+ Antworten
Seite 894 von 897 ErsteErste ... 394794844884892893894895896 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.931 bis 8.940 von 8966

  1. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    70.321

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von lotte69 Beitrag anzeigen
    Zwischen meiner Therapeutin und mir geht’s ziemlich zur Sache. Ich verhalte mich ihr gegenüber oft bockig, trotzig, aggressiv, herausfordernd, so als ob ich sie provozieren und aus der Reserve locken will, umgekehrt macht sie das auch mit mir. Ich habe mir selbst die Bedingung gestellt, dass ich absolut ehrlich bin und dass ist nicht immer einfach.
    Sie wühlt ziemlich in meiner Vergangenheit. Da kommen dann auch Dinge hoch, die ich für mich als abgeschlossen und vergessen erachtete. Trotzdem sieht sie in vielen Dingen der Vergangenheit die Begründung, warum ich mich heute so verhalte wie ich es eben tue. (Bsp. mangelnde Impulskontrolle). Die Vergangenheit (vor allem Verletzungen von damals) sind zu durchleuchten um mein heutiges ich zu verstehen.
    Da hab ich noch ziemlich Arbeit vor mir.
    Vor allem meine Explosivität ist für mein Umfeld und meine Familie manchmal sehr anstrengend.

    Ich weiß nicht ob ihr alles versteht, ist ziemlich verworren geschrieben. Ich will nur sagen, einfach ist so eine Therapie nicht, wenn man sie ernst nimmt und an sich arbeiten will.
    Danach bin ich manchmal total ausgebrannt, wenn ich im Auto sitze und nach Hause fahre, da kommen oft die Tränen und laufen einfach nur so.
    Soviel von meiner letzten Sitzung, natürlich mit meinen Worten nicht ganz so professionell beschrieben.

    Alles Liebe Euch allen
    Lotte
    Für mich sehr verständlich, Lotte, weil es mir damals ähnlich erging ...es war eine riesenanstrengende Sache, aber so unwahrscheinlich erleichternd, mir selbst auf die Schliche zu kommen ...
    zu erkennen, warum, wieso, weshalb ...
    und dennoch nicht die Schuld bei anderen zu suchen oder sie ihnen zuzuschieben.

    Ich weiss, dass das nicht jeder verknusen kann, auch bei mir sind die Tränen geflossen, ich war auch sauer und zornig, dass ich mir selbst immer ein Bein gestellt habe und fliehen wollte, wenn es zur Sache ging ....(das muss man aber auch erstmal selbst erkennen)
    auch ein Ding, was mir mein Leben lang nachhinkte.
    Ich hatte grosse Probleme damit, eine Sache zuende zu bringen ...
    vor der Therapie konnte ich das aber nicht sehen und als das Thema auf den Tisch kam, wollte ich es nicht sehen
    Ich gab mit mir, mit dem, was ich sagte, mit dem , was ich tat, das Thema vor.

    Rückblickend kann ich für mich nur sagen, ohne Therapie und dazu meine Gruppe wäre ich verloren gewesen.

    Wie du schon schreibst ..nur den Alkohol stehen zu lassen ...toll, wers kann, ich hätte es nicht gekonnt, obwohl ich es mir ganz fest vorgenommen hatte.
    Durch die Therapie hatte ich die Chance, rechtzeitig zu erkennen, wenns mal wieder soweit war, dass ich unbedingt mein "Suchtmittel" brauchte ...es war des öfteren soweit
    und siehe da, es ging auch ohne....

    Es war nicht leicht, es musste geübt werden und erkannt sein, aber mit der Zeit ging es immer schneller.
    Das Allerwichtigste waren dabei meine Gefühle ...sie sind da, ich kann sie ändern, aber manche müssen auch ausgelebt werden wie zB.Trauer, sonst verlassen sie mich nicht.
    Sie haben mich noch immer nicht verlassen, diese Verlassenheitsgefühle und das einsam fühlen (hatte ich schon von Kind an) aber mit dem, was ist, kann ich leben, ohne mich zudröhnen zu müssen (auch wenn manchmal der Wunsch danach entsteht).

    Spannend, was du von deiner Therapie schreibst, ich bin schon gespannt auf andere Therapieberichte, falls jemand davon schreiben möchte ...

    Tosca, schön, dass du mal wieder vorbeigeschaut hast!

    Hier in diesem Strang bin ich diesbezüglich wie ein kleines Kind ...ich freue mich über jeden, der mitmacht oder auch nur mal piepst!
    Und noch schöner ist es für mich, wenn jemand mit dem Alkohol aufhören möchte und es auch klappt ...
    und wenn es nur für eine Weile ist!
    Das Leben ohne Suchtmittel ist schöner, bunter, intensiver ...allerdings auch bei Dingen, die gerade nicht so prickelnd sind.
    Es ist immer JETZT


  2. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.280

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    pieps- pieps heute gab es viel Eis!... habe 3 Eisdielen ausprobiert und bin noch lange nicht durch ... will ja das Beste Eis finden, das es hier gibt und euch dann einladen!
    Mir geht es sehr gut, Alkohol interessiert mich nicht, auch wenn er jetzt präsenter ist, mehr um mich, als im Alltag zuhause...
    deine Worte Lyanna sind so wahr
    "Das Leben ohne Suchtmittel ist schöner, bunter, intensiver ...allerdings auch bei Dingen, die gerade nicht so prickelnd sind."
    Eva, wir haben 11 Monate voll ... ich meine leer, im Sinn von "ohne ein Tropfen Alk " und ich geniesse diese Freiheit sehr.
    Wie sagt Sylvesters immer (wo bist du Syl?) ... es lohnt sich, bleibt dabei !
    gute Nacht und ich hoffe euch geht es auch gut, vor allem den Kränkelnden wünsche ich gute Besserung weiterhin

  3. Avatar von Sylvestris
    Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    665

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von yessai Beitrag anzeigen
    pieps- pieps heute gab es viel Eis!... habe 3 Eisdielen ausprobiert und bin noch lange nicht durch ... will ja das Beste Eis finden, das es hier gibt und euch dann einladen!

    Wie sagt Sylvesters immer (wo bist du Syl?) ... es lohnt sich, bleibt dabei !
    Ich bin hier ich bin immer wieder hier.
    Bis Sonntag war ich allerdings im Urlaub. Mein Smartphone ist zwar dabei, ich lese auch jeden Tag mit; aber das Schreiben damit ist sehr mühselig.

    Gestern hab ich noch gedacht, dass ich mich mal wieder melden könnt so mitten in das Sommerloch hinein. Ich war nämlich Großeinkauf machen. Und zu diesem Einkaufszentrum gehört ein Wurststand, bei dem es superleckere Currywurst gibt (Ich glaube, ich hab hier jemand lachen hören )
    Vor mehr als fünf Jahren (ich musste gerade im Kalender nachschauen - in dem von 2015 steht nämlich: 1 Jahr ohne Alkohol - wer sagt's denn) vor einigen Jahren also hatte ich noch die "Angewohnheit", mir eine Currywurst einpacken zu lassen, um sie zu Hause zu essen.
    Warum einpacken und nicht gleich essen, solange sie noch schön heiß ist?

    Ihr ahnt es bestimmt.

    Sylvestris rauscht also nach Hause, schnell schnell Kühlware in Truhe und Kühlschrank ...
    um sich zu berauschen.
    Sie weiß ja - um diese Zeit ist die Wahrscheinlichkeit supergering, dass jemand auftaucht, und mit dem Auto müsste sie auch nicht mehr fahren. Ein Teil von Sylvestris verspeist also ihre Currywurst und spült mit Rotwein nach.
    Am Abend gibt es dann etwas Leckeres zum Essen, mit Soße, in die natürlich ein Schuss Rotwein gehört und die zweigeteilte Sylvestris versucht, sich irgendwie zusammen zu halten. Während die eine Hälfte immer wieder am Soßenwein nippt und plant, wie sie die Trinkerei unauffällig weiterführen kann - ist die andere Hälfte mit Schadensbegrenzung beschäftigt. Sie konzentriert sich vor allem auf ihre Bewegungen und auf das, was sie sagt.

    Was für ein Alptraum.

    Und genau dieses Alptraumgefühl wehte mich gestern auf diesem Parkplatz an; dort wo der Duft der Wurstbraterei herüberwehte. Es fühlte sich unheimlich an - so als stünde etwas Feindliches in der Nähe, ich weiß, es ist da, aber es zeigt sich nicht. Ich stand eine Weile da und wartete, bis das Gefühl wieder fort war ... das heißt ... so ganz fort ist es eigentlich nie. Es begleitet mich noch immer, ist wie eine Art Hintergrundrauschen, das mal mehr mal weniger erklingt.

    Was bin ich froh, dass ich das los bin. Und ich werde alles dafür tun, dass es so bleibt.

    Eis gab es im Urlaub auch - ohjaaa - ich denke, mit dieser kleinen Sucht lässt es sich gut leben.

    Hier wieder Kraftpakete für alle, denen es nicht so gut geht wie mir - und vor allem - bleibt dabei, es lohnt sich wirklich und wahrhaftig (auch wenn es am Anfang nicht so aussehen mag)

    Danke dass es euch gibt
    Sylvestris

    ..................... ...................


  4. Avatar von Bella-Marie
    Registriert seit
    14.06.2009
    Beiträge
    1.037

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo ihr Lieben,herzlichen Glückwunsch zu 11 MonatenYessai.
    Sylvestries schön das du dich gemeldet hast. Solange schon ohne . Was für eine gute Zeit. Wenn ich richtig gerechnet habe ist es jetzt bei mir 1/2Jahr. Ich bleibe dabei. Ich werde alles tun um meine Sucht nicht mehr über mich bestimmen zu lassen. Ich bin wachsam. Eine Freundin wollte mit mir ins Elsaß fahren. Auf meine Frage warum dorthin meinte sie sie wolle Wein kaufen. Ich könnte ja draussen bleiben. Ich kann auch nicht mitfahren. Ich habe abgelehnt. Kein Bedarf. Als wir das letzte mal dort waren haben wir viel eingekauft. Gute und auch preiswerte Weine. Ich habe den Unterschied nicht mehr geschmeckt.
    Von den Kosten mal ganz abzusehen.
    Für mich war es damals sehr anstrengend die Kontrolle nicht zu verlieren und alles drehte sich ums trinken. Das war nicht schön.
    Die Stimmung zwischen uns war damals sehr angespannt.Das will ich nicht mehr.Jetzt fährt sie mit einer anderen Freundin. Ich fand das erst sehr schade , habe schnell gemerkt das es nichts ändert an unserer Freundschaft. Meine Freundin sagt das sie es jetzt kapiert hat.
    Manchmal muß man sich verabschieden von alten Ritualen. Vor allem wenn sie nicht gut waren.
    Lyanna und Alina ,Eva und alle anderen . Ich hoffe es geht euch gut. Ich bin froh das es nicht mehr so warm ist. Lyanna ist alles gut verheilt oder braucht es noch etwas? Bis bald


  5. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    70.321

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von Bella-Marie Beitrag anzeigen
    ...
    Manchmal muß man sich verabschieden von alten Ritualen. Vor allem wenn sie nicht gut waren.
    Lyanna und Alina ,Eva und alle anderen . Ich hoffe es geht euch gut. Ich bin froh das es nicht mehr so warm ist.

    Lyanna ist alles gut verheilt oder braucht es noch etwas? Bis bald
    Es braucht wohl noch ein bisschen, Bella, ich seh aus, als hätte mich jemand ordentlich verprügelt und ich hätte bei dem Ganzen verloren.

    Mein Nachbar, ein sehr lieber Mann, sagte heute morgen, er hätte mich irgendwie schöner in Erinnerung ...
    eine Bekannte, der ich auf dem Weg zum Briefkasten begegnete, fragte, ob ich auf die Schnauze gefallen wäre ...?
    Ich bin aber auch bepflastert und verklebt ...leider fällt sowas im Gesicht immer auf, zumal es von Zeit zu Ziet blutet, nicht mehr so dolle, aber das Rot schimmert durch.
    Ich bin trotzdem froh, dass ich es habe machen lassen, nachdem ich wusste, dass mir das ohne Therapie das gesicht zerfressen würde ...müsste nicht ...aber da die Stellen immer grösser wurden und auch ohne etwas bluteten ...
    dann lieber einmal richtig.
    Mit Alkohol im Körper hätte ich mich überhaupt zu nichts aufraffen können und wäre in Selbstmitleid versunken ...
    die pöse pöse Welt und warum grade ich?

    Gestern wusste ich, warum ich jedesmal gefragt wurde, ob ich Schmerzmittel zuhause hätte, meine Stirn veranstaltete ein (Freuden) feuer ...
    Da ich aber sowieso Schmerzmittel nehme, habe ich mich nicht getraut, noch etwas zu nehmen.
    Ich habs ausgehalten, habe selbst was gemacht, und es hat geholfen ...habe mich gewundert, dass es bei mir geklappt hat ...
    meist tut es das nicht ...hat es diesmal aber!

    Ich habe mich immer gefragt, wie weh es den Menschen bei Schönheitsoperationen wohl tun wird?
    Nach meinem Eingriff denke ich, ich weiss es ...
    jedenfalls möchte ich das, was ich hatte, nicht noch mal haben.
    Allerdings ist nicht gewährleistet, dass es nicht wiederkommt ...
    dann sitz ich es aus ...dann eben ohne Gesicht.
    Das sag ich jetzt, ich hoffe aber sehr, dass es nicht wiederkommt.

    Gratulation zu einem halben Jahr Trockenheit ....
    und zu 11 Monaten selbstverständlich auch ...das Jahr ist fast voll
    Es ist immer JETZT

  6. Avatar von Kernobst
    Registriert seit
    17.06.2018
    Beiträge
    393

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Tapfere Lyanna,
    Ich denke an dich
    Sylvestris, das Zweigeteilte hast du so treffend beschrieben. Mir ist kalt geworden beim Lesen, ich weiß genau, was für Gefühle das waren, die einen damals beherrschten. Toll, dass du das geschafft hast und ja, ich glaube, es gehört jetzt zum Leben dazu, dass man ab und zu durch eine Kleinigkeit aufgeweckt, irritiert und erinnert wird. Ich bleibe dabei, wach und aufmerksam!
    Morgen habe ichfrei und fange eine Therapie an. Einige Baustellen, mittlere und kleine, sehr wichtige warten darauf, bearbeitet zu werden.
    Einen schönen Abend
    Kernobst

  7. Avatar von Eva2
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    3.237

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Glückwunsch, allen die wie lange auch immer, widerstehen
    wir sind Gewinner, das fand ich erst doof und angeberisch, wenn es jemand sagte, es stimmt allerding.

    Ich kenne Tage da denke ich: das ficht mich nie mehr an, Alkohol ist sooo weit weg, interessiert mich nicht.
    Dann wieder ein Blitz, ein Hauch von Erinnerung, mal schöne mal schlechte und ich weiß es ist NIE vorbei.

    Dranbleiben nicht vergessen, das ist wichtig.

    Das ist EIN Grund warum ich in die Schule ging. Es war sehr gut, die Schüler aufmerksam und wirklich interessiert.
    Die erstaunten Blicken bei manchen unserer Aussagen, das senken vom Blick, als ich sagte: vielleicht kennt jemand aus dem Umfeld, die die zur Entspannung trinken .... (weitere Aussagen dann wie das den Lauf nehmen kann )

    Schüler die nachher zu uns kamen und weitere Fragen stellten.

    Ich mache das nicht nur für die Schüler, ich mache es in erster Linie für MICH
    um nichts zu vergessen.

    Allerdings war ich beide Male nach 2 Doppelstunden fix und all
    Bin sowas ja auch nicht gewohnt, war ja "nur" geistige Arbeit, aber ich musste beide Mal danach schlafen.
    So richtig im Bett, fest geschlafen als wäre es Nacht

    Sollte heute nochmal mit, aber das habe ich gleich abgelehnt, es wird mir auch zeitlich zuviel, der Tag ist dann rum für mich.
    Auch meiner Freundin die mich heute besuchen wollte habe ich abgesagt, ich muss hier einiges nach arbeiten im Büro und fühle mich einfach ein bisschen "schonungsbedürftig"
    Freund sagt mal wieder: das hatte er Anfangs auch, sei normal.

    Ins Konzert gehen wir allerdings heute Abend
    Coverband von The Doors

    das hatten die Schüler auch gefragt, ob wie jetzt überhaupt noch nirgendwo hingehen wo es Alkohol gibt.

    Oh, doch, nur ohne Alkohol halt
    wir sind frei


    ich mach meinen Laden heute mal zu, nächste Woche sind zwei Kollegen nicht da
    und ich bin deshalb fast ausgebucht

    schönes Wochenende für alle
    und immer wieder: tausend Dank für Eure Beiträge
    Gott, gib mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

  8. Avatar von Bella-Marie
    Registriert seit
    14.06.2009
    Beiträge
    1.037

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Guten Abend ihr Lieben,Kernobst ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Therapie. Etwas an Erkenntnis bleibt immer hängen.
    Eva danke für den Bericht . Das du müde warst kann ich gut verstehen. Super wie du für dich sorgst.
    Ich wünsche euch einen schönen Abend.


  9. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    709

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habe die erste Woche Klinik hinter mir :)
    Angenehme Stunden und ein paar schwierige.
    Glück habe ich mit dem Umfeld. Schöne Landschaft, nette Mitpatienten, gute Gruppen. Und ganz viel Glück (für mich hier ganz wichtig) mit der Bezugstherapeutin.
    Eine absolut gute Passung. Und das ist für mich ganz wichtig, weil sie auch die anderen Angebote koordiniert, also woran ich teilnehme.

    Das ist nämlich der Problempunkt für mich. Zu viel Termine wachsen mir über den Kopf.
    Am Donnerstag war ich schlagkaputt und hab mich deshalb nicht mehr gut gefühlt.

    Schicke erstmal ab.


  10. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    709

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Und dafür hat genau diese Therapeutin Verständnis. Wie es auch bei euch ist: Da muss ich gut für mich sorgen und auf mich achten, ansonsten kommen die psychischen Beschwerden. Plus Magenschmerzen.

    So muss und kann ich Ruhepausen einlegen und nicht an allem teilnehmen.

    Nicht überall stößt man da auf Verständis im Alltag, man muss für sich eintreten. Selbst hier würde ich überfordert werden, wenn ich nichts sagen würde. Aber die Therapeutin ermuntert mich dazu.

    Nächste Woche kommt noch die Herausforderung mit dem Zimmerwechsel. Das Einzelzimmer war perfekt. Mal sehen wie es dann läuft...

    So, jetzt ist erstmal freies Wochenende!

    Hab nur die letzten Beiträge gelesen:
    Toll Eva, mit der Schule! Danke dir auch dafür. Es ist ein Beitrag für die Gesellschaft. Für uns alle.
    Aber genau, achte auf deine Grenzen!

    Viel Glück bei der Therapie Kernobst!

    Bis bald🍀

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •