Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Hi Orea, bin auch Hashi.
    Auch Eisenmangel. Auch kaum Bedarf. Aber gut eingestellt.
    Ich glaube aber, dass das mit der Autoimmunkrankheit nichts zu tun hat.
    Ich denk, dass wenn ich jmd hätte, der mich sowohl intellektuell und gefühlsmäßig als auch erotisch anspricht, der hormonelle Spiegel von allein wieder ansteigt.
    Mir ist bewusst geworden, dass ich in letzter Zeit nur Männer kennengelernt habe, die mich nicht genug 'berührt' haben. Entweder reichen sie nicht an meinen Intellekt heran oder sie bringen Sachen, die mich emotional abkühlen lassen und Männer, die mich ausschließlich erotisch (d.h. nur optisch) ansprechen, das passt nicht mehr in mein Leben. (Ab davon werden die leckeren mit zunehmendem Alter immer rarer ).
    Und außerdem reagiere ich allergisch auf notgeile Exemplare. Da habe ich das Gefühl, dass ich austauschbar bin.
    Ich bin in einem Alter, in dem ich mir was darauf einbilde, wer ich bin und habe keine Lust mehr, einen Mann über "körperliche Aktivitäten" an mich zu "binden", bis er Lust hat, mich auch als Ganzes wahrzunehmen.
    Da bin ich trotzig geworden.
    Darf man finden wie man will.
    Was für mein Empfinden das beste wäre: jemand, der mit seiner Sexualität einen entspannten Umgang hat, es nicht drauf anlegt, es als schöne Nebensache empfindet, die man teilt mit dem Menschen, den man als Ganzes schätzt und liebt.

    Aber find' sowas mal.
    Die meisten Männer kommen aus Beziehungen, in denen Intimität schon länger kein Thema war, die deshalb völlig ausgehungert sind und verzweifelt auf der Suche nach einer Bettgefährtin sind.
    Palavern schlimmstenfalls noch was von Austausch von "Zärtlichkeiten" oder "Kuscheln", "in den Arm genommen werden", "Anlehnen", meinen aber was ganz anderes. Und wer ihnen da zur Verfügung steht, ist ihnen am End' völlig egal. Gute Gespräche - egal. Gemeinsamkeiten - egal. Unternehmungen - egal.
    Sowas brauch ich nicht. Da geht bei mir die Libido in den Keller. Und das liegt definitiv nicht an mir.

  2. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Wenn ich Single bin, denke ich keine Sekunde an Sex. Auch nicht mit mir selbst. Das war schon immer so. Wahrscheinlich bin ich an der Grenze von Asexualität.

    Am Anfang einer Beziehung macht mir Sex schon Spaß. Wenn ich den Mann attraktiv und männlich finde, umso mehr. Ich glaube, es ist dieses begehrt werden, jemanden gefallen, einander fremd sein und das Ungewisse, was mich daran anspricht.

    Nach einigen Monaten nervt mich aber die Routine. Auch wenn der Sex abwechslungsreich ist; mich nervt, dass es nun von mir unausgesprochen erwartet wird. Dann falle ich wieder in den asexuellen Modus. Daran sind die meisten meiner Beziehungen auch zerbrochen. Durch diese Asexualität bin ich quasi zur Beziehungslosigkeit verdammt.

    Jetzt mag ich keine neue Beziehung mehr ausprobieren. Unter anderem (es gibt noch mehr Gründe), weil ich mich nicht mehr zum Sex überwinden kann, nur um einen Mann zu binden.

    Wenn ich noch warte, dann sind die Männer meines Alters hoffentlich impotent und dann könnte ich mir vielleicht wieder eine Beziehung vorstellen.

  3. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    @Blumenfrau
    Wenn ich noch warte, dann sind die Männer meines Alters hoffentlich impotent und dann könnte ich mir vielleicht wieder eine Beziehung vorstellen.
    Das klingt sowas von traurig. Das ist genau das was ich meine. Ist denn Sex das einzige, weswegen zwei Menschen sich zusammenfinden? an erster Stelle sollte doch stehen, ob man gleiche weltanschauungen teilt, ähnliches erlebt hat, miteinander lachen kann, ähnliche Freizeitvorstellungen hat, gemeinsam durch dick und dünn gehen kann, aneinander den tollen Charakter wertschätzt. Sex wird völlig überbewertet. Dazu braucht doch kein Mensch eine Beziehung.

  4. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    @Spatz: Das wäre schön für mich. Aber Sex ist für die, die eine normale Libido haben, eben wichtig. Es schafft auch Nähe und ist Beziehungskitt. Ich kann das schon verstehen. Nicht umsonst gibt es so viele Trennungen, weil einer aus dem Sexleben aussteigt oder die ganzen Threads, wo sich über die Sexunlust des Partners beschwert wird.

    Andererseits ist es in einer Beziehung ja immer möglich, dass einer aufgrund des Alters oder wegen Krankheit keinen Sex mehr möchte. Es ist traurig, wenn dann nur deshalb die Beziehung aufgekündigt wird, da ja einer sozusagen vertragsbrüchig wird. Und selten haben ja beide in einer Partnerschaft zur gleichen Zeit keine Lust mehr auf Sex (z.B. wegen des Alters). Damit will ich übrigens nicht sagen, dass alle alten Menschen sexlos leben. Aber es gibt einige, wo das Interesse aus hormonellen Gründen nachlässt.

  5. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    @ Spatz:

    Ja, da geht es mir in vielen Punkten ähnlich. Einen Mann finde ich attraktiv, wenn er mich auch von seiner Art und Intellekt reizt. Und nicht nur wegen einem hübschen Gesicht.

    Ich finde diese notgeilen Typen auch absolut abturnend. Wenn ich merke, der Typ will nur seinen Druck auf den Eiern loswerden, vergeht mir schon jegliche Lust an weiterem Kennenlernen. Und du hast recht, man kommt sich einfach austauschbar vor. Wenn ein Mann nicht bereit ist, sich etwas Zeit zu nehmen, mich erstmal kennenzulernen, zu schauen wie die Wellenlänge ist, ob es auch für mehr passen würde, sondern durch sein Verhalten oder gar das, was er sagt, signalisiert, dass er nur schnellstmöglich auf mein Sofa will... das ist einfach so was von unsexy.

    @ Bazeba:

    Kann sein, dass die aktuelle Lage auch einfach lustlos macht. Es gibt halt so wenig Abwechslung. Und als eher extrovertierter Mensch brauche ich Reize im Außen, die laden mich mit Energie auf, machen neugierig und Lust auf mehr. Das fehlt mir gerade wirklich.

    Sport... ja, mache ich. Aber... ich hab nie beobachten können, dass Sport sich irgendwie auf meine Libido ausgewirkt hat. Man sagt zwar, dass zum Beispiel mehr Kraftsport bei Frauen auch den Testosteronspiegel steigen lässt und dadurch auch den Drive ankurbelt. Hab ich jetzt bei mir nicht bemerkt und ich mache jetzt eher keinen Sport, der sehr anstrengend ist.

    @ Blumenfrau:

    Man denkt sich doch eigentlich "Es muss doch jemanden geben, dem es ähnlich geht. Auch einen Mann!" Nur, wie findet man die? Gibt es dafür spezielle Foren und Plattformen, für so halb-asexuelle? Es ist natürlich nicht schön, dass man durch seine Asexualität auch zur Beziehungslosigkeit verdammt ist, obwohl man an sich ein Beziehungsmensch wäre. Schwer zu lösen das Ganze. Sicherlich nicht einfach.



    Asexuell bin ich nicht, sicherlich nicht. Und ich fühle mich auch weiblich. Aber um Sinnlichkeit auszuleben, brauche ich eben jemanden. So alleine... wozu? Gott sei Dank kommt der Sommer, da kann man wenigsten mehr draußen sein, sich hübsch zurecht machen, mal durch Parks spazieren und sich im Kleid "bewundern" lassen. :D Das mache ich dann schon gerne. Aber so alleine für mich zu Hause. Brauche ich nicht.

  6. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Zitat Zitat von Orea23 Beitrag anzeigen
    Asexuell bin ich nicht, sicherlich nicht. Und ich fühle mich auch weiblich. Aber um Sinnlichkeit auszuleben, brauche ich eben jemanden. So alleine... wozu? Gott sei Dank kommt der Sommer, da kann man wenigsten mehr draußen sein, sich hübsch zurecht machen, mal durch Parks spazieren und sich im Kleid "bewundern" lassen. :D Das mache ich dann schon gerne. Aber so alleine für mich zu Hause. Brauche ich nicht.
    Ist doch alles gut. Stell Dir vor, es wäre umgekehrt?

    Freu Dich auf den Sommer und auf das, was kommt und Dich erwartet.

    Der Mensch lebt nicht nur vom Sex allein. Ist zwar ne schöne Sache, aber sollte nun auch nicht alles beherrschend sein. Wäre ja schlimm.

  7. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Zitat Zitat von Blumenfrau11 Beitrag anzeigen
    Wenn ich noch warte, dann sind die Männer meines Alters hoffentlich impotent und dann könnte ich mir vielleicht wieder eine Beziehung vorstellen.
    Dein Szenario ist realistisch aufgrund der Erektions-Probleme, die ältere Männer mit Medikamenten haben, um Bihydro-Testosteron zu senken und damit Prostataprobleme zu vermeiden. So entsteht die paradoxe Situation, dass er gedanklich will und nicht kann und sie sexuell immer noch gut könnte, aber gedanklich nicht mehr will.

    Während du dies jetzt in fröhlicher Erwartung positiv darstellst, ist die reale Situation älterer Paare aufgrund dieser Gegebenheiten durch eine weithin verschwiegene Problematik gekennzeichnet. Nur mal so als Einstimmung, damit du dich nicht zu sehr darüber freust. Es wird nicht so einfach sein, wie du jetzt denkst.

  8. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Hallo Orea23,

    ich bin zwar ein Mann, aber antworte trotzdem.
    Ich habe vor kurzem im Internet gelesen das es ganz normal ist, das wenn der Sex weniger wird, auch die Libido weniger wird.

    Das trifft sowohl Frauen wie auch Männer.

    Geschrieben wurde das ganze vom Facharzt,

    Und das trifft bei mir auch zu.

  9. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Zitat Zitat von Blumenfrau11 Beitrag anzeigen
    Wenn ich noch warte, dann sind die Männer meines Alters hoffentlich impotent und dann könnte ich mir vielleicht wieder eine Beziehung vorstellen.
    Wozu ? Ohne Sexualität ist es doch eine Freundschaft, pflege einfach deine Freundschaften oder such dir welche über Hobbies, gibt eh so viele Freizeitgruppen.

  10. User Info Menu

    AW: Single - fehlender Sex - schlecht für die Libido?

    Zitat Zitat von Kossi71 Beitrag anzeigen
    Ich habe vor kurzem im Internet gelesen das es ganz normal ist, das wenn der Sex weniger wird, auch die Libido weniger wird.
    Das trifft sowohl Frauen wie auch Männer.
    Geschrieben wurde das ganze vom Facharzt,
    .
    Tja - das ist natürlich so etwas von trivial, dass mir das nicht auch noch ein Facharzt extra sagen muss. Dies aber impliziert, dass sowohl Frauen wie Männer als ältere Menschen vom Gefühl her den Wunsch nach Sexualität durchaus noch haben können, aber von der negativer empfundenen Körperlichkeit her im Zweifel vermeiden. Sie, weil sie den eigenen Körper nicht mehr so attraktiv findet und zeigen mag und er, weil viele Männer ab 65 Probleme mit einer Erektion haben. Das erscheint mit 55 noch für die meisten kein Problem zu sein, mit 65 kommt oft die Ernüchterung.

    Umzugehen mit der ungeänderten Erwartung und den geänderten Möglichkeiten ist nicht für jeden einfach. Natürlich können Partnerschaften dann jahrelang wie Bruder und Schwester in zärtlicher Freundschaft weiter existieren, wenn beide souverän mit dem Verlust eines wichtigen Bindungsfaktors umgehen können. Manchmal auch nicht - dann sind Affären zwar selten, aber eben die Gefahr emotionalen Auseinanderdriftens.

    Sich deshalb zu freuen (wie Blumenfrau11) dass ältere Männer dann "hoffentlich" impotent sind, finde ich schon eine äußerst arrogante und egoistische Aussage.

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •