+ Antworten
Seite 1217 von 1267 ErsteErste ... 217717111711671207121512161217121812191227 ... LetzteLetzte
Ergebnis 12.161 bis 12.170 von 12661
  1. Inaktiver User

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo ,

    hier bin ich

    Ich habe mich sehr gefreut über die Nachfragen, danke dafür.

    Es geht mir ein bisschen wie Eva es vor einigen Seiten beschrieben hat.

    Erst versucht man, so einiges durch Kopfarbeit zu bewältigen.
    Dann sickert es irgendwann durch, und man erspürt diese Erkenntnisse.
    Und dann kommt man ins Tun.

    Und findet das alles so erstaunlich, dass einem die Schreib-Spucke wegbleibt

    Einiges ist ins Rollen gekommen, längst nicht alles, aber dieses wenige zieht schon derart Kreise...

    mir fällt gerade ein Bild dazu ein, dass ich von früher kenne:

    "Stell Dir vor, Du bist im Schwimmbad. Du hast einen Ball dabei. Du glaubst, warum auch immer, Du müsstest ihn unter Wasser halten. Es ist sau-anstrengend, immer will er Dir davonflutschen.

    Stell Dir vor, Du müsstest das gar nicht.
    Schwimm einfach, und lass den Ball neben Dir schwimmen, stups ihn manchmal an., damit er mitkommt. Er schwimmt von alleine.
    Wie entspannt.
    Du kannst nebenbei alles mögliche tun, denn Du musst nicht ständig auf den verdammten Ball aufpassen."

    So in etwa.

    Keine Angst, ich flipp nicht aus;
    ich freu mich nur so, dass ein Leben ohne selbst fabrizierten Druck möglich ist und die mehr und mehr entspannte Haltung mir gegenüber nach außen strahlt und auch dort alles ändert.

    Vielleicht krieg ich das am WE etwas konkreter formuliert.
    Einige dieser Themen wurden hier auch diskutiert.
    Selbstakzeptanz, Gelassenheit.

    Ronda, Dir empfehle ich (aus eigener Erfahrung der letzten Tage):
    Erstehe den einen oder anderen Granatapfel (sind gerade spottbillig) und pule. Großartige Gedulds- und Achtsamkeitsübung mit leckerer Belohnung. Soll sogar bei Frauenleiden helfen.

    Zombi, Heidi Stern ist der Klarname von Jennifer Rush, von der ich einen Song verlinkt hatte.

    Ich kehre zurück in meine seltsame neue analoge Welt -
    habt es alle schön und bis bald

  2. Avatar von Zombi
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    3.021

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von yessai Beitrag anzeigen
    Liebe Zombi, tut mir sehr Leid, wegen deiner Schwester und Mutter so jung war sie und du auch ...
    hat sie es geschafft aufzuhören, also deine Schwester?

    So innere Unruhen kenne ich auch, oft bin ich dann auch übermüdet oder hab zu viel gemacht und zu wenig Erholung gehabt.u:
    Sie hat es erst in fortgeschrittenem Alter geschafft nach X Entzügen und dazwischen Tablettensüchtig.
    So weit ich weiß ist Sie seit 10 Jahren trocken, ich habe den Kontakt zu Ihr abgebrochen weil ich
    Es nicht mehr ertragen konnte. Nächtliche Telefonanrufe total betrunken usw......

    Zu meiner Unruhe, ich schlafe wirklich genug und nehme mir auch sonst viel Zeit für mich.
    Dann schieben wir es halt einfach aufs Wetter Gell ?
    I did it my way


  3. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    73.489

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Ich bin dabei Zombili ,

    bin zwar erst um 12.00 ins Bett, musste auf den Hausmeister warten, der kommen wollte, um sich um den verschwundenen Strom zu kümmern.
    Ich hatte schon alles rausgelegt, Verlängerungsschnur, Taschenlampe, Schraubenzieher (er wollte auch sein Handwerkszeug mitbringen) und dann schaute ich selbst noch mal nach, was da sein könnte?
    Für den Fernseher war ein Zwischenstecker eingeschaltet (das wusste ich nicht!) ...die Batterie war leer...also gabs keinen Strom für die Gräte ...)
    Also den Stecker direkt in die Steckdose und tatata ...der Fernseher ging wieder und die Lämpchen brannten ...ich war happy.
    Habs selbst hingekriegt, wenn auch schwer, weil das alles in Bodennähe stattfand und ich grosse Mühe hab, dort rumzuwerkeln ...aber es hat geklappt.

    Ich konnte dem Hausmeister absagen ...froifroifroi ...fand es aber sehr nett, dass er mit helfen wollte ...
    Dann jumpte ich so gegen 12.00 ins Bett und habe bis 19.00 geschlafen und bin jetzt ferig für DSDS ...
    "ready for the victory"

    Ronda, ist das Schlimmste für heute überstanden?

    Das wünsch ich dir von Herzen ... gut, dass du geschrieben hast ...vielleicht ist es dir dadurch ein bisschen leichter geworden?

    Eva, gut so ...einen Therapeuten kann "man" immer mal wieder gebrauchen ...und vor allen Dingen ...es hilft!
    WIE es "hilft", kann ich auch nicht genau sagen ...:
    Es ist immer JETZT

  4. Avatar von Zombi
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    3.021

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Mönsch Lyanna das hast du aber prima hinbekommen klasse
    Das war bestimmt ein Erfolgserlebnis.

    Tuni ich freu mich grad über Dein Post das hört sich doch super duper an
    Mir geht auch immer noch die Post von Bella ans Herz.
    Da hat sich so viel zum Guten gewandelt. Einfach grandios !
    I did it my way

  5. Avatar von Zombi
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    3.021

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Vicky hat sich die Lage bei dir etwas entspannt ?
    Geht es dir besser ?
    I did it my way


  6. Registriert seit
    16.02.2020
    Beiträge
    47

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    ihr seid super, danke euch!
    das tut mir gut, hier mit euch diesen mist zu teilen...

    ja, ich habs geschafft und das erste glas stehen gelassen!

    und als erste erkenntnis nach 10 tagen ohne alk:
    - ich sollte regelmässig essen und auch planen, was ich esse
    - ich brauch mehr "schöne" getränke zu hause
    - ich sollte besser meine letzte flasche sekt verschenken, die hier noch als "anker" steht...
    - es ist super morgens ohne kopfweh (und übelkeit) aufzuwachen

    aber leider wird mir auch bewußter, wie sehr ich da schon drinhänge und mein erster schockmoment (letzte woche nach meinem filmriss) hat mir zwar gezeigt: ich muss das ändern!
    aber nun kommen die gefühle hoch und das ist echtgerade unangenehm.
    erst scham und nun etwas verzweifelung: "wie soll ich das schaffen?" und angst...

    ich bin froh, hier zu sein!

  7. Avatar von Sylvestris
    Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    789

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Guten Morgen zusammen

    Hey Ronda zehn Tage geschafft. Das liest sich gut!

    Zitat Zitat von ronda_ Beitrag anzeigen
    aber leider wird mir auch bewußter, wie sehr ich da schon drinhänge und mein erster schockmoment (letzte woche nach meinem filmriss) hat mir zwar gezeigt: ich muss das ändern!
    aber nun kommen die gefühle hoch und das ist echtgerade unangenehm.
    erst scham und nun etwas verzweifelung: "wie soll ich das schaffen?" und angst...
    Ich hatte mich zu Beginn auch geschämt; habe es aber abgelegt. Es gibt keinen Grund dafür.

    Denn eines sollten wir nicht vergessen - gegen Sucht anzukämpfen, das ist ein Kampf gegen einen unfairen Gegner. Und wer das für den Moment gemeistert hat, ist ein Held. Jeder Tag ist ein Heldentag.

    Wie heißt es so schön - Angst ist ein schlechter Ratgeber. Versuch doch, dir ins Gedächtnis zu rufen, wie gut du dich in diesen zehn Tagen gefühlt hast:
    Keinen duseligen Kopf vor dem Schlafengehen.
    Keine Kopfschmerzen beim Aufstehen.

    Und über allem schwebt - was mich anbelangt - dieses gute Gefühl, Meisterin über mein eigenes Leben zu sein. Nichts zieht mich am Nasenring durch die Küche, wo die Weinflasche steht, des Nächtens zur Tankstelle, weil es nur dort noch Stoff zu kaufen gibt.

    Wenn du dich mit einem guten Getränk ein wenig beruhigt hast, dann kannst du dir ja überlegen, was dir Angst macht - und wie du ihr begegnen könntest. Wenn du eine konkrete Situation vor Augen hast, kannst du dir ja überlegen, was dir dabei helfen könnte.

    Deinen Posts habe ich entnommen, dass du eine schwere Zeit hinter dir hast und allmählich aus einem finsteren Tal herauskommst.
    Vielleicht gibt es ja jemand, mit dem du dich im richtigen Leben austauschen kannst, dich offenbaren. Sowas kann sehr erleichternd sein.

    Manche hier haben therapeutische Hilfe, andere gehen in Gruppen, um sich auszutauschen.

    Das Wichtigste ist und bleibt allerdings: Einzusehen, dass man nicht mit Alkohol umgehen kann, ist nicht peinlich. Im Gegenteil. Das ist ein Akt großer Stärke.
    Und jeder gemeisterte Tag stärkt dein Fundament.

    In diesem Sinne - bleib dran - es lohnt sich - ganz ehrlich.
    Sylvestris

    ..................... ...................


  8. Avatar von sturmfalke
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    1.115

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    da möchte ich nochmal einhaken, yessai, zombi, ihr schreibt, ihr hattet auch das vor Augen was Alkohol mit deinem Vater yessai und deiner Schwester zombi (und bei mir mit meinem Vater, Großvater usw die Ahnenreihe ist lang) gemacht hat. Oder aus ihnen gemacht hat. Süchtige. Aber ihr und ich, wir haben nicht geglaubt, daß es uns auch passieren kann. Warum glaubten wir das nicht? Weil wir insgeheim doch unsere süchtigen Angehörigen für schuldig hielten, und nicht den Alkohol? Weil die süchtig machende Wirkung von Alkohol in unserer Gesellschaft komplett herunter gespielt wird? weil wir sagen: hier Alkohol - dort Drogen (oh! Achtung! gefährlich!). Wie Gray in ihrem Buch schreibt, das ist wie wenn wir sagen "hier eine Primel - dort Blumen". Alkohol ist eine Droge.

    ich habe etwas wieder gefunden, was mir schon lange im Kopf herum spukte. Es geht um Emotionen, die hier ja immer wieder Thema sind. Eine Emotionsskala. Ich wusste nicht mehr, wo ich das vor Jahren gelesen hatte. Hier ist etwas darüber, ich finde es sehr hilfreich: https://absichtlich-leben.de/die-emotionsskala/
    Die Schatten in Deinem Leben sind ein sicheres Zeichen für Licht.

  9. Avatar von Sylvestris
    Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    789

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Guten Morgen Sturmfalke

    danke für den Link - das ist eine sehr wertvolle Anregung.

    Ich denke, ich sollte meinen Post auf dieser Basis korrigieren, denn die Veränderung geschah nicht von Heute auf Morgen:

    Zitat Zitat von Sylvestris Beitrag anzeigen

    Ich hatte mich zu Beginn auch geschämt; habe es aber abgelegt. Es gibt keinen Grund dafür.

    Denn eines sollten wir nicht vergessen - gegen Sucht anzukämpfen, das ist ein Kampf gegen einen unfairen Gegner. Und wer das für den Moment gemeistert hat, ist ein Held. Jeder Tag ist ein Heldentag.
    Es war ein Prozess, die Scham abzulegen.

    Mein erstes Erkennen, als ich dieses Forum fand, war: Sylvestris ist nicht allein. Das nahm mir viel Ballast von der Seele, war sozusagen eine Hilfe, die Stufen zu erkennen, die mich weiterbringen würden. Hinaufsteigen würde ich selbst müssen - aber der Anfang war gemacht.
    Sylvestris

    ..................... ...................


  10. Avatar von Eva2
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    3.693

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Danke Sturmi, super Link und guter Beitrag. Kam mir grade recht
    Ich dachte schon immer mal wieder nach, wann geht es mir eigentlich "neutral" ?
    das habe ich erst in der Trockenheit geschafft, vorher gabs nur ganz unten oder oben schwebend.

    Mit hat auch ronda gestern geholfen - mit dem Druck und mit dem Aushalten.
    Ich habe dann mal wieder druchgespielt:

    Für ein paar winzige Zeiteinheiten an denen ich mich "wohlig warm und leicht" fühle
    - da bin ich ehrlich, auch ICH vermisse das manchmal
    aber wie lange ist das denn ? Ich schütte ja nach und dann ist es nur noch duselig und wird immer trauriger statt fröhlicher,
    ich neigte immer dazu im angetrunkenen Zustand mein "Leben zu überdenken" und kam immer zum Entschluss:
    alles schaixe und ich wäre nicht in der Lage daran was zu ändern.
    Will ich nicht, ich möchte klar sein in meiner Birne und mein Leben SELBST in die Hand nehmen.

    Mit der Trockenheit kam das alles so nach und nach und es kommt immer noch was.

    Tuni, das mit dem schwimmenden Ball ist ein prima Bild zum Gelassenheitsspruch:
    gib mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann
    den Mut Dinge zu ändern die ich ändern kann
    und die Weissheit das eine vom anderen zu unterscheiden.

    Klappt nicht immer, auch klar, aber klappt oft.

    Ich muss nicht mehr alles ständig denken, manchmal bin ich müde vom nachdenken und lass den Ball dann einfach schwimmen, wenns dran ist, kommt es schon wieder zu mir. Irgendwie, in irgendeiner Form.

    Ronda, ich konnte auch Dein Gefühl nachvollziehen:
    wie soll das jetzt gehen ? nie mehr warm wattig weich ?

    tja, da hilft dann eben: nur die nächsten 24 Stunden.
    nur für diesen Tag, sonst wäre mir das am Anfang auch zu unüberschaubar geworden.

    Wie Zombi schrieb, mit jedem Mal wird es aber leichter.
    Weil wir uns erinnern: es geht vorbei.

    am nächsten Tag können wir uns freuen, wie Sylvestris sagt:
    ein Held zu sein, es lohnt sich sooooo sehr.

    Wünsche allen einen angenehmen Tag
    ich trinke heute nicht
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •