Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. User Info Menu

    Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Hallo ihr Lieben,

    ich lese hier schon seit längerem mit und finde viele Spar- bzw. Finanzthemen sehr interessant.

    Nun zu meiner etwas misslichen Lage. Ich stecke durch einen Umzug, geringeren Verdienst während der Elternzeit und 2-3 dumme Fehlentscheidungen (neue Möbel für die neue Wohnung trotz nicht vorhandenem Sparpolster) ziemlich tief im Dispo (7000 Euro). Dem gegenüber steht ein sicheres und vergleichsweise gutes Einkommen von 3800 Euro (netto). Es ist also schaffbar, aber dennoch frustriert mich die Zahl und dass das Abtragen noch Monate dauern wird.
    Hier erwarte ich eigentlich weniger Tipps, sondern möchte, wenn es euch recht ist, Monat für Monat meinen Fortschritt posten. Ich denke, das könnte mich motivieren. Ansonsten kann ich nämlich mit niemandem darüber reden - Scham und so ;).

    Vielleicht gibt es ja auch jemanden in ähnlicher Lage, der hier von seinen Fortschritten berichten möchte.

    Liebe Grüße
    No Doubt

    P.S.: Stand Ende Mai: -7000

  2. User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Zitat Zitat von NoDoubt Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    ich lese hier schon seit längerem mit und finde viele Spar- bzw. Finanzthemen sehr interessant.

    Nun zu meiner etwas misslichen Lage. Ich stecke durch einen Umzug, geringeren Verdienst während der Elternzeit und 2-3 dumme Fehlentscheidungen (neue Möbel für die neue Wohnung trotz nicht vorhandenem Sparpolster) ziemlich tief im Dispo (7000 Euro). Dem gegenüber steht ein sicheres und vergleichsweise gutes Einkommen von 3800 Euro (netto). Es ist also schaffbar, aber dennoch frustriert mich die Zahl und dass das Abtragen noch Monate dauern wird.
    Hier erwarte ich eigentlich weniger Tipps, sondern möchte, wenn es euch recht ist, Monat für Monat meinen Fortschritt posten. Ich denke, das könnte mich motivieren. Ansonsten kann ich nämlich mit niemandem darüber reden - Scham und so ;).

    Vielleicht gibt es ja auch jemanden in ähnlicher Lage, der hier von seinen Fortschritten berichten möchte.

    Liebe Grüße
    No Doubt

    P.S.: Stand Ende Mai: -7000
    Guten Morgen,

    Kannst du dir bei der Bank einen Kredit über diese Summe geben lassen? Und dann den Kredit abzahlen? Kreditzinsen sind meist viel niedriger als die Dispozinsen.
    Ich weiß ja nicht wieviele Fixkosten du hast, aber du solltest dir unbedingt einen Überblick über deine Finanzen machen. Ich verdiene auch gut, etwas weniger als du und konnte mir relativ schnell ein kleines Polster aufbauen, was jetzt schneller wächst als gedacht. Ich war jahrelang so, dass ich den Dispo genutzt habe (allerdings lag der bei 2000 Euro). Irgendwann habe ich beschlossen, den nicht mehr zu nutzen. Hab mir das Geld zum Auslösen des Dispos geliehen (komfortable Situation) und dann in 200 Euro Schritten abbezahlt. Du solltest unbedingt versuchen, zumindest wenn der Kredit abgezahlt ist, dir ein Polster zuzulegen, vielleicht sogar parallel (zumindest so viel, dass du ne Waschmaschine kaufen kannst).

  3. User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Wieviel willst Du denn jeden Monat abtragen?

  4. User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Einen Kredit über die Summe habe ich leider nicht erhalten, obwohl ich noch nie irgendwas nicht bezahlt habe und mein Schufa-Score vorm Umzug noch tadellos war.

    Ab September müssten 1000 Euro im Monat möglich sein, vorher habe ich noch ein paar andere Brocken, sodass ich da nur wenige 100 Euro abtragen kann.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Zitat Zitat von NoDoubt Beitrag anzeigen
    Ab September müssten 1000 Euro im Monat möglich sein, vorher habe ich noch ein paar andere Brocken, sodass ich da nur wenige 100 Euro abtragen kann.
    Paß auf mit den Brocken. Nicht kommt zu zuverlässig wie die unerwartete Ausgabe...

    Man hat dann oft das Gefühl, es geht mit dem Teufel zu, kaum hat man mal ein bißchen was abbezahlt, kommt wieder eine fette Nachzahlung, oder Werkstattrechnung, oder Hastenichtgesehen. Es ist aber nur der Normalbetrieb und sollte einen nicht demotivieren.

    Hast du mal geguckt, was in den letzten drei Jahren oder so unerwartet ins Kontor geschlagen hat, um ein Gefühl dafür zu kriegen?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Zur Elternzeit gehören zwei . . Was sagt denn der zweite Elter dazu?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  7. Inaktiver User

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Zitat Zitat von NoDoubt Beitrag anzeigen
    Einen Kredit über die Summe habe ich leider nicht erhalten, obwohl ich noch nie irgendwas nicht bezahlt habe und mein Schufa-Score vorm Umzug noch tadellos war.
    Dann suche dir eine andere Bank. Logisch, dass deine Hausbank nicht begeistert ist, denn die Dispozinsen sind wesentlich höher, als ein Kleinkredit. Dein Schufa-Sore ist doch noch okay oder hat sich das zwischenzeitlich geändert? Ich empfehle dringend einen monatlichen Haushaltsplan, damit du den Überblick über deine Finanzen nicht verlierst. Und die dicken Brocken dürfen auch nicht vergessen werden.

  8. User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Ich hab jetzt noch ne ganz blöde Frage, aber ich finde es wichtig.
    Wie willst du es abtragen? Wenn man im sparen nicht geübt ist, finde ich es unglaublich schwierig, Geld auf dem Konto zulassen. In der Theorie klingt das immer so einfach, ich glaube jedoch, dass das auch ein Knackpunkt ist. Hast du ein Tagegeld Konto, wo du monatlich eine Summe hin überweist und die am Monatsende zurück, dass der Dispp kleiner wird...
    Frag nochmal bei der Bank oder einer anderen nach Umschuldung. Ich kenne so viele, die das gemacht haben und alle haben es sofort von der Hausbank genehmigt bekommen. Ist allerdings bei den meisten auch schon 10-15 Jahre her.

    Und wie wildwusel schon sagte, schau dir Kontoauszüge an, was geht in den Monaten ab, wie teuer sind die "Brocken".

    Es ist sehr wichtig aus dem Dispo rauszukommen und sich dann einen Puffer aufzubauen. Hast du im realen Leben jemanden mit dem du darüber sprechen kannst? Das hilft, wirklich.

  9. User Info Menu

    AW: Schritt für Schritt raus aus dem Dispo

    Wie sehen denn deine monatlichen Ausgaben aus?

    Der Verdienst von 3.800€ netto im Monat ist ja wirklich ordentlich.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •