Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. User Info Menu

    Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Hallo,

    in unserem Elternhaus war (und ist) unsere Mutter der Pol, der die ganze Familie zusammenhält. Auch wenn ihre 4 Kinder alle schon längst ausgezogen sind, spielt sich das Familienleben von 2 davon trotzdem noch weitestgehend im Haushalt unserer Eltern ab. Auch wenn beide Kinder selbst schon eigene Familien haben. Im Folgenden solls aber speziell um meine Schwester gehen.
    Die ist zwar verheiratet und hat zwei Söhne, ist ansonsten aber eher unselbstständig. Wenn sie unsere Mutter nicht hätte, die ihr ständig sagen muss, was sie tun soll, würde sie wohl vor die Hunde gehen.

    Bereits vor längerer Zeit gab es Indizien dafür, dass meine Schwester spielsüchtig ist und ansehnliche Beträge verzockt. Darauf angesprochen gelobte sie zwar Besserung,dabei blieb es aber. Ihrem Mann ist alles egal, denn der hat ein nicht zu übersehendes Alkoholproblem.

    Die Bombe ist dann letzten Freitag geplatzt, als unsere Eltern erfahren haben, dass die Wohnung meiner Schwester und ihrer Familie am Montag zwangsgeräumt wird. Nun sollen ihre Söhne erstmal zu unseren Eltern ziehen und sie selbst und ihr Mann ziehen erstmal zu seinen Eltern.

    Allerdings ändert das natürlich am eigentlichen Problem nichts: der Spiel- bzw Alkoholsucht. Für Alkoholsucht gibts ja diverse Kliniken (kann man da eigentlich jemanden gegen seinen Willen einweisen lassen ?). Aber wie ist das bei Spielsucht ? Was ist da die erste Anlaufstelle ?

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Das ist in der Tat ein heftiges Problem.

    Spielsucht zählt zu den Verhaltenssüchten.

    Bitte google deine Stadt/Kreis und Spielsucht. Sonst hier einige Adressen:
    Beratung & Therapie: Arbeitsgruppe Spielsucht - Charite – Universitatsmedizin Berlin

    https://www.verspiel-nicht-dein-lebe...ksspielen.html

    Dann unbedingt Schuldenberatung einschalten.

    Mit Kindern kann ggf. die Räumung verschoben werden.

    Bekommt deine Schwester ALG II? Wohnsitzänderung muss den Jobcenter gemeldet werden. Viele Jobcenter haben Fallmanager. Diese unterstützen bei der Bewältigung von Problemen
    Sie haben Adressen zu Beratungsstellen etc. Es geht hier um Sucht (Alkohol, Spiel), Schulden, Wohnen..


    Ich drück die Daumen.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Einweisen lassen kann man niemanden gegen seinen Willen.

    Suchtberatungsstellen beraten auch Angehörige (Euch).
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  4. User Info Menu

    AW: Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Es wird nur funktionieren, wenn derjenige, der das Suchtproblem hat, sich selbst Hilfe sucht.
    Spielsüchtige sehen allerdings in den seltensten Fällen, das sie ein Problem haben.

    Meine persönliche Erfahrung mit Selbshilfegruppen für Angehörige, sind mehr als schlecht. Mir wurde ein schlechtes Gewissen gemacht, das ich ihn immer darauf ansprach, sich Hilfe zu holen, anstatt zu warten, bis er es selbst einsah.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  5. User Info Menu

    AW: Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Meine persönliche Erfahrung mit Selbshilfegruppen für Angehörige, sind mehr als schlecht. Mir wurde ein schlechtes Gewissen gemacht, das ich ihn immer darauf ansprach, sich Hilfe zu holen, anstatt zu warten, bis er es selbst einsah.
    Das ist echt heftig. Da fragt man sich wahrscheinlich unwillkürlich, ob derjenige, der jenige,der in einer Selbsthilfegruppe solche fragwürdigen Ratschläge gibt, tatsächlich schonmal selbst in so einer Situation war. Gerade wenn man schon einige Jahre lang miterlebt hat.wie der/die Süchtige immer mehr im Sumpf versinkt, fällt es einem als Angehörigem extrem schwer, darauf zu vertrauen, dass da jemals eine Einsicht kommt. So ist es auch im vorliegenden Fall. Meine Schwester und ihr Mann sind momentan in einer "Mir doch egal, kann eh nix machen!"-Laune. Selbst die Zwangsräumung scheint ihnen nur dahingehend was auszumachen,als dass sie in 2 Tagen mal eben eine ganze Wohnung ausräumen mussten (d.h. die anstehende Arbeit war für sie nerviger als der Umstand,dass sie rausfliegen).

  6. User Info Menu

    AW: Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Zitat Zitat von Hilfesuchender Beitrag anzeigen
    Meine Schwester und ihr Mann sind momentan in einer "Mir doch egal, kann eh nix machen!"-Laune. Selbst die Zwangsräumung scheint ihnen nur dahingehend was auszumachen,als dass sie in 2 Tagen mal eben eine ganze Wohnung ausräumen mussten (d.h. die anstehende Arbeit war für sie nerviger als der Umstand,dass sie rausfliegen).
    Kommt mir bekannt vor.
    Allerdings würde ich versuchen, die Kinder irgendwie zu beschützen bzw. erst mal dort raus holen. Ich halte es für wirklich gut, das sie im Moment bei den Großeltern sind.
    Mit Jahren des Abstandes kann ich heute sagen, für Kinder ist es prägend, wenn Eltern oder auch nur ein Elternteil in der Sucht hängen. Meine Kinder haben mir das als Erwachsene bestätigt.
    Ich kann nur raten, dort wirklich einzugreifen.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  7. User Info Menu

    AW: Anlaufstelle für Spiel- und Alkoholsucht ?

    Zitat Zitat von Hilfesuchender Beitrag anzeigen
    Meine Schwester und ihr Mann sind momentan in einer "Mir doch egal, kann eh nix machen!"-Laune. Selbst die Zwangsräumung scheint ihnen nur dahingehend was auszumachen,als dass sie in 2 Tagen mal eben eine ganze Wohnung ausräumen mussten (d.h. die anstehende Arbeit war für sie nerviger als der Umstand,dass sie rausfliegen).
    Naja, das klingt jetzt sehr hart, aber sie wurden auch sofort aufgefangen und kommen bei seinen Eltern unter, statt mit den Folgen ihres Tuns richtig konfrontiert zu werden.
    Wenn jemand für sie die Kartoffeln aus dem Feuer holt, kann kein Lerneffekt eintreten. Sie mussten ja kaum ais ihrer Komfortzone heraus.
    2 Tage etwas Unruhe, direkt in ein warmes Nest.
    Es ist schwer, ich weiß.

    Kleinfelds Beitrag kann ich nur unterschreiben. Ist das Jugendamt schon im Boot?

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •