Antworten
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 197
  1. Inaktiver User

    Möbel raus, dadurch sparen?

    Könnt Ihr mir helfen, ich glaube ich habe einen Denkfehler.

    Zunächst, ich bin kein Mensch der viel Wert auf hochwertige Möbel legt, schon gar nicht auf neue - ich kann mir auch später, wenn ich mal das Geld dazu haben sollte, nicht vorstellen viel Geld für teure neue Möbel auszugeben.

    Gleichzeitig bin ich kein Fan von IKEA.

    Aktuell läuft das auf gebrauchte Möbel raus, womit ich auch zufrieden bin.

    Nun steht demnächst eine Haushaltszusammenlegung an, keiner von uns hat die üblichen Elektrogeräte (Herd, Waschmaschine, Spülmaschine), so dass da also ein Neukauf bzw. Gebrauchtkauf ansteht.


    Bei der Lektüre der Kleinanzeigen kam mir ein Geistesblitz:


    Wäre es nicht, angenommen ich ziehe danach irgendwann nochmal um, günstiger, die dann aktuellen Möbel fast vollständig zu verschenken oder für kleines Geld zu verkaufen und meinerseits wieder einen neuen Satz gebrauchte Möbel zu kaufen?

    Im Verhältnis zu "Möbel von alter Wohnung in die neue Wohnung schleppen"?


    Irgendwo habe ich einen Denkfehler, ich habe nur noch nicht raus wo........

  2. User Info Menu

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Denkst du, die gebrauchten Möble fliegen von allein in die neue Wohnung?
    Meiner Ansicht nach nicht besonders effektiv.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )

  3. Inaktiver User

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Das nun nicht aber man muss ja noch Möbelpacker bezahlen an einem der Wohnsitze, vielleicht an beiden, und dazu den teuren Transport über Langstrecke.
    Das fiele doch alles weg, wenn man vor Ort kaufte?

  4. Inaktiver User

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Ich habe noch nie Möbelpacker bezahlt.

  5. Inaktiver User

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Kann funktionieren, habe ich aber noch nie probiert.
    Problem dabei: du brauchst ja auch einen Abnehmer für deine alten Möbel. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es extrem schwierig ist, Möbel zu verschenken. Verstehe ich auch irgendwie, wer wenig Geld hat, hat meist auch kein Auto (und schon gar keinen Lieferwagen) und kann sie daher nicht abholen.
    Und am Zielort: vermutlich musst du dann auch mehrere Abholungen organisieren, weil du nicht in einer Kleinanzeige alle Möbel vorfinden wirst. Das kann aufwändiger sein als gleich die alten Möbel von A nach B zu transportieren.
    Wie weit ziehst du denn um?

  6. User Info Menu

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Der Transport von Möbeln wird immer irgendwas kosten, egal, ob ich die alten in die neue Wohnung karre, oder ob ich die neuen vor Ort karre( oder karren lasse), irgendwo will der Transportweg immer finanziert werden. Wenn es nicht gerade 100e von km sind, wird sich das unterm Strich nicht arg viel schenken, weil du bei deiner Idee nicht nur einen Weg hast, sondern wahrscheinlich viele Wege (neues Zeug anschauen, einsammeln usw)


    Dazu kommt dann noch Mehraufwand mit Anzeigen schalten (auch wenns im inet ist - Fotografieren, kommunizieren etc.. alles Zeit), hast es dann vll mit unzuverlässigen Leuten zu tun, die dann doch nicht kommen, kurz - auch ein ziemliches Gerenne.
    Das selbe beim Besorgen des neuen Satzes. Ich würde bei den Überlegungen auf jeden Fall den Zeitfaktor mit einschließen. Und das Rumgekarre kostet auch.

    Wenn die Möbel so beschaffen sind, dass sie Umzüge gut überleben, würd ich sie mitnehmen.
    Da ich schon einige Umzüge hinter mir habe, lebe ich schon lange ohne Schränke und hab nur noch Regale und Kommoden bzw kleine Schränkchen. Die sind handlich.
    Geändert von Amelie63 (26.08.2015 um 07:15 Uhr)
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Wir haben gerade gebrauchte, geerbte Möbel 200 km weit transportiert und gleichzeitig ein altes Sofa auf der Müllhalde entsorgt.
    Alles in Allem hat uns das knapp 300€ gekostet.
    Hätten wir diese Möbel gebraucht gekauft, hätten wir dafür auch so 300€ bezahlt, die Sachen hier aus der Region geholt und dafür einen Anhänger nehmen können. Wegen kurzer Strecke hätten wir ja 2x fahren können. Der Anhänger kostet 20€.
    Aber meist bekommst du ja nicht alles, was du haben möchtest in den gleichen Orten und nicht zur gleichen Zeit.
    Ich würde nur schwer zu transportierende Möbel dalassen und mir dafür etwas Neues kaufen. Aber nicht alles.
    Wir haben hier so Fairkaufläden, die bauen die Möbel, die sie haben möchten auseinander und holen sie ab.
    Da sparst du dir Zeit und Transport. Wenn sie diese Möbel denn haben wollen.
    Die Gedanken, die du hast, sind schon überlegenswert und man kann gut mal in verschiedene Richtungen denken.

  8. Inaktiver User

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Kostenlose eb...Kleinanzeigen? Aber der Aufwand und wer weiß ob die neuen gebrauchten schön und sauber genug sind?

  9. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Also aus meiner Sicht funktioniert das nur, wenn man gänzlich gleichgültig gegenüber einer ansatzweise passendenden Möblierung der eigenen vier Wände ist.
    Für mich kein Modell.

    Meine Möbel sind sorgsam und mit Liebe ausgewählt und können kaum durch beliebige Möbel ersetzt werden.
    (Und so war das im Übrigen auch schon in meiner ersten Studentenbutze...)

  10. User Info Menu

    AW: Möbel raus, dadurch sparen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wäre es nicht, angenommen ich ziehe danach irgendwann nochmal um, günstiger, die dann aktuellen Möbel fast vollständig zu verschenken oder für kleines Geld zu verkaufen und meinerseits wieder einen neuen Satz gebrauchte Möbel zu kaufen?

    Im Verhältnis zu "Möbel von alter Wohnung in die neue Wohnung schleppen"?
    Ich habe mehrere (unter anderem interkontinentale) Umzüge hinter mir, und diese sind natürlich teuer. Allerdings kommt das auf die Möbel an, ein Neukauf wäre in meinem Fall mindestens ebenso teuer gekommen (oder in dem Sinne, im Ausland nicht verfügbar).

    Als ich jünger war, hatte ich einen sehr minimalistischen Stil und mir bei häufigen Umzügen alles neugekauft, sofern das Apartment/Haus nicht bereits möbliert war, und Möbel oder Dekorationsartikel, die ich unbedingt haben wollte, einlagern lassen.

    Neue Elektrogeräte amortisieren sich immer (aufgrund der Energieeffizienz).

    Generell lässt es sich nicht pauschalisieren - aber sofern du keinen ideellen Wert an den Gegenständen hast, spricht nichts dagegen, dich jedesmal "neu" einzurichten. Es ist günstiger, sofern du keinen Fokus auf Designermöbel hast, oder besondere Gegenstände.

Antworten
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •