+ Antworten
Seite 262 von 272 ErsteErste ... 162212252260261262263264 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.611 bis 2.620 von 2712
  1. Inaktiver User

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Klasse Erkenntnisse.

    Statt Apfelmus löffle ich manchmal Tomatensoße aus dem Glas. Ist zwar für Nudeln gedacht, aber mir schmeckt das kalt und ohne alles gut.

  2. Inaktiver User

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meine auch - aber ich glaube eben nicht (nach näherer Beschäftigung), dass Smoothies und NEM unter gesunde Ernährung fallen.

    Die Rechnung, dass man bestimmte Bestandteile isolieren und einzeln zu sich nehmen kann und das dann so gesund oder noch gesünder ist wie das komplette Obst oder Gemüse geht glaub ich nicht auf, jedenfalls wenn ich glaube was ich dazu so lese (und was mir auch einleuchtet).

    Ich bin davon überzeugt dass es gesünder ist, vor allem auch für Zähne und Kauapparat, einen Apfel zu essen als ein Apfelsmoothie zu trinken.
    Ich würde noch weiter gehen.
    Sich den Tisch decken, schön in Ruhe essen gehört auch zur Gesunderhaltung.

    Ansonsten könnten wir ja alle auf Astronautennahrung umsteigen.


  3. Registriert seit
    20.05.2004
    Beiträge
    923

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Vor 30 Jahren war ich auch in so einer Situation. Das Konto diente lediglich dazu, das Einkommen zu verteilen. Geld abheben für Nahrungsmittel ging nicht. Das mußte alles vom Sparbuch gekauft werden.

    Da habe ich auch Flaschen gesammelt und auf den Feldern die liegengebliebenen Kartoffeln aufgelesen.
    Also da geht schon einiges wenn man muß.

  4. Inaktiver User

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Mittlerweile bin ich fast auf 50 Euro runter. Die Differenz zu den 100, welche mein Essensbudget sind, nehme ich als Puffer für Auswärts-Essen und Speziallebensmittel.
    Dass für den Alltag 50 Euro für leckeres & gesundes Essen reichen, hätte ich früher nie gedacht.
    Erst durch Ausprobieren, Experimentieren und viel Üben kam ich zu dieser Erkenntnis.

    Im September hatte ich gelernt, alle Gratis-Lebensmittel (Fallobst, überzählige Gartenerzeugnisse von Bekannten, Cashback - danke für den Tipp in der Bri! -, Überzähliges von diversen Veranstaltungen) mitzunehmen. Obwohl ich keinen Zugang zu Foodsharing und Tafel habe, kommt da doch Einiges zusammen. Allerdings verdarb davon wiederum ein Teil, und mein Drei-Sterne-Fach im Kühlschrank wurde so voll, dass ich meine stillgelegte Kühlbox wieder reaktivieren musste.
    Mein Key-Learning im Oktober war: Für größere Mahlzeiten immer etwas bald Verderbliches auswählen und drum herum mit anderen Lebensmitteln etwas Leckeres bauen. In diesem Strang habe ich z.B. gelernt, dass man überreife Bananen einfrieren kann (- danke, @Einfacher!). In tiefgekühltem Zustand mit ein paar TK-Himbeeren und wenig Milch mit dem Pürierstab aufgeschäumt, ergibt das ein wunderbares Topping für mein Frühstücksmüsli. Damit verkommen bei mir ab jetzt nie mehr Bananen!
    Auch sonst verdirbt nichts mehr, und mein Drei-Sterne-Fach wird voraussichtlich bald wieder ausreichen.

    Früher hatte ich den Glaubenssatz, dass es für mich unerlässlich sei, mir mein Essen selbst auszuwählen. Der Gedanke einer Tafel-Abhängigkeit hatte mich abgeschreckt in der Annahme, damit würde man die Selbstbestimmung über seine Ernährung verlieren.
    Jetzt sehe ich das anders: Autonomie über meine Ernährung habe ich auch, wenn ich um das eine Produkt, das am ehesten verdirbt, eine Mahlzeit aus ansonsten selbst zusammengestellten Wunsch-Produkten baue. So kann ich z.B. eine Woche lang täglich einen Apfel immer anders einbauen, ohne jegliche Einbuße an Wohlbefinden.
    Nebeneffekt hierbei ist, dass ich phantasievoller geworden bin und mich nun sogar vielseitiger ernähre.
    Geändert von Inaktiver User (01.11.2017 um 12:11 Uhr)


  5. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    811

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Essen weg zu werfen ist immernoch mein größter Schwachpunkt. Daran arbeite ich schon seit längerem. Leider klappt die Planung bis jetzt nicht immer. Entweder ich bin etwas faul und wir bestellen doch etwas, mein Mann möchte dann doch unbedingt etwas anderes essen oder einer von uns ist krank.
    Ich sollte unbedingt konsequenter werden!
    Ein gesparter Penny ist ein verdienter Penny. Bejamin Franklin

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.205

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Ich gucke Freitag abend in den Kühlschrank, in den Vorratsschrank, und in den Terminkalender, um eine Vorstellung davon zu kriegen, was ich in der nächsten Woche *wirklich* brauche. Idealerweise verbrauche ich jeden Tag etwas von dem, was noch da ist.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.618

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Wir gehen erst einkaufen, wenn wirklich nichts mehr da ist, wo man was draus kochen kann. Manchmal sieht der Kühlschrank recht übersichtlich aus, aber in den Vorräten findet sich meistens doch noch was.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  8. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.903

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    konsequent auch an die vorräte zu gehen- hat was.

    es gab vor jahren mal auf vox eine kochsendung im vorabend-programm. spitzenköchen wurde eine überraschungstüte präsentiert und sie sollten daraus was zaubern.

    ich habe diese sendung geliebt! und versuche mich immer mal wieder an diesem system.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  9. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.736

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Zitat Zitat von Margat Beitrag anzeigen
    Essen weg zu werfen ist immernoch mein größter Schwachpunkt. Daran arbeite ich schon seit längerem. Leider klappt die Planung bis jetzt nicht immer. Entweder ich bin etwas faul und wir bestellen doch etwas, mein Mann möchte dann doch unbedingt etwas anderes essen oder einer von uns ist krank.
    Ich sollte unbedingt konsequenter werden!
    Wäre Einfrieren eine Lösung?
    Hilft mir in solchen Situationen oft, wobei es mir dann manchmal schwer fällt, den Überblick zu bewahren, was noch im Tiefkühlschrank ist.
    Da hilft dann wiederum, konsequent an Vorräte zu gehen.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"


  10. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    811

    AW: Von 50 € im Monat leben?

    Einfrieren geht oft nicht so gut.
    Ich kaufe Salat, Obst oder Joghurt, der dann im Kühlschrank schimmelig wird.
    Wir haben auch nur 2 1/2 Schubladen in unserer Truhe.
    Ein gesparter Penny ist ein verdienter Penny. Bejamin Franklin

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •