+ Antworten
Seite 1179 von 1219 ErsteErste ... 179679107911291169117711781179118011811189 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11.781 bis 11.790 von 12188

  1. Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    652

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo nochmal,

    The biggest Looser schaue ich auch. Es kommt heute Nachmittag auch wieder. Vorher habe ich aber noch ein bisschen was zu arbeiten und starte um die Mittagszeit in meine Laufrunde, Hurra, hier scheint die Sonne!

    Ich vergleiche in Gedanken oft die Esssucht mit der Alkoholsucht und überlege oft, womit kann man besser umgehen, den Umständen entsprechend. Essen muss man ja, Alkoholtrinken nicht. Ich denke, dass es sehr schwer für die Teilnehmer ist, ihre Gewohnheiten total zu ändern. Mit viel Sport und gesundem Essen im Camp ist das Grundproblem ja nicht erledgt, ein Schalter im Kopf muss sich umdrehen. ich finde es immer beeindruckend, wenn über ehemalige Teilnehmer berichtet wird, letztens über eine Alina, die dann später an einem Body-Building Wettbewerb teilgenommen hat. das fand ich echt bewundernswert.

    Auch dort wird ja an die Uesachen heran gegangen. Vielleicht hilft das schon, sozusagen seinen inneren Frieden damit zu finden und das abzuschließen, um etwas Neues zu beginnen.
    Jetzt wieder auf die Alkoholsucht zurück zu kommen. Ursachenforschung ja, um den inneren Frieden damit zu finden, aber es ist eine Erklärung, keine Ausrede. Letztendlich ist es so: "Es kam vom saufen". Es war eine denkbar ungünstige Bewätigungsstrategie.

    Euch einen schönen Sonntag
    Schneewittchen

  2. Avatar von Bella-Marie
    Registriert seit
    14.06.2009
    Beiträge
    1.082

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo ihr Lieben, ich weiss schon warum ich getrunken habe. Ich wollte mich nicht auseinandersetzen mit mir selbst. Hauptsache man mag mich. Ist gründlich daneben gegangen. Trotz meiner unterwürfigen Art wurde ich oft angegangen. Ich werde diesen Monat 64 und ich will nicht mehr das andere bestimmen wie ich mich zu fühlen habe. Ich kann es selbst bestimmen. Zumindestens nehme ich es mir vor..
    Gestern waren zwei Freundinnen bei mir und wir haben gekocht und einen Film geschaut. Ich habe tolle Säfte gekauft und für meine Freundinnen eine kleine Flasche Wein. Die Säfte sind sehr gut angekommen und ich gönne mir am Wochenende auch mal einen solchen Saft mit Ananas und Kokos. Das mit Wasser verdünnt schmeckt wirklich köstlich. Ich habe auch einen guten Gemüsesaft und einen tollen Apfelsaft.
    so kann ich immer mal was anderes trinken wenn ich keine Lust auf Wasser pur habe.
    Ansonsten geht es mir ganz gut. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.Eure Bella


  3. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    218

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo und puh...

    ...als ich gestern merkte, ich kann mein Problem vor lauter Gefühlen gar nicht richtig artikulieren, bin ich schlafen gegangen, anstatt zur Tankstelle.

    Ich hätte gestern gern noch mit dem Ex gesprochen, er war aber nicht mehr erreichbar und ich hab mich so allein gelassen gefühlt mit den komischen Gedanken und Gefühlen, die er mit seiner Krankmeldung ausgelöst hat, ohne sie direkt überprüfen zu können.
    Das ist uns früher häufiger passiert, weil ich meist nicht an- bzw. ausgesprochen habe, wenn mich etwas störte...dadurch wurden die komischen Gedanken und Gefühle immer mächtiger und haben mich selbstmitleidig zur Flasche greifen lassen...
    boah, wie blöd kann man sein?
    Ich glaube, immer wenn, so wie gestern, ich vor lauter negativen Gefühlen den Kopf gar nicht mehr richtig klar kriege, könnte das mit etwas tief verankertem aus der Kindheit zu tun haben. Kinder sind ja auch noch nicht so gut darin, Anwalt in eigener Sache zu sein.

    Insofern war das eine lehrreiche Situation für mich, immerhin

    Ansonsten habe ich heute morgen alles klären können und es ist gar nicht so dramatisch, wie es sich gestern angefühlt hat. Gut, dass ich daraus einen für mich wichtigen Hinweis für die Zukunft mitnehmen kann.

    Die mögliche Aussprache mit meinem A-engel habe ich mit meinem Teamleiter besprochen. Auch das wäre eine gute Übung für mich gewesen, aber wir haben uns darauf geeinigt, es zu lassen, da sie es aufgrund ihrer Persönlichkeitsstörung wahrscheinlich eher als Angriff verstehen würde.

    Ich wünsche allen, die es brauchen, Kraft und Gesundheit und einen entspannten Sonntag
    An und für sich.

  4. Avatar von Zombi
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    2.946

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    ...
    als ich gestern merkte, ich kann mein Problem vor lauter Gefühlen gar nicht richtig artikulieren, bin ich schlafen gegangen, anstatt zur Tankstelle.
    BRAVO Tuni ! Je mehr du solche Situationen und Anwandlungen ohne Alkohol überstehst desto klarer
    Und auch leichter wird es beim nächsten Mal.
    Alkohol löst keine Gefühle und Probleme auf, im Gegenteil.
    Erst mal hier schreiben, dann ist der erste Ärger oder die Wallung schon mal abgepuffert.
    I did it my way


  5. Registriert seit
    20.01.2017
    Beiträge
    996

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Tuni, bitte sei heute richtig stolz auf dich, dass du die Situation ohne Alk gemeistert hast. Ich habe das auch oft so gemacht wie du gestern. Einfach ins kuschelige Bett gehen, Kerze an, Tee ans Bett und was lesen oder hören oder einfach schlafen. Meistens sieht die Welt morgens schon anders aus.
    Je mehr Erfahrung du mit solchen Situationen ohne Alk hast, umso stärker wirst du. Vielleicht kannst du dich belohnen für gestern.
    Liebe Grüße von Vicky


  6. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    218

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Ich danke Euch
    An und für sich.


  7. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    218

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    ...ich möchte noch einen Traum hier lassen, den ich in der Nacht zu Samstag hatte...
    derartig positiv und leicht übersetzbar hat mir mein Unterbewusstes noch nie was zum Thema Alkoholismus geschickt

    Alina, übrigens, die Feier ist erst nächste Woche.
    Ich nehme Deine guten Wünsche aber schon mal im Rucksack mit, danke

    ...Ich bin auf dem Weg in ein Shopping-Center (Konsum).

    Eine Polizistin hält mich an. (das Gewissen, das Wissen um das Richtige).
    Ich muss warten.
    Ich habe keine Zeit, bzw. ich habe kein Leben, also gehe ich auf die Flucht nach vorn, hinein in die Shopping-Meile.
    Ein Zivilbulle und sein Kollege nehmen die Verfolgung auf.
    Ich überlege mir beim Rennen die schlaueste Richtung, um sie abzuschütteln:
    Möglichst unübersichtlich und chaotisch soll mein Weg sein, dann werden sie es schwer haben, mich zu verfolgen! Und vom Obergeschoss werde ich sie eher sehen als sie mich! (Kontrolle)
    Sie fangen mich trotzdem.
    Der Zivi ist nämlich genau so schlau und fit wie ich.
    Ich mag ihn nicht, er ist etwas selbstverliebt (under influence leidet der Selbstwert, deshalb).
    Ich kooperiere, um ihn zu täuschen ( die Unehrlichkeit, das Verstecken)
    Ich kann entkommen.
    Allerdings kann ich weder fliegen, noch anständig laufen. Ich komme nicht voran, und die beiden kommen näher. (Ist klar, necht).
    Wir sind mittlerweile außerhalb des Kaufhauses, ich stelle mich auf die Straße, in den laufenden Verkehr.
    Ich will nicht sterben, nur demonstrieren, dass niemand anderes Macht über mein Leben haben soll (mit Alkohol, also auf eine extrem selbstzerstörerische Weise).
    Zwei Autos weichen aus.
    Eins nicht, dahinter kommt schon ein beeindruckender Tieflader (selbsterklärend),
    der Zivi schubst mich zurück auf den Gehweg.
    Seine Hand im Rücken fühlt sich gut an.
    Ich bin erstaunt...

    Leider wurde ich da mal wieder vom Katzentier geweckt...

    Ich fand diesen Traum deshalb beeindruckend und möchte ihn mit allen aktiven und stillen Mitlesern teilen, weil er mir so unglaublich einfach das "nasse Denken" demonstriert hat. Das Flüchten. Die unglaubliche Energieleistung, die man aufwendet, um bei dem eingefahrenen Muster zu bleiben. Dass man nicht einsieht, selbst wenn man Extreme aufwenden muss, um dabei zu bleiben, dass letztlich sich doch immer alles verändert, dass Veränderung die einzige Konstante ist und man gut tut, mit ihr zu schwimmen, statt sich zu sperren oder zu flüchten.

    Es gibt ja auch die fünf Phasen der Trauer und des Sterbens nach Elisabeth Kübler-Ross:

    - 1) das Leugnen
    - 2) der Zorn
    - 3) das Verhandeln
    - 4) die Depression
    - 5) die Akzeptanz

    lässt sich alles sehr gut auf den Abschied vom Stoff anwenden.

    Mir war das wert, es öffentlich zu machen,
    vielleicht hilft es jemand anderem oder man erkennt sich wieder.

    Angenehmen Abend weiterhin
    An und für sich.


  8. Registriert seit
    29.05.2009
    Beiträge
    2.047

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hi Tuni, das war ja ein richtiger sozusagen "Großtraum" wie Jung solche Träume nennt.
    super deine Deutung,
    und danke für die verschiedenen Stadien - ja

    Akzeptanz, - das ist der Schlüssel -

    Alles Liebe an alle


  9. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    73.227

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Wem der eigene Alkoholkonsum noch nict gereicht hat, um zu erkennen:
    ich empfehle den Film

    "Flight" mit Denzel Washington, Don Cheadle uva. auf Sat1 um 22.30

    Als seine Maschine abzustürzen droht, gelingt dem Piloten Wip Whitaker eine spektkuläre Bruchlandung.
    Für die Öffentlichkeit ist er ein Held, bis heraus kommt, dass er unter Alkoholeinfluss stand.

    Meine Meinung dazu ...riesig gespielt, besser kann ein Alkoholiker in seiner Sucht kaum gezeigt werden ...erschreckend ...
    Ich hab ihn schon einige Male gesehen, werde aber nachher nochmal gucken ...das reicht mir dann, um für lange Zeit mein Fundament zu festigen ...
    Es gibt ein paar deutsche Filme mit Susanne Borsody (grossartig) und noch einige andere, die mir grad nicht einfallen (Wortfindungsstörungen, ich bin froh, dass es noch nicht schlimmer ist ) die das Bild eines Alkoholikers besser nicht aufzeichnen können ...
    Es ist immer JETZT


  10. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    218

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Lyanna,

    Du meinst "Dunkle Tage" mit Suzanne v. Borsody, stimmts?

    Ein ganz krasser Film.
    Ich finde ihn leider nirgends, hast Du einen Tipp, in welcher Mediathek ich ihn finde?
    Ich suche den schon ewig wieder...
    was Abschreckenderes gibt es kaum, finde ich.
    An und für sich.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •