Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. User Info Menu

    Sparvertrag für Enkelkind

    Ich möchte für mein Enkelkind (kommt im Oktober ) einen gewissen Betrag auf einem Tagesgeld-
    konto ansparen. Geld, dass er nach der Schulzeit erhalten soll, vielleicht für die Ausbildung, Führerschein usw.
    Jetzt habe ich die Frage, auf welchen Namen soll ich das Geld anlegen? Von vornherein auf seinen Namen??
    Ich habe zu meiner Tochter und zum Schwiegersohn ein gutes Verhältnis, nie würden die beiden an das
    Geld gehen. Aber was, wenn der dann junge Mann das Geld noch nicht vernünftig ausgibt.
    Stelle ich mich da an??
    Und wie ist das, ich bin über dem Freibetrag. Muß ich das Geld mitrechnen, wenn es auf den Namen des
    Kindes läuft. Oder nur wenn ich das Geld auf meinen Namen anlege?
    Wie würdet ihr das regeln?


    Gruß
    kakaoliese

  2. Inaktiver User

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Ich würde es auf den Namen des Kindes anlegen. So ist es auf jeden Fall sein Geld. Und falls du vor seinem 18. Geburtstag versterben solltest (oder es passieren sonstige Dinge die Probleme bereiten könnten) ginge es nicht mit in die Erbmasse und er bräuchte auch keine Erbschaftssteuer zu zahlen oder sich mit sonstigen Erben herumärgern.

    Das Kind hat auch einen eigenen Freibetrag. Wenn das Geld auf deinen Namen angelegt ist ist es rechtlich immer noch deins und wird somit auch deinem Vermögen zugerechnet.

    Falls vor seinem 18. Geburtstag absehbar ist, dass er noch nicht mit dem Geld umgehen könnte, könnten seine Eltern das bis dahin angesparte Geld noch für ein paar Jahre fest anlegen.

  3. User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Mein Opa hat bei meiner Geburt auch ein Sparkonto für mich angelegt. Es lief auf meinen Namen und wurde mir zum 18. Geburtstag durch meine Oma ausgehändigt (Mein Opa war damals leider schon verstorben).

    Du kannst es eigentlich halten wie du möchtest, entweder direkt auf den Namen des Enkelkindes, allerdigs brauchst du dazu die Unterschriften von beiden Erziehungsberechtigungen und die Geburtsurkunde, oder du legst das Geld auf deinen Namen an und überschreibst es deinem Enkel später (oder lässt es auf deinen Namen und schenkst ihm irgendwann das Geld).

    Meine Schwester hat auch ein Sparbuch für meine Tochter eröffnet, welches sich bei ihr in Verwahrung befindet bis die kleine dann 18 wird. Es läuft allerdings auf den Namen meiner Schwester.

  4. User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Mir gefällt die Variante von blubb-blubb am besten. Das Geld ist steuerlich getrennt und es gibt auch keine Erbstreitereien, falls vorher was Doofes passieren sollte.

    Klar könnte sich dein Enkel theoretisch zum Rocker entwickeln, aber selbst die wollen ihren Führerschein machen.
    Ich würde das Risiko eingehen und hoffen, dass der Enkel ganz passabel wird.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  5. User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Ja, so mache ich das auch. Das Geld wird auf den Namen des Enkelkindes angelegt.

    Vielen Dank für Eure Meinungen
    Kakaoliese

  6. User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Ich würde es NICHT auf den Namen des Kindes anlegen. Hatten gerade zwei Fälle, wo die "Kinder" mit Beginn der Volljährigkeit durchgedreht sind und mehrere Tausend Euro in wenigen Wochen verjubelt haben.

    Man kann sagen, es ist ja ihres, ich denke aber, es wird sie später reuen.

    Und mit nem sauberen Testament ist auch das Vererben kein Problem. Der Enkel hat ja auch nen Freibetrag. Oder geht es um Millionen und der Streit ist schon vorprogrammiert?

  7. User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    neee, um Millionen gehts leider nicht
    Ich werde das mit den Eltern besprechen, denke ich

    Lieben Gruß
    Kakaoliese

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Meine Kinder haben beide einen Sparvertrag von Geburt an auf ihre Namen bekommen. Mein Sohn kaufte sich ein Auto, legte ganz viel Geld an und hat noch einen Betrag auf dem Tagesgeldkonto. Er geht damit sehr sparsam um und geht so nicht daran. Er will es für seine erste Wohnung mit als Starthilfe nehmen.

    Unsere Tochter bekommt es genauso Ende des Jahres ausgezahlt und von den Omas überreicht.
    Unsere Kinder wissen ganz genau, dass dafür ein Teil der Familie ihr ganzes Leben gespart hat und gehen dementsprechend verantwortungsvoll damit um.

    Ihre Eltern (also mein Mann und ich) konnten nicht gut mit Geld umgehen- bis vor 2 Jahren in etwa und trotzdem hatten die Omas keine Bedenken.

    Manchmal muss man sich einfach mal etwas trauen und aufs Beste hoffen.
    .........................................
    °°° °°°
    herzlichst P.

    Moderatorin im Sparforum -ansonsten pupsnormale Userin

    ~Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages!~

  9. Inaktiver User

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Ich würde es nicht auf den Namen des Kindes anlegen, da Du nicht weißt, wie sich das Kind bis zum 18. Geburtstag entwickelt. Auch kann dem Kind, wenn es später studiert, das Bafög abgelehnt werden, weil es zu viel Vermögen hat. Auch wenn das Kind oder dessen Eltern mal öffentliche Unterstützungsleistungen beantragen sollten, kann es wg. Vermögensfreigrenzen Probleme geben.

    Lass das Geld lieber auf deinem eigenen Namen und verfüge für den Fall Deines Todes (was wir ja nicht hoffen wollen ) einen Bezugsberechtigten, der das Geld dann dem Kind zugute kommen lässt, z. B. dessen Eltern, eine Tante o. ä.

  10. User Info Menu

    AW: Sparvertrag für Enkelkind

    Enkelkinder haben einen Freibetrag von 200.000 Euro im Todesfall.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •