+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 97

Thema: Spartipps!

  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.206

    AW: Wieviel Geld habt Ihr zur Verfügung/gebt Ihr wofür aus?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Stop! Also wer viel Zuckerhaltige Getränke oder Speisen isst, schüttet vermehrt Insolin aus und daran gewöhnt sich der Körper. Man isst automatisch mehr.
    Selbst wenn das so wäre: Zucker ist billig.

    Nach Altvätersitte gibt's Mehlspeisen, Nudeln mit Kompott, und Milchreis, wenn am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig ist. Wobei sich mit einem guten Wochenplan, wo nichts weggeschmissen wird, die Notwendigkeit für Armeleuteessen deutlich reduzieren läßt
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  2. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: Spartipps!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Stop! Also wer viel Zuckerhaltige Getränke oder Speisen isst, schüttet vermehrt Insolin aus und daran gewöhnt sich der Körper. Man isst automatisch mehr.
    Es heißt Insulin.

    Die richtige Menge zu essen, ist eine Kunst. Der Hunger zeigt an, wie viel der Körper gerade wovon braucht. Kommt die erste Rückmeldung vom Magen, dass er voll ist, sollte man aufhören.
    Dazu muss man allerdings seinen Körper beobachten und ihn kennen lernen. Nach langer Gewohnheit übersieht man diese Rückmeldung. Zweitens haben die wenigsten von uns echten Hunger kennen gelernt. Zum Glück. Meistens essen wird aus Gewohnheit, nicht aus Hunger.


    Das Umdenken Richtung Sparen muss im Kopf beginnen. Sonst hält das niemand durch. Und Gewohnheiten brauchen mindestens einen Monat, bis sie normal(er) werden.

    Kosmetik
    - An sich braucht man nicht viel: Duschgel, Shampoo, Seife, Gesichtscreme, Handcreme. Zahnpflege setze ich mal voraus.
    - Zum Wohlfühlen braucht frau allerdings dann doch noch etwas mehr. Um zielgerichtet zu kaufen, muss frau wissen, welche Produkte sie braucht und welche ihr gut tun. Oft sind Naturprodukte und Eigenmarken besser, weil reizende Zusatzstoffe fehlen.
    - Eine gute Kosmetikerin gibt Tipps für die richtige Hautpflege und die Schminkfarben. Eine professionelle Hautreinigung (einmal im Jahr, ideal als Geschenk) unterstützt schwierige Haut und tut auch der Seele gut. Bei einer guten Kosmetikerin können auch neue Farben ausprobiert werden.
    - Auch Nagelpflege gehört ins Schönheitsprogramm.
    - Weniger ist mehr. Junge Haut braucht meistens keine aufwändige Pflege, leicht gebräunte Haut wirkt frisch und ein Lachen macht jedes Gesicht attraktiv.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  3. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.378

    AW: Spartipps!

    Nichts für ungut, bei der letzten Aufzählung sehe ich als Frau Sparpotential, ohne dass ich auch nur im Geringsten das Gefühl hätte auf etwas zu verzichten.

    Duschgel, Kosmetikerin? Nö, wüsste nicht für was das gut sein sollte.
    Nagelpflege ist die einmalige Anschaffung eines guten Maniküre-Sets plus hin und wieder Ersatz der Nagelpfeile. Ein Fläschchen Nagelöl gönne ich mir dann noch hin und wieder und noch seltener einen neutralen Nagellack plus Entferner.


  4. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.378

    AW: Spartipps!

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich muß gerade mal kurz Dampf ablassen. Die Firma, wo ich was bestellt habe, was nur online zu kriegen war, hat es in einer Filiale im verwinkelsten Teil der Innenstadt, 3 Kilometer entfernt, abgestellt, die nur von 10 bis 18 Uhr auf hat. Der nächste Parkplatz ist 15 Minuten zu Fuß entfernt und kostet 1 Euro die halbe Stunde, und mit Rad oder Öffis ist es diese Woche unmöglich, während der Öffnungzeiten hinzukommen, und am Samstag braucht ich das Teil. Online bestellen ist doof!
    Eigentlich klappt das mit dem Online-Bestellen immer gut, wobei ich selten bei den großen Versandhändlern bestelle. Deren Geschäftspolitik und Arbeitsbedingungen gefallen mir nicht.

    Vor Weihnachten habe ich mich allerdings auch einmal geärgert. Ich wollte ein bestimmtes Buch verschenken und mein kleiner Buchladen hat mir mitgeteilt, dass das Buch beim Großhändler vergriffen ist und eine Lieferzeit von ca. 2 Wochen einkalkuliert werden muss. Daraufhin habe ich bei den Versandhandlungen geschaut und eine hatte das Buch - angeblich - vorrätig, Lieferzeit 2 bis 3 Tage. Super, habe ich also bestellt. Nach drei Tagen kam eine Änderungsmitteilung, Lieferzeit beträgt weitere 7 Tage, hätte sogar noch bis zum 23./24.12. klappen können.
    Tatsächlich, am 23. erhielt ich die Nachricht, das Buch wäre versendet worden, Auslieferung vorgesehen für den 24.12.

    Erhalten habe ich es dann um den 10. Januar herum. An Weihnachten war das etwas blöd, weil ich mich nicht wirklich um ein Ersatzgeschenk gekümmert hatte und dann nur einen Vertröste-Gutschein basteln konnte.
    Das nächste Mal werde ich mich auf die Auskunft meines Buchhändlers verlassen.

  5. Inaktiver User

    AW: Spartipps!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich las irgendwo, dass Eltern sparen müssen, weil die Kinder studieren wollten.
    Wie alt sind Eure Kinder, wenn Sie studieren gehen? Richtig...volljährig.
    Jetzt mal eine Frage: Warum kann man den Kindern nicht sagen, dass sie es selber finanzieren sollen?
    Ich habe keine Kinder, aber so grundsätzlich sage ich mal, eine gute Ausbildung wäre für mich die höchste Priorität. Und je nach Fähigkeiten des Kindes kann das eine Lehre, Matura oder auch ein Studium sein.
    Auch der Gesetzgeber sieht das ähnlich, entweder verdienen die Eltern genug, um das Studium zu finanzieren oder man beantragt ein Stipendium (dass das System in Ö schlecht funktioniert, steht auf einem anderen Blatt...)

    Wie zum Kuckuck soll sich ein junger Mensch bei derart verschulten Studienplänen, wie es sie seit Bologna gibt, sein Leben selbst finanzieren?

    Ich bin aber durchaus dafür, dass Eltern Urlaube, Fortgehen und ähnliche Dinge nicht finanzieren müssen, dafür können auch Studenten arbeiten gehen. Auch bei Auslandspartysemestern sehe ich das ähnlich - in vielen Fällen gibt es die Möglichkeit, statt dessen im Ausland zu arbeiten und so wahrscheinlich mehr Erfahrung zu sammeln.


  6. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: Spartipps!

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Duschgel, Kosmetikerin? Nö, wüsste nicht für was das gut sein sollte.
    Aha, okay, wenn du also nur mit Wasser dich reinigst und weder Seife noch Duschgel brauchst.

    Du liest also selektiv. Verstanden.

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Nagelpflege ist die einmalige Anschaffung eines guten Maniküre-Sets plus hin und wieder Ersatz der Nagelpfeile. Ein Fläschchen Nagelöl gönne ich mir dann noch hin und wieder und noch seltener einen neutralen Nagellack plus Entferner.
    Nagellack ist überflüssig, ein Nagellackentferner auch und Nagelöl kannst du dir auch sparen, wenn wir es mit dem Sparen genau nehmen.

    Nagelpflege bedeutet, dass nicht nur die Fingernägel, sondern auch die Fußnägel regelmäßig geschnitten und mit einer Feile gefeilt werden.
    Pfeile haben an meinen Nägel jedenfalls nichts verloren.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  7. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.378

    AW: Spartipps!

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen

    Nagellack ist überflüssig, ein Nagellackentferner auch und Nagelöl kannst du dir auch sparen, wenn wir es mit dem Sparen genau nehmen.

    Nagelpflege bedeutet, dass nicht nur die Fingernägel, sondern auch die Fußnägel regelmäßig geschnitten und mit einer Feile gefeilt werden.
    Pfeile haben an meinen Nägel jedenfalls nichts verloren.
    Uups, welche Pfeile haben mich denn da getroffen. Nee, an die Finger- und Fußnägel kommen bei mir auch nur zwei (verschiedene) Feilen. Und dann wird geölt und poliert und alles ist schick. Lack ist bei besonderen Gelegenheiten ganz nett, aber gehört bei mir nicht zum Muss.

    Und an die Haut lasse ich unter der Dusche nur Wasser und an manche Stellen zusätzlich Seife. (Duschgel halte ich persönlich wirklich für überflüssig und eher abträglich für die Haut.)
    Geändert von Lea1958 (24.02.2016 um 18:02 Uhr) Grund: sprachlichen Murks beseitigt (hoffentlich komplett)


  8. Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    302

    AW: Spartipps!

    Ich benötige auch kein Shampoo, Haare werden mit Roggenmehl oder nur mit Wasser gewaschen und als Spülung nutze ich ab und an den Saft einer halben Zitrone. Günstiger geht es nur, wenn man ausschließlich Wasser für die Haare nutzt. Vom Duschgel möchte ich auch weg, ich verbrauche gerade die letzten geschenkten Sachen und dann wird hier auch ein Stück Seife Einzug halten.
    Ansonsten brauche ich ausser Deo,etwas Creme und Zahnpasta zur Zeit keine Kosmetikartikel. Das ganze Zeug ist meiner Meinung nach unnötig, noch dazu ungesund und es sind kleine Geldfresser. Das ist es mir nicht wert.

  9. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.206

    AW: Spartipps!

    Inspiriert von hipos:

    Jeder Satz, der mit "ich könnte dann" anfängt, ist höchstwahrscheinlich eine Ausrede, mit der man sich rechtfertigen will, irgendetwas zu kaufen, was einen gerade fasziniert, oder eine diffuse Sorge mit Geld totzuwerfen!

    "ich müßte dann nicht mehr (konkrete, lästige, wiederkehrende Tätigkeit oder Überlegung)" ist schon besser. Gucken, ob das gewünschte Teil die Erwartung wirklich erfüllt, muß man trotzdem noch.

    Versicherungen: Nichts versichern, was man auch so wuppen kann, wenn es auftritt. Dafür lieber Geld zurücklegen und zusehen, daß der "Vesicherungsfall" nicht eintritt, dann hat man das Geld. (Ausnahme, wenn man es sich leisten kann: "Mensch ärgere dich nicht"-Versicherungen, die einen Schaden, der einen streßt und ärgert, übernehmen, obwohl man es selber gekonnt hätte, aber das Geld hilft gegen den Ärger. (z.B. Versicherung gegen Fahrraddiebstahl).

    Wasser: Erst mal gucken, wieviel Wasser überhaupt aus der Leitung kommt. In vielen Altbauten dauert es 30 Sekunden, den Teekessel zu befüllen, oder zehn Minuten, nach dem Shampoonieren die Haare auszuspülen. Die Gewohnheit, das Wasser niedrig oder abzudrehen, wenn es nicht gebraucht wird, spart gegenüber einem Durchflußbegrenzer viel Zeit.

    Preisvergleiche: Effizienz im Blick behalten. Sparerfolge von unter einem Euro im Monat sind nur selten mehrere Stunden Arbeit oder einen Urlaubstag wert. Knapper Speicherplatz im Haus macht übermäßige Vorratseinkäufe zu Materialsenken: Man hat zwar alles, aber findet nichts. Sparen ist, mit vorhandenen Resourcen effizient umzugehen.

    Licht: Heutige Leuchtmittel sind kompliziert. Sich über Lichttemperatur, Lebensdauer, Umfeldanforderungen informieren, ehe man kauft, und mit dem Einsatzgebiet vergleichen, sonst setzt man Geld in den Sand.

    Bankkosten: Wenn man ein Konto hat, auf dem immer nur wenig Geld ist, dieses genau im Auge behalten und demnächst fällige Belastungen vorher wissen, so daß man für Deckung sorgen kann. Eine platzende Abbuchung, weil man nicht rechtzeitig Geld vom Sparkonto umgebucht hat, kann elend teuer werden.

    Essen und Trinken: Wissen, welche Nahrungsmmittel, die man mag und essen will, generell günstig sind. Getränke, die in Flaschen kommen, haben eine Tendenz, Geldsenken zu sein.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  10. Registriert seit
    25.02.2016
    Beiträge
    1

    AW: Spartipps!

    Sparen ist wichtig, aber ist es nicht besser zusätzlich noch etwas Geld dazuzuverdienen? Es gibt viele Anzeigen, die angeben sehr viel Geld im Internet verdienen zu können. Ich selber habe viel ausprobiert und bin des öfteren auf die Schnauze gefallen. Nun habe ich etwas seriöses gefunden, bei dem man sich langsam eine Geldsumme ansparen kann. Durch Anschauen von Kurzvideos und Beantworten von Umfragen mache ich circa 20€ im Monat. Um zu sehen, dass es wieder kein Fake ist, habe ich mir jetzt nach ca. 2 Monaten über 50€ auszahlen lassen. Und? Es funktioniert!!! Also probiert es einfach aus. Man freut sich, wenn zusätzlich etwas Geld in die Kasse kommt , um den Kindern oder sich selber etwas zu gönnen.

    [editiert]
    Geändert von wildwusel (25.02.2016 um 23:04 Uhr) Grund: Werbung gelöscht. Bitte AGB beachten.

+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •