+ Antworten
Seite 995 von 1002 ErsteErste ... 495895945985993994995996997 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.941 bis 9.950 von 10019
  1. Avatar von Zombi
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    2.699

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Bella 10 Monate schon dann hast du jetzt aber auch mal eine Torte verdient
    Bei Dir ist ja auch so allerhand passiert in dieser Zeit umso stolzer kannst du auf dich sein Bella
    Yessai lieber laaaangsam und vorsichtig als husche husche schnell schnell.
    Seit ich wieder Auto fahre gehe ich lieber 10 Minuten vorher los , fahre laaangsam und komme sicher
    Und pünktlich an mein Ziel
    I did it my way
    Geändert von Zombi (09.10.2019 um 20:59 Uhr)


  2. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.539

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Lyanna, danke, bin schon bei wieder bei 0 ....
    genau dieses "für mich, nicht gegen dich", kennen sie gar nicht, ist ihnen genau so ein Fremdwort, Fremdgefühl, wie es mir auch war ... wem wundert es. Schlimm finde ich noch diese widersprüchlichen Aussagen, die seit eh und jäh zur Familie gehören ...
    aber ich habe da einen Satz von dir mal zugeflüstert bekommen "ich stehe nicht mehr zur Verfügung" für ... dies oder jenes...
    den innerlich auszusprechen befreite mich und ich konnte gelassener und trotzdem deutlich meine Sichtweise erklären


  3. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.539

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Oh Bella, wie schön herzlichen Glückwunsch !!!!
    habe es gar nicht mitbekommen ... wie die Zeit im nu vergeht ..


  4. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.539

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Bella, habe inzwischen deine post nachgelesen und bin hängengeblieben an deinen Satz
    "Ich finde es immer noch gut nicht immer an den Alkohol zu denken."
    ... weil ich ihn nicht verstehe ....
    ich denke auch nicht immer an Alkohol um Gottes Willen, eigentlich denke ich gar nicht an den Alkohol im Sinne von 'soll ich trinken ..' oder wie meinst du es ?


  5. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.539

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hab einen Spruch gelesen, der passt hier zu uns ...

    "Wer sich nicht ausdrückt, wird bald bedrückt,
    wer sich ausdrückt, ab und an beglückt. "


    Klaus Mücke

    und ich hab die Farben heute entdeckt


  6. Registriert seit
    08.01.2016
    Beiträge
    138

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo ihr Lieben, ja ich bin noch (trocken) da🤗
    Bin mit meinen Kindern spontan in Urlaub gefahren... das mit dem Internet war so ne Sache..., deswegen habe ich mich nicht mehr gemeldet.
    gleich geht es mit einem ausgeschlafenem und klarem Kopf wieder heim💁*♀️
    Dort lese ich dann alles mal in Ruhe.
    Willkommen den Neuen, schön, dass ihr da seid💁*♀️


  7. Registriert seit
    23.06.2019
    Beiträge
    24

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von Zombi Beitrag anzeigen
    Ich muss jetzt wirklich mal fragen was für einen Gewinn hattet Ihr denn vom Alkohol trinken ?
    Also, bei mir haben KLEINE Mengen durchaus entspannend und aufmunternd gewirkt, doch je mehr ich getrunken habe, desto mehr schränkte der Alkohol meine Wahrnehmung ein und beeinflusste auch meine Psyche. Ein ganz schmaler Grat zwischen Genuss und Gewöhnung (süchtig).
    Der Gewinn wenn man das überhaupt so nennen kann ist bei mir schon ewig lange her.
    Aber er (der Gewinn) war doch da, oder warum hast du (süchtig) getrunken?
    Welchen Gewinn hat es Alkohol zu trinken ?
    Für mich keinen mehr.
    Heute als süchtige Alkoholikerin gibt es für mich auch keinen Grund mehr zu trinken,
    Dieses schönreden von einem Glässchen ist verdammt gefährlich.
    Passt gut auf Euch auf.
    Ich bleibe bei 0;00 Prozent .
    Da stimme ich zu 100 Prozent zu. Pass auch gut auf dich auf.
    Lieben Gruß von Tosca


  8. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.539

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von Tosca2019 Beitrag anzeigen
    Also, bei mir haben KLEINE Mengen durchaus entspannend und aufmunternd gewirkt, doch je mehr ich getrunken habe, desto mehr schränkte der Alkohol meine Wahrnehmung ein und beeinflusste auch meine Psyche. Ein ganz schmaler Grat zwischen Genuss und Gewöhnung (süchtig).

    Aber er (der Gewinn) war doch da, oder warum hast du (süchtig) getrunken?
    eben, weil ich süchtig bin, ich musste trinken, stand unter dem Zwang und Gewohnheit zu trinken ...
    das hat dann nichts mehr mit Gewinn zu tun
    oder freier Entscheidung
    ich brauchte auch keinen Grund mehr, wie vielleicht am Anfang, wo ich trank um mich zu entspannen, abzuschalten, bei Problemen usw...
    als der Missbrauch und die Sucht anfing hat man quasi grundlos und wie ferngesteuert zum Alkohol gegriffen
    eben süchtig !

    Heute als süchtige Alkoholikerin gibt es für mich auch keinen Grund mehr zu trinken,
    Tosca, ich verstehe wirklich nicht, wie du das meinst ...
    du warst auch süchtig, als du getrunken hast,
    seit der Überschreitung des schmalen Grates zur Sucht hin ...und weg vom Genuss

    Ein Süchtiger braucht keinen Grund zum trinken,
    die Sucht, die Krankheit ist der Grund und die ist immer noch latent in Dir und könnte jederzeit aktiviert werden.
    Du hast beim trinken, nur die Sucht befriedigt, das ist alles, der einzige Grund zum trinken
    Die Sucht hatte den Gewinn, nicht du ....

    Könnte ich genussvoll und normal trinken, würde ich jetzt immer noch trinken,
    und müsste mir keine Gedanken machen ...
    aber der normale, genussvolle Zug ist für mich abgefahren ...
    ich bin ausgestiegen und wenn ich nicht sehr gut aufpasse
    bringt mich mein Suchtgedächtnis wieder zum einsteigen !
    Der Sucht Drache schläft nur ....
    ich höre in manchmal schnarchen und sich wälzen im Schlaf,
    er würde so gerne wieder aufwachen, wenn er könnte.
    Aber ich lass in schlafen ... mache einen grossen Bogen um ihn,
    beobachte ihn aber wachsam aus der Ferne ...
    und möchte ihn ja nicht wecken!

    So ist das bei mir ..


  9. Registriert seit
    23.06.2019
    Beiträge
    24

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Heute als süchtige Alkoholikerin gibt es für mich auch keinen Grund mehr zu trinken,
    Zitat Zitat von yessai Beitrag anzeigen
    Tosca, ich verstehe wirklich nicht, wie du das meinst ...
    du warst auch süchtig, als du getrunken hast,
    seit der Überschreitung des schmalen Grates zur Sucht hin ...und weg vom Genuss
    Ein Süchtiger braucht keinen Grund zum trinken,
    Na ja, liebe yessai, man kann das Ganze auch "verkomplizieren".
    Als süchtige (nasse) Alkoholikerin fand ich immer! einen Grund zum Trinken.
    Als (süchtige) trockene Alkoholikerin gibt es heute keinen Grund mehr.
    Ich bin davon überzeugt, dass jede Sucht ihren Grund hat. Warum sonst betäubte ich mich regelmäßig? Ich kompensierte doch irgendwas mit dem Stoff. Erst mit der Therapie beschäftigte ich mich mit meiner Krankheit sehr intensiv . Ich konnte meine Sucht bis heute zum Stillstand bringen und die Ursachen meiner Sauferei erarbeiten und aufarbeiten.
    Selbstfürsorge steht heute bei mir ganz oben .
    LG von Tosca
    p.s.: es gibt auch heute keinen Grund zum Trinken!

  10. Avatar von Eva2
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    3.343

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Also ICH war Gelegenheitstrinkerin
    habe zu JEDER Gelegenheit getrunken

    über Gewinn und Verlustrechnung kann ich gar nichts sagen, ich weiß was beide meinen
    aber für mich war der "Gewinn" wohl immer lediglich ein Vorwand

    Gestern hatten wir es mit Freund von den 12 Schritten die es bei AA gibt.

    1. Schritt: „Wir gaben zu, dass wir dem Alkohol gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten.“

    Erläuterungen:
    „Als wir auf die Geschichten unseres eigenen Trinkens zurückblickten, konnten wir aufzeigen, dass unser Trinken schon Jahre bevor wir den Kontrollverlust hatten, kein Gewohnheitstrinken mehr war. Es war wirklich schon der Anfang zu einem verhängnisvollen Abstieg. Zu den Zweifelnden konnten wir (die Anonymen Alkoholiker, Anm.) sagen: „Es ist durchaus möglich, dass du kein Alkoholiker bist. Warum versuchst du nicht kontrolliert weiter zu trinken und dabei immer daran zu denken, was wir dir über Alkoholismus gesagt haben? Diese Einstellung hatte unmittelbar praktische Folgen. Es stellte sich heraus, dass ein Alkoholiker, der über die wahre Art der Krankheit Bescheid wusste, nicht mehr derselbe Mensch war wie vorher. Nach jedem Rausch musste er sich sagen: „Vielleicht hatten diese AA doch recht…“ Nach einigen bösen Erfahrungen, oft Jahre vor dem Auftreten äußerster Schwierigkeiten, kehrte er offensichtlich überzeugt zu uns zurück. Er hatte seinen Tiefpunkt genauso erreicht wie jeder andere von uns. Der Teufel Alkohol selbst hatte ihn so weit gebracht.“


    Sagt ja so ziemlich alles
    alles was DANACH kommt ist auch " Arbeit "
    mich täglich fragen wie es mir geht, ist ja nicht nur so dahin gequasselt, das ist ja auch Meditation und Reflektion
    bestenfalls ziehen wir Schlüsse und verändern etwas.

    Wir verändern im Grunde täglich das was uns zum trinken gebracht hätte.
    Wir entziehen dem Suff den Grund - so sehe ich das.

    OHNE die Erkenntnis dass ich alkoholkrank bin wird das alles nichts, dann gibt es weiterhin Gelegenheiten, Gründe und Ausflüchte.

    ICH fühle mich in meinem trockenen Leben ganz gut verankert.
    Wie gesagt, ich hab es wohl einfacher - wie Lyanna sagt, wenn ich mag, habe ich immer Gruppe mit meinem Freund.
    Wir fragen uns oft, wie wäre diese oder jene Situation, wenn wir noch trinken würden...

    NIE kommt da ein Gewinn für uns zum Vorschein.
    ja, ich weiß das damit wohl das watteweiche Gefühl gemeint ist, hatte ich aber kaum noch, weil gleich nachgeladen wurde. Könnte ich das nochmal haben, vielleicht würde ich das wollen, aber ich WEISS doch einfach: Bremse kaputt !!!

    Ich möchte nachher ein Bild hier hochladen, hab aber jetzt keine Zeit
    hoffe ich vergesse das nicht.

    Muss gleich zu einer Beerdigung, eine Tante meines verstorbenen Mannes, war kaum älter als er.
    Schon auf seiner Beisetzung vor 10 Monaten sagte einer:
    wir sehen uns wohl bald auf Rosis Beerdigung, die liegt im Sterben

    10 Monate hat sie gebraucht um zu sterben.
    furchbar lange - für Sie und für ihre Angehörigen

    und es kommt mir der Gedanke, wie oft ich da vorher mal einen trinken musste
    weil ja Sterben so schlimm ist und der Verlust so traurig macht.---
    und NACH der Beisetzung muss dann einer getrunken werden, weils jetzt überstanden ist,
    zum Trost, zum Aufwärmen, weil Tante Rosi auch gerne mal einen getrunken hat ....bla bla bla

    s.o.

    nichts wird mit Alkohol besser !!!

    auch heute trinke ich nicht
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •