+ Antworten
Seite 1017 von 1082 ErsteErste ... 1751791796710071015101610171018101910271067 ... LetzteLetzte
Ergebnis 10.161 bis 10.170 von 10813

  1. Registriert seit
    19.10.2019
    Beiträge
    25

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo in die Runde! Am Wochenende und auch heute habe ich sehr viel in diesem Strang gelesen und konnte eine Menge für mich mitnehmen, um gestern, heute und hoffentlich auch morgen ohne Alkohol zu meistern. Weiter schaue ich erst einmal nicht, weil ich jeden Tag als solchen In "Angriff" nehmen möchte - immer nur Tag für Tag, sonst sind die Hürden zu hoch. Das habe ich aus euren Beiträgen gelernt. Bei mir ist es ja heute der 10. Tag und ich merke ganz klar, dass ich psychisch abhängig bin vom Alkohol. Geahnt habe ich es schon länger, aber so richtig bewusst ist es mir jetzt. Viele von euch schreiben, dass sie freiheitsliebende Menschen sind, dazu gehöre ich auch! Wie gnadenlos paradox, sich in solch einer Weise von dem Stoff abhängig gemacht zu haben....Ich will meine Freiheit wieder zurück! Das treibt mich an! Ich will mich nicht mehr nachmittags damit beschäftigen müssen, ob ich noch Wein im Haus habe und ob ich es noch irgendwie schaffen kann, mir vor 21.00Uhr noch welchen zu besorgen....Es könnte regnen, gewittern, stürmen....Ich bin los gefahren. Während ich dieses schreibe, kann ich nur den Kopf schütteln über mich selbst. Das ist halt die Sucht!
    Den Gründen für meine Sucht muss ich nach und nach auf die Spur kommen. Einiges ist mir allerdings schon klar.
    @yessai, du schreibst, dass du getrunken hast, um die Schwierigkeiten oder Unzufriedenheiten, die während des Tages aufgetaucht sind, nicht mehr so stark zu spüren. Das kann ich eins zu eins auf mich übertragen. Zumal ich auch davon ausgehe, dass das ein sehr großer Teil der Bevölkerung so macht. Nur können einige es bei den Einöden zwei Gläsern bewenden lassen - ich nicht.
    @tuni, dein Gedanke, ob es vielleicht gut wäre sich vorzustellen, bei bestimmten Menschen wieder bei Null anzufangen, quasi ad Acta zu legen, was vorher alles passiert ist und sich nur das JETZT anzuschauen, finde ich für mich persönlich sehr interessant. Mein Abgleiten in die Sucht hat auch viel damit zu tun, dass ich bestimmte Dinge, Situationen, die sehr schwierig waren und mit Menschen zu tun hatten, die mir immer noch wichtig sind, einfach nicht vergessen kann. Das ist aber eine längere Geschichte....Grundsätzlich ist es ein schöner Gedanke, die "Entschuldung" menschlicher "Vergehen", um neu anzufangen. Vor alllem für einen selber wäre es, glaube ich, befreiend - wenn es klappt.
    @windless, so wie du handhabe ich es auch: viel futtern und Tee in "Dauerschleife".
    Liebe Grüße an alle, Maya


  2. Registriert seit
    08.01.2016
    Beiträge
    165

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Hallo ihr lieben, ein kurzer nüchterner Gruß😂
    Ich habe alles gelesen/ aufgesogen und mir geht es wie vielen hier wahrscheinlich, dass ich schon jetzt nicht mehr weiß, wer was geschrieben hat und eigentlich so viel dazu zu sagen hätte...
    ich finde, dass man schon süchtig ist, wenn man regelmässig trinkt... ich habe äußerst selten getrunken, um Situationen auszublenden oder Gefühle zu unterdrücken. Dafür musste ich nicht trinken. Und trotzdem bin ich süchtig. Ich verliere die Kontrolle, ich kenne kein stop, wenn ich ein einziges Glas getrunken habe, verlangt mein Körper mehr, oder die weinhexe... auch, wenn das 1 mal die Woche oder nur ein mal im Monat vorkam, andere Leute trinken bei einem Geburtstag oder so 3 Gläser Wein und ganz viel Sprudel... das konnte ich sehr selten, meistens hat es im Vollrausch geendet....

    Gestern hatte ich echt mit der weinhexe zu kämpfen... ich hatte lecker gekocht, es war Sonntag usw... ich bin fast durchgedreht, habe alle eure tollen Ratschläge befolgt und mir immer wieder gesagt: wenn du jetzt was trinkst, machst du deine ganze harte Arbeit von einem Monat kaputt.... ich war ein wenig enttäuscht, dass es nochmal so hart wurde. Hauptsache, ich habe keinen Tropfen angerührt und heute hat die blöde, olle weinhexe sich nicht gerührt😂
    Ich stehe noch ganz am Anfang und ziehe den Hut vor euch... dass ihr es schon jahrelang geschafft habt. Darauf könnt ihr alle so stolz sein...
    und auch die, die wie ich am Anfang stehen, tuni und Maya z.b., wir schaffen das auch!!!! Den ersten großen wichtigen Schritt haben wir schon geschafft.
    Oh je, wieder viel zu viel geschrieben. Gute nacht💁*♀️
    Und auch ein großes Dankeschön an euch alle, die immer da sind und uns mit ihrer Erfahrung und mit tollen Ratschlägen zur Seite stehen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, uns zu helfen... 👼


  3. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.661

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von windless Beitrag anzeigen

    Ich habe schon viele erste Tage hinter mir und bin regelmäßig wieder eingebrochen. Doch noch nie habe ich mich so wie jetzt mit mir und meinem Alkoholkonsum auseinandergesetzt. Die Frage nach dem "warum" habe ich immer anders beantwortet und nun habe ich wieder eine andere Antwort. Aber die kommt mir zum ersten Mal ehrlich, aufrichtig und wahrhaftig vor.
    Hallo Windless, Tuni und Maya und Bibi ... ich mach es mir einfach ...

    darauf wollte ich noch eingehen, hatte aber keine Zeit mehr.

    Du (ihr) seit am Anfang, nicht nur körperlich, sondern auch psychisch.
    Das ist sehr, sehr anstrengend, mir war damals alles zu viel.... habe mich total zurückgezogen von Pflichten und zu vielen Gedanken, von Auseinandersetzungen und was mich belastete und Suchtdruck auslösen konnte.
    Ich habe mir vorgestellt, ich wäre in einer Klinik, in einer Käseglocke, wie Lyanna das nennt, da hätte ich auch meine Ruhe gehabt, zumindest davon.... mich um nichts gross kümmern,
    ausser um mich und das ich nüchtern bleibe die ersten Tage, Wochen und Monate.
    Und das ich meine Trinkzeit also die Abende, trocken überstehe, damit war ich schon fix und fertig.

    Ich glaube, so ging es fast jeden ... mache dir kein Kopf jetzt um das "warum",
    lass erstmal irgendwie die Seele baumeln und den Kopf sich klären.... grübeln bringt gerade nicht viel.... vielleicht eher das Gegenteil.
    Die Antwort kommt auch nicht über Nacht und sie hat sich bei mir auch öfters geändert. Aber irgendwann wird sie vielleicht da sein. Lass die Zeit reif dafür werden ... das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht ... eher zerreißt es.

    Bei mir hat das sehr lange gedauert bis mehr Klarheit im Kopf und Seele herrschte ... habe sie ja auch lange genug vernebelt.
    Ich hatte Tage, da ging es mir so grundlos dreckig ohne, dass ich oft wieder dachte, ach trink doch was, danach geht es dir besser ... jaja, aber das war nur die fiese Suchtdame die mich überreden wollte und die Umstellung im Körper und Gehirn.

    Alkohol verändert sehr viel im empfinden ... sonst hätten wir ihn wohl auch nicht so häufig benutzt ...
    Nur ist das jetzt umgekehrt ... du, dein ganzes Wesen, Körper, deine Gefühle, deine Psyche musst neu lernen ohne Alkohol zu leben.... so habe ich es empfunden. Da tauchen dann viele neue Emotionen auf, die du früher so nicht gespürt hast.

    Vielleicht ist das was du jetzt spürst, sowas wie ein Neubeginn,
    eine neue Blüte, die gerade erst keimt ... bis zur Blüte braucht sie noch Pflege und Zeit


  4. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    1.661

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von sturmfalke Beitrag anzeigen

    Ich würde es jetzt so sagen, "ich wollte glücklich sein, und war es nicht, und wusste nicht, wie ich jemals glücklich werden könnte"
    und irgendwie war mir klar, solange ich das mit trinken übertünche, komm ich mir nie selbst auf die Spur. Deshalb wollte ich aufhören zu trinken. Ob ich musste? naja, Lyanna, vor kurzem waren wir uns doch einig, daß niemand irgendetwas muss. Allerdings muss man dann mit den Konsequenzen des eigenen Tuns oder Unterlassens leben, oder eben sterben wenn es um Sucht geht. Der Einstieg ist auch aus meiner Sicht fließend und es gibt keinen Punkt, an dem genau Sucht beginnt. Ich bin sicher nicht an meinem Tiefpunkt gewesen, als ich aufgehört habe zu trinken. Auch solche Frauen schreiben hier ja einige. Ich hatte ja auch Vorfälle und nahm diese durchaus ernst. Ich konnte danach gleich wieder nüchtern bleiben, aber psychisch haben sie mich nicht unerheblich zurück geworfen. Niemand muss Vorfälle oder Rückfälle haben, aber wenn, dann finde ich es eklatant wichtig, sich selbst zu sagen, ich kann jetzt sofort wieder aufhören. Nicht an die ganzen Geschichten denken von denen, die das nicht konnten, sondern an die Berichte hier von den Frauen, die es konnten: gleich und sofort wieder aufhören und was draus lernen.
    Sturmi, ich bin friedvoll, gell ...

    Bitte bedenke, dass hier auch einige schreiben, die süchtig sind, die einen schweren Entzug hinter sich haben und nicht gleich und sofort wieder aufhören können. Sie müssen weiter trinken, das ist die Suchtkrankheit, ein Süchtiger muss Weitertrinken, er kann sich nicht stoppen, bis er seinen Level erreicht hat... und der wird immer höher von Suff zu Suff.

    Wenn ich das lese, kommt mir ein Rückfall gar nicht mehr so schlimm vor, weil ich ja dann sofort wieder aufhören könnte, zumindest theoretisch ... und da klingeln die Alarmglocken bei mir.

    Ich könnte nicht wieder aufhören, so leicht ... habe ich es doch Hundertmal probiert. Ich kann mir dann noch tausendmal sagen, ich kann sofort wieder aufhören, das stimmt aber nicht, wäre eine Lüge ... ich konnte es nicht mehr.

    Ich möchte nicht so denken, also an solche Berichte ... finde das sehr gefährlich für meine Abstinenz ...
    ist wie ein Türöffner hin zum Alkohol, in meinen Augen. Meinen Tiefpunkt hatte ich, ich weiss dass ich süchtig bin und mein Ziel ist trocken bleiben. Daran orientiere ich mich, daran will ich denken und alles tun, damit ich keinen Rückfall habe.


  5. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.275

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    grad gehört ... und für immens wichtig zum Erinnern empfunden ...

    Körper und Geist können zum Zwecke der Heilung nicht getrennt werden, denn sie sind untrennbar.
    Kranke Seelen müssen ebenso geheilt werden wie kranke Körper.


    (Dr. Jeff Miller)
    Es ist immer JETZT


  6. Registriert seit
    12.07.2007
    Beiträge
    72.275

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    und ganz besonders auch noch den zur Nacht ....

    Das Beste,
    was du für einen Menschen tun kannst,
    ist nicht etwa deinen Reichtum mit ihm zu teilen,
    sondern ihm seinen eigenen zu zeigen.


    Benjamin Disraeli

    Gute Nacht ...für mich wirds Zeit
    Es ist immer JETZT

  7. Avatar von sturmfalke
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    1.081

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von yessai Beitrag anzeigen
    ......
    Ich möchte nicht so denken, also an solche Berichte ... finde das sehr gefährlich für meine Abstinenz ...
    ...
    ich sehe es so yessai, manche Menschen tun sich leichter mit positiver Motivation und manche Menschen tun sich leichter mit negativer Motivation.
    Die positive Motivation hat genauso ihre Berechtigung.

    Außerdem habe ich nicht gesagt, daß es einfach ist, wieder aufzuhören. Ich habe gesagt, es ist hilfreich sich zu sagen, ich kann das. Ich kann das, wie schwierig es sich auch immer anfühlen mag.
    Und das ist wahr, egal ob Sucht eine Krankheit ist oder nicht. Weil es aber sehr schwer ist, würde ich das niemals als Motivation sehen, es doch mal auszuprobieren. Wenn ich in ein tiefes Loch gefallen bin, kann ich auch wieder heraus krabbeln. Deshalb hüpfe ich aber nicht freudig gleich nochmal hinein.
    Die Schatten in Deinem Leben sind ein sicheres Zeichen für Licht.

  8. Avatar von Sylvestris
    Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    716

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von sturmfalke Beitrag anzeigen
    ich sehe es so yessai, manche Menschen tun sich leichter mit positiver Motivation und manche Menschen tun sich leichter mit negativer Motivation.
    Die positive Motivation hat genauso ihre Berechtigung.

    Außerdem habe ich nicht gesagt, daß es einfach ist, wieder aufzuhören. Ich habe gesagt, es ist hilfreich sich zu sagen, ich kann das. Ich kann das, wie schwierig es sich auch immer anfühlen mag.
    Und das ist wahr, egal ob Sucht eine Krankheit ist oder nicht. Weil es aber sehr schwer ist, würde ich das niemals als Motivation sehen, es doch mal auszuprobieren. Wenn ich in ein tiefes Loch gefallen bin, kann ich auch wieder heraus krabbeln. Deshalb hüpfe ich aber nicht freudig gleich nochmal hinein.
    Im Prinzip kann ich deinen Post nachvollziehen, liebe Sturmfalke

    ich denke, man sollte allerdings nie vergessen, dass mit der Sucht ein zusätzlicher Protagonist das Feld betritt, der falsch spielt. Sein einziges Bestreben ist, dich wieder zum Stoff zu führen.
    Manche rutschen wieder in die alte Spirale, weil sich in ihrem Leben neue/alte Probleme auftun; andere rutschen in einem Moment der Unachtsamkeit aus.

    Ist das Kind in den Brunnen gefallen, nützt es nichts, sich voller Scham noch mehr in den Schlamm zu graben. Da braucht es alle Kraft - sei es dass die eigene ausreicht, sei es mit Hilfe von außen - um sich wieder hinauszuarbeiten.
    Und es braucht einen kritischen Blick, um herauszufinden, wo ist der schwache Punkt?
    Denn manchmal hilft keine positive Motivation. Dann geht es nur noch um Selbstschutz und darum, zwischen mich und Alkohol eine möglichst große Distanz zu bringen.
    Sylvestris

    ..................... ...................


  9. Avatar von Sylvestris
    Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    716

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von Lyanna Beitrag anzeigen
    und ganz besonders auch noch den zur Nacht ....

    Das Beste,
    was du für einen Menschen tun kannst,
    ist nicht etwa deinen Reichtum mit ihm zu teilen,
    sondern ihm seinen eigenen zu zeigen.


    Benjamin Disraeli
    Das ist toll
    Sylvestris

    ..................... ...................


  10. Avatar von Sylvestris
    Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    716

    AW: Ich muss aufhören mit dem Alkohol

    Zitat Zitat von Bibi2015 Beitrag anzeigen
    Gestern hatte ich echt mit der weinhexe zu kämpfen... ich hatte lecker gekocht, es war Sonntag usw... ich bin fast durchgedreht, habe alle eure tollen Ratschläge befolgt und mir immer wieder gesagt: wenn du jetzt was trinkst, machst du deine ganze harte Arbeit von einem Monat kaputt.... ich war ein wenig enttäuscht, dass es nochmal so hart wurde. Hauptsache, ich habe keinen Tropfen angerührt und heute hat die blöde, olle weinhexe sich nicht gerührt��
    Nicht enttäuscht sein - du hast die Situation gemeistert

    Das gilt auch für euch Maya und windless ein guter Anfang
    Sylvestris

    ..................... ...................


+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •