+ Antworten
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213
Ergebnis 121 bis 126 von 126

  1. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    712

    AW: Co-Abhängigkeit von Angehörigen

    An dieser Stelle nochmal was ganz anderes:
    Irgendwie glaube ich, es geht mehreren Frauen so wie mir und deshalb habe ich hier auch geschrieben.
    Dass es so ist, habe ich auch oft genug bei "Lügen" und "Trennung und Scheidung" gelesen.
    Leider traut sich aber keine/r der anderen Seite, hier mal zu schreiben,
    nämlich diejenigen Menschen, die z. B. trinken, die Co-Abhängigkeit brauchen und entsprechend fördern.
    Im 12-Schritte-Programm z. B. ist sowas aufgeführt.
    Das hätte mich gefreut, nicht um zu streiten, sondern zu erfahren,
    wie Co-Abhängigkeit auf den anderen Partner wirkt,
    wie der andere das merkt und wahrnimmt.
    Da gibt es bestimmt große Unterschiede.
    Auch hier alles Gute für alle, die sich um sich kümmern.
    Gruß Nette1962
    Im Herzen bin ich ein Kind der 70er.


  2. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    712

    AW: Co-Abhängigkeit von Angehörigen

    Zur Information an alle, die mir hier geschrieben haben:
    Am letzten Donnerstag habe ich jemanden wieder getroffen,
    den ich von früher (Jugendzeit) kenne, aber viele Jahre nicht mehr gesehen habe.
    Wir haben uns gleich verabredet und hatten einen schönen Abend.
    Und jetzt frage ich mich so ein bisschen, ob ich schon offen für eine neue Liebe bin.
    Die Trennung von meinem Ex ist jetzt gut vier Monate her und ich bin froh,
    dass ich das durchgezogen habe und frei bin, egal, wie das mit meinem Schulfreund wird.
    Trotzdem erscheinen mir vier Monate recht kurz,
    zumal mir das Alleine-sein gut tut und ich die Zeit sehr genieße.
    Na, die Zukunft wird es zeigen, ich bin da ganz entspannt. Ich habe ja Zeit.
    Wir telefonieren übermorgen miteinander und machen etwas fürs Wochenende aus.
    Das Gefühl, mit dem Ex richtig gehandelt zu haben, macht mich schon ein bisschen happy.
    Ganz herzliche Grüße von Nette1962
    Im Herzen bin ich ein Kind der 70er.


  3. Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    25

    AW: Co-Abhängigkeit von Angehörigen

    Hallo Nette!

    Ich habe sehr oft an dich gedacht, wie es dir wohl ergehen wird. Wie war nun dein Wochenende?

    Ob du offen bist oder nicht, lässt sich sicher nicht in ein "du brauchst jetzt mindestens eine 8-Monatige-Trauerphase"-Korsett rücken. Offen bist du dann, wann es für dich richtig ist. Und egal ob das mit dem Herren jetzt etwas wird oder nicht, wenn du dich offenbar umsiehst, sehe ich das als ein gutes Zeichen, dass du es geschafft hast, ein Herz offen zu halten. Und das ist 1000 Mal wichtiger als eine gesellschaftlich korrekte Leidensphase. Hör nicht so viel auf deinen Kopf. Lieber ganz ehrlich in sich rein hören. Auf den Bauch, auf das Herz.

    Und selbst wenn es nichts werden sollte: genieß es, Frau zu sein und dich erobern zu lassen schon allein für dieses Gefühl ist es wert, etwas Mut aufzubringen.

    Ganz liebe Grüße und einen wunderbaren Start in die Woche
    Die Frau Zizibe


  4. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    712

    AW: Co-Abhängigkeit von Angehörigen

    Hallo Frau Zizibe, wie schön, Dich zu lesen.
    Ein schönes Wochenende war es.
    Ich hatte am Samstag einen Termin und war noch ein bisschen Stadtbummeln.
    Abends hat mein Schulfreund mich besucht, wir hatten einen unterhaltsamen Abend.
    Was man sich alles zu erzählen hat, wenn man sich so lange nicht gesehen hat.
    Mir kommt es so vor, als würde er eher eine Freundin suchen, keine Beziehung,
    so genau kann ich das nicht sagen, aber das wäre auch okay für mich.
    Mein Ex hat noch zweimal versucht, mich anzurufen. Ich bin nicht drangegangen.
    Mir macht das Alleine-Sein nichts aus, auch an Weihnachten oder Silvester nicht.
    Alles in allem geht es mir wirklich gut, ich bin zufrieden.
    Liebe Grüße zurück.
    Nette1962
    Im Herzen bin ich ein Kind der 70er.


  5. Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    94

    AW: Co-Abhängigkeit von Angehörigen

    Ihr Lieben, dann schau ich doch auch mal wieder rein.

    Nette, das klingt doch gut bei Dir. Mach das, was sich für Dich richtig anfühlt.
    Sollte sich was entwickeln, könnt ihr es doch langsam angehen. Ihr müsst ja nicht sofort zusammen ziehen oder so.
    Wie lange man braucht um wieder offen für jemanden zu sein ist doch sehr unterschiedlich. Ich habe mich damals von meinem Exmann getrennt und bin sofort mit meinem jetzigen Freund zusammen gekommen. Die Trennung war allerdings eigentlich schon lange klar, sie wurde nur nie endgültig und unumstößlich ausgesprochen.
    Am meinem jetzigen Freund hänge ich sehr, da würde mich eine Trennung wirklich hart treffen und sicher auch noch lange beschäftigen.

    Mein Freund macht sich wirklich gut, rockt sein Leben und wir genießen unsere Beziehung in 2 Wohnungen sehr. Sie dürften etwas näher beieinander sein (30 Minuten Fahrt), aber gut, ist jetzt halt so. Wir haben jedes 2. Wochenende kinderfrei, er steht für sonstige Dienste bei seiner Exfrau nicht mehr zur Verfügung. Wir wollen die Zeit für uns nutzen. Er kümmert sich auch unter der Woche an festen Tagen um seine Kinder, aber es gibt eben nicht mehr dieses Einspringen ständig und dauernd.
    Er hat auch einfach gemerkt, dass er die Kraft für sich braucht. Nimmt sich ganz bewusst mal einen oder zwei Abende pro Woche nur für sich. Das finde ich wirklich gut. Alles in allem bin ich sehr positiv gestimmt, auch wenn der Jahresausklang natürlich stressig ist.
    Falls wir uns nicht mehr lesen wünsche ich Euch schöne Weihnachten und ein gesundes Jahr 2019.

    Liebe Grüße
    Showmeheaven


  6. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    712

    AW: Co-Abhängigkeit von Angehörigen

    @Showmeheaven:
    Schön, dass Du mal wieder geschrieben hast.
    Ich war von Mittwoch bis Freitag nicht im Dienst, hatte nochmal Urlaub.
    Wie ich schon vorher gesagt habe, es läuft bei Dir jetzt richtig rund, das freut mich für Dich.
    Wahrscheinlich waren die Veränderungen für Euch beide gut.
    An Deiner Stelle würde ich gar nicht mehr über eine Trennung nachdenken.

    Ich kann sagen, dass mir die Trennung nichts mehr ausmacht und ich das Leben ganz gut genießen kann.
    Zur Zeit bleibe ich lieber alleine, ich möchte keine Beziehung,
    mein Schulfreund wohl auch nicht, also brauche ich mir darum wohl keine Gedanken zu machen.
    Meine Freizeit gehört mir und ich habe öfter mal was vor,
    ich fühle mich aber zu Hause ganz alleine auch wohl, mir fehlt gar nichts.

    Bis bald und ich wünsche Dir und Euch (Frau Zizibe und allen anderen hier)
    auch ein schönes Weihnachtsfest und ein richtig klasse 2019.
    Im Herzen bin ich ein Kind der 70er.

+ Antworten
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •