+ Antworten
Seite 6 von 1295 ErsteErste ... 4567816561065061006 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 12941
  1. Inaktiver User

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Ich habe da grad noch etwas gefunden:

    Bericht im Deutschlandfunk mit Schwerpunktthema:

    Alkohol, Schlaf- und Beruhigungsmittel
    Was hilft aus der Abhängigkeit?
    Moderation: Carsten Schroeder

    Alkohol ist in Deutschland die Volksdroge Nummer eins. Fast zehn Millionen Menschen trinken täglich Alkoholmengen, die langfristig die Gesundheit gefährden, rund 1,5 Millionen gelten als alkoholabhängig. Deutlich weniger im Blickpunkt der Öffentlichkeit ist der Medikamentenmissbrauch.

    Dabei schätzen Experten, dass ebenfalls weit über eine Million Menschen süchtig nach Schlaf-, Beruhigungs- oder Aufputschmitteln sind. Pikant dabei: 80 bis 90 Prozent bekommen ihren Medikamentennachschub vom Hausarzt verschrieben.

    Was sind erste Anzeichen einer Alkohol- oder Tablettenabhängigkeit? Wo können Betroffene und ihre Angehörigen Hilfe finden? Wie läuft eine Suchttherapie ab? Carsten Schroeder sprach mit Prof. Dr. Ursula Havemann-Reinecke, Leiterin des Bereichs Suchtmedizin der Universität Göttingen und mit Joachim Oelke, Geschäftsführer des Kreuzbunds Düsseldorf.

    Links:

    Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen

    Christlicher Suchthilfeverband

    Selbsthilfe für Suchtkranke und Angehörige

    Homepage Prof. Havemann-Reinecke


  2. Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    27

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hi Mädels!

    Seid Ihr noch da? Wollte Euch noch mal motivieren. Tag 3 geschafft.
    War eben in der Sauna, schon wieder , der Saunaeintritt entspricht auch dem Preis einer Flasche Wein . Aber gut ausgegebenes Geld.

    Heute nur eine ganz kurzen Moment der Verführung gehabt, als ich einkaufen war und zwangsläufig auch am Weinregal vorbekam. Schnell vorbei gegangen und dann war es auch wieder weg. Ich merke, dass mir Listen bzw. abendliche Aktivitäten, die ich mir vornehme ziemlich gut helfen.

    Dann hab ich mir was gekocht. Kurz im Kochbuch Rezept angeschaut, "...mit einem 1/4 Liter Weisswein aufgiessen..." Noch vor 4 Tagen hätte ich das als perfekte Legitimation gesehen! Ist ja schliesslich ein ganz bodenständiges Kochbuch... Ich kann ja gar nicht anders, gehört doch zum Rezept dazu, das muss man so kochen...

    Wenn man sich jahrelang diese beknackte Trinkgewohnheit geschaffen hat, sie sich regelrecht anerzogen hat, ist es schon ganz schwer, sich in diesem neuen Leben ohne Alkohol zurecht zu finden.
    Mich ermutigt, wie gut es mit dem Nicht-Rauchen klappt. "Heute bleibt mein Bändchen am rechten Handgelenk." Mantra, mantra, mantra. Und schwupps - Es sind schon 34 Tage! Die Gewohnheit hat sich schon gefestigt. Ich denke gar nicht mehr an die ollen Kippen! Muss nur auf die schwachen Momente vorbereitet sein.

    Auch mit der Alkoholabstinenz bin ich zuversichtlich - alles ist möglich. Und wie!

    Morgen abend gibt es aber eine ganz schöne Herausforderung: Es gibt einen Abend mit Kollegen, ein bischen essen und _natürlich_ auch Wein! Bin noch nicht sicher, wie ich mich genau verhalten soll bzw. was ich sagen soll. Also eins steht für mich sowieso klar: Ich trinke KEINEN Tropfen. Aber bin noch nicht sicher, was ich meinen Kollegen sagen soll: Schwanger? (Von wem das denn?), Antibiotika, sonstige Ausreden, Detox, ... Es ist nicht gerade so, dass ich mich mal eben outen werde: Also ich bin Alkoholikerin. Hmm, also ich glaube ich sage das mal mit dem Detox für ein paar Monate... Noch mal drüber schlafen, vielleicht fällt mir ja noch was ein.

    Wie wars heute bei Euch? Ich kann mir vorstellen, dass Ihr genauso kämpft wie ich, und falls es bei einer heute nicht geklappt hat: Dann ist morgen eben wieder Tag 1!
    Bloss keine Selbstzerfleischung - ich weiss genau, wie sich das anfühlt: Habe das letzte halbe Jahr fast nicht anderes gemacht...

    Also bin auf die Nacht gespannt, aber sie wird schon vorbei gehen. Morgen ist ein neuer Tag.

    Schlaft gut und Euch gesund!
    C

  3. Inaktiver User

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    hallo claudina,

    heute tag 4.

    abends habe ich schon große lust auf wein. toll, wie du das schaffst, nicht zu rauchen UND zu trinken. ich bewundere dich sehr, denn ich rauche zumindest noch.

    das geld für eine flasche wein ist wirklich besser in einen saunabesuch investiert.

    heute besucht mich eine freundin nach der arbeit. du hast ja heute deinen abend mit den kollegen. warum mußt du eigentlich überhaupt begründen, warum du keinen alkohol trinkst. du bist doch niemandem rechenschaft schuldig?!

    ich wünsche allen einen schönen tag,
    kara


  4. Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    27

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Guten Morgen liebe Kara,

    ich finde es wirklich klasse, wie wir das machen ! Tag vier hat begonnen!

    Wir müssen einfach durchhalten, diese ersten Tagen sind einfach die schwersten. Müssen uns eben neue Gewohnheiten überlegen und uns ablenken.

    Mit Deinem Rauchen: Macht doch nichts. Ich glaube, dass man mehrere vorhandene Laster / Süche nur schwer gleichzeitig los werden kann. Ich habe vor einigen Monaten angefangen 3 x / Woche zu joggen - jetzt fällt es mir super leicht und ich muss mich überhaupt nicht mehr überwinden. Mit dem Rauchstopp kam danach. Und jetzt Alkoholabstinenz. Schön eins nach dem anderen. Das gibt mir auch Kraft, da ich mir sage: Hey, wenn ich mir das schon abgewöhnt habe, kann ich auch andere Dinge anpacken! Ich will mich wirklich verändern und die Dinge, die mich blockieren hinter mir lassen. Und es wird klappen. Den Teufelskreis haben wir durchbrochen. Jetzt müssen wir "nur noch" durchhalten
    Schön langsam eins nach dem anderen - nichts überstürzen.

    Dir und allen einen guten, frischen Tag,
    Lg, C

  5. Inaktiver User

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Guten Morgen Miteinander,
    mal 'ne Frage: habt Ihr auch Schweißausbrüche? Ich hoffe, daß damit der ganze "Dreck" ausgeschwitzt wird. Gestern habe ich Claudinas Tipp mit der Sauna aufgegriffen und noch mehr ausgeschwitzt, als ich tags und nachts ohnehin schon verdampfe. Meine wirklich harte Probe steht mir am Samstag bevor, wir sind bei meinem Ex-Chef zum Abendessen eingeladen. Er ist Badenser, Weinkenner und -liebhaber mit einem nach meinem Gefühl grenzwertigen Konsum. Aber das denke ich auch erst, seitdem ich mich etwas näher mit der Suchtproblematik beschäftige. Jedenfalls habe ich nicht die Absicht, meine Abstinenz irgendwie zu begründen. Allerdings muß ich fahren - das sollte als Erklärung reichen.

    Wie gehts ansonsten mit dem Schlafen bei Euch? Bei mir ist es höchst unzuverlässig. Mal schlafe ich geradezu komatös, die nächste Nacht schlage ich mir mehr oder weniger um die Ohren.

    Heute Abend habe ich Chorprobe - das ist auch eine schöne Ablenkung, auf die ich mich freue.

    Uns allen wünsche ich jetzt einen schönen trockenen Tag.

  6. Inaktiver User

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    hallo claudina und althaea,

    ich freue mich echt, daß wir hier zu dritt sind. tut so gut, mit euch zu schreiben.

    morgens nach der heißen dusche habe ich immer einen schweißausbruch. dann am tag nicht mehr, aber nachts wache ich oft auf und habe so geschwitzt, daß mein nachthemd vor schweiß richtig dunkle flecken aufweist.

    ich brauche sehr lange zum einschlafen und werde nachts mehrmals wach. ich wache auch oft lange vor dem wecker auf und schaffe es dann immer nur noch, für ein paar minuten einzudösen. na ja, trotzdem gehts mir morgens besser als vorher.

    freu mich heute auf meine freundin!

    liebe grüsse,
    kara

  7. Inaktiver User

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    ach ja, meine bewährungsprobe wird dann spätestens an fasching kommen, aber ich habe nicht die absicht, irgendjemandem gegenüber zu begründen, warum ich keinen alkohol mehr trinke. ich bin alt genug, das ist meine entscheidung, basta!

  8. Inaktiver User

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    ......"ich habe nicht die absicht, irgendjemandem gegenüber zu begründen, warum ich keinen alkohol mehr trinke. ich bin alt genug, das ist meine entscheidung, basta!"

    Ganz richtig, liebe Kara!!

  9. Avatar von Meagan
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    4.124

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Mein Lebenspartner hat vor ca. 3 Monaten aufgehört mit Alkohol und hat seither bis zu 7 x nächtliche Schweißausbrüche. Das ist schrecklich. Da trinke ich lieber weiter ehrlich gesagt.
    Gruss
    Meagan

  10. Avatar von dala
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    2.239

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Ich kann Euch den "Schlaf- und Nerventee" von Sidroga aus der Apotheke empfehlen. Der hilft mir, durchzuschlafen.
    Abends im Bett trinken und dann aber innerhalb 30 Minuten die Augen schließen.

    Hat mir mein Therapeut empfohlen, weil er den erfolgreich in der Klinik einsetzt bei Entzugs-Patienten.


    Und ich freue mich ueber jeden Tag, an dem ihr Erfolg habt
    Weiter so!
    Dala

    Walk what you talk

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •