+ Antworten
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 141
  1. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    18.293

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Ich habe noch den guten alten Mixer RG 28 aus DDR Zeiten Gekauft 1983 von meinem ersten Lehrgeld.
    Läuft noch wie Hanne. Steht allerdings im Regal, weil ich alles mit der Küchenmaschine mache.

    Ansonsten sehe ich es eher so, wer billig kauft, kauft zwei mal. Nicht immer, aber doch oft.
    Gerade bei Klamotten merkt man es, oder Werkzeug.
    Bei Lebensmitteln finde ich den Unterschied teilweise sehr ausgeprägt, teilweise merkt man es gar nicht. Kommt auf das Produkt an.
    Ich habe mal, als meine Kinder noch klein waren, billige Cornflakes in die Kelloggs Schachtel gefüllt...die haben das sofort beim Essen gemerkt.
    Ich bin allerdings auch kein Lebensmittelbilligkäufer, "Geiz ist geil" geht mir völlig ab.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  2. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    14.104

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Zitat Zitat von Raviola Beitrag anzeigen
    Wie ist es denn richtig? Bitte ernsthaft um kurze Aufklärung. weil die Finanzierung dieser beiden Zeitschriften mich sehr interessiert. Danke.
    Ökotest:
    Finanzierung Öko-Test finanziert sich über Anzeigenverkäufe im gedruckten Magazin und den Verkauf der Tests im Internet.Die Ergebnisse kosten online zwischen 90 Cent und vier Euro. Die Öko-Test GmbH gehört zu einer aktiennotierten Öko-Test-Holding, die zu 64 Prozent der Medienholding der SPD gehört. Weitere 900 Aktien gehören anderen Anlegern.


    (Quelle: Focus)


    Stiftung Warentest:
    Aufgrund eines staatlichen Auftrags und gefördert mit Steuermitteln untersuchen und vergleichen ihre Mitarbeiter Waren und Dienstleistungen verschiedener Anbieter. Die Stiftung Warentest finanziert sich durch den Verkauf ihrer Zeitschriften „test““ (Auflage: im Jahresdurchschnitt 396.000 Exemplare) und Finanztest“ (205.000), den Verkauf von Büchern, und Sonderpublikationen, Werbelizenzen (Testsiegel), durch Testergebnisse im Internet auf test.de und durch Zuwendungen der Stifterin. Im Jahr 2017 lagen die Umsatzerlöse bei rund 48 Millionen Euro. Dazu kamen 3,9 Millionen Euro von der Stifterin. Diese sollen als Ausgleich dafür dienen, dass keine Einnahmen durch Werbeanzeigen in ihren Publikationen erzielt werden dürfen, da diese Anzeigen die Stiftung in ein Abhängigkeitsverhältnis zu einem Anbieter bringen könnten.

    (Quelle: Wikipedia)

    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  3. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    14.104

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Alte gute Haushaltsgerätemarken waren z.B. Braun (meine Mutter hat noch den 3Mix - den hatte sie schon, als ich noch zu Hause lebte - und ich bin 1988 ausgezogen - der ist also sicher mindestens 35-40 Jahre alt - und meine Mutter hat ihn viel genutzt).

    Ich kann auch über Moulinex nicht meckern - die es ja in der Form auch nicht mehr gibt. Ich hatte eine Küchenmaschine, die quasi unkaputtbar war - als ich sie abgegeben hatte nach Jahren (zweistelliger Anzahl) intensiver Nutzung, war sie nicht kaputt, sondern wurde an jemanden gegeben, der sie brauchen konnte. Mein Nachfolgemodell anderer Hersteller war bei weitem nicht so gut. Und mein Handrührgerät von Moulinex ist ebenfalls noch mein erstes seit Auszug - also auch 30 Jahre im Einsatz.

    Zufrieden war ich auch sehr mit meiner Quelle Privileg Spülmaschine - die hätte noch lange weiter ihren Dienst getan, wenn sie nicht von einem Küchenbauer beim Einbau in die neue Küche geschrottet worden wäre. Wobei das als Ersatz angeschaffte Bosch Gerät (günstigstes Modell damals, ca. 500 €) auch seit 8 Jahren klaglos arbeitet.

    Meine Philips-Saeco Kaffeemaschine hat Vor- und Nachteile. Sie hat definitiv ein paar grundsätzliche Konstruktionsmängel - es wird schon Gründe geben, daß sie nur 2 Jahre auf dem Markt war. Sie war auch bei mir innerhalb der ersten paar Wochen schon in Reparatur - inzwischen läuft sie und ich hab mich mit ihren Macken abgefunden. Der Kaffee ist aber super. Hätte ich seinerzeit den OVP bezahlt, hätte ich sie zurückgegeben.
    Preis-Leistung und Wartungsfreundlichkeit ist bei DeLonghi erheblich besser. Ein Freund repariert die Dinger - ich kann es drum auch beurteilen.

    Bei Video/Foto finde ich Panasonic nicht übel, meine Erfahrungen mit DVD Recorder und Kamera sind da gut - beides gutes Preis-Leistungsverhältnis und gute Qualität und Langlebigkeit.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  4. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    18.293

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    Preis-Leistung und Wartungsfreundlichkeit ist bei DeLonghi erheblich besser.
    Das kann ich bestätigen. Obwohl wir jetzt eine Siemens haben. Ich hoffe, sie hält auch ein paar Jährchen.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.


  5. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.444

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Den meisten Geräten/Gegenständen wohnt eine geplante Obsoleszenz inne.

    Beispiel BMW: Ein in der Entwicklung befindliches Auto wird 100.000 km getestet. Was danach noch nicht kaputt/halbwegs defekt/durchgescheuert ist, wird verschlimmbessert. Das entspringt nicht meiner fantasie, sondern ist fakt. Ich bin in einem oldie-club, wo viele ehemalige mitarbeiter sind.
    mein 29 jahre alter BMW ist um Klassen besser verarbeitet als mein 1-er baujahr 2018.

    Gilt ebenso für Bosch-Staubsauer (habe da den direkten Vergleich) und weitere Mittelklasseobjekte.

    Wir sollen kaufen, kaufen, kaufen.

    lg luci

    ps: es gibt ein Buch zum Thema, das heisst "Die Kultur der Reparatur". Ist geschrieben vom Leiter des deutschen Museums.
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    8.022

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Zitat Zitat von Zinne Beitrag anzeigen
    Ökotest-Testergebnisse zum Beispiel ignoriere ich, weil die Qualitätskriterien anwenden, die für mich keine Rolle spielen.
    @Morcheeba

    ne du
    Ich habe mich schon auf das von Zinne erwähnte Ökotest bezogen

    und inzwischen wurde dir ja auch erklärt und durch eine Quelle und Link belegt, dass das schon richtig ist.

    Stiftung Warentest ist was anderes. Daher habe ich mich dazu nicht geäußert.
    Ökotest klingt halt so nach good will und so, gell

    Jetzt verstanden?


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    8.022

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    [QUOTEÖkotest:
    Finanzierung Öko-Test finanziert sich über Anzeigenverkäufe im gedruckten Magazin und den Verkauf der Tests im Internet.Die Ergebnisse kosten online zwischen 90 Cent und vier Euro. Die Öko-Test GmbH gehört zu einer aktiennotierten Öko-Test-Holding, die zu 64 Prozent der Medienholding der SPD gehört. Weitere 900 Aktien gehören anderen Anlegern.

    [
    (Quelle: Focus)


    @Morcheeba

    Ich hatte mal einen Job in der Produktentwicklung eines Konsumartiklers (hatte mal eine klinische Frustphase und wollte schönere Arbeitszeiten) - wo ich auch häufig mit der "Vertriebsseite" von Ökotest zu tun hatte.
    Wenn wir Anzeigen geschaltet haben bekamen wir immer sehr gute Platzierungen in den Tests - war kein Fake, da die Produkte sehr gut waren.
    Aber wenn wir keine Anzeigen schalteten, dann wurden unsere Produkte gar nicht in die Testreihe aufgenommen.... DAS ist der Deal
    Nicht schlecht bewerten, sondern ignorieren. Das ist rechtlich okay, aber es bleibt halt die Frage nach Interessenskonflikten und Transparency.

    Diese letzten beiden Kriterien sollte man auch immer im Kopf haben, wenn ein Herr Prof. Dr. Medikamente oder Therapien empfiehlt... Im medizinischen Bereich kann man bei Interesse bei Mezis (mein essen zahl ich selber) Infos über bekannte Verstrickungen von Ärzten bekommen.

    Weil, wess' Brot ich ess' des Lied ich sing
    Geändert von R_Rokeby (23.01.2019 um 08:51 Uhr)


  8. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    8.022

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Deine Aussage bezogen auf Ökotest stimmt nicht und ist schlicht falsch.
    Beweis?


  9. Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    3.990

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    ein wirklich interessantes Thema, danke Zinne!

    Meistens halte ich mich an Erfahrungswerte (eigene, Freunde und notfalls Internet) und ich kaufe auch sehr gerne gebraucht - einige Ausnahmen, wo ich blind die Marke kaufe sind: Bosch bei Werkzeug, Waldviertler bei Schuhen und Kneipp bei Badezusätzen.

    Apple würde mich grundsätzlich auch mal reizen, aber die jeweils eigenen Stecker usw würden mich innerhalb kürzestes Zeit nerven und man muss ja dann immer gleich komplett zum Apple-Jünger werden und alle Technik auf Apple umstellen oder überall mehrere Stecker/Kopfhörer besitzen.

    Bei Kleidung kaufe ich keine bestimmten Marken, aber da würde ich eher immer etwas mehr als weniger ausgeben, damit es lange hält und bei Basics ist das auch nicht so schwierig.
    Liebt Menschen und benutzt Dinge, weil das Gegenteil niemals funktioniert - The Minimalists

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.695

    AW: Funktioniert die Formel "teurer = besser" noch?

    Zitat Zitat von Raviola Beitrag anzeigen
    Wie ist es denn richtig? Bitte ernsthaft um kurze Aufklärung. weil die Finanzierung dieser beiden Zeitschriften mich sehr interessiert. Danke.
    Korrekt: Ökotest ist auf Werbeeinanahmen angewiesen. Stiftung Warentest nicht.
    Nicht korrekt: Aldiprodukte schneiden bei Stiftung Warentest im Schnitt gut ab. Bei Ökotest m.W. nicht.

    Zitat Zitat von Raviola Beitrag anzeigen
    1. Seit Ewigkeiten wollen wir unseren 30 Jahre alten stabilen Massivholz-Esstisch + Stühle gegen was Neues, "Schickes" eintauschen
    Ach ja, Tische. Ich versuch seit 2 1/2 Jahren, einen Tischler zu finden der den alten Nußbaumtisch aus dritter (mindestens) Hand wieder auf Vordermann bringt. Vergeblich. Aber ihn in vergleichbarer Qualität und Nutzbarkeit zu ersetzen ist so dermaßen unaussprechlich ungehörig teuer, daß ersetzen nicht in Frage kommt.

    Zitat Zitat von Raviola Beitrag anzeigen
    Haben in unsere nagelneue Einbauküche unsere unkaputtbare, 23 Jahre alte Mikrowelle integriert und schauen, wie lange sie noch macht... weil wir nichts so sehr hassen wie das Sich-um-Ersatz-Kümmern-Müssen von defekten und kaputten Haushaltsgeräten inkl. Ausbau, Recherche, Kauf, Einbau, Instandsetzen...
    Deswegen habe ich die Mikrowelle als freistehendes Teil in ein Fach gestellt. Wenn sie mal die Biege macht, in zwei oder zwanzig Jahren, kann ich sie mir unter den Arm klemmen, eine neue kaufen, reinstellen, Stecker rein und gut ist.

    Zitat Zitat von Raviola Beitrag anzeigen
    Trotz der offenkundigen "geplanten Obsoleszenz" (offensichtlich nicht nur im technischen Bereich) bin ich mir sicher, dass auch der Umgang mit unseren Besitztümern (z.B. . Kleidung) auch eine Rolle spielt.
    Wir waschen die Sachen heute auch wesentlich öfter als früher. Was aber wieder daran liegt, daß Kunststoffe ohne Kunstgriffe schnell miefen, und man kriegt ja nicht mal mehr eine "Jeans" ohne Kunststoff. (Und interessant, daß meine neuen "Jeans" immer leichter sind als die alten, durchgewetzten. Da ist ja gar nichts mehr dran, was halten kann. Dafür trocknen sie schnell.)

    Zitat Zitat von Raviola Beitrag anzeigen
    Außerdem meine ich zu beobachten, dass die Angebotsvielfalt bei Lebensmitteln, Kosmetik und Haushalts(klein)Geräten immer stärker zunehmen an den Enden "besonders billig" und "besonders teuer"... Gleichzeitig immer billigere Fertiggerichte mit abenteuerlichen Inhaltsstoffen vs. immer raffiniertere Luxus-Stullen To Go z.B.
    Wobei die teuren auch oft Chichi und Mode sind, und den Preis für "gute Qualität" plus einen 100%-Aufschlag für "Coolness"kosten, nach meinem Eindruck. Und raffinierte Luxus-Stullen betrachte ich wie Fertiggerichte mit komischen Inhaltsstoffen: Chichi. (Die komischsten Inhaltsstofe hat das im weiteren Sinne "alternative Ernärhung"-Zeug. Ich dachte immer, ich bin da echt anspruchslos, aber da frag ich mich schon, "was ist das, und will ich wirklich ausprobieren, ob ich das mag/vertrage?)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •