+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 81
  1. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.725

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    Zitat Zitat von Duffeline Beitrag anzeigen
    Wir sind ja eh im outtake-Strang: auf wieviel Grad haltet ihr die Wassertemperatur?
    Fuer die Heizung? Im Moment auf 45C und Fussbodenheizung, aber ich vermute dass ich dieses noch weiter runterregeln kann. Das werde ich mir demnaechst mal anschauen.

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    35.352

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    Ich meine mich zu erinnern, daß die Fußbodenheizungswassertemperatur bei uns sehr niedrig ist. In der Eigentümerversammlung wurde mal beschlossen, sie hochzusetzen. Da war sie, glaub ich, 27 Grad? Oder ist sie das jetzt? Keine Ahnung, müßte ich nachschlagen.

    Als ich noch die Heißwasserboiler hatte, habe ich den unterm Waschbecken ausgeschaltet, der für die Badewanne stand auf 38 Grad (verbrühsicher, zum Duschen reicht's), und der in der Küche auf 50 Grad und wurde zum Abwaschen auf 85 Grad (Maximum) hochgedreht, weil er nur 5 Liter faßte.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    16.417

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Strom 1200 im Jahr. Gas das doppelte. Warmwasser über Gas. In den Gaskosten ist auch Warmwasser enthalten.

    Wir haben dieses Jahr eine neue Heizung bekommen. Kosten rund 8000€. Bin mal gespannt, wie sich das auf den Verbrauch auswirkt.

    Warum wir solch einen hohen Stromverbrauch haben, wundert mich jetzt echt. Wir sind ein drei Personen Haushalt. Einfamilienhaus.
    sind diese 1200 im jahr kwh oder der preis in euro ?

    was ist das denn fuer eine heizungsanlage, die euch 8000 euro gekostet hat, und was war in dem preis denn alles dabei ?

  4. Avatar von Sentenza_
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    70.623

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Eine Person, Strom 26 Euro im Monat. Wasser weiß ich nicht. Ich kriege bei jeder Nebenkostenabrechnung zwischen 400 und 500 Euro zurück, freut mich jedesmal.
    Never argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

    You never know how strong you are until being strong is your only choice.
    Bob Marley

    Sentenza
    ®.seit 20.09.2001

  5. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    16.417

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Kassandra25 Beitrag anzeigen
    Hallo Hair
    Spannendes Thema: Umweltschutz = Sparen

    1) Gerade gestern hat mir eine Kollegin erzählt, dass sie jahrelang horrende Stromrechnungen hatten. Nun beim Ersatz der alten Ölheizung kam heraus, dass die Warmwasseraufbereitung durch die Sonnenkollektoren defekt war (Stillstand in den Leitungen, dort wo das Wasser zwecks Wärmeaustausch fliessen sollte). "Das grüne Lämpchen hat immer geleuchtet", "Ich habe schon ein paar Mal der Vermieterin aufmerksam gemacht, dass da etwas nicht stimmen kann". "Die Teichheizung im Winter macht doch nicht soooo viel aus, oder?
    Dadurch hat nun nicht die Sonne gearbeitet und das Warmwasser wurde mittels Strom erzeugt, das Elektrizitätswerk sich eine goldene Nase verdient. Fazit: alle techn. Fehlerquellen ausschliessen lassen.

    2) Habt ihr Stromfresser wie z.b. alte oder schlecht gewartete Geräte? Kühlschrank > 10 Jahre oder Tiefkühler lange nicht abtauen lassen, alter Herd, bügelst du viel, verwendest du oft einen Wäschetrockner etc.

    3) Lasst mal eine Wärmebild von eurem Haus machen. Dann seht ihr, wo Problemstellen sind.

    Gruss, Kassandra
    zu 1
    wenn der vermieter sich nicht drum kuemmert muß man druck machen

    zu 2 alte geraete bedeutet nicht unbedingt einen hohen stromverbrauch
    ich habe das schon mal irgendwo geschrieben, das unser neuer TK da es ein einbau-geraet ist nur unwesentlich weniger verbaucht als der alte billige und der neue hat wesentlich weniger volumen
    fuer viel sinnvoller halte ich es sich ein messgeraet zu kaufen und einmal ueber eine laengere zeit reihum verschiedene geraete wie pc eisschrank fernseher usw... auf ihren stromverbrauch hin zu ueberprufen, dort findet man die stromfresser
    und ueberall wo es moeglich ist, mit schaltleisten zu arbeiten, oder eben mit funkabschaltungen
    gerade bei dinge wie fernseh-anlage wo oft noch boxen receiver, festplatte und aehnliches dranhaengt
    viel sinnvoller ist ueber die verbraucherzentrale oder energieseite des bundeslandes einmal einen energieberater ins haus zu holen kosten 10 euro, da es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefoerdert wird und diese die restlichen kosten uebernehmen
    hier mal ein link
    Energieberatung der Verbraucherzentrale - Basis-Check


    zu 3
    vergiss nicht, das in d sowieso nur um die 45 % der einwohner hausbesitzer sind
    und nur fuer die ist es sinnvoll

    ein gescheites waermebild von einem haus kostet mindestens 500 euro
    und sehr oft werden diese aufnahmen nicht korrekt durchgefuehrt denn in diesem bereich gibt es viele schwarze schafe die sich damit eine goldene nase verdienen

    das halte ich fuer am allerwenigsten sinnvoll, um nicht zu sagen ich halte es komplett fuer sinnlos
    denn so ziemlich jeder weiß, wenn er schlecht isolierte fenster oder rolladenkaesten hat, wo die waerme hin verschwindet

    da ist das geld sinnvoller in daemmaterial angelegt
    was man alles machen kann sagt einem dann der energieberater von punkt 2
    Geändert von R-osa (17.11.2018 um 23:07 Uhr) Grund: Titel repariert

  6. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    16.417

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    um wirklich richtige vergleiche anzstellen zu koennen machen die ganzen angaben im prinzip nur dann sinn, wenn jeder auch hinschreibt
    wieviel kwh er zu welchem preis bezieht / wie viele personen / groesse der wohnung des hauses
    und
    ebenso bei den heizkosten
    qm wohnflaeche / verbrauch und kosten / personenzahl
    Geändert von R-osa (17.11.2018 um 23:08 Uhr) Grund: Titel repariert


  7. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    3.172

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    2 Erwachsene, 2 Kinder, 220m² Altbaudoppelhaushälfte, an 5 von 7 Tagen wird durchgeheizt wg homeoffice o.ä.

    ~ 30.000kWh Gas p.a. kosten rd 100,- pro Monat
    ~ 2.600kWh Strom p.a. kosten rd. 65,- pro Monat
    ~ 95m³ Wasser p.a., Preis weiß ich gerade nicht. Teuer ist vor allem das Abwasser, zumal da ja auch noch Niederschlagwasser hinzukommt.

    Gas liegen wir eher etwas drunter,aber unter 25.000kWh kommen wir wohl nicht. Naja, hohe Decken, ungedämmte Fassade. Warmwasser über die Heizung. E-Herd.Strom: Wir haben halt immer mal wieder handwerklich Dinge zu tun, und wenn ein paar Tage die Parkettschleifer laufen, merkt man das schon auf der Rechnung. Außerdem gönnen wir uns einen elektrischen Kellerentfeuchter.

    EG komplett 22°C, tags bei Abwesenheit auf 19°C abgesenkt (keine FBH), OG außer Bädern etwas kälter.


  8. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    3.172

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Top.;)
    Danke...;)
    Ich muss auch die ganze Zeit bei dem Thema schmunzeln .

    Wer sich nicht auskennt, sollte dann zusätzlich mal googeln...Stichwort auch "Vorlauftemperatur"....
    Generell: "wie funktioniert eine Heizung" ;)
    Jaaaa!

    Wir haben einen Altbau. 220m², hohe Decken, ungedämmte Fassade, ungedämmte Kellerdecke, beim Blowerdoortest würen wir kläglich versagen. Fenster und Dach sind ganz ok, so 15-25 Jahre alt.

    Aber egal. 135kWh/m² sind für unsere Bausubstanz wirklich ok. Unsere Heizung ist noch recht neu und ich habe lange gerechnet, um sie optimal abzustimmen. Vorlauf ist niedrigstmöglich ohne Komforteinbußen, Heizzeiten angepasst, usw.

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Der größte Anteil der Heizkosten liegt bei Vielen eh im Warmwasserbereich. Das unterschätzen einige Leute, wenn sie 2x die Woche die Badewanne volllaufen lassen oder 30 Minuten täglich unter der Dusche stehen. Da ist echtes Einsparpotential.
    Die sind bei uns anteilig natürlich Peanuts, da insgesamt recht hoher Verbrauch. Ein besonderer Schlucker ist hier die unsägliche Zirkulationsleitung, damit können wir unsreren Warmwasserverbrauch nach Belieben vervielfachen...

  9. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.467

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Fußbodenheizung für Anfänger:
    Man stellt sie EINMAL ein und läßt sie in Ruhe. Die ist nicht dazu gedacht, ständig hoch und runter gedreht zu werden!

    Eine Fußbodenheizung ist dann sparsam, wenn man ihr die Chance gibt, das zu tun, wozu sie konzipiert wurde: den Baukörper als Temperaturträger zu nutzen. Und dazu hält man den mittels konstant geschalteter Temperatur auf Wohlfühltemperatur.
    Das ist wirklich günstiger als das Hoch- und runterdrehen, wie es bei Zimmerheizkörpern sinnvoll ist!
    Denn die dazu nötige Heizwasser-Temperatur bei konstanter Regelung liegt wesentlich unter der, die zu „Hochheizen“ nötig ist.
    Also IMMER an oder wie?

    Hab so ne FuBoHeizung jetzt den allerersten Winter.

    Komischerweise sind die Wohnräume sehr angenehm warm, bisher ohne Heizung. Die Schlafzimmer etwas kühler.

  10. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    8.330

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Jaaaa!

    Wir haben einen Altbau. 220m², hohe Decken, ungedämmte Fassade, ungedämmte Kellerdecke, beim Blowerdoortest würen wir kläglich versagen. Fenster und Dach sind ganz ok, so 15-25 Jahre alt.

    Aber egal. 135kWh/m² sind für unsere Bausubstanz wirklich ok. Unsere Heizung ist noch recht neu und ich habe lange gerechnet, um sie optimal abzustimmen. Vorlauf ist niedrigstmöglich ohne Komforteinbußen, Heizzeiten angepasst, usw.



    Die sind bei uns anteilig natürlich Peanuts, da insgesamt recht hoher Verbrauch. Ein besonderer Schlucker ist hier die unsägliche Zirkulationsleitung, damit können wir unsreren Warmwasserverbrauch nach Belieben vervielfachen...
    Zirkulationsleitung....aua..die fressen richtig....

    Insgesamt bringt es doch gar nichts, hier Werte zu vergleichen.
    Zu viele Faktoren spielen eine Rolle.
    Dämmung des Hauses, Bau/Dämmaterial und Dicke, Heizverhalten Nachbarn im Mietshaus, Wohnlage im Mietshaus, persönliches Wärmeempfinden, Art der Verbauung der Heizung, Lüftungsverhalten, Raumaufteilung/offene Bauweise, Zugluft durch mangelhafte Türen ja/nein...und, und, und...
    Es gibt nur bundesweite Statistiken, was Leute und Häuser im Schnitt verbrauchen...und eben den Energiepass, der bei Mietwohnungen eh gezeigt werden muss.

+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •