+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
  1. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.996

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Worum es Franzi nun genau geht, weiß ich nicht. Sich nicht beherrschen können, ungebremst einfach zunehmen, kennen sicher viele und leugnen es auch nicht. Und ein paar Kilo ist eine Frage des Standpunkts. Wer im mittleren bis höherem zweistelligen Bereich abnehmen (müsste), kann ja auch klein anfangen. Und jede Essstörung als schwere psychische Erkrankung zu sehen, ist in meinen Augen nicht zielführend.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  2. Inaktiver User

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich finde es toll, dass du hier schreibst. Ich wundere mich ehrlich gesagt auch immer, dass Essstörungen hier so "Exotenthemen" sind. Wenn man sich die Statistiken ansieht und diese mit der BriComm Zielgruppe in Korrelation bringt,
    dann kommt mir immer der Begriff "Verdrängung" in den Sinn.

    Ist das eine rhetorische Frage, oder willst Du es wirklich wissen?

    Ich denke, ich kenne die Antwort: Wegen Beiträgen in der Vergangenheit, in denen Userinnen in diversen Diätsträngen sehr holzhammerhaft / rüde, in meinen Augen regelrecht unverschämt, angegangen worden waren oder Tipps erhalten hatten wie "iss doch mal ein richtiges Sahneeis mit allem Drum und Dran", usw. Diese Schreiberinnen würden im Nu einen neuen Ess-Strang entern.
    Vergleichbares gibt es in den Nikotin- oder Alkohol-Strängen nicht ansatzweise.

    Aber ich denke, das war nur eine rhetorische Frage.


  3. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.295

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    @Skirbifax - na ja...
    Die Franzi wird schon wissen, warum Sie ihre Belange hier und nicht bei "Diät und gesunde Ernährung" postet.

    @Galah, was rätst du ihr denn?

    Und ja, mich erstaunt, dass es nicht mehr Stränge zu Magersucht/Bulimie/BED gibt.
    Ich fands gut, dass Franzi sich "traut"

  4. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.996

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Und ja, mich erstaunt, dass es nicht mehr Stränge zu Magersucht/Bulimie/BED gibt.
    Ich fands gut, dass Franzi sich "traut"
    Warum? Meist sind diese Menschen in Therapie. Ich würde mich an die Fachleute halten und nicht auch noch parallel einen Strang in der Bri eröffnen.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  5. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.295

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    ist ein Argument.

    Die Teilnehmer von Strängen, die sich mit z.B. Depressionen, Brustkrebs, Allergien, Alkoholismus etc beschäftigen, scheinen jedoch auch vom Austausch dort zu profitieren. Auch da würde ich zumindest bei einem Teil der Schreiberinnen davon ausgehen, dass sie von einem Arzt behandelt werden. Es ist ja nicht "entweder/oder"

    Warum sollte es bei Essstörungen anders sein?

    Aber, wir bewegen uns in einer Metaebene, die der TE vielleicht nicht recht ist, oder?

  6. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.553

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Zitat Zitat von Franzi445 Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eine teilstationäre Therapie gemacht, die aber nicht sonderlich viel gebracht hat.
    Eine einzige Therapie reicht oft nicht aus.

    Das es nicht um Kontrolle geht und das unter den symtomen etwas anders liegt ist mir sehr bewusst. Ich weiß auch sehr genau, was mein eigentliches Problem ist, möchte das aber öffentlich nicht diskutieren.
    Das widerspricht Deinem Wunsch nach Austausch:

    Es geht mir nicht um Kontrolle, sondern darum den Mut aufzubringen, mich meinen Gefühlen zu stellen. Dabei wollte ich einfach nur fragen, ob jemand mitmacht um sich gegenseitig unterstützen zu können.
    Also wenn Du Dich nicht öffentlich austauschen möchtest, dann besteht die Möglichkeit hier in der Bri eine Gruppe in einem geschützten Bereich zu gründen.

    https://bfriends.brigitte.de/foren/gruppen/

  7. Inaktiver User

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    schau mal z.B. ANAD München

    ganz ehrlich- ein unpersönliches Forum wie hier ist bei dieser Problematik einfach zu wenig

    Alles GUte Dir!

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.249

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Franzi, der erste Schritt wäre mMn herauszubekommen, wo diese Eßanfälle herkommen. Was die auslöst. Wie sie sich ankündigen. Was sie dir geben. Wo du von dem Weg zum Eßanfall abweichen kannst, etwas anders machen. Es gibt immer einen Moment, wo man nicht mehr "dagegen an" kann. Aber der Weg zu diesem Moment ist nichts, gegen das man nicht an kann (außer man ist am Verhungern).

    Das kann man alleine machen, aber es ist viel leichter, wenn man dabei Hilfe hat. Einen Therapeuten, der die richtigen Fragen stellt und Alternativen aufzeigt zum Beispiel, am besten jemand, der eben nicht nur psychologisch vorgeht: Essen ist zuallererst mal ein körperlicher Vorgang, der zum Überleben nötig ist und im Körper sehr diffizil ausgesteuert wird. Wie bei allem Überlebensnotwendigem hat der freie Wille da den Beifahrersitz, wenn es hart auf hart kommt, das ist alles nicht "nur" psychisch. (Kann auch sein, du hast das alles schon durch...)

    "Drei Mahlzeiten am Tag" kann tatsächlich funktionieren. Weil du weißt, daß es wieder etwas zu Essen geben wird, und wann. Weil du (hoffentlich) genug ißt, um satt zu werden, anstatt dich dauerhaft am Rande des Abgrunds aufzuhalten, ja nicht zu viel zu essen, weil du nicht "darfst", bis am Abend nach einem harten Tag die Willenskraft alle ist und der Körper sein Recht fordert, mit Zinsen. Regelmäßigkeit und Planbarkeit und die Gewißheit, daß keine Hungersnot herrscht, ist gut. Aber vielleicht nicht ausreichend.

    Selbsthilfegruppen und Optionen wurden ja schon genannt. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg!
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. gesperrt
    Registriert seit
    23.03.2019
    Beiträge
    78

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Ich habe das gleiche Problem. Esssucht besser gesagt richtige Fressattacken, die ich einfach nicht stoppen oder umgehen kann. Und dann stopfe ich mich voll, bis mir schlecht wird.
    Übergeben tue ich mich nicht (hatte früher mal einen Hang zur Bulimie).
    Würde mich auch wahnsinnig über einen Austausch freuen.
    Diese Fresserei ist mir wahnsinnig peinlich und belastet extrem.


  10. Registriert seit
    28.09.2018
    Beiträge
    6

    AW: Esssucht - kalter Entzug selbsthilfegruppe

    Bin selbst auch essgestört, nicht mehr so akut wie vor 20 Jahren, aber habe noch immer große Probleme, Regelmäßig und nur bei Hunger zu essen. Können uns gern mal austauschen per PN oder so. LG Fran

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •