Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 71
  1. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Das hier vermittelt in einfachen Worte gute Einblicke:

    Trauma-Therapie - Sexueller Missbrauch: Die Erinnerung kommt in Fetzen zuruck - Kultur - SRF


    Es geht nicht um etwas, das passierte und dann vorbei ist.
    Es geht um etwas, dessen Folgen sich auf das gesamte Leben der Betroffenen auswirken.
    Teils extrem drastisch.
    Lebenslänglich für Betroffene.
    Geändert von Lizzy1234 (10.06.2020 um 07:48 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    ....

    Ich finde den Begriff „sexueller Missbrauchte“, der ja auch einen Ge-brauch impliziert, eine fürchterliche Fehlübersetzung von „sexual abuse“, sexueller Misshandlung.


    Das Thema wird zu wenig und zu verdruckst behandelt. Manchmal habe ich wirklich den Eindruck, dass die Erwachsenen die Realität nicht ertragen und darum lieber wegsehen. Wie man damit die Kinder so im Stich lassen kann, geht mir immer noch nicht in den Schädel, nach all den Jahren. Damit meine ich Erwachsene in den Familien und im Umfeld ebenso wie Gerichte und Behörden, sowie die Öffentlichkeit.
    Hervorhebung von mir

    Danke!

    Die Aufarbeitung der Geschehnisse war extremst aufwühlend, langandauernd und die Ereignisse prägen das Leben immer, insofern, dass ich nie wissen werde, was für ein Mensch ich ohne all das geworden wäre.
    Dabei war das Zusehen/bewusste Ignorieren der Familie genauso schwerwiegend zu verarbeiten, wie das Geschehen selbst.


    [editiert]
    Geändert von R-osa (10.06.2020 um 12:15 Uhr) Grund: Antwort auf gelöschten Beitrag

  3. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Also ich denke das Thema hat überall platz so auch hier. Die "fürchterliche (Fehl)übersetzung" der Begifflichkeit ist für mich reinste Wortklauberei, die Reihenfolge -Sucht, Gewalt und Missbrauch- in diesem Unterforum für mich völlig irrelevant. Fürchterlich und grausame Realität sind Missbrauch und Gewalt! und diese Tatsache macht nicht an Grenzen von Unterforen halt. NIEMAND darf wegschauen. Die gesellschaft muss sensibilisiert werden: Angehörige müssen sich aus ihrem Loyalitätskonflikt den Tätern gegenüber befreien, Frauen ihre Männer anzeigen, Väter ihre brüder, die Erzieherin muss die Kollegin melden, Nachbarn müssen auf Nachbarn achten.... Institutionen müssen prüfen, ob personal ausreichend geschult ist, um Missbrauch zu erkennen. Lieber ein aufmerksamer blick (in alle Foren) mehr als einer zu wenig.
    winkewinke

  4. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Auch (!) hier, ja.

    Der Begriff spielt für mich keine große Rolle, ich sehe das als "Übersensibilisierung".

    "Missbrauch" ist kein schönes, aber ein einprägsames und relativ kurzes Wort im Gegensatz zum etwas sperrigen "sexuelle Misshandlung".
    So eine Diskussion lenkt letztlich nur vom Thema ab.

  5. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Das sehe ich ganz anders - als Betroffene, stößt mich diese Bezeichnung zutiefst ab und verwende sie nie.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Perlmann machen.

  6. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Deshalb entschloss ich mich, einen toten Uralt-Strang hochzuholen - so tot wie alle Stränge zum Thema hier.
    Gefettet von mir

    Das Betroffene über so ein sensibles Thema in einem Forum nicht schreiben finde ich nachvollziehbar. Das wird auch so bleiben.

    Über was soll hier denn geschrieben werden, um das Thema, wie Du sagst, mehr ins Bewusstsein zu rücken?
    Das erschließt sich mir nicht.

  7. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Ich habe beruflich mit dem Thema zu tun, in der Behandlung von jungen Kindern, die (auch) sexualisierter Gewalt ausgesetzt sind/gewesen sind.

    Ich finde den Begriff „sexueller Missbrauchte“, der ja auch einen Ge-brauch impliziert, eine fürchterliche Fehlübersetzung von „sexual abuse“, sexueller Misshandlung.
    Ich persönlich kann eigentlich mit beidem leben.
    Gebrauch - tja, so war's halt: Benutzt wie einen Gegenstand. Seh ich also als semantisch kongruent.

    Die Vermischung der Themen (die miteinander nicht notwendigerweise zu tun haben) und Vereinheitlichung in ein Forum find ich aber auch etwas seltsam. Hier ist doch sicher Platz für einen eigenen Bereich. Gibt es ja auch für jedes Beziehungsthema/Sondersituation (Eifersucht, Treue und Lügen, Um den Partner kämpfen, Patchwork, generell ...)

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    So eine Diskussion lenkt letztlich nur vom Thema ab.
    Das sehe ich anders. Gerade hier sind Begriffe wesentlich. Kinder sind in dem Begriff „sexuelle Gewalt“ oder „sexueller Übergriff“ nach meinem Verständnis anders repräsentiert als im „Missbrauch“, der eine passive und „gebrauchende“ Ausgangslage entwirft.


    Begriffe sind wichtig, weil sie Gedanken formen. Zu diesem Thema sind klare, informierte Gedanken notwendig.


    Kleines Beispiel: ganz aktuell die Revisionsverhandlung bei außerfamiliärer Unterbringung und Sorgerechtsübernahme eines fünfjährigen Kindes. Das Kind hat explizite Schilderungen sexueller Gewalt durch ein Elternteil geliefert und charakteristische posttraumatische Symptome. In der zweiten Instanz war die außerfamiliäre Unterbringung rückgängig gemacht worden und das Kind sollte zur Familie zurückgeführt werden. Die erneute Revision sollte das nun überprüfen. Inzwischen war das Kind endlich zu uns überwiesen worden und wir konnten rechtzeitig eine Diagnose stellen und schriftlich begründen. Das Gericht war vollkommen überrascht davon, dass ein so junges Kind alle Kriterien für eine PTSD-Diagnose erfüllt und sehr schockiert. Auch der Umfang der Symptomatik war vorher nicht so deutlich geworden, sowie das Risiko für die weitere Entwicklung und die speziellen Fürsorgebedürfnisse dieses Kindes.

    Das Kind wurde hier in den Mittelpunkt gerückt, seine traumatischen Erfahrungen und die Sicherung der Heilung und Entwicklung. „Missbrauch“ wäre hier als Begriff verharmlosend gewesen und hätte die Perspektive verändert. Allzu oft steht ohnehin die Perspektive der Erwachsenen im Fokus und ist den beteiligten Personen, auch Staatsanwalt und Richter, näher als die des Kindes. Es geht darum, die Transgression ganz deutlich zu markieren, weil sie sich auch für das Kind ganz deutlich auswirkt. Auch/gerade auch in Fällen, wo Eltern die Täter sind.

    Und während sexuelle Gewalt noch eine weitere Komponente ins Spiel bringt, sind die Symptome doch weitgehend gleich wie bei nicht sexueller Gewalt.

  9. User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Allzu oft steht ohnehin die Perspektive der Erwachsenen im Fokus und ist den beteiligten Personen, auch Staatsanwalt und Richter, näher als die des Kindes.
    DAS ist G.s.D ganz sicher nicht der Fall.....

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sexueller Mißbrauch Thema oder Tabu??

    Zitat Zitat von winkewinke Beitrag anzeigen
    DAS ist G.s.D ganz sicher nicht der Fall.....
    Was meinst du damit?
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  11. 10.06.2020, 11:12

    Grund
    Anmerkungen und Fragen zur Moderation, wie bekannt, per Pn

  12. 10.06.2020, 11:22

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag

  13. 10.06.2020, 11:35

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag

Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •