+ Antworten
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 81
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    8.032

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    Unser Stromverbrauch würde dich nicht weiter bringen aber vielleicht das hier

    Stromverbrauch im Singlehaushalt: Infos & Stromspartipps | co2online

    Der Stromverbrauch eines deutschen Singlehaushalts liegt bei durchschnittlich 1.700 Kilowattstunden (kWh) jährlich. Wird das Warmwasser mit Strom erhitzt, kommen weitere 1.000 kWh hinzu. So kommt ein Singlehaushalt mit elektrischer Warmwasserbereitung auf einen Stromverbrauch von im Schnitt 2.700 kWh pro Jahr.

    Bei Kosten von 28,7 Cent je kWh kommt so für den Stromverbrauch einer Person eine jährliche Summe von 488 Euro zusammen. Mit elektrischer Warmwasserbereitung sind es 775 Euro
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .


  2. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.596

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    Der sehr niedrige Stromverbrauch mancher Mehrpersonenhaushalte überrascht mich, Ich dachte immer, wir wären schon sparsam.

    Verbrauch bei uns; 1450 kWh, Kosten 375 Euro für Ökostrom (32 Euro/Monat).
    Zwei Personen, Wohnung, ohne Verbrauch für Warmwasser und Heizung, eine Person außer Haus berufstätig, die andere zu 100% im Home-Office (PC-Arbeitsplatz). Gas haben wir nicht, also Kochen elektrisch.
    Ich finde unsere Stromkosten nicht zu hoch, daher würde ich nur bei größeren Erhöhungen wechseln.

    Nachtrag: Allein war ich immer unter 800 kWh (außer Haus berufstätig). Den Wechselbonus habe ich einmal nicht bekommen, weil mein Verbrauch zu niedrig war (Im Kleingedruckten gab es eine Mindestabnahme.).
    Geändert von Lea1958 (16.11.2018 um 19:51 Uhr)

  3. Avatar von phantomlake
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    8.396

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    1 Person, 62 qm, komplette Etage, Altbau von 1907, ungedämmt.
    Strom: 870 kWh, 315 €/Jahr
    Gas (Heizung + Kochen + Warmwaser): 9800 kWh, 660 €/Jahr
    Wer Unsinn hören und glauben will, der wird auch Unsinn zu hören bekommen.

    Cave: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie enthalten!
    Geändert von phantomlake (16.11.2018 um 20:42 Uhr)

  4. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    5.357

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von fritzi72 Beitrag anzeigen
    Ähnliche Ecke wie Kleinfeld, Strom für fünf Personen im EFH-Haus (ca. 150 qm) im Jahr ca 1.200€, kWh müsste ich nachschauen, denke aber nicht mehr als 3000.
    Habe nachgeschaut und festgestellt, dass wir zuletzt zu fünft 4.000kWh im Jahr verbraucht hatten, wobei ich verdrängt hatte, dass wir Renovierungsmaßnahmen hatten und der Handwerkereinsatz erfahrungsgemäß den Verbrauch in die Höhe getrieben hat, dieses Jahr auch nochmal, aber ich hoffe, dass wir dann den Verbrauch wieder senken, da wir Waschmaschine und Trockner ziemlich sparsam einsetzen.

    Zitat Zitat von Duffeline Beitrag anzeigen
    Holz waren zuletzt 120 Euro für 2 Jahre.
    Aufgrund von Kleinkindern / Babys heize ich aber wieder mehr mit der Fußbodenheizung und weniger mit dem Kamin, das merkt man deutlich. Mit der Fußbodenheizung überheizt man bei wechselhaftem Wetter auch schnell, da sie recht träge reagiert.
    .
    Wir haben Fussbodenheizung nur im Erdgeschoss und stellen sie bis auf ein kleines Bad und ein im EG gelegenes Kinderzimmer in der Regel nie auf mehr als 16-18 Grad ein, die restliche Wärme kommt vom Kamin. Im OG werden zwei Kinderzimmer und ein Bad mit Heizkörpern nach Bedarf beheizt, Schlafzimmer in der Regel nur Frostschutz wie auch im DG, außer es nächtigt dort Besuch.
    Gasverbrauch (nur Heizung und Warmwasser, aber unterstützt durch Solaranlage) liegt bei 18.000 kWh/annum.

    Wieviel Schüttraummeter Holz bekommt Ihr für 120 €? Das wären bei uns nicht mal 2 und wir brauchen im Jahr geschätzt 4-6.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  5. AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Ich stelle gerade fest, dass ich offensichtlich eine Menge Strom (Warmwasser inclusive) verbrauche:

    1 Person, 95 qm: 62 €/Monat

    Heizung: ca 300€ /anno
    Tell the truth, there's less to remember
    (frei nach Mark Twain)

    In a world full of Kardashians be a Morticia

    (T-shirt-Spruch)




  6. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Erfahrung: Fußbodenheizung plus "werktags nur 1-4 Stunden wach zuhause" ist eine blöde Kombi. Mach ich sie aus, ist es zu kalt, mach ich sie beim Heimkommen an, wird es bis zum Schlafengehen nicht warm, schalte ich sie ein, wenn ich morgens aus dem haus gehe, ist der Verbrauch hoch. Ich brauche eine Zeitschaltuhr.
    Fußbodenheizung für Anfänger:
    Man stellt sie EINMAL ein und läßt sie in Ruhe. Die ist nicht dazu gedacht, ständig hoch und runter gedreht zu werden!

    Eine Fußbodenheizung ist dann sparsam, wenn man ihr die Chance gibt, das zu tun, wozu sie konzipiert wurde: den Baukörper als Temperaturträger zu nutzen. Und dazu hält man den mittels konstant geschalteter Temperatur auf Wohlfühltemperatur.
    Das ist wirklich günstiger als das Hoch- und runterdrehen, wie es bei Zimmerheizkörpern sinnvoll ist!
    Denn die dazu nötige Heizwasser-Temperatur bei konstanter Regelung liegt wesentlich unter der, die zu „Hochheizen“ nötig ist.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    Ok, ich habe gerade entschiedenen einen Theromstat mit Uhr einzubauen. Habe einen guten fuer wenig Geld gefunden den ich selber einbauen kann. Ich muss nur meinen Kessel? Therme? (wie heisst so ein Ding) von An/Aus nach Modulierend umkabeln.
    Bevor Du das machst, beschäftige Dich unbedingt mit dem Unterschied zwischen Wirkungsweise Fußbodenheizung und Wirkungsweise einer Konvektionsheizung!
    Mit „ständig dran rum regulieren“ wirfst Du bei einer Fußbodenheizung Geld zum Schornstein raus....

  8. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.738

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Bevor Du das machst, beschäftige Dich unbedingt mit dem Unterschied zwischen Wirkungsweise Fußbodenheizung und Wirkungsweise einer Konvektionsheizung!
    Mit „ständig dran rum regulieren“ wirfst Du bei einer Fußbodenheizung Geld zum Schornstein raus....
    Das weiss ich. Ich habe dieses probiert und einen recht hohen Verbrauch gehabt weil einerseits das Wasserreservoir permanent warm gehalten wird obwohl meine Wohnung sehr wenig abkuehlt und andererseits ein einfacher an/aus Mechanismus immer mehr heizt als noetig ist. Da ich auch viel reise ist dieses eher unpraktisch. Das zuviel heizen duerfte wohl jetzt mit einem modulierendem Thermostat erledigt sein. Ob dieses auch einen Einfluss auf den Gasverbrauch bei Dauerverbrauch hat weiss ich nicht. Das werde ich mal in Ruhe anschauen, nach einer Geschaeftsreise. Auch aus diesem Grund wollte ich einen Thermostat mit Timer.

  9. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    8.403

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Fußbodenheizung für Anfänger:
    Man stellt sie EINMAL ein und läßt sie in Ruhe. Die ist nicht dazu gedacht, ständig hoch und runter gedreht zu werden!

    Eine Fußbodenheizung ist dann sparsam, wenn man ihr die Chance gibt, das zu tun, wozu sie konzipiert wurde: den Baukörper als Temperaturträger zu nutzen. Und dazu hält man den mittels konstant geschalteter Temperatur auf Wohlfühltemperatur.
    Das ist wirklich günstiger als das Hoch- und runterdrehen, wie es bei Zimmerheizkörpern sinnvoll ist!
    Denn die dazu nötige Heizwasser-Temperatur bei konstanter Regelung liegt wesentlich unter der, die zu „Hochheizen“ nötig ist.
    Top.;)
    Danke...;)
    Ich muss auch die ganze Zeit bei dem Thema schmunzeln .

    Wer sich nicht auskennt, sollte dann zusätzlich mal googeln...Stichwort auch "Vorlauftemperatur"....
    Generell: "wie funktioniert eine Heizung" ;)

    Der größte Anteil der Heizkosten liegt bei Vielen eh im Warmwasserbereich. Das unterschätzen einige Leute, wenn sie 2x die Woche die Badewanne volllaufen lassen oder 30 Minuten täglich unter der Dusche stehen. Da ist echtes Einsparpotential.


  10. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    5.865

    AW: Outtake: Gas, Wasser, Heizung, Strom

    Wir sind ja eh im outtake-Strang: auf wieviel Grad haltet ihr die Wassertemperatur?

+ Antworten
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •