Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. User Info Menu

    AW: Kontakt abbrechen?

    Hallo zusammen,

    erstmal vielen Dank für die lieben Worte und Anregungen. Ich glaube auch, dass ich mir Hilfe suchen muss. Eine Therapie habe ich vor ein paar jahren mal angefangen, sie aber nach wenigen Sitzungen abgebrochen. Dabei habe ich mich absolut nicht wohl gefühlt, ich bin aber auch nicht jemand der gerne spricht und ziehe mich bei Problemen auch mehr in mich zurück. Das kommt bestimmt aus meiner Kindheit / Jugend, da habe ich mich schon in mein Zimmer verkrochen wenn mir alles zu viel wurde. Vielleicht wäre aber eine Al-Anon Gruppe etwas für mich.

    In den letzten Jahren habe ich einige Male versucht, meine Mutter zu einer Therapie zu überreden, leider erfolglos. Es gab wohl zu Hause vor einigen Jahren eine Situation bei der mein Bruder sie hätte zwangseinweisen können, er hat es aber auch nicht über das Herz gebracht.

    Wenn mein Bruder irgendwann ausziehen möchte, wird es schwer. Bei mir aufnehmen werde ich sie dann auf keinen Fall, dann müssen wir sehen was wir mit der Situation machen.

    Mein Bruder und ich haben so gut wie kein Verhältnis zueinander, uns trennen knappe 16 Jahre. Als er knapp 4 war, bin ich ausgezogen...
    Allerdings hat er vor Ort dann alles geregelt, Mietvertrag umschreiben, Versicherungen usw.

    Die Beerdigung habe ich gezahlt, um nicht noch die letzten Ersparnisse meines Vaters aufzubrauchen. Davon haben die beiden gelebt, bis die Witwenrente durch war, das erste Ausbildungsgehalt kam usw.

    Übermorgen ist der erste Todestag meines Vaters. Ich hoffe, ich kann mich dann zu einem Kontakt durchringen. Die Gewissensbisse sie jetzt alleine zu lassen nagen doch schon sehr an mir...

  2. User Info Menu

    AW: Kontakt abbrechen?

    Al-Anon kann ich Dir nur empfehlen, die reden nicht nur, die geben auch gute Tipps bzw. Denkanstöße.

    Wäre es für Dich okay, den Kontakt sehr zu reduzieren, aber nicht ganz einzustellen, z.B. nur einmal im Monat mit ihr zu telefonieren oder einmal in der Woche?

    Evtl. war der Therapeut/die Therapeutin auch nicht der/die Richtige für Dich?

    Außerdem hast Du meinen Respekt für Deine Leistung in den vielen Jahren und dass Du noch so respektvoll von Deiner Mutter redest.
    Wer damit spielt, dich zu verlieren, den solltest du gewinnen lassen.

  3. User Info Menu

    AW: Kontakt abbrechen?

    Liebe Michaela,

    ich kann Dir nicht raten, ob Du den Kontakt abbrechen sollst oder nicht. Ich halte den Vorschlag von Nette, nur sehr dosiert Kontakt zuzulassen, für bedenkenswert.

    Klar, wenn man den Kontakt abbricht, ist man das Drohende erst einmal los. Kein mulmiges Gefühl mehr bei Anrufen, kein Ekel bei Besuchen, diese ständig drückende Last fällt ab. Ich kenn das, mir ging es nach jedem Kontakt mehrere Tage schlecht. Aber man tauscht eventuell gegen ein ständig schlechtes Gewissen. Der Mutter gegenüber. Und auch dem Bruder gegenüber, der alleingelassen wird. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass viele Alkoholiker mit Anfang 60 gesundheitlich langsam am Ende sind und sterben. Kämst Du mit einem Kontaktabbruch klar, wenn Deine Mutter nächstes Jahr stürbe?

    Solche Fragen sind sicherlich in den Suchtangehörigen-Gruppen gut aufgehoben. Versuch das doch einmal.

    Liebe Grüße und viel Kraft, Pia

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •