+ Antworten
Seite 1266 von 1266 ErsteErste ... 266766116612161256126412651266
Ergebnis 12.651 bis 12.657 von 12657

  1. Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    254

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hallo Lu,

    so, jetzt hab ich Wochenende.
    Ein Gespräch mit meinem Chef hatte ich bereits. Am Montag fängt ja jemand Neues in Vollzeit an, muss aber natürlich erst eingearbeitet werden.
    Dann soll alles besser werden. Ich lasse mich überraschen. Meine Überstunden bekomme ich ausbezahlt, ja. Kann ich aber über mehrere Monate.

    Meinen Sohn sehe ich später, es ist wieder Zeit für unseren Cafebesuch. Morgen Abend essen wir dann zusammen, ich freue mich auf Beides.
    Sonntag steht dann faulenzen auf dem Programm.

    Die Geschichte mit deinen Wecker ist lustig, ich musste lachen.
    Strandspaziergänge mag ich auch sehr. Nur leider haben wir kein Meer in der Nähe, so dass ich das auf Urlaube beschränken muss. Aber es gibt viele schöne Parks in unmittelbarer Umgebung, da kann man auch schön spazieren gehen und die Natur geniessen.

    Alkoholmässig hat sich bei mir übrigens nichts geändert. Ab und zu mal in der Woche, aber meistens nur am Wochenende. Ich bin zufrieden.
    Für dich wäre das bis mitte Dezember ja eine ganz lange Zeit wo du keinen Alkohol getrunken hast. Super!!!

    Hab einen schönen Start ins Wochenende.

    Trudy


  2. Registriert seit
    19.08.2018
    Beiträge
    106

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hi Trudy,

    klasse, dann hast du ja für eine Verbesserung der Situation bereits gesorgt und kannst dich jetzt hoffentlich gut entspannen.
    Gestern Kaffee trinken, heute gemeinsam essen und morgen faulenzen- ein super Wochenendprogramm!

    Bei mir gibt es auch nichts weiter zu berichten, ich ruhe mich vom Urlaub aus.

    Ist echt so, durch das Wieder- Essen bin ich durchgängig leicht müde und schlapp, man glaubt gar nicht, wieviel Energie der Körper für Verdauungsvorgänge benötigt.
    Während meiner Fastenzeiten hingegen brauche ich nur die Hälfte an Schlaf und bin erstaunlich leistungsfähig. Deshalb ist so ein Wochenende des Übergangs jetzt wichtig, Montag bin ich dann wieder ganz in der Welt der essenden, arbeitenden Bevölkerung angekommen.

    In der letzten Woche habe ich mir ab und zu an einer Büchertauschbörse was zu lesen geliehen. Unter anderem ein Buch über eine bulimiekranke Frau, die sich über 25 Jahre selbst malträtiert und dann geheilt und von ihrer Essstörung befreit hat.
    Bei den verschiedenen Formen von Abhängigkeiten spielen offensichtlich mangelnde Selbstliebe und -fürsorge, perfektionistisches Streben und Leistungsdruck eine Rolle.
    Ersatzhandlungen gibt es viele, Menschen lenken sich mit verschiedenen Mitteln von sich und ihren Gefühlen ab.

    Während der letzten zwei Wochen hatte ich oft Zeit und Gelegenheit, die Menschen um mich herum zu beobachten.
    Gestern eine junge Frau mit Kinderwagen. Das Kind war schon etwas größer, ungefähr 1 1/2 Jahre alt. Es sah seine Mutter unverwandt an- mit undefinierbarem Gesichtsausdruck, während sie kinderwagenschiebend auf ihr Handy guckte.
    Ich hatte eine Gänsehaut.

    Mir fiel auf, dass ich selbst bei langen Strandläufen die Stimme meines inneren Antreibers hörte: Weiter, weiter, heute schaffst du noch mehr Kilometer als gestern! Total bekloppt, ich musste immer ganz bewusst dagegen halten und sagen, dass ich hier nicht zu einem Wettbewerb mit mir selbst angetreten bin.

    Das werde ich im Auge behalten und weiterhin dagegen steuern. Keiner treibt mich an und hetzt mich, wenn ich es nicht tue.

    Nein, Alkohol will ich jetzt eine Weile nicht trinken. Hab ich im letzten Jahr schon mal über zwei Monate so gemacht, in dieser Zeit kam eine unbändige Lust auf Süßes hoch. Da ich nicht vorhabe, mir eine Zuckersucht zuzulegen, genau so wenig wie ich alkoholabhängig werden möchte, werde ich das beobachten.
    Ganz wichtig sind Entspannungsmaßnahmen für mich- im Alltag und wirklich täglich.

    Da es leichter für mich ist ganz zu verzichten, lasse ich die Süßigkeiten weiterhin bis Weihnachten weg. Auf den bunten Teller freue ich mich heute schon.

    Erlaubt ist bis dahin alles, was mich nährt und stärkt- also auch süßes Obst, da ist genügend Zucker drin.

    Liebe Trudy, lass es dir gut gehen, genieße den Abend und das Essen mit deinem Sohn und ruhe dich morgen schön aus!

    Bis bald
    Lu


  3. Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    254

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hallo Lu,

    unser Abendessen gestern haben wir genossen. Es gab Raclette, also ein gemütliches Essen wo man viel Zeit zu reden hat.

    Leistungsdruck und Perfektionismus sind meiner Meinung nach auch oft Auslöser für eine Sucht, das ist mir besonders aufgefallen als ich angefangen habe hier zu lesen.
    Wichtig ist dass man sich das bewusst macht und - wie du geschrieben hast - gegen steuert. Aber viele Menschen können das leider nicht. Ich musste es auch erst lernen.
    Dazu gehörte für mich auch nicht mehr so angepasst zu sein. (Das Thema hatten wir hier vor einiger Zeit , du erinnerst dich bestimmt)

    Dass du dich schon auf deinen Weihnachtsteller freust kann ich nachvollziehen. In letzter Zeit esse ich auch wenig Süsses. Hier und da mal etwas Schokolade, mehr nicht.
    Zum Glück vermisse ich es auch nicht.

    Heute beginnt hier im Rheinland die "5. Jahreszeit ", also die Karnevalssession. Ich lasse die anderen feiern und sehe mir das Ganze entspannt im TV an, mit einem Tee. Das gefällt mir mittlerweile besser.
    Früher musste ich unbedingt mitfeiern, auch wenn ich am nächsten Tag arbeiten musste.
    Man wird im Alter eben ruhiger.......

    Liebe Lu, ich wünsche dir morgen einen entspannten Start in die Arbeitswoche.

    Bis bald
    Trudy


  4. Registriert seit
    19.08.2018
    Beiträge
    106

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hi Trudy,

    die 5. Jahreszeit findet aber nicht durchgängig statt, sondern jetzt kurzzeitig und dann erst im Februar wieder, oder?
    Du scheinst eine richtige rheinländische Frohnatur zu sein, wenn du dir das im Fernsehen anschaust.

    Ich fand es mittendrin und auch im TV sehr anstrengend und vor allem laut, bin aber auch nicht mit Karneval sozialisiert worden. Obwohl- es hat weniger mit dem Karneval zu tun, als mit der Feierei in Gesellschaft. Ich mag auch große Silvesterfeiern nicht, wo sich fremde Menschen final um den Hals fallen. Andererseits mag ich Lautstärke bei Konzerten sehr- beim Karneval läuft einfach nicht meine Musik. Ja, jeder Jeck ist anders- und das ist auch gut so.

    Gemütliches Raclette essen klingt toll. So schön, dass ihr nach der arbeitsintensiven Zeit einen ruhigen Abend mit viel Zeit zu reden genießen konntet. Davon wünsche ich euch in nächster Zeit wieder mehr!

    Mein Wochenende war auch sehr ruhig und vor allem schlafintensiv. Bin gestern nach einem kurzen Spaziergang echt früh im Bett verschwunden. Heute Nacht war ich dann eigentlich zeitig ausgeschlafen, aber es war so gemütlich und ich hab wirklich fast 12 Stunden im Bett verbracht.
    Mein Körper hat immer noch mit der Umstellung vom Fasten zum Essen zu tun. Naja- und bestimmt auch mit der nebligen Dunkelheit.
    Heute scheint hier wieder die Sonne- bei euch hoffentlich auch?

    Wenig Süßes- du hast dafür meine volle Bewunderung, genau so wie für deinen maßvollen Umgang mit Alkohol.

    Mein Appetit auf Süßes hat sich wieder verabschiedet- mit ein wenig Nougat hätte ich ihn aber eher angeheizt, da kenne ich mich.

    Ich wünsche dir auch einen guten Start in die neue Woche- eine Kollegin, die euch tatkräftig unterstützt, bzw. ihre Arbeit gut macht, sodass du dich wieder in Teilzeit deinen Aufgaben zuwenden kannst.
    Lass uns achtsam bleiben. Wir lassen uns nicht unter Druck setzen und werden darauf achten, uns zeitnah wieder zu entspannen, sollte es doch hin und wieder geschehen oder wir uns selbst antreiben, ok?

    Bis später
    Lu


  5. Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    254

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hallo Lu,

    stimmt, ich bin eine rheinische Frohnatur. Ab jetzt sind schon regelmässig irgendwo Karnevalsveranstaltungen, an der ein oder anderen werde ich auch teilnehmen.

    Dass der Körper doch so lange braucht um sich wieder an Essen zu gewöhnen, erstaunt mich etwas. Ich dachte das wäre nur umgekehrt so gewesen, so lernt man immer Neues dazu. Hoffentlich kannst du ohne viel Stress wieder mit der Arbeit beginnen .
    Die neue Kollegin ist sehr nett und scheint eine gute Auffassungsgabe zu haben - ein Glück für mich.

    Heute morgen hat hier auch die Sonne geschienen, jezt regnet es. Ich will mich aber nicht darüber beschweren, es war dringend nötig.

    Zeitnah in arbeitsintensiven Zeiten für Entspannung sorgen, genau. Das sollten wir nicht aus den Augen verlieren und uns immer daran erinnern.

    In diesem Sinne wünsche ich dir eine stressfreie Zeit.

    Bis bald
    Trudy
    Geändert von Trudy277 (12.11.2018 um 15:25 Uhr)


  6. Registriert seit
    19.08.2018
    Beiträge
    106

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hey Trudy,

    ich freue mich sehr für dich und mit dir darüber, dass deine Kollegin schnell und blickig ist. Und dass du gut mit ihr auskommst ist toll- besser geht es doch gar nicht!

    Mein Genöle wegen der Umstellung war nur auf meine Müdigkeit bezogen- ansonsten habe ich echt keine Probleme.

    Bin etwas verwöhnt durch die Fastenzeit- da hätte ich Bäume ausreißen können, bin täglich kilometerweit gelatscht, hab voller Elan meine Yogaübungen gemacht und hatte immer das Gefühl, da geht noch was.
    Nun benötigt mein Körper einfach wieder einen Teil seiner Kraft für die üblichen Stoffwechselvorgänge.
    Insgesamt geht es mir richtig gut, alles ok.

    Stress mache ich mir nicht, werde mich jetzt mit einem Buch ins Entspannungsbad schwingen.

    Und da es schon wieder stockduster ist, fällt es gar nicht auf, wenn es mich anschließend bereits wieder Richtung Bett zieht. Da ist es aber auch gemütlich!

    Hab du auch einen schönen und entspannten Abend!
    Lu


  7. Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    254

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Liebe Lu,

    heute habe ich frei!😊
    Hab schon die Wohnung auf Vordermann gebracht, alles glänzt und blinkt wieder.
    Später treffe ich mich mit einer Freundin zum Mittagessen.
    In der Nähe gibt es ein neues Pfannkuchenhaus, das wollen wir uns mal ansehen.

    Ein entspanntes Bad, das ist eine gute Idee. Werde ich mir für heute Abend vornehmen.

    Gestern hatte ich einen sehr ereignisreichen Tag, habe viel erlebt und erfahren. Nicht alles davon war positiv.
    Meine Gedanken überschlugen sich . Da ist mir eingefallen, dass ich ja noch Neurexan habe. Nachdem ich 3 Stück hintereinander eingenommen habe, konnte ich sehr gut schlafen.
    Ist wirklich sehr zu empfehlen und ich werde auch dafür sorgen, dass ich immer welche im Haus habe.

    Sonst gibt es nicht viel Neues. Bevor ich mich gleich mit meiner Freundin treffe werde ich noch einen kurzen Spaziergang machen.

    Hab einen schönen Tag.

    Bis dann
    Trudy

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •