+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

  1. Registriert seit
    19.06.2014
    Beiträge
    13

    Ausruf Mein Mann ist Alkoholiker

    Mit diesen Gedanken bin ich heute morgen aufgewacht.. Auch wenn ich gestern mit ihm telefonierte und er normal schien... Ich muss mich damit auseinandersetzen... das ist aber nicht leicht... und man verfällt viel zu schnell wieder zu denken, dass is doch alles gar nicht so schlimm... du übertreibst nur oder reagierst nur über...
    Die Realität ist anders... und ich habe es gemerkt... dachte jedoch es ist nur so eine Phase... doch wenn ich dann zurück denke... weiß ich das dem nicht so ist
    So richtig schlimm ist es erst jetzt geworden... die letzten Freitage kam er nur noch volltrunken nach hause und legte sich irgendwo auf dem Boden hin und schlief. Der kleine wollte eigentlich mit Papa spielen, aber er hat schon gar nichts mehr mitbekommen. Ich ließ ihn dann auf dem Boden liegen... brachte den kleinen ins bett und ging dann auch irgendwann ins bett... er schnarchte... Auf meine Frage hast du was getrunken... nein...
    Natürlich kommt immer ein Nein! Die Wesensänderung jedoch bekommt er ja nicht mit... aber da versucht er das dann auf meine Vergangenheit zu schieben.. das ich spinne usw. Kommt bei Diskussionen mit alten Kamellen an und vor allem ist er nicht sachlich und kommt mit Themen an die nichts mit dem aktuellen Thema zu tun hat.
    Ich entdeckte bereits letztes Jahr im Oktober das eine oder andere versteck... machte mir Gedanken.. sogar im Auto im Verdeck beim Ersatzreifen lagen Biere... Als antwort kam dann.. ich habe die nicht versteckt.. nein die habe ich da hingetan damit diese nicht im Auto herum rollen.. es gab keinen andere platz.. ich habe nichts versteckt... ich wollte da bereits schon zu einer Suchtberatung gehen... Auch hatte ich ihn als ich die Biere im Auto fand angesprochen. Oh man ist er da ausgerastet faselte was vonwegen die ganze Beziehung bringt nichts mehr usw. jahrelang nur terror und kontrolle von dir... zu diesem Zeitpunkt dachte ich wirklich dass ich übertreibe.. habe dann auch keine Beratung aufgesucht... wie er reagiert wenn ich ihn auf das versteckte bier anspreche ist schon heftig...
    als er vor Ostern die Woche frei hatte, trank er bereits schon vormittags Bier... heimlich.. das tut er immer.. stellt es so hin das es nicht gleich zu sehen ist... ich dachte anfangs er versteckt die biere usw weil er weiß das ich es nicht mag wenn er trinkt (bedingt durch meinen Vater, der auch oft seinen Kummer im Alkohol ertrank). Der kleine war neben ihn und er machte sein essen... Als ich von der Arbeit kam und er schon bier trank sprach ich ihn darauf an... ich habe urlaub.. ich sagte es ist doch noch nicht mal zwölf uhr...
    Die Goldkrone wurde auch immer weniger... das war er auch... ich hab es nur nicht als sucht gesehen...
    Er ist sehr gereizt, aggressiv, zittert manchmal, dauernd müde...
    Als er frei hatte sollte er mich von arbeit abholen.. oh man... er war nicht nüchtern... und ging mit mir mit in die kita.. ich war so sauer...
    Jedes Wochenende fuhr er in den Garten (im Winter), angeblich um nach etwas zu schauen... Nach zwei Stunden kam er nach Hause... Er hatte wieder getrunken... es war noch nicht mal zwölf...
    Morgens am samstag braucht er eine Stunde um Brötchen zu holen... er wird wohl was trinken..
    Donnerstag sagt er noch wie sehr er mich liebt usw. und Freitag war er dann von der Arbeit heim gekommen und hatte schon wieder diesen Pegel.. war eklig... gereizt... legte sich hin und schlief.. Dauernd erzählt er mir Storys... ich musste länger arbeiten... in seiner hosentasche war dann ein ticket.. er hatte bereits schon um kurz vor eins feierabend gemacht... stank nach rauch und alk... erzählte was von wegen als schlichter fungieren müssen … ich habe dann heraus gefunden wo er war... er log nur... alles was er sagt ist nur noch gelogen... ich kann ihm nichts mehr glauben...
    am samstag fuhr er früh los um zum Recyclinghof zu fahren... auch da kam er dann schon mit fahne zurück... ich fand dann zwei dosen... nein, die sind für uns im garten... ja klar... in seiner Satteltasch vom rad sah ich dann später eine sektflasche und dachte das diese für abends sei... nein, nichts... mal abgesehen davon dass er wieder nur auf dem boden lag und schlief...
    auch am samstag brachte er diese nicht nach oben... ich fragte ihn dann... nein ich habe nichts gekauft.. ich war sauer.. saß über eine stunde mit ihm distanziert auf der couch... dann sprach ich ihn nochmals an... ja sollte eine überraschung sein... ja klar.. gestern ging ich dann in den keller.. nirgends eine spur von der flasche... stattdessen fand ich in seinem müll zig weinflaschen überalle tüten mit bierdosen, die bereits leer sind... den sekt hat er vielleicht mit auf die fahrt genommen oder bereits samstag abend angefangen, da er ja immer mal kurz in den keller muss... kurz ist sehr lang...
    oh man, mein Mann ist alkohholiker... was soll ich nun tun...
    auch habe ich heraus gefunden, dass er sich eine woche lang krankschreiben lassen hat und ich morgens mit ihm aufstand und er so tat als würde er zur arbeit gehen... auch dafür hat er eine erklärung... die hat er immer... tolle storys... echt, an fantasie mangelt es ihm nicht...
    Er erzählte vor einigen wochen mal, dass ihn der job mit der herum fahrerei stört und auf dauer er das so nicht möchte... nun jedoch geht er den Festvertrag ein... er muss ab und zu mal auf montage... weltweit...
    eigentlich wollte ich mit ihm zu meiner mutter fahren über die feiertage... aber ich weiß nicht ob ich das auch will.. den schein wahren? Oder alles heute abend ansprechen... wird er denn morgen wenn er mich von arbeit abholt und wir losfahren wollen nüchtern sein??? ich habe solche angst... ich weiß das er, wenn ich es heute ansprechen würde auf jeden fall sagt fahr alleine usw. sich dann hier dem alk hingibt.. aber andererseits denke ich ob es nicht auch gut wäre das er mal raus kommt... oder warte ich bis wir zurück sind... lasse dann alles raus wenn er nach kanada fährt...
    ich bin am überlegen ob ich zu seinem arzt gehe... auch will ich seinen besten freund mit einspannen... termin bei der beratung habe ich schon... aber das dauert...außerdem gehe ich selber arbeiten und habe dann auch noch den kleinen (fast 2)

    ok, mein mann hat viel um die ohren... arbeit viel.. zu viel... seine mutter hat demenz oder sogar andere psychische störung... mein mann hört nur noch alte musik.. gibt sich dann dem alk hin... das schon morgens... er hat letztes mal gesagt ich schaffe das alles nicht mehr die baustelle frau, kind und mutter, job... ey, ich bin keine baustelle... er hat schon ein burnout.. kein wunder wenn er immer solange arbeitet, wenn er es denn tut und nicht am trinken ist... so denke ich schon...kann doch nichts mehr glauben... was ist das noch für eine basis... was mache ich denn wenn er einfach geht und seine sachen packt... wie schaffe ich dass dann hier mit den jungs???

    Ich kenne mich mit sowas überhaupt nicht aus... habe gesehen, dass hier gleich in der nähe auch die aaa sind... kann ich zu sowas auch gehen?? oder wie läuft das so ab...

    ich musste das nun alles mal los werden... ich hoffe ich habe die kraft dazu das alles hier zu packen... aber andererseits stehe ich alleine da... ich habe hier noch nicht wirklich freunde... familie wohnt in einer anderen stadt... würde am liebsten wegrennen... alles hier stehen und liegen lassen, aber der große hat hier seine schule und der kleine eine gute kita... ich einen befristeten job...

    gibt es nur den ausweg trennung? Oder klappt das auch so? Ich meine, klar ist, und das ist mir bewusst, ER MUSS SEIN PROBLEM SEHEN!! EINGESTEHEN WAS LOS IST MIT IHM!
    Ich frage ihn dauernd,... sage ich bin auch da... wir.. das hast du immer gesagt... doch ich komme nicht an ihn ran... er lässt mich nicht...

  2. Inaktiver User

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Ach Mensch Micker, es tut mir so leid für euch!
    Dein Mann ist Alkoholiker, das hast du richtig erkannt. Er ist wohl auch körperlich abhängig und muss über den Tag seinen Pegel halten.
    Ich denke deine Worte werden nicht bei ihm ankommen.

    Am besten wäre wohl eine stationäre, qualifizierte Entgiftung für ihn, mit anschließender ambulanter oder stationärer Langzeittherapie.
    Aber das alles nützt nichts, wenn er es nicht will. Die meisten Alkis lügen bis zum Erbrechen, aber das merkst du ja gerade am eigenen Leib.
    Man müsste ihm die Pistole auf die Brust setzen....entweder....oder....
    Höchstwahrscheinlich wird er alles runter spielen und dich wieder einlullen. Du kennst das....
    Man kann diesen Menschen eigentlich nicht helfen, sie müssen es selbst wollen. Viele müssen erst ihren Tiefpunkt erreichen, um sich dann eventuell in helfende Hände zu begeben.

    Geh ruhig zu den AAs, bzw. zu den Al-Anons, die sich um die Angehörigen von Alkoholikern kümmern.

    Es tut mir wirklich leid für euch! Du kennst wohl diese Muster aus deinem Elternhaus und hast deswegen wahrscheinlich solch einen Menschen geheiratet.
    Hat er von Anfang an getrunken?
    Sein bester Freund, trinkt der auch?


  3. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.366

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Dein Mann ist Alkoholiker

    OK, was tun, generell erstmal Du fährst das Auto und nicht mehr er wenn ihr jetzt zu Deiner Mutter fahrt.

    Dann gehe zur Suchtberatung, informiere Dich

    Sprich mit seinem Hausarzt, informiere ihn, manchmal können die auch helfen.

    Tja und dann kommt das Schlimmste, er sieht es nicht ein...

    Leider ist es so, so lange sein Leben so weiter läuft und Du ihm indirekt den Rücken stärkst da Du keine Konsequenzen ziehst wird er es nicht einsehen.

    Viele Alkoholiker kommen erst weiter wenn sie begreifen dass sie alles verlieren könnten...

    Ein langer Weg liegt vor Dir, ein schwerer Weg aber es ist Deine Entscheidung welche Form von Leben Du führen willst und Deinen Kindern bieten möchtest.
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  4. Registriert seit
    19.06.2014
    Beiträge
    13

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    naja... damals vor 4 Jahren als ich ihn kennenlernte.. war das noch nicht so... natürlich trinken Männer, die auf dem Bau arbeiten ab und an mal ein Bierchen... da denkt man ja nicht gleich an einen Alkoholiker...
    Mein Vater hat dieses heimlich und verstecken nie gemacht... Er war arbeiten und dann kam er nach Hause... mal nüchtern... mal angeheitert... mal in stenkerlaune... Er war auch zu Hause und da trank er auch nichts... Daher finde ich es ein bisschen seltsam zu sagen dass ich daher mir so einen Mann gesucht habe... Du kannst ja nicht gleich so ein Muster bei jemanden erkennen... und die Persönlichkeitsveränderung usw. hat ja nun jetzt erst seine Ausmaße erreicht.. er ist schnell gereizt... will jeden abend mit mir einen wein trinken... das machte mich stutzig... ich habe damals auch mal aus frust, weil ich alleine war mit meinen kindern usw. abends immer was getrunken... aber ich hatte es im Griff... hatte mich nach genug Selbstmitleid wieder aufgerafft. auch als die ganzen Schicksalsschläge auf mich einprasselten... mutter schwerkrank... schwester schwerkrank... mann gestorben... vater gestorben.. mutter wieder schwerkrank... habe ich meine Stellung gehalten und mich nicht in Alkohol geflüchtet...
    Natürlich haben seine Kollegen ihn auch zum trinken verführt.. ach komm eines noch usw. vor allem der eine... da hat er dann auch alles um sich vergessen... nur jetzt ist er auch noch zu seinem sohn aggressiv.. das war sonst nie so.. er war immer die ruhe selbst... kam mal angetrunken nach hause... aber das ist erst jetzt wieder so schlimm geworden... und erst jetzt habe ich erkannt was los ist... weiß das es nicht an mir liegt...
    oh man... weiß grade nicht wo mir der kopf steht... bin hier ständig am grübeln.. am heulen... verzweifeln... was kann ich noch tun... was kann ihm noch helfen... es wäre schade all das jetzt aufzugeben... schlimm... was mache ich dann... finanziell... oh man da hängt so viel dran... und ich muss ehrlich sagen, dass so wie er momentan drauf ist auf jeden Fall gehen wird... aber auch dafür habe ich nächste Woche ein Gesprächstermin um zu erfahren was ich so finanziell erhalten könnte, damit ich hier weiter wohnen kann... ich habe derzeit ja nur einen teilzeitjob und er , wie er mir letztes mal im suff vorhielt: Verdient den Löwenanteil!!!
    es ist schlimm sich schon mit der Trennung auseinander zu setzen... hängt da doch so viel daran... nur ist er stur... wird nichts einsehen... da mache ich mir nichts vor... sollte es anders eintreffen, naja... dann ist es halt so... aber die Hoffnung ist da so gering... leider.. dafür ist er zu tief drin...

    danke für den tipp mit dem treffen für angehörige... habe gleich mal gegoogelt und nachgesehen wo hier etwas in der nähe ist...
    Geändert von micker (23.05.2017 um 14:44 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Hallo Micker!

    Das klingt jetzt vielleicht komisch und manche werden aufschreien. Aber: Ich an Deiner Stelle würde ihm sagen, er braucht nicht heimlich zu trinken und dann auch noch mit dem Auto zu fahren, denn dann ist er den FS und Job früher oder später auch noch los und das schafft zusätzliche Probleme und Kosten, geschweige denn, er baut einen Unfall!

    Ich würde mit ihm reden und sagen: Ok, wenn du trinken möchtest, mach es, wenn du zu Hause bist. Hör bitte auf mit den Heimlichtuereien und dem Versteckspiel. Ich kann mir denken, was er sich damit für einen Druck macht und wie verzweifelt er sein muss, wenn er den ganzen Tag darüber nachdenkt, wo und wann er heimlich trinken könnte und welche Ausreden er sich einfallen lassen muss, damit Du es nicht bemerkst. Es geht ihm sicher auch nicht gut. Wäre es mein Mann, ich würde ihm seine Biere schön "offiziell" einkühlen und ihm sagen, wenn du heim kommst, kannst du es vor mir trinken und ich zähle auch nicht die Flaschen mit. Ich kann mir denken, dass er ganz schön blöd schauen würde und auch eine große Last von ihm abfällt. Vielleicht denkt er dann um? Trinken würde er ohnehin, aber besser so als heimlich. Dann würde ich ihm sagen, dass er nicht alleine ist und du ihm hilfst, wenn er nur selber will. Wie gesagt. ICH würde es so machen, dass sind nur meine Gedanken.

    Alles Gute für Euch!
    Gipsy

  6. Avatar von Mailin
    Registriert seit
    22.08.2009
    Beiträge
    1.224

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Und leider muss ich dir sagen, dass jetzt eine sehr schwere Zeit vor dir liegt. Wie das ausgeht, kann dir niemand vorhersagen. Deshalb mein Rat: Gehe zu Al-Anon. Dort sind Menschen mit sehr viel Erfahrung. Und du wirst es nicht glauben können, was die alles zu erzählen wissen. Aber so sieht die Wahrheit aus.

    Ich habe es in meinem engeren Freundeskreis leider dreimal miterleben müssen. Du fragst wie es ausgegangen ist: Zwei Männer sind verstorben und beide waren noch keine 50 Jahre alt. Einer hat es geschafft und ist seit 30 Jahren trocken. Aber auch für ihn war es ein sehr schwerer Weg. Er meidet bis heute jeglichen Alkohol. Nicht mal eine mit Alkohol gefüllte Praline wird gegessen. Er hat es geschafft sich ein glückliches, zufriedenes Leben ohne Alkohol zurück zu holen. In allen drei Fällen sind die jeweiligen Ehen geschieden worden und die Frauen mit und ohne Kinder mussten ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten.

    Du hast es richtig erkannt. Dein Mann hat nur diese Chance. Aber dazu gehört die Einsicht, dass er alkoholabhängig ist. Und das einzugestehen ist sehr schwer, aber der wichtigste Schritt. Denn nur dann wird er bereit sein sich helfen zu lassen.

    Alkoholismus ist eine Krankheit und um die zu besiegen bedarf es einem körperlichen Entzug im Krankenhaus, einer stationären/ambulanten Therapie, der eigene feste Wille und im Anschluss daran ist der regelmäßige Besuch einer Selbsthilfegruppe (z.B. AA) sehr hilfreich. So hat es mein Bekannter geschafft.

    Selbst wenn er behauptet, dass er kontrolliert trinken kann. Er kann es nicht, denn er hat einen Kontrollverlust. Das ist der Kern dieser Krankheit. Er nimmt sich z.B. vor und sagt das auch, ich trinke nur zwei Bier. Die Flaschen sind leer und schon wird die nächste getrunken. Weil er nicht anders kann. Das meine ich mit Kontrollverlust.

    Ich wünsche dir wirklich alles Gute. Alkoholiker lügen wie gedruckt. Leider kannst du ihm nichts mehr glauben. Deshalb gehe zu Al-Anon, Hausarzt usw.
    In der Mitte der Nacht beginnt ein neuer Tag!!

  7. Avatar von Mailin
    Registriert seit
    22.08.2009
    Beiträge
    1.224

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wäre es mein Mann, ich würde ihm seine Biere schön "offiziell" einkühlen und ihm sagen, wenn du heim kommst, kannst du es vor mir trinken und ich zähle auch nicht die Flaschen mit.
    Und ihn dann trinken lassen, bis er bewußtlos vom Sofa kippt oder eine Alkoholvergiftung hat? Schon mal gehört, dass diese kranken Menschen an Kontrollverlust leiden? Da ist dein Rat lebensgefährlich und durchaus nicht hilfreich.
    In der Mitte der Nacht beginnt ein neuer Tag!!


  8. Registriert seit
    19.06.2014
    Beiträge
    13

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    @gipsymaus

    ich habe oft, wenn er in den Keller ging gesagt, dass er sein Bier auch hier oben trinken kann... oder ich habe gesagt dass er sich nicht im Kiosk was kaufen muss, da wir was da haben.. zu dem Zeitpunkt war mir doch noch nicht bewusst was los ist... ich glaube nicht das jeder der ab und an mal gerne was trinkt gleich als Alkoholiker abgestempelt wird... Jedenfalls ist ja das schlimme, dass er das ständig heimlich macht.. nicht weil ich es nicht mag.. sondern weil er es heimlich macht, weil er es braucht und ich das nicht mitbekommen soll!!!

    Er war natürlich am Mittwoch nicht nüchtern als er mit den kindern kam... sehr aggressiv und natürlich auch beim Kiosk gewesen... ganz schnell habe ich das steuer in die Hand genommen und bin gefahren.. ich muss aufpassen das ich jetzt nicht in eine co abbhängigkeit gerate... ständig mir den kopp mache was könnte er wo kaufen.. oder wo is was zu hause wie viel ist noch drin... ich versuche mich davon abzuhalten.. auch denkt man natürlich, vor allem nach diesem Wochenende... vielleicht habe ich das alles nur übertrieben und es ist gar nicht so... das ist bestimmt auch der grund, warum viele angehörige dann wieder zurück rudern...
    Ich bin an dem punkt wo ích aber weiß, dass dem nicht so ist... es war schleichend und im nachhinein war es schon da, bevor ich mit ihm zusammen war... nur konnte er sich da noch zusammen reißen... der stress mit arbeit... mutter... Kind... Geld verdienen... reisen... hinterlässt seine spuren, auf eine nicht schöne art und weise... als ich vor einigen tagen nachts fragte ob er denn das mit uns alles nicht mehr will sagte er doch... ich liebe dich usw.. als ich dann fragte warum er denn dann andere dinge sagt, meinte er er war im stress... ich ging nicht weiter darauf ein... nur sagt man vieles nicht...
    auch meiner mutter viel es auf, das er sehr gereizt ist...
    ich gehe morgen zur Beratung... mal sehen wie dir mir weiterhelfen können... es ist ja nicht gesagt, dass alle ehen an so etwas scheitern.. vielleicht gibt es noch einen kleinen Lichtblick...
    auch mein älterer sohn hatte nach dem langen we gedacht es wäre alles soweit gut... ich habe ihm gesagt nein...
    natürlich hat er sich bei meiner mutter zurück gehalten... ich habe die flaschen unten gezählt usw.. oh man... das ist nicht gut.. er fing dann mal ganz zaghaft an was zu trinken... und die andern tage war halt auch bisserl Bier.. weil ja Geburtstag war... ich habe mir gesagt... das we nehme ich noch so hin... und dann sehen wir mal weiter.. auf einige tage mehr kommt es nun auch nicht an...
    kaum zu hause ging er vorhin in den keller und natürlich auch wieder zum Kiosk... komisch bei meiner mutter hat er es doch auch lange durchgehalten... nun ja, hat wieder einen wein gekauft.. will wieder abends mit mir einen wein trinken..
    so fing es vor einigen Monaten an... jeden abend... mir wurde es zu viel und das sagte ich ihm auch..

    nun ja, ich danke euch für die vielen Anregungen und hinweise und Infos...

    werde nun mal schauen wie das Gespräch morgen bei der Beratung wird.

    schönen abend noch

    lg

    micker

  9. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.148

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Liebe Micker,
    Ich wünsche dir ein gutes Beratungsgespräch und eine gute Woche. Pass auf euer Kind und dich selbst auf!
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"


  10. Registriert seit
    19.06.2014
    Beiträge
    13

    AW: Mein Mann ist Alkoholiker

    Es ist nicht leicht in dieser Situatin zu sein...
    ich weiß was ich tun muss... nur ist das nicht so einfach... ich meine bei der beratung sagen sie dir dass du dem angehörigen sagen sollst das du dich um ihn sorgst und deswegen bei der beratung warst... und auch ihm eine broschüre zu übergeben... ok, so plump sagen sie es nicht... aber das ist die botschaft... ich kann mir schon vorstellen wie er reagieren könnte... er wird gehen... ich stehe dann da... alleine... das geht mir durch den kopf.. und auch ständig an ihn denken.. da hat wurde mir gestern mitgeteilt, dass er jetzt egal ist... der fokus bin ich und die kinder... er nicht... ihn muss ich erstmal streichen... er muss da alleine raus... und ich muss mich stabilisieren...
    ich weiß nicht wie ich es angehen soll... ich weiß was ich tun muss... aber nicht wann... habe angst davor... er ist ja momentan unberechenbar... auch wenn du einen menschen kennst... du weißt nicht wie der alkohol sein verhalten und seine reaktion verändert... die hoffnung das er alleine darauf kommt... is ja gleich null...
    ich werde es in den nächsten tagen sagen, da ich mich dann auch befreiter fühle, aber die konsequenzen alles was man aufgebaut hat... die pläne wie z. b. Der garten... der schon gebuchte urlaub... unsere zukunft als paar...
    ich bin froh das ich gestern beim kinder und familienzentrum war um mich über die möglichkeiten der finanziellen unterstützung zu informieren.. auch habe ich dort hilfe erfahren und bin froh darüber dass es so etwas gibt..
    ich hatte mir gestern frei genommen... wollte mal ein bisschen abschalten und was für mich tun... ok, bin zur beratung, aber das war ja so gesehen auch für mich... vorher jedoch ging ich in den keller und sah das ausmaß an dosen, die vor kurzem da noch nicht so waren.. egal wo du mal hinschaust... alles vollgestopft mit dosen..
    ich war geschockt.. heulte und so ging ich dann auch zu der beratung...
    dann wollte ich in unserem garten abschalten... ich sah die eine regentonne und wunderte mich warum der verschluss nicht richtig zu war.. ich schaute rein... hätte ich das mal gelassen... auch dort befanden sich dosen.. mich haut das um... muss er denn alles damit versauen.... den keller unsere laube... alles schauorte seines konsums!!!
    am liebsten würde ich ihm zig dosen in den keller stellen und auch wein... soll er sich doch … saufen... so denke ich schon...
    ich bin sauer.. enttäuscht … geschockt.. frage mich ob alles hier eine lüge war/ist.. habe festgestellt das er sich die schlüssel vom garten heimlich nahm... und dann bekam ich dann apps.. mache jetzt feierabend usw... war er da im garten und nicht mehr arbeiten... das liegt für mich ziemlich nah das dem so war...
    wollte er nicht nach hause oder was war der grund??? oder diente das nur seinem entspannen und heimlichen konsums ohne erwischt zu werden???
    ich will eigentlich keine trennung.. dennoch wird er den alkohol uns vorziehen... damit rechne ich zu 98 prozent...
    oh man.. ich dachte ich kann endlich mal ein glückliches leben führen.. aber dem ist anscheinend nicht so... da hat man schon jahrelang so viel durchmachen müssen... zieht um... will ein neues leben anfangen... und dann sowas...
    er war in den tagen in berlin mal wieder mein mann.. und den will ich eigentlich auch zurück... aber...

    mir tut das alles nicht gut... kann nicht mehr richtig schlafen... keine lust was zu machen... mein kind reagiert auch sehr auf meine emotionen.. will sich nicht von mir trennen in der kita.. klammert.. und ich versuche mich zusammen zu reißen was zur folge hat das ich mich dann auch verschließe....

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •