wirtschaftslehrerin erzählt wurde und dass diese Aussage mir Angst machte und mich hemmte, mit dem rauchen aufzuhören, weil ich natürlich nicht permanent Verlangen nach etwas haben mochte, dass ich dann nicht befriedigen kann.

    Also falls es jemanden hilft das zu Wissen: Nein, nicht jeder hat nach dem Raucherschluss ein Leben lang das Verlangen eine zu rauchen, das Thema kann auch einfach nur durch sein. Hier denk ich gar nicht drüber nach, es ist eher ein "ah, stimmt, du hast ja auch mal geraucht", ein bewusstes dran erinnern. Und ich hab einige Jahre geraucht.

  9. Inaktiver User

    AW: Zigaretten ...

    Bei mir auch nicht. Witzigerweise hatte ich nach 1,5 Jahren so ein kleines Stimmchen bei mir im Kopf ,was aber sehr vehement "nur mal eine ausprobieren" forderte. Das das nicht funktioniert, wusste ich aber schon aus einer vorigen Erfahrung und hab es einfach ignoriert.
    Seitdem Ruhe und als ob ich nie geraucht hätte.
    Es war auch supereinfach ,nicht mal Suchtgeschichten oder Entzugserscheinungen.
    Das Thema ist abgeschlossen und ich rauche jetzt 13 Jahre nicht mehr.Macht ja überhaupt keinen Spass mehr und insofern ist es auch leichter denn je das zu lassen.

  10. User Info Menu

    AW: Zigaretten ...

    Zitat Zitat von Hilie Beitrag anzeigen
    Die Sucht nach der Zigarette bleibt ein Leben lang bestehen, aber sie wird weniger. Ich hatte eine relativ kurze Rauchphase (21-25 Jahre) und rauche seit über 48 Jahren nicht mehr. Aber ich weiß, dass ich ganz schnell wieder bei meinem alten Quantum wäre.
    "Die Sucht nach einer Zigarette" impliziert, dass es Suchtverlangen wäre. Das stimmt nicht. Wenn die Progrmmierung aufgelöst ist, denn Schmachter ist eine Fehlinformation des Gehirns, besteht kein Suchtverlangen mehr. Der Entzug dauert nur 4 Tage. Die Suchterkrankung allerdings wird *frau* nie wieder los, d.h. bereits nach einer Zigarette wäre *frau* wieder bei der Dosis mit der sie aufgehört hat.
    "Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie die Dinge betrachten, ändern sich die Dinge, die Sie betrachten."
    Max Planck - deutscher Physiker und Nobelpreisträger 1858-1947


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

    "Es ist nicht wie es ist, sondern so, wie Du denkst, dass es ist. "bifi

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •