+ Antworten
Seite 5 von 29 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 283

  1. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    828

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Zitat Zitat von Enidanheina Beitrag anzeigen
    Zum Beispiel denke ich auch immer alles da haben zu müssen. Wenn die Kinder ne Schokopizza von Dr...möchten oder Nudeln mit Käsesoße...überbackenes Toast mit Käse und Ei etc
    Zusätzlich zum warmen Abendessen.
    Sämtlichen Süßkram noch dazu gerechnet.
    Das ist wahrscheinlich schon der Knackpunkt. Ich hatte auch mal den Drang immer möglichst alles zu Hause zu haben, um für jeden Appetit das Richtige da zu haben. Aber davon bin ich abgekommen, erstens haut man dann auch wirklich viel Essbares weg weil der Überblick einfach verloren geht und zweitens seh ich gar nicht ein, alles auf meine Kosten zu lagern. Da nutz ich doch lieber den Supermarkt als weiteren Küchenschrank.

    700 € nur für LM find ich übrigens auch sehr viel. Ich denke mal bei euch hauen die Fertigprodukte ordentlich rein, da würde ich als erstes gucken was ich da verändern kann.


  2. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    650

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Noch eine Ergänzung:
    Bei unseren rund 650 Euro sind auch ein paar Süßigkeiten dabei, allerdings null (!) Fertigprodukte. Warum? Die isst bei uns einfach niemand.

  3. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.051

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Nochmal als Ansatz, wir sind ja im Sparforum. Bedenke, auf welchen Maximalbetrag du für deine Lebensmittel kommen willst. Du muss dir also ein Budgetlimit setzen. Am besten wöchentlich.
    Wenn du das überschreitest (wiederholt nicht schaffst, neue Strategie:), musst du die alte 4-Wochenregel einsetzen. Nimm eine Geldbörse und lege jede Woche den Betrag für die eine Woche hinein. Damit musst du ausgekommen. So behältst du den Überblick.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache
    Geändert von Margali62 (12.04.2019 um 11:37 Uhr) Grund: was ergänzt


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.880

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Ich bin und war immer der Ansicht, kein a la Carte Restaurant zu führen, sondern eine Familie zu versorgen.
    Deshalb wurde halt das Notwendige eingekauft, es gab die drei Hauptmahlzeiten, Wünsche konnten geäußert werden, aber was es gab bestimmte der Koch.

    Und einen gewissen Anteil an Süßigkeiten und Snacks haben wir auch gekauft.
    Aber sonst waren solche teuren Extras wie z. B die Schokopizza vom Taschengeld zu zahlen. Dafür ist es gedacht.

  5. Inaktiver User

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Kein Fertigkram, kein Fleisch, keine Wurst, wenig Milchprodukte,
    saisonal und kurz vor Ladenschluss kaufen,
    Vorsuppe aus Resten,
    um Sättigungsbeilagen drumherum kochen,
    Bratkartoffeln mit Ei statt Wurstbrötchen,
    Speisen gut kalkulieren (3 Kartoffeln, 4 Möhren, 1/2 Zwiebel, 1 Ei pro Kopf),
    Kartoffeln zentnerweise kaufen,
    Sonderangebote nutzen,
    Bitterschokolade statt pappigem Zuckerzeug.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.231

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Zitat Zitat von Enidanheina Beitrag anzeigen
    Daran liegt es schon mal nicht:-)
    Wahrscheinlich landet doch das ein oder andere unnötige im Wagen.
    Das mit dem Unnötigen ist ja kein Problem, wenn es nicht teuer ist, und gegessen wird. Man ißt normalerweise nicht mehr, nur weil mehr eingekauft wurde.

    Da fällt mir nur noch ein, "sehr gute Esser im Haus." Manchmal kommt man nicht runter, weil selbst, wenn's jeden Tag Nudeln mit Tomatensoße oder Reis mit Zwiebeln gibt, einfach so viel gegessen wird.

    Vergleich vielleicht mal die Kosten in Wochen mit und ohne Teenies, dann merkst du, ob die überproportional viel essen. Das dient dann aber nur noch der Erkenntnis, denn du kannst sie ja nicht auf halbe Rationen setzen.

    Was noch was bringen könnte, ist, gezielt inhärent billige Lebensmittel zu kaufen. (Reis und Nudeln statt Kartoffeln, Magerquark statt Skyr, Haferflocken statt Müsli, Hülsenfrüchte statt Fleisch, Kraut und Rüben statt Fruchtgemüse, jungen Gouda statt alten Gruyere, Tee statt Kaffee...) Auch das kann wesentliche Abstriche in der Lebensqualität bedeuten, die man vielleicht in der Abwägung sich dann lieber nicht antut.

    Wie gesagt, bei im Schnitt 3 Leuten, und täglich 4 vom Lebensmittelbudget zubereiteten Mahlzeiten kommst du im Monat auf 360 zubereitete Gerichte. Bei 700 Eu Lebensmittelbudget im Monat sind das unter 2 Euro pro Gericht. Da sind alle einfach umzusetzenden Sparmöglichkeiten vermutlich schon raus. (Zum Vergleich, meine 120 Euro sind 1 Person und knapp 3 Mahlzeiten, ich bin also bei etwa 85 Gerichten im Monat, das gibt 1,40 pro Gericht. Das geht nur, weil ich einen sehr preisgünstigen Geschmack habe und sparsam im Verbrauch bin.)

    Wenn du weitere Inspirationen suchst, kannst du mal nach dem "100 Euro im Monat"-Strang hier im Sparforum gucken, vielleicht ist da noch was brauchbares für dich.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  7. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.590

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Das mit dem Unnötigen ist ja kein Problem, wenn es nicht teuer ist, und gegessen wird. Man ißt normalerweise nicht mehr, nur weil mehr eingekauft wurde.
    Das würde ich entschieden bestreiten, zumindest wenn es um Süßes oder "Überflüssiges" geht. Bei Menschen, die viel Süßes essen, hilft oft schon, das Zeug gar nicht erst zu kaufen; ist es erst mal da, wird es auch weggefuttert.

    Ich würde wirklich bei dem Zeug ansetzen, das weggeworfen wird - und Wurstwaren wegzuwerfen, ist teuer (vom ethischen Aspekt mal abgesehen).

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.231

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Das würde ich entschieden bestreiten, zumindest wenn es um Süßes oder "Überflüssiges" geht. Bei Menschen, die viel Süßes essen, hilft oft schon, das Zeug gar nicht erst zu kaufen; ist es erst mal da, wird es auch weggefuttert.
    Dann ist man zum Abendessen satt und ißt weniger von dem anderne. Nur ein Problem, wenn das Unnötige teurer ist als das Andere.

    Oder man betätigt sich als das Hausschwein und ißt alles, was sonst nicht weggkommt, zusätzlich zu dem, was man ohnehin essen würde. Das ist aber noch mal ein ganz anderes Problem...

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Ich würde wirklich bei dem Zeug ansetzen, das weggeworfen wird
    Ja. Alles was weggeworfen oder notgefressen wird ist reiner Verlust.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  9. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.590

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Dann ist man zum Abendessen satt und ißt weniger von dem anderne. Nur ein Problem, wenn das Unnötige teurer ist als das Andere.

    Oder man betätigt sich als das Hausschwein und ißt alles, was sonst nicht weggkommt, zusätzlich zu dem, was man ohnehin essen würde. Das ist aber noch mal ein ganz anderes Problem...
    Der erste Satz ist niedlich, widerspricht er doch allem, was man so über Essprobleme weiß. Absatz zwei ist da wohl näher an der Realität.

    Aber das ist hier jetzt echt ot, sorry.

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.231

    AW: 4 Personen Ausgaben für Lebensmittel

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Der erste Satz ist niedlich, widerspricht er doch allem, was man so über Essprobleme weiß.
    Kurve zum on-topic: Wenn jemand im Haushalt an einer Eßstörung leidet, sind unerwartete Kosten oder deren Abwesenheit nur ein Symptom!

    Wenn in der Familie eine Erwartung genährt wird, daß viel gegessen werden muß (Teller leeressen, nur ein Stück Schokolade pro verputztem Hauptgericht, "hat es dir nicht geschmeckt", "was auf den Tisch kommt, wird gegessen"), kann das auch zu erhöhtem Verbrauch führen.

    Genauso allerdings, wenn sich die Leute den ganzen Tag körperlich verausgabt haben. Führt zurück zu der "besonders gute Esser am Tisch?"-Frage, die betrachtet werden sollte, bevor man guckt, *warum* soviel gegessen wird.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 5 von 29 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •